Willkommen in der AW-Community

Um ein Teil der größten deutschsprachigen Alienware Community zu werden, benötigst du einen registrierten Account. Mit deiner kostenlosen Anmeldung wird dir Zugang zu bisher ausgeblendeten Inhalten und Funktionen gewährt.

captn.ko

Alienware 17 R4
Repaste Guide + Ergebnisse

108 Beiträge in diesem Thema

So hatte jetzt das Vergnügen mit dem Support.

Nach ein wenig Diskussion mit dem Herrn, hat er sich selbst auf dem Gerät eingeloggt, selbst mit "Intel Extreme Tuning Utility" nen Test laufen lassen und festgestellt, dass da ein Problem vorliegt.

Die hohen Temperaturen sind den Jungs wirklich fast egal. Doch es war ersichtlich, dass immer wieder Thermal Throttling stattfand, was dann wohl der ausschlaggebende Grund war das Problem als sollches zu erkennen.

Vielleicht hat auch mein Kommentar geholfen das Gerät direkt zurück zu schicken, wenn die nichts unternehmen... ;-)

Nun soll sich demnächst ein Techniker bei mir melden und die Heatsink tauschen. Bin gespannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sehr gut 

so haste se gekriegt.....wenns krass is kannst den lappi auch noch auf ne decke legen ;).-.....

 

wir wissen ja was mit den paste und den pads ist...so kann man das noch ein bisschen steuern mit der decke ;)

 

weisst du denn schon wann der kommt....dann solltest du fix neue paste und pads bestellen und nicht von dem Techniker das zeuch nehmen......das ist nicht besser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ging diesesmal auch ohne Decke :D

kp wann der kommt. Soll sich morgen wohl erstmal melden bezüglich einer Terminabsprache.

Wärmeleitpaste und Pads sind bestellt, in der Hoffnung, dass die vor dem Techniker kommen^^

Hab die empfohlenen von Thermal Grizzly genommen, die im ersten Post genannt wurden.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sehr gut......Dann hoffe ich auf nen Termin nach deine Paste da ist.....

und schau dem auf die Finger :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, der junge Mann war heute da. War echt nett und hat sich auch ordentlich Zeit genommen.

Hatte den R4 wohl zum ersten Mal in der Hand aber ich hab zugeschaut und er hat das schon ordentlich gemacht. Auch die Thermal Grizzly WLP haben wir nach dem Guide hier aufgebracht.

Nun läuft der Rechner hier für meinen Geschmack so wie er soll.

Idle: 40-45 Grad

Last: 60-70 Grad

Das sind Werte mit denen ich leben kann. Zumal die Temperaturunterschiede zwischen den Kernen bei weitem nicht so extrem sind. Auch die Lüfter sind jetzt VIEL leiser!

Daher Danke für eure Hilfe und Ratschläge =)

 

occt_neu.png

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sehr gut....

Genauso muss das auch sein...Ich versteh nicht warum DELL sich da so anstellt.....

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich hab mich auch für ein repaste mit LM entschieden.

Hat alles gut funktioniert Dank der tollen Anleitung - aber mit den temps bin ich nicht ganz zufrieden.

Alienware 17 R4

Gtx 1080

i7 7820HK

Mit Thermal Grizzly LM und Minus pads 1mm und 0.5mm hab ich gearbeitet.

 

Ich erreiche bei battlefield nach dem repaste immer noch die 90°C marke mit einstellungen auf ultra.  (multi auf x37)

Die heatsink liegt gut an auf CPU und GPU, das hab ich vorab getestet mit einer billigen wärmeleitpaste und hab mir den abdruck angeschaut.

Die Kühlrippen auf der Rückseite werden auch schnell heiß nach Abfrage der Leistung doch irgendwie hab ich das Gefühl das die wärme nicht wiklich gut abtransportiert wird.

CPU

Im Idle sind die temps zwischen 40-45°C

Belastung der CPU via prime95 bei x37 70-75°C

Battlefield auf QHD alles auf Ultra gehts dann richtung 90-92°C

GPU geht in BF1 auf 75°C  

 

Alle werte nach 1h

 

Bin echt ratlos was ich noch machen kann da ich wirklich gewissenhaft gearbeitet hab und auch die pads in der richtigen stärke an der richtigen stelle angebracht habe.

Vielleicht hat jemand noch ideen was ich machen kann.

 

Grüße 

 

bearbeitet von koby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi.....vielleicht hast du nich genug LM drauf auf der CPU.....

 

oder ein Pad drückt die Heatsink noch zuweit hoch....

 

ich würds nochmal auseinander bauen und nochmal machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

So,

ich hab nochmal alles kontrolliert und auf die oben genannten dinge geachtet - brachte jedoch keinen wirklichen unterschied.

Bin echt ratlos :-(

Wie gesagt die heatsink wird sehr schnell heiß nach lastabfrage jedoch hab ich immer noch das gefühl das die lüfter oder irgend etwas anderes das problem ist. Schlechten kontakt zur CPU schließe ich aus.

 

Hat noch jemand ne idee?

 

bearbeitet von koby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du vielleicht die Schaum/Gummi Dinger am Lüfter und Kühler vielleicht gedrückt? Dann kann die Luft eventuell nicht mehr effizient durch die Kühler befördert werden.
Ob es bei den Temperaturen einen Unterschied macht ob die Bodenplatte ab ist oder nicht kann ich nicht einschätzen, kann aber ein Faktor sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde die ganze Prozedur so nicht empfehlen. Man muss zum repasten weder das Mainboard "umdrehen" noch irgendwelche "Steckverbindungen" (außer 3 stk.) trennen. Auch die W-Lan Karte würde ich angesteckt lassen, was hier sehr gut funktioniert! (Dell selbst hat die Karten als großen Sachmangel angesehen, da die Sockel beim abstecken teilweise mit brechen). Hat mir beim zweiten mal repasten eine Menge nerven und vor allem Zeit gespart. Einfach hierfür die Platte über den Lüftern (jeweils 3 mini Schrauben) abschrauben, sowie die Heatpipe.

Bei meinem Modell AW15r3 hat das super funktioniert. Vielleicht könnte man sowas noch vorne mit anhängen. Meine Reparatur bei Dell hat ca. 300€ gekostet, weil ich die Lüfter falsch eingesteckt und die W-lan Karten-Kontake abgerissen sind.

 

Mfg

Manuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

beim 17er musst du die heatsink abbauen und somit auch die stecker vom Lüfter abziehen....

man muss halt mit viel zeit und umsichtig mockeln dann geht das alles....wenn du die wlan karte drin lässt läufst du viel eher gefahr das du was abreiss weil du an den kabeln ziehen könntest aus versehen...

 

und die stecker vom lüfter falsch rum raufstecken.....die nasen sind kodiert.....wenn du natürlich mit nachdruck die reinsteckst passen die auch ......quasi ...

 

das sind die seiten nasen aber im arsch .......und der rest auch :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber beim 15er nicht. Das erspart viel! :)

Der Deckel muss ja einfach umgeklappt und an irgend etwas angelehnt werden, da ist noch viel Platz mit den Kabeln.

Ich bin mir nicht so wirklich sicher, ob der Lüfter falsch herum angesteckt wurde, nur kann ich mir sonst nicht erklären wieso der Lüfter durchgebrannt ist.. Viel gewalt habe ich ja nun nicht angewendet.

Also für all jene, die ein 15er haben, kann ich das nur herzlichst empfehlen! :) V.a. das abstecken der ganzen Kabel hat mich anfangs abgeschreckt (wenn das AW öfters aufgeschraubt wird, halten diese bestimmt nicht mehr so wie am Anfang!), aber die Tatsche wurde damit auch beseitigt! Jediglich die LED-Kabel sowie die HDD muss abgesteckt werden. Das Power-Kabel ist allerdings auch zu empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So und hier mein (leider vorerst enttäuschender) Erfahrungsbericht:

Alienware 17 R4, i7 7820 HK und GTX 1080, nicht übertaktet.
Ich hab' brav den Repaste gemacht (hab' wirklich alles ultra sorgfältig und nach Anleitung gemacht). Jetzt hab' ich das Gefühl dass nach dem Repaste die Temperaturen noch einen Tick höher sind. Das könnte allerdings auch an den Umgebungsbedingungen liegen (Benchmark vor dem Repaste am frühen Nachmittag zuhause). Benchmark nach dem Repaste bei einem Kollegen im oberen Stock (schlechter isoliertes Haus, mitten im Sommer bei super Wetter (29 Grad aussen).'

Zumindest aber denke ich dass die Temperaturen durch den Repaste nicht besser geworden sind.
Mache ich was beim Benchmark falsch? Ich verwende "Fire Strike" von Futuremark (3DMark), das treibt das System natürlich bis zum Äussersten.

Und noch eine andere Frage: Nach dem Repaste musste ich in das BIOS rein um die Uhrzeit wieder einzustellen (Knopfbatterie abgesteckt). Muss ich da noch was anderes einstellen?

Ich bin für alle Tipps und Anregungen dankbar!

bearbeitet von espresso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein kleines Update:

Ich hab gerade bei meinem Kollegen (Desktop Gaming PC 1080 Ti, Intel 7700K usw.) denselben Benchmark laufen lassen und siehe da... er kommt trotz Alpenföhn Brocken und gutem Gehäuse auf 91°  CPU Temperatur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

91????   das is aber auch ganz schön viel

 

vor 1 Stunde schrieb espresso:

So und hier mein (leider vorerst enttäuschender) Erfahrungsbericht:

Alienware 17 R4, i7 7820 HK und GTX 1080, nicht übertaktet.
Ich hab' brav den Repaste gemacht (hab' wirklich alles ultra sorgfältig und nach Anleitung gemacht). Jetzt hab' ich das Gefühl dass nach dem Repaste die Temperaturen noch einen Tick höher sind. Das könnte allerdings auch an den Umgebungsbedingungen liegen (Benchmark vor dem Repaste am frühen Nachmittag zuhause). Benchmark nach dem Repaste bei einem Kollegen im oberen Stock (schlechter isoliertes Haus, mitten im Sommer bei super Wetter (29 Grad aussen).'

Zumindest aber denke ich dass die Temperaturen durch den Repaste nicht besser geworden sind.
Mache ich was beim Benchmark falsch? Ich verwende "Fire Strike" von Futuremark (3DMark), das treibt das System natürlich bis zum Äussersten.

Und noch eine andere Frage: Nach dem Repaste musste ich in das BIOS rein um die Uhrzeit wieder einzustellen (Knopfbatterie abgesteckt). Muss ich da noch was anderes einstellen?

Ich bin für alle Tipps und Anregungen dankbar!

Mit was genau hast du den Repast gemacht?

 

Wenn alles glatt gegangen ist müssen die Temperaturen niedriger sein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau nach Anleitung hier auf Seite 1... mit der Kryonaut von Thermal Grizzly...
ich muss wie gesagt dazu sagen dass ich mich frage ob ned der Benchmark hier so extreme Ergebnisse produziert... den Comp von meinem Kollegen haben wir ja bereits durchgetestet und in Ghost Recon Wildlands arbeitet der bei ca. 75° GPU und irgendwo bei 85° CPU.
Der Benchmark ist wie gesagt extrem meiner Meinung nach...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und denn OCCT test hast du auch so gemacht mit den Einstellungen wie in dem screenshot?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage war ja auch noch ob ich im BIOS noch was ändern muss da ja die Knopfbatterie abgesteckt war bzw. ob ich da irgendwelche wichtigen Einstellungen verloren habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hast du übertaktet oder fährst du mit standard einstellungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Standard Einstellungen. Ich hab jetzt auch noch den von Dir erwähnten Test auf Seite 1 gemacht. Dort erreiche ich maximal 82° und zwischendurch pendelt er sich so bei ca. 70° ein. Der Screenshot ist ja von einem etwas schwächeren Prozessor richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja stimmt die CPU ist etwas schwächer auf dem screenshot....

 

ich werde morgen mal OCCT nochmal installieren.... Ich habe den 6820HK und mal gucken welche temps ich jetzt habe...

ich schicke dir jetzt n bild vom  08.05.17, da hab ich meinen repaste mit kryonaut gemacht 

 

Stresstest 4.0 Ghz Repast.JPG

das war original auf 4,0 ghz über bios eingestellt

Stresstest 4.0 Ghz original.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso

Du könntest uns schon ein paar mehr Angaben geben als wie auf Seite 1. Du hast also die Kryonaut verwendet. Hast Du auch die Kühlpads getauscht?
Dir ist auch bewußt, daß dort das ganze an dem i7-5820HK mit der GTX1070 beschrieben wird und bei der Wahl der Pads sind da die Unterschiede bei der GTX1080. Im Notebookreview-Forum gibts dazu noch jede Menge Beiträge -> klick
Da jede Heatsink sich etwas von der anderen unterscheidet würde ich die korrekten Abstände überprüfen, hier kannst Du z.B. eine Fühlerlehre nutzen oder alles einmal mit einer 08.15 Kühlpaste machen, anschrauben wieder entfernen und Dir anschauen wie gut alles verteilt wurde, sicherlich ist der Anpressdruck nicht gleichmäßig.

Wir können Dir auch besser helfen wenn Du uns Screenshot von HWiNFO64 machen könntest.

Und die letzten zwei Fragen hast Du im Intel XTU ein undervolting eingestellt und ist das jetzt noch aktiv??? Und warum wählst Du kein Setting mit gleichem Multiplikator auf allen Cores, dann kannst Du die Temperaturen und dir mögliche Differenz der CPU-Cores auch erst richtig vergleichen.

Soo, jetzt bist Du an der Reihe und bitte keine meiner Fragen auslassen :cool:

 

Viel Erfolg

bearbeitet von Gamer_since_1989
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum also bitte um Gnade. Ich habe mir vor 2 Wochen einen gebrauchten Alienware 17R4 (i7 6820HK + GTX1080 + 32GB Ram) gekauft und bin überwätigt von der Leistung die das Gerät hat. Allerdings nur dann wenn sie auch wirklich verfügbar ist. Leider Drosselt mein Gerät sehr stark.  :mellow:

Aber von vorne... Als das Gerät ankam direkt ausgepackt und gefreut. Treiber aktualisiert, Bios update, Spiele installiert... Soweit so gut. Leistung passt, Gerät sieht aus wie neu. Noch mit Garantie und Versicherung bis Dez 17. Nur gab es dann nach 10 - 15min spielen die ersten lags und die Tastatur wurde sehr heiß wie das viele von euch bestimmt kennen. Also mal in HWinfo geschaut und festgestellt, huch, die Temps sind bei 103C°CPU und 93C°GPU (sollte die GPU nicht ab 91 drosseln???) :o Also Support angerufen, ein paar Screenshots geschickt und schon wurde mir ein Techniker vorbei geschickt der die Kühler und die Lüfter austauchen und auf REV 2.0 updaten soll. Das ist dann auch 2 tage später passiert. (An dieser Stelle möchte ich den Support loben. Bis hier war alles Super. Der Techniker war Kompetent und wusste was er tut. Es war kein Problem für den Herren einen Repaste mit meiner eigenen Arctic MX-4 WLP durchzuführen. Der Austausch der Komponenten und das Aufbringen der WLP ging absolut problemlos über die Bühne.) Also Gerät wieder zugeschraubt und angeschaltet. OC Mode LV3 angemacht und getestet. Nach 15 min Furmark + Intel XTU CPU Stress Test waren die Temps allerdings wieder (oder immernoch) auf 102C° CPU und 91C° GPU. Ausserdem ist mir aufgefallen dass die CPU unter voller Last mit 2 Kernen bis auf 0,79 GHZ runtertaktet und Intels XTU mir fast die ganze zeit "Power Limit Throttling" und "Thermal Limit Throttling" warnsignale gibt. Dazu auch der Screenshot unten. Aber das ist noch nicht alles. Ich habe trotz Repaste teilweise eine (max)Core Difference von !!19C° was meiner Meinung nach (mal wieder) zu viel ist und die Temperaturen springen bis zu 15C°. Also in einer Sekunde wird mir 77C angezeigt, in der nächsten dann 96C und dann wieder runter auf 77. Woran könnte das liegen?

Das ganze wurde von dem Technker noch gesehen und auf dem Service Zettel vermerkt. Er hat draufgeschrieben dass die Temperaturen eigentlich gleich geblieben sind trotz des Tauschs der Kühlung und der Paste. Soweit so gut. Am nächsten Tag bekomme ich wie vereinbart einen Anruf vom ProSuport Mitarbeiter und werde nach Feedback gefragt. Die Ganze Geschichte feinsäuberlich erklärt und der nette Herr meinte dann dass er den Zettel den der Techniker ausgefüllt hat auch schon vorliegen hat. Super dachte ich mir... Nach ca 5 min telefonieren hieß es dann er würde KURZ mit seinen Vorgesetzten abklären wie das weitere Vorgehen ist und ich möchte doch bitte solange in der Leitung warten. ICH HABE 30 VERDAMMTE MIN IN DER WARTESCHLEIFE VERBRACHT! Aber ich dachte mir wenn ich dafür eine akzeptable Lösung bekomme ist das okay. Als dann der Herr zurück an die Leitung kommt sagt er nur es täte ihm leid aber das liegt im NORMALBEREICH des Herstellers und seine Vorgesetzten sehen keinen Handlungsbedarf. Er würde mir jetzt anbieten dass ich das Gerät eine Woche zuhause auf Herz und Nieren testen soll und falls es zu Notfall Shutdowns kommt würde nochmal nachfragen ob nicht doch was gemacht werden kann. Da hat es mir dann gereicht mit dem Support und ich hab das Telefonat freundlich beendet.:20:

Thermal Shutdowns habe ich (noch) nicht. Allerdings habe ich sehr sehr nervige Lags in z.b. Battlefield 1 bei !MITTLEREN! Einstellungen 1440p. Meiner Meinung nach wegen dem Thermal Throttling aber das kann ich nicht zu 100% sagen. Die Graka und die CPU sollten alles ohne Probleme mit Hohen oder sogar Ultra Beinstellungen schaffen. Je nach gewünschten FPS...

 

DELL gibt als Hersteller selbst an dass die CPU Temps 93C° bei 3.7GHZ (OC LVL3)  nicht übersteigen sollen. Siehe dazu hier: 

Alienware 15R3+17R4 Leistungsprobleme Bios Update

 

Bitte helft mir. Ich will keine 2200€ teure Heizung zuhause stehen haben bei der ich mir beim Spielen die Finger an der Tastatur verbrenne weil die Kühlung nicht ausreichend ist. (Vom Lärm den die Lüfter bei 100% machen mal abgesehen) 

 

Was bedeutet "Power Limit Throttling"?

Falls jemand Ideen hat was ich probieren könnte oder wie ich die Probleme vermeiden/umgehen kann wäre ich wirklich dankbar. 

 

 

Vielen Dank und Grüße,

 

Pur3

 

 

 

PS: Undervolting habe ich schon versucht, dadurch bekomme ich die Temperaturen der CPU in einen Akzeptablen bereich, allerdings auch  nur wenn ich die Taktraten nicht zu hoch stelle. Ca 3GHZ sind möglich bei Temperaturen bis 93C°. Die GPU allerdings gibt sich dadurch unbeeindruckt und geht weiterhin bis auf 91 rauf. Generell bin ein Freund von Undervolting und das werde ich auch machen sobald ich das Finale Setup gefunden habe. Nur im Moment geht es erstmal darum die Lags zu beseitigen und die Temperaturen in einen guten bereich zu drücken (80-85C° wenn nur die CPU belastet ist wären meine Wunschvorstellungen) 

 

 

 

 

Benchmark_XTU_+HWInfo_+_GPU-Z.PNG

bearbeitet von Pur3G4m3
Fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weißt du ob auch die pads getauscht wurden ?, nicht das die doppelt drauf sind und deshalb die die nicht press auf cpu sitzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um ein Kommentar zu hinterlassen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden