Willkommen in der AW-Community

Um ein Teil der größten deutschsprachigen Alienware Community zu werden, benötigst du einen registrierten Account. Mit deiner kostenlosen Anmeldung wird dir Zugang zu bisher ausgeblendeten Inhalten und Funktionen gewährt.

captn.ko

Alienware 17 R4
Repaste Guide + Ergebnisse

108 Beiträge in diesem Thema

klar kann man machen :) niedrige Temps sind immer gut. Solange du dir der Risiken bewusst bist und den guide sorgsam befolgst nur zu ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

damit man die LM Ergebnisse mal besser vergleichen kann hab ich mal einen normalen Takt mit OCCT angetestet. Eventuell denkt der eine oder andere unwissende:  4,2ghz und 7X Grad bei OCCT? Ist ja nicht so dolle wenn OC Level 3 mit 4.1ghz bei mir mit 8X grad läuft.

hier mal 3.4Ghz die der 6820HK stock läuft: Nur 10 Minuten um die Temps anzuteasern. Ist nicht nach unten ausgelotet.

hwinfo_3.4.jpg

 

bearbeitet von captn.ko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Update bei mir habe eben 2x Repasted, das erste mal war ein Reinfall fragt bitte nicht XD

Ergebnisse jetzt echt super.Lüfter drehen kaum auf im Stock mit OCCT :o hab nochmal Undervolted und komme auf die Ergebnisse wie Asura.<3

Man sollte trotzdem erwähnen das der Repaste halt nichts für Anfänger ist, klar jeder soll sich trauen aber auch dessen Risiken bewusst sein.

Will keinem hier Angst machen, Captn meinte das ja auch schon so.

PS.: Bei der WLAN-Karte muss man Mega vorsichtig sein !!!! Test1.pngTest2.png

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meinen jetzt auch endlich mal repasted. ;)

Und danach auch direkt mal auf 3.8 GHz übertaktet.

Hatte zuerst 3,9 GHz eingestellt, da waren die Temperaturen in OCCT auch ähnlich, aber BF1 ist nach 20min gecrasht, vermutlich wegen der -0,1V.

Mit den 3,8 GHz konnte ich eben 30min BF1 spielen ohne Probleme.

repaste38.PNG

bearbeitet von grantorino
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LM?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das normale Grizzly Kryonaut und Grizzly Minus Pads 8.

 

Dabei ist mir noch aufgefallen, dass  bei mir bei der gtx1080 die Pads

welche bei dem Bild von der gtx1070 mit "0,1 just leave like it is" beschriftet sind genau so weiss und dünn aussehen und auch nicht 0,5mm dick sind, daher hab ich die auch draufgelassen und nicht ersetzt.

Und dass 1,5mm dicke war auch nicht zu sehen. Die gleiche Höhe wie der Rest.

 

Also hab ich eigentlich das Bild von der gtx1070 verwendet.

@Chatterm17

Ich hab auch noch ein Screenshot entdeckt von OCCT mit der Stock Paste, da hatte ich auch schon mal versucht auf 3,9 GHz zu übertakten:

beide sind mit -0,1V Core, das linke nach dem Repaste und das rechte vor dem Repaste. Hat ca 10°C gebracht und die 4 Werte näher zusammen gebracht.

 

neualt.jpg

bearbeitet von grantorino
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Wollte mal Fragen warum die Liquid Metal Pads keine gute Alternative sind zur Liquid Metal Paste? Tragen diese Pads auf CPU und GPU zu viel auf oder was ist das Problem. Ich denke mir das die Liquid Metal Pads zwar nicht ganz an die LM Paste rankommt aber diese Pads sind einfach viel langlebiger wie ich gehört habe.

Die eigentliche Frage  ist nun würdest ihr den Pads eine Chance geben falls diese passen sollten? Wenn Nein warum nicht?

Ich bedanke mich und wünsche einen guten Tag. 

Hie noch der Link zum Produkt: https://www.caseking.de/coollaboratory-liquid-metalpad-1xcpu-zuwa-034.html

Mfg Dario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

wie schaut es denn aus wenn man das liquid metal wieder entfernen will, falls ein Techniker kommen sollte? Bleiben dabei Rückstände?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir jetzt alles fein säuberlich durchgelesen, eine Frage ist aber trotz toller Anleitung geblieben.... bleibt das Isoband dann drauf nach dem Auftragen des LM?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jup

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi zusammen, gibt es bereits Erfahrungswerte zu den aktuellen Alienware 17 R4 Generationen (mit den i7 Kabylake Prozessoren)?

@grantorino Du hattest ja bei Dir die Pads der GTX1080 nicht ersetzt, da die Dicke denen der GTX1070 entsprochen hatten.

1) Ich frage mich ob das Ersetzten der Pads ursprünglich dem Ausgleichen der nicht plan aufliegenden Heatsink gedient hat oder ob die übrigen Bauteile so besser gekühlt werden sollten?
2) Wurde denn die Konstruktion der Heatsink seit den ersten Generationen angepasst?
3) Und haben die 6820KH die gleiche Heatsink wie die 7820KH? Soweit ich weiß wird hier "nur" bei der Grafikkarte eine andere Heatsink mit dickeren Heatpipes verbaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Info gestern hat iunlock im Notebookreview Forum ein Foto für den Kabylake i7-7820HK mit GTX1080 gepostet, wo seine empfohlenen Stärken für die Wärmeleitpads enthalten sind.

RiHAK93.thumb.jpg.047a50d60af379d9de0ec4db69370c25.jpg

Foto (c) iunlock

Ich würde diese Empfehlungen jedoch mit Vorsicht genießen, mich wundert es schon, daß jede CPU Grafikkarten Kombination hier andere Padstärken zu benötigen zu scheint. Vllt handelt es sich auch nur um eine "Serienstreuung", so daß man im Prinzip selber bei jedem Alienware ganz genau schauen sollte, ob alles plan aufliegt und ggf. gegensteuern.

Ich werde meinen Alienware 17 R4 in dieser Konfiguration in den nächsten Wochen auch Repasten und dann dazu hier ein paar Bilder hochladen

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab bei mir alle Pads ersetzt durch die gleiche Dicke wie sie original verbaut waren.

Ich hab mich nicht an das Bild gehalten sondern an das was bei mit eingebaut war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mich jetzt auch getraut bei meinem Lenovo T520

auf der CPU liquid ultra und auf der GPU arctic mx4

zuvor hatte ich auf der CPU arctic mx4 und hatte nach ein paar wochen immer wieder 97°C auf der CPU (hyper V usw)

CPU ist ein 2920XM lol

im mom bin ich etwas über 80°C bei Cinebench

Ist das so richtig mit dem auftragen oder hätte ich auch alles rum abkleben sollen, hab die MX4 als Isolierung genommen

IMG_0454.JPG

IMG_0455.JPG

IMG_0456.JPG

IMG_0457.JPG

IMG_0458.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die MX als Isolierung kann reichen... muss aber nicht. Das Tape ist nicht ohne Grund da ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun auch die Paste und Pads bei meinem AW15 R3 erneuert.
Eigentlich dachte ich, dass dies bei meinem Modell nicht notwendig ist, aber leider wurde das Gerät immer lauter. Beim surfen drehten die Lüfter extrem und ein entspanntes Arbeiten war nicht mehr möglich.

Das Zerlegen ist absolut kein Problem, es gibt mittlerweile auch Videos auf Youtube von Alienware, damit sollte es jeder hinbekommen.
Nachdem ich Paste und Pads erneuert habe, war ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden und der AW wurde erneut geöffnet.

Ich denke das Problem dürfte ja schon bekannt sein... Die Heatsink hat einen zu geringen Anpressdruck auf die CPU. Zudem sitzten um die CPU nur 3 Schrauben -> absolute Fehlkonstruktion!

Das Problem lässt sich aber relativ einfach beheben, indem man die Heatsink verbiegt (bitte aufpassen, damit nichts kaputt geht).
Vorgehen: Am orangen Strich (siehe Bild) Heatsink leicht nach oben biegen, zudem zeitgleich (Richtung RAM) drehen.

Ich habe an meinem AW so die besten Ergebnisse erzielt, ggf. hilt es euch ja weiter!

Gruß

 

Schritt 1.PNG

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Spiele mit dem Gedanken mir auch ein 17er (7820HK/1080) zu besorgen. Allerdings schreckt mich dieses ganze Thema noch etwas ab. Das Zerlegen des Aliens scheint schon mal sehr viel Arbeit zu sein, was noch OK wäre, aber die Geschichte mit den Pads und das man eigentlich sogar noch testen und probieren müsste, wo genau welche Stärke die Beste ist, geht gar nicht finde ich.

 

Hätte gerne ein leises und trotzdem starkes Gerät. Erst vor kurzem 2x Clevo Geräte (7820HK/1070) hier gehabt und auch mit LM repasted, ich weiß also sehr gut, dass sich das nicht nur auf die Temps, sondern vor allem auf die Lüfterlautstärke auswirkt. Wäre das nur bei den Aliens nicht so kompliziert mit dem Zerlegen und dann die Probiererei mit den Pads.

 

Den Thread im Notebookreview habe ich mehr oder weniger durch. Stellenweise absolut tolle Ergebnisse, absolut wünschenswert, wenngleich auch sehr abschreckend, wenn man sieht, was für gute Ergebnisse nötig ist. Was da aber für ein Aufwand dahintersteckt... Ich traue mir das sicherlich zu, habe aber irgendwie keine Lust drauf, stundenlang zu testen und zu probieren, welche Pads wo am besten sind und ob sie überhaupt guten Kontakt haben etc.

 

@Captn.ko, kommste vorbei und machst das für mich? :P

bearbeitet von webmi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

ich bin neu und habe auch seit Mittwoch zum ersten mal einen Alienware bekommen: den 17R4.

Da das gute Stück nach einem kurzen Test mit Crysis 3 ziemlich warm an der Tastatur wurde hab ich versucht mich bei euch kurz einzulesen und je einen Stresstest mit Prime95 und occt probiert.

Die Ergebnisse seht ihr anhand der Bilder.

 

Meine Frage wäre jetzt an euch was ich tun soll? Den Dell Support kontaktieren, das Ding wieder zurück schicken, selbst Hand anlegen?!

Also bei einem normalen Desktop hätte ich keine Probleme den zu zerlegen. Bei einem Notebook (vor allem bei dieser Preisklasse) hab ich das jedoch noch nie gemacht....

 

Danke schonmal im voraus.

prime95 stresstest.png

occt_stresstest.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI.....Schicke mal DELL deine Screenshots.....da du ja an die 100 Grad dranne bist könntest du glück haben das die VOS machen und die Paste samt Heatsink tauschen.

 

Ich dachte eigentlich das die Problematik behoben wurde aber dem ist wohl nicht so.

In Ordnung ist dein Ergebnis auf keinen Fall.

 

Du hast 3 Optionen: 

-Tauschen der Paste plus Pads

-DELL kontakten das die das in Ordnung bringen

-Zurückschicken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke. Dann werd ich mich Montag mal an den Support wenden dürfen. Hoffentlich schicken die einfach jemanden vorbei, der Plan hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

@Kita Bei mir sieht das ganze genau so aus. Hatte auch mit Dell gesprochen, so lange du aber nicht die 100 Grad Marke toppst machen die da leider nix. :cool:

Erste Maßnahme wird ein Bios update sein. Dann folgt ein Benchmark. Zum Schluss der Dell "check up test" kannst du im Support Fenster aber auch selber auswählen.

Der Support hat sich bei mir halt zeitgenommen, das war dann aber auch schon alles ......

Bin gespannt wie es bei dir läuft. ^_^

 

Kleiner Tipp: Gibt hier ein klasse Undervolt Guide. Damit solltest du deine Temps in den Griff bekommen und sogar noch etwas mehr Leistung rausholen können.

Viele Grüße. 

 

bearbeitet von The_Mistral

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kita könnte Glück haben da seine Core Temperaturen im max über 30 Grad auseinander liegen das war glaub bei dir ja nicht so extrem. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich bin halt auch über diese Temperaturunterschiede zwischen den Kernen verwundert...

Bios-Update hab ich grad selbst gemacht und mit dem SupportAssist den CPU-Stresstest laufen lassen. Ergebnis blieb unverändert...zumal der CPU-Takt dann auch die ganze Zeit auf 2,8 GHz abfällt

 

dell systemtest.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Solche großen Temperaturunterschiede zwischen den einzelnen Kernen sind meist ein Zeichen für eine schräg aufliegende Heatsink.

bearbeitet von dude08/15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Vorteil sind diese Temps. allemal nicht.... Hab bei mir auch über 20 Grad unterschied, dass hatt den Support nicht interessiert. Mal sehen, vielleicht hast ja glück 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um ein Kommentar zu hinterlassen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden