Jump to content
Blue

Pascal in Alienware Notebooks, Vorstellung auf der PAX West

Empfohlene Beiträge

Wenn ich das sehe, macht sich leichte Enttäuschung breit. 

Wenn die Darstellung korrekt ist, kann man die Lüfter wieder nur von oben ausbauen zur Wartung.

image.jpeg

bearbeitet von Ja3n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ja3n ich glaube nicht, dass das Bild der Realität entspricht. In der Orientierung, wie auf dem Bild zu sehen, scheint die Kühleinheit nicht ins Gehäuse zu passen. In ein paar Wochen wissen wir aber mehr :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SERGEANT Soweit ich weiß, hätte Dir weder ein Clevo, noch ein MSI beim jetzigen Wechsel zu Pascal etwas genützt; "Upgraden" heißt für die Besitzer gerade "neues Gerät kaufen^^

bearbeitet von Blue
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wünschen würde ich mir gesteckte Komponenten auch...Aber wenn ixh ehrlich bin...Selbst wenn es mxm wäre... Ich würde glaub keine 1180mxm für 1000 Euro kaufen und in mein altes Notebook ohne Garantie stecken... In sofern finde ICH es für mich nicht allzu tragisch. Ich hab die Notebooks eh nicht länger als 2 jahre und da haben se Garantie. Clevo hat mxm und was hat es den Usern gebracht ausser extrem klobigen Geräten ...nix...Die können nämlich auch nicht upgraden. Solange es Dell also hinbekommt die 1080 gut zu kühlen und man die Lüfter reinigen kann sehe ich für mich kein Problem darin...

Und wenn ich mir die Temperaturen anschaue die die 1080 sli im clevo erreichen scheint ein dickes Gehäuse auch kein Garant für bessere Kühlung zu sein. 

Mein Fazit von heute. Ich freu mich drauf. 1440p 120hz und die 1080 harmonieren sicher blendend. Und auf tobii bin ich sehr gespannt.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um den Wechsel zu Pascal geht es mir nicht. Das alle paar Jahre neue CPU/GPU Sockel erscheinen bringt die Entwicklung so mit sich.

Es geht ums Prinzip des Upgrades , was bei verlötet nun mal nicht so ist. Jeder der sich jetzt eh ein neues Gerät kaufen will ist seit geraumer Zeit bei Alienware leider an der falschen Adresse, wenn er denn upgraden möchte.

Für Alienware zählt nur noch Profit (vergleichbar mit Apple) billig in China produzieren und teuer verkaufen. Bringt halt mehr Profit ein Gerät zu verkaufen, statt aufrüstbare Hardware. Die Aufrüstbarkeit hat Alienware ja von den anderen Herstellern abgehoben. So bleibt einem fast nur Clevo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was kann man den wirklich real! In einem clevo upgraden?

Die cpu? Theoretisch ja..praktisch ist beim 6700k Schluss und den nimmt doch eh sogut wie jeder gleich dazu. Neue CPUs wird Intel für den Sockel nicht bringen...Also ist da bereits Feierabend.

Die gpu?..Ja kann man theoretisch auch...praktisch hat clevo bewiesen das die neuen trotz mxm eben nicht in die alten Notebooks passen...

Ram? Geht bei alienware auch..ok die 2 Slots sind mager, das könnte man ankreiden

Hdd? Geht auch bei beiden

Display? Wer tauscht das schon. 

Was übrig bleibt ist die Behauptung alienware würde billig produzieren und teuer verkaufen..Ja der Preis ist hoch aber was bekomme ich dafür? Vergleiche die Gehäuse Qualität bei aw mit clevo. Die Unterschiede sind mehr als deutlich. Hatte selbst ein p505 und war nicht Grade begeistert. Der VOS ist auch im Preis drin. Service ist teuer und Dell ist kulant, das wird natürlich über den Preis querfinanziert

Für mich bleibt übrig das der Begriff Upgrade nur Schein ist bei aktuellen Notebooks weil nicht sicher gestellt ist das next gen hardware auch reinpasst. Und das betrifft alle Hersteller. 

bearbeitet von captn.ko
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich auf Dauer vernünftig upgraden kann man eh nur Desktops. Im Prinzip habe ich nichts gegen die verlöteten Komponenten. Der Schadensfall (sofern er eintritt) wird halt nur unnötig teuer ohne Garantie weil gleich alles getauscht werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch aber Dell sein Bier ob ein Austausch dadurch teurer wird und muss uns als Kunden nicht interessieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spätestens wenn das Gerät aus der Garantie ist, wird es den Kunden interessieren. ;) Nicht jeder nimmt gleich 4 Jahre VOS oder tauscht sein Notebook nach 2 Jahren.

bearbeitet von 5teph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kauft man halt vos nach. Geht ja jederzeit auch wenn er bereits abgelaufen ist ;). Wer ein Notebook für 2500 bis 4000 Euro kauft sollte nicht am Service sparen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist mir klar, deshalb bestelle ich grundsätzlich immer mit der maximalen Garantie. Die Meisten machen das aber nicht. Nachträglich zahlt man dann richtig drauf.

bearbeitet von 5teph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob ich nun für 2 weitere Jahre 240 Euro zahle oder 1000 euro für eine neue mxm 1080 plus Techniker Einsatz sollte wohl klar sein oder? Ja ein neues board mit 1080 und cpu wäre noch teurer aber das macht keiner wenn er 2 jahre vos für 240euro bekommt... günstiger repariert man auch kein mxm Notebook 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die nachträglichen VOS Preise wurden mittlerweile erhöht. Ändert aber nichts daran, dass man unterm Strich immer noch günstiger davon kommt, da hast du recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss sagen, umso ich mich da reinlese und es mir ansehe umso mehr gefällt es mir.

hoffe die Tests fallen gut aus.

Hatten wir für diese Clevo Geschichte net einen gesonderten Thread, genauso wie das VOS Thema 

bearbeitet von Ja3n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ja3n: Bei mir ist es genau umgekehrt. lol Ich komm mit dem seitlichen Alien FX nicht klar. Ergibt keinen Sinn, außer das man auf der LAN Leute damit "blendet" und das es günstiger/leichter in der Produktion ist. Mal schauen wenn es die ersten realen Bilder gibt.

bearbeitet von 5teph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das könntest du sicher auch ausschalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist es ja kein Alienware mehr. :P Der soll ja auffällig sein durch das Alien FX.

bearbeitet von 5teph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein Grund nicht auf andere Hersteller umzusteigen lol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich find den qualitativ wesentlich schicker als andere Hersteller...........

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das EVGA SC17 find ich schon edler, aber Platz 2 geht an Alienware

bearbeitet von Rene
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das EVGA Notebook gefällt mir auch....Aber es hat "nur" nur 1070 und ich bin gespannt wie laut die kiste sein wird...

 

aber ich bin auch gespannt wie laut der AW17 R4 wird mit ner 1080

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das minimalistischere edle Design vom 17" EVGA SC fand ich bei Release mit der 980M zwar auch gut, genauso wie die Settingmethode für unterschiedliche Performancelevel, aber nach ersten Tests waren wohl die Temperaturen extrem hoch. So gesehen, ein Fall für's Nachsitzen. So weit ich weiß, hat EVGA im Moment auch "nur" einen 1070 angekündigt und keinen 1080er wie AW. Im übrigen ist er mit 4,54 kg nochmals schwerer als der neueste Alien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich warte auf die Preise der Aliens.

Das EVGA kostet mit 1070 3.300,- €. Das ist n' bisschen krass.

Das 17 r4 mit 1070 für unter € 2.000,- und ich überlegs mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was auf jeden fall positiv ist ....das der stromstecker wieder hinten ist....ganz dickes plus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde das "neue" Design, sofern man von Neu sprechen kann, nicht wirklich gut. Das abgesetzte Heck hat mir bei den ASUS und Co. Modellen schon nicht gefallen.
Sieht für mich ein bisschen so aus, als hätte AW ein bisschen bei ASUS gespickelt. Innovation? Fehlanzeige!
Mich würde es nicht wundern, wenn in nächster Zeit ein 18er mit Wasserkühlungsdock vorgestellt wird, gibt es ja noch nicht :83:

Die Hardware finde ich ok (obwohl verlötet)...
Achja, ich möchte noch erwähnen (habe weiter oben die "Diskussion" gelesen verlötet ja/nein), dass es bei nicht verlöteten Komponenten ja nicht immer nur um Upgrades usw. geht, ein wichtiger Punkt ist auch, dass der Eigentümer nach der Garantie Teile selber tauschen kann sprich CPU/GPU usw. bei den neuen Modellen (nicht nur AW) ist man gleich gezwungen ein komplettes Motherboard zu kaufen, das ist natürlich sehr kostenintensiv. Sollte man im Hinterkopf behalten!

Bin gespannt auf die ersten Erfahrungsberichte. 

bearbeitet von SteffRoe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.