Zum Inhalt springen

Alle Modelle (Desktops) Aurora R4 und Asus Republic of Gamers Tytan DEROG05 im Vergleichstest


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Nun ich weiss viele werden mich als Ketzer steinigen wollen aber ich glaube so ein kleiner vergleich was Verarbeitung und das Erlebnis PC angeht ist eine sache die man mal nüchtern betrachten sollte.

Es wird hier kein Gewinner gekührt das muss jeder selbst entscheiden was ihm liegt aber ich mag mal euch den vergleich bieten da ich ja nun beides kenne und alle vor und nachteile kenne.

Beginnen wir mir dem Aussencheck.

Der Aurora wirkt eher verspielt mit all den Leuchtverzierungen und Details die sofort ins Auge stechen.

Die Front wirkt schmal und der nach innen absenkende Blendenteil wirkt leider recht lieblos da der showeffekt an klemmen und ideelosem heruntergleiten scheitert,

was sich hinter der Blende verbirgt wird zwar beleuichtet wirkt aber überladen und unübersichtlich was das material angeht ist die freude des anfassens getrübt da leider die anmutung des plastiks billig wirkt und eher einem 500€ PC zu gesicht steht das zu der hochwertigen optik der laufwerke nur bedingt past auch der kartenleser ist mit unsauberen spaltmassen verbaut was sich aber mit etwas geschick richten lässt.

am boden des gerätes ist der ansaugschacht der leider nicht mit einem ziergitter gekrönt ist aber dennoch ein eyecatcher im sportwagenlook .

Der Tytan macht eine extrem edelen gecleanten eindruck und kommt wie ein kampfhubschrauber daher bullig aber mit einer eleganten linie.

seine details sind eher auf dem 2ten blick zu entdecken aber treiben einem dann das lächeln ins gesicht auch die beleuchtung ist sehr dezent und ist eher technisches feature als execatcher,

die laufwerksblende ist eine elegante an waffenschächte erinnernde konstruktion die sich nach antippen aus dem schloss hebt und dann sanft nach unten gleitet und so die laufwerke entblöst.

hinter der blende warten ein BD-Combo Laufwerk ein Festplatten einschub mit schloss und der Cardreader auf die arbeit alles wirkt wie aus einem guß die samtige optik des pulverbeschichteten metalls macht es zu einem genuss die flächen zu berühren einzig der festplatteneinschub wirkt etwas unstimmig wegen dem chromschloss und dem aufkleber der auskunftgibt über die möglichen laufwerkstypen dagegen der cardreader der mit dem gehäuse verschmolzen ist mit 3 schlitzen die alle formate abdecken, all dies lässt ihn aufgeräumt und übersichtlich wirken.

am boden des gerätes ist ein ansaugschacht wie beim aurora doch kann man nicht bis zum innenleben sehen was ein ziergitter unnötig macht und weiter die kampfhubschrauber optik prägt

was die beleuchtung angeht gibt es nur die des ansaugtraktes und die des Republic of Gamers Logos welche sich je nach overclocking in blau dunkel- und hellrot einfärben.

nun nehmen wir uns mal das gehäuse an sich vor die verarbeitung des Aurora begeistert auf den ersten blick wegen der details und spielereien doch auf dem zweiten ist es ernüchternd im vergleich zu vorgängern dort wurde der rotstift leider etwas zu sehr angesetzt so verdreht sich das gehäuse leider beim anheben was nicht sonderlich schlimm ist wenn denn die seitenwand eingeklinkt ist auch das material ist sehr dünn geworden und viele plastikteile wirken billig und laden nicht zum anfassen an besonders wegen der fingerabdrücke. hier muss ich leider sagen designe klassenziel erreicht aber verarbeitung nicht so gut wie die vorgänger.

das gehäuse des Tytan kommt sehr bullig und gradlinig daher und verkneift sich spielereien wie lichtflächen und geschwungene linien das stalthdesigne dominiert und versetzt den betrachter mitten in militärgames ala BF3 an sich ist das gehäuse sehr robust selbst die wenigen plastikteile wirken sehr robust und hochwertig da sie die samtige optik der pulverbeschichtung fortsetzen. leider ist das gehäuse nicht so einfach zu öffnen wie beim aurora aber wenn man den trick raus hat kann man sich vor staunen kaum halten das gehäuse ist so massiv das man den riesen gewichtsunterschied auf anhieb sieht beim anheben verwindet sich rein garnichts und das beste sind die tragegriffe hinter dem netzteil und im ansaugtrakt. alles in allem unterschiedliche konzepte mit unterschiedlichem ziel.

im inneren sind beider sehr aufgeräumt der aurora ist relativ eng was dem midicase geschuldet ist doch kann man gut darin arbeiten besonders da die beleuchtung vorhanden ist ab werk die kabel sind in rippenkanälen verlegt und leicht zugänglich aber sollte man eines rausziehen wollen hat man den salat und hat mehrere kabel im gehäuse liegen auch negativ fällt auf das man einzelne bunte adern an den steckern hat was früher auch mal besser gelöst wurde.

beim Tytan gibt es ein anderes bild alles sehr clean und viel platz im riesigen gehäuse es ist eine freude hier zu arbeiten nicht benötigte kabel sind gut in kanälen verborgen und keine bunte aadern stören das bild da alle kabel und aderbündel mit einem schwarzen gewebeschlauch überzogen sind und so edel und geordnet wirken stecker der stromversorgung sind in im gehäuse montierte blindkappen eingesteckt was die ordnung nochmals fördert leider wurde an keine arbeitsbeleuchtung gedacht was sich aber schnell ändern lässt.

Was anschlüsse angeht ist der Aurora leider sehr mager bestückt da topt der Tytan mit 4 USB 3.0 und ca 10 USB 2.0 und anderen anschlüssen.

die geräusch kullisse des Aurora mit GTX560Ti ist schon recht leise doch der Tytan kann mit der GTX590 dem folgen trotz der grösseren Grafiklösung.

Nun da der Tytan eine Gameing Tastatur sowie Maus von Republic of Gamers mitliefert kann ich diese nur mit der TactX Serie vergleichen da es sonst unfair wäre

die Tastatur des Tytan ist sehr kompakt aber von den Funktionen her eindeutig eine vollwertige Gamertastatur man kann bis zu vier Funktionsprofile erstellen und laden, zur Oberfläche kann man nur sagen das sie wirkt äusserst edel und angenehm da softtouch oberfläche und auch handauflage mit softtouch mit im bundel ist ein Tastenhebertool und ein sortiment orange fluoreszierende Tasten und flacher Tasten dabei

hier steht die TactX Tastatur entgegen mit 2 beleuchtungszonen und Multimediatasten entgegen hier ist die Verarbeitung der Standart Tastatur überlegen aber auch nicht wirklich hochwertig wegen dem kühlen glatten Plastik das nach kürzester zeit abgegriffen ist und eigentlich nur durch die beleuchtung punkten kann was bei LAN-Partys in dunkelen kellern hilfreich ist. die hand auflage ist leider aus dem selben material und führt nach ca 3 stunden schreiben zu gelenkschmerzen.

Die Maus des Tytan ist auch im softtouchdesigne gehalten und ist sehr angenehm für die hand auch hier lassen sich mehrere nutzerprofile erstellen gekoppelt an den windows user oder programme hier lassen sich tasten belegen dpi in sniper und runmode einstellen zwischen 100 und 6500 dpi dazu kommt die möglichkeit gewichtstuneing zu betreiben und die sensibilität des lasers zwischen abstand 3mm und 0,004mm einstellen der einzige nachteil is die softskin der tasten die im gegensatz zum rest der maus gern fingerabdrücke glänzend abdrückt als grosses bonus sehe ich die ruheablage für daumen und kleinen finger die mit rippen den grip erhöhen.

die TactX-Maus hingegen setzt auf leichgewicht und ist leiter auch nicht so angenehm in der hand da sie sehr hart und unförmig ist doch das umschaltbare mausrad macht es leicht zwischen schnellem und langsamen scrollen zu wechseln dann die mehrstufige dpi einstellmöglichkeit ist ein nettes feature aber leider nicht so praktisch wie das schnelle umschalten der ROG Maus aber auch hier ist der persönliche geschmack massgebend.

in sachen beleuchtung machen beide mäuse was her die TactX mit dauerbeleuchtung in selbstgewählter farbe dagegen zeigt die ROG-Maus über ein rotes lauflicht an ob man im sniper oder runmodus ist in den kindern der achziger werden erinnerungen an knightrider geweckt und für den rest ist das optische auftreten der ROG-Maus eher martial und grimmig wärend die TactX eher als optisch gefälliges multitalent auftritt mit einfachem handling welches man von einer reinrassigen Gamermaus wie der ROG nunmal nicht fordern darf da dort technische rafinese und features für die Games und angenehmer dauereinsatz gefragt sind

liebe grüsse euer Zwerg und ich hoffe das euch dieser nüchterne vergleich gefällt und ihr mir eure objektiven erfahrungen zwischen alienware und anderen Herstellern in dieses Thema einliessen lasst ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zwerg84 ,

ich kenne mich mit Gaming-PCs leider noch nicht aus.

Aber durch Deinen nüchtern , nicht mehr sauer , geschriebenen Bericht bekomme ich einen guten Einblick in die Qualitäts und Preis-Leistungs Verhältnisse.

Danke , gut ge- und beschrieben.

Grüße

Guido

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nach nun einer woche alltagsbetrieb fällt der Asus gegenüber den Aurora höchstpositiv auf.

Die Laufwerksblende weisst weder ein klemmen noch eine mangelhafte verriegelung auf, desweiteren ist der Lautstärkepegel wesentlich niedriger dank einer Gehäusedämmung ab werk auch die hitze in der abluft ist wesentlich geringer wohl weil der Asus wesentlich mehr luft durch das Gehäuse schiebt und diese nicht nur oben und hinten sondern auch zu der seite ausleitet.

Was die Innerenwerte angeht muss man zugeben das mehr an Hardware macht sich deutlich in der Leistung bemerkbar aber was mich durchweg überzeugt ist die Asus Soundkarte die kristallklaren klang mit kraftvollem sound verbindet was dem Musikliebhaber in mir ein breites grinsen entlockt.

Die netten features die das benutzen angenehmer machen im vergleich zum Aurora sind äusserst hilfreich so ist on top eine ablage für mp3-player und co welche man an die USB 3.0 -2.0 und co anschliessen möchte, auch die overclockingtaste ist ein geniales feature um im game oder der anwendung einen speedboost zu erhalten. Der Festplatteneinschub in der front ist eine nette Idee aber leider werden es nur wenige gamer nutzen das ist eher was für officegeräte.

nun mal zum zubehör.

ich muss sagen die Republic of Gamers Tastatur und Maus sind wesentlich besser verarbeitet und vielseitiger als die von Alienware, so fingen die Alienware TactX Tastatur nach kürzester zeit an beim tippen zu klappern und die Tasten griffen sich binnen einer woche ab wie bei meiner vorgänger Tastatur nach 3 Jahren und bei der Maus löste sich der Gewebe schlauch um das Kabel so das sie zerfleddert und abgegriffen wirkte nach einer woche zudem waren die kabel steif und blockierten dem entsprechend den schreibtisch da sie sich überall stützelten. wobei dies alles nicht unbedingt bei jeder tasta und maus der fall sein muss und auch persönliches empfinden mitspielt.

zum thema controlcenter punktet Alienware extrem was handling und einfachheit angeht da hat Asus ein sehr kompliziertes system geschaffen welches aber mit einer schier endlosen anzahl von tools es dem eingefuchsten Nutzer ermöglicht in alle einstellungen einzugreifen es gibt zwar erklärungen was was bewirkt doch erschlägt den anfänger diese masse von möglichkeiten und gar zu sorgloses spielen mit den reglern lässt den stromzähler rennen wie einst den Rotenblitz durch die Moleküle.

so komme ich zum fazit das der Asus ansich ein wirklicher Highend-Gamer ist der den Titel zurecht trägt aber auch nicht für jedermann geeignet ist dagegen haben wir den Alienware Aurora R4 der den Titel Highend-Gamer nicht im Ansatz verdient sondern eher den Titel Highend - Multimediarechner er ist ein Allrounder der sicher vielen anderen ein gutes Vorbild sein kann doch leider schafft es nur sein Preis in den Rang eines Highendgamers da die Hardware gnadenlos hoch angesetzt wurde ein vergleichbarer Asus ROG Tytan mit single GTX560Ti und SSD ist schon ab € 1.599,- zu haben wärend man für das Alien satte € 2.300,- aufruft was sogar über dem preis des Tytan Topmodells liegt welcher € 2.099,- kostet und mit der GTX 590 oder wahlweise einer GTX680 zu haben ist.

Egal wie man es dreht und wendet es gibt weitaus bessere PC´s als den Aurora zu niedrigeren Preisen doch fehlt das Alienfeeling doch wer darauf nicht sonderlich wertlegt und rein geile Optik und Leistung haben will ist bei Asus teils gleichgut und besser aufgehoben bei günstigerer Anschaffung. So bleibt es in der entscheidung am persönlichen geschmack und interesse kleben was man nun nimmt ich werde mich hüten euch zu sagen das oder das ist das ideal weils das nie gibt :D

hoffe das ist für euch eine interessante Alternativen vorstellung und ich freue mich auf eure antworten und meinungen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich ja nicht schlecht an. Aber was machst du bitte mit deiner Tastatur und Maus???

Ich hab meine TactX seit ca 6 Monaten und da klappert nichts und abgegriffen ist auch nichts. Auch das Geflecht um das Kabel sieht bei immer noch aus wie neu.

Sollst nicht auf die Tastatur einprügeln ;)

Zudem, lass bitte die Preisvergleiche. Du vergleichst da den Asus mit 80GB SSD + HDD mit nem AW 256GB SSD + HDD.. Da ist doch klar das Asus günstiger ist.

Der Unterschied zwischen 80 und 256GB SSD sind ma locker 150-250eur.

Wenn ich ein AW System im vergleich zum Asus konfiguriere sieht bei so aus: Asus 1599eur und AW 1609eur. Also 10eur unterschied!!!!!

Bleib fair und mach AW nicht schlecht, auch wenn du schlechte Erfahrung mit denen gemacht hast.

Bearbeitet von Malaak78
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die preise beziehen sich auf den Aurora den ich hatte und der wurde ohne SSD geliefert und kostete 2300€ also denk ich ma passen die vergleiche ganz gut :-)

und ich mache da nix schlecht deine aussage mit dem vergleich 256gb ssd zu 80gb ssd is schlicht falsch und das die qualität bei dem asus besser ist kann jeder bei einem händler selber durch anfassen testen auch das die alienware eingabe geräte ihren preis nich wert sind is klar für 70€ maus und 80€ tastatur gibt es wesentlich besseres bei razer roccat mit mehr funktionen besserer verarbeitung und preisleistung also leute einfach ma die rosa brille abnehmen und fakten sehen.

mein Aurora hatte die 560Ti und keine SSD und kostete mich mit tastatur und maus 2300€ dene dann is der vergleich zum Asus mit der 560Ti und 80er SSD für 1599€ der zudem bessere Tastatur und Maus dabei hat ein fairer vergleich und kein alienware schlecht machen wer mir das unterstellt is alienware fan durch und durch und würde auch für nen 486er 2000€ zahle wenn sie dem schöne lichter und logos verpassen.

ich will hier keinen beleidigen aber wenn ihr meint ohne die fakten genau zu erfassen einfach mal für alienware das schwert ergreifen zu müssen is das euer ding und nicht meins;)

zur info meine konfig: aktuell zum preis 2.578€

[TABLE]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]FARBAUSWAHL

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Alienware Aurora ALX , Matte Black, 875 W, Gehäuse

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]PROZESSOR

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Intel® Core™ i7-3930K (6 Core, 12MB Cache Overclocked up to

3.9Ghz)

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]BETRIEBSSYSTEM

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Original Windows® 7 Home Premium, 64bit, Deutsch

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]GRAFIKKARTE

[/TD]

[TD=class: scrtd2]NVIDIA® GeForce® GTX 560 TI Grafikkarte mit 1,25 GB GDDR5

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]ARBEITSSPEICHER

[/TD]

[TD=class: scrtd2]8.192 MB (4 x 2 GB), 1.600 MHz DDR3-Quad-Channel-Speicher

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]FESTPLATTE

[/TD]

[TD=class: scrtd2]SATA-II-Festplatte mit 1 TB, 7.200 1/min und 32 MB Cache

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]OPTISCHE LAUFWERKE

[/TD]

[TD=class: scrtd2]8x Blu-ray-RW-Laufwerk (Blu-ray, DVD, CD lesen und schreiben)

und 24x DVD+/-RW-Laufwerk

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]SOUND CARDS

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Integriertes HDA mit Dolby Digital 7.1

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]WIRELESS-NETZWERKVERBINDUNG

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Wi-Fi 802.11n und Bluetooth 2.1 EDR-USB-Kombiadapter –

Europa

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]MEDIENLAUFWERKE

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Alienware 19-in-1-Medienkartenleser

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=bgcolor: #D6F4C0]

[TD][/TD]

[TD=class: scrtd2, colspan: 2][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD=class: sc_review_selections_page_title_cell, colspan: 3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1]MAUS

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Alienware TactX Maus

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: odd]

[TD=class: scrtd1]TASTATUR

[/TD]

[TD=class: scrtd2]Alienware TactX™ Tastatur - Deutsch (QWERTZ)

[/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[TR=class: even]

[TD=class: scrtd1][/TD]

[TD=class: scrtd2][/TD]

[TD=class: scrtd3][/TD]

[/TR]

[/TABLE]

btw mein asus ist inzwischen auch auf 32GB Ram und um einen BD Brenner erweitert.

und nach dem casemodding werde ich wohl auch auf ein anderes mainboard und einen i7-3960X verbauen und auf den Quadchannel RAM wechseln die teile hab ich schon da so komme ich dank rabatt mit 2700€ Asus+ Teile zu rande

Bearbeitet von Der Zwerg84
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also das mit der Maus und Tastatur muss ich leider sagen ist wie beschrieben aber meine alte TactX Maus die ich zum M17x R3 bestellt hatte vor ca nem jahr is noch top entweder is es fabrikations fehler oder die qualität hat extrem nachgelassen und bei der TactX Tasta hab ich leider keinen Vergleich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

so komme ich zum fazit das der Asus ansich ein wirklicher Highend-Gamer ist der den Titel zurecht trägt aber auch nicht für jedermann geeignet ist dagegen haben wir den Alienware Aurora R4 der den Titel Highend-Gamer nicht im Ansatz verdient sondern eher den Titel Highend - Multimediarechner er ist ein Allrounder der sicher vielen anderen ein gutes Vorbild sein kann doch leider schafft es nur sein Preis in den Rang eines Highendgamers da die Hardware gnadenlos hoch angesetzt wurde ein vergleichbarer Asus ROG Tytan mit single GTX560Ti und SSD ist schon ab € 1.599,- zu haben wärend man für das Alien satte € 2.300,- aufruft was sogar über dem preis des Tytan Topmodells liegt welcher € 2.099,- kostet und mit der GTX 590 oder wahlweise einer GTX680 zu haben ist.

Wo steht da das du mit deinem bestellten vergleichst??????

Ausserdem hattest du in deinem Bestellten eine i7 3930K CPU (kostet ja fast das doppelte). Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wenn du einen Vergleich machen willst, dann vergleich auch 2 halbwegs identische Versionen.

Die i7 3820 CPU wäre zum i7 2600k vergleichbar, siehe hier Test: Intel Core i7-3820 (Seite 3) - ComputerBase

Da würden dann nämlich nur ca 10eur unterschied sein.

Und dann sagen dass das Alien nur eine Multimediakiste ist... Hallo, da war nur eine GTX560 Ti drin und in deinem Asus eine GTX590.

Also deine Logik ist echt nicht zu übertreffen!!

Und wieso vergleichst du dann deinen bestellten Alien mit dem billigsten Asus?? Nur wegen der Graka?? OMG

Naja ist mir jetzt auch egal,

PC müll, Maus müll, Tastatur müll und teurer als beste Asus.. nee ist klar!!!

Mehr schreib ich zu dem Thema nicht!

Bearbeitet von Malaak78
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

ich hab mir im januar den Aurora R4 ALX gekauft

Kurz meine Config:

i7 3930 k

16 gb von dem 1600 ram

6870er amd grafikkarte(war die günstigste deshalb die, habe die gewählt da ich von anfang an vor hatte zwei gtx 680 bei release selber ienzubauen, was ich auch getan hab)

1 tb hdd(120 gb ssd selber eingebaut, da mir der aufrüstpreis nicht gefiel!)

als tastatur benutze ich ebenfalls die tact x die ich schon an meinem vorherigen rechner hatte

die tastatur ist nicht ganz ein jahr an und bei der bewertung muss ich mich makaab anschließen

obwohl ich bei niederlagen nicht immer so sanft mit ihr umgehe ( :DDD) quietsch da rein gar nichts, abgegriffen ist auch nichts und alle tasten lassen sich immer noch super drücken

zur maus kann ich nichts sagen da ich seit tag 1 razer mäuse bevorzuge!

habe auch keinen direkt vergleich zu dem asus modell habe bislang aber uach mit ausus nur gute erfahrungen gemacht

ich muss allerdings sagen wenn ich die version vom tytan für 2099(habe für die basisversion von meinem rechner also ohne die aufrüstpreise 2050 euro bezahlt nach langen verhandlungen listenpreis wäre zu dem zeitpunkt ca 2300 gewesen für meine config, da hab ich glück gehabt, da 1 monat später die preise nach oben geschruabt wurden) und da den relativ alten 2600k sehe und die gtx 590 würde ich jederzeit wieder zum aurora greifen

ich kann mich mit dieser 450 watt grafikkarte einfach nicht anfreunden und der prozessor ist zwar sehr gut aber sicher kein high end

bei der verarbeitung muss ich zwerg auch ein wenig wiedersprechen

ich habe insgesamt 2 grafikkarten ein blue ray laufwerk und eine festplatte nachgerüstet

und für diesen zweck ist das gehäuse absolut unschlagbar durch das "schubladensystem"

es werden keine schrauben benötigt, alles kann einfach reingesteckt werden und ebenso per knopfdruck wieder entfernt werden

alles hat sofort gepasst auch das nachträglich eingebaute blue ray laufwerk(ein asus :D ) hat sich sofort eingefügt und es waren keine unregelmäßigen oder großen spaltmaße zu erkennen

evtl hat zwerg einfach ein "montagsauto" erwischt ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Jahre später...

Ich kann deine Kritik am Aurora voll und ganz anch vollziehen. In sachen Verarbeitung merkt man leider das Dell bzw. Alienware doch stark nachgelassen hat.

Die Bleche sind im Vergleich zum Area 51 x58 aka Predator 2.0 und Area 51 ALX fast doppelt so dünn.

Die Verarbeitung ist leider auch nicht mehr wie früher. Nahe zu alles war geschraubt. Plastikverödungen wie es nun beim Aurora der fall ist !? no way!

Ich habe bisher sowohl den Predator den Aurora als auch den Area 51 ALX komplett zerlegt.

Solch dünne bleche sind beim Predator garnicht zufinden beim Area 51 ausschließlich das Motherboard Tray und der WK halter.

Leider ist der Aurora (non ALX)eines der schlechtesten Gehäuse von Alienware....

Mit abstand kann sich diesen platz der Area 51 ALX sichern,

Ich denke das dieser das Maß allerdinge ist(aus dem hause Alienware). Leider hat auch dieser einige mängel, mich stört zum beispiel die Front. Diese ist nicht verschraubt und wirkt dadurch unglaublich fragil.

Alles in allem ist in sachen Qualität der Verarbeitung viel Passiert. Was ich sehr traurig finde.

LG

Thorque

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.