Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 21.09.2018 in allen Bereichen

  1. 4 points
    Dann bleibt noch die Bucht: GTX960: https://www.ebay.de/itm/Palit-Geforce-GTX-960-4-GB/392132373831 https://www.ebay.de/itm/Palit-GeForce-GTX-960-OC-4-GB-GDDR5-PCI-E-71558/123394565355 GTX 970: https://www.ebay.de/itm/16688-Palit-Nvidia-GeForce-GTX-970-4GB-GDDR5-Mini-HDMI-DVI/132719782270 https://www.ebay.de/itm/16686-Palit-Nvidia-GeForce-GTX-970-4GB-GDDR5-GAMING-Grafikkarte/132789468272 https://www.ebay.de/itm/16678-Gainward-GeForce-GTX-970-4GB-GDDR5-GAMING-Grafikkarte/113169560051
  2. 4 points
    Das kannst du dann druchaus machen, die zwei 1080Ti sollen ja nicht schlecht werden Raytracing ist nicht gleich Raytracing, da es hier verschiedene Ansaetze gibt. Deshlab ist meine folgende Verallgemeinerung nur teil-korrekt, trotzdem versuche ich es mal simpel zu erklaeren. Wie man schon vermutet werden hier Lichtstrahlen verfolgt, entwecher von Lichquellen aus (was in der Praxis nicht gemacht wird) oder ausgehen von einem virtuellen Augenpunkt / Kamera. Wenn ein Lichtstrahl auf ein Objekt trifft wird es den physikalischen Eigenschaften des Objekts entsprechend reflektiert. An perfekt spiegelnden Oberflaechen, wie einem Spiele, wird der Lichtstrahl unveraendert gespiegelt. Raue oberflaechen veraendern die Farbe und Intensitaet des Lichtstrahls. Das heißt an jeder Oberflaeche muss jeder Lichtstrahl neu berechnet werden und die Eigenschaft der Oberfaeche beachter werden, damit machen also die Anzahl der Lichtstrahlen und die Menge an (unterschiedlichen) Objekten in einer Szene das Problem schwerer. Um das Problem einfacher zu machen kann man also die Anzahl der Lichtstrahlen verringern, die Anzahl an Reflektionen pro Lichtstrahl begrenzen (bei 4 Reflektionen wird der Stahl nach dem vierten Objekt nicht mehr berechnet) oder die Anzahl der Objekte reduzieren. Die ersten beiden Moeglichkeiten fuehren zu einem verrauschten Bild mit schwarzen Punkten. Es ist dort schwarz wo kein Lichtstraht aufgetroffen ist. Siehe das folgende Bild dazu. Das alles fuehrt dazu, dass hohe Aufloesungen (entspricht in etwas "sehr vielen Lichtstrahlen") und komplexe Szenen (also alle aktuellen Spiele), wie du richtig sagt, unglaublich schwer zu berechenen sind. Spezielle Hardware, die Nvidia wohl gebaut hat (soweit ich weiß ist noch nicht genau bekannt was die Rautracing cores anders machen) kann hier helfen. Es gibt schon einige Projekt die u.a. alte Spiele wie Quake mit Raytracing nachgeruestet haben und auch teilweise fluessig laufen. Eins davon habe ich unten als Video verlinkt. Dort sind auch links zu dem Spiel selbst, wenn ihr es testen wollt. Auch fallen hier die Tricks auf (reduzierung der Anzahl der Lichtstrahlen), denn Teile des Bilds sind verrauscht.
  3. 3 points
    @umagaur Bewundernswerte finger(?)fertige Katze, lol. Aber ehrlich, wenn Du die Maus benutzt, könntest Du doch bevor Du diese anschließt (also bevor Die die Katze womöglich in die Quere kommt und nicht erst dann), manuell einfach Fn+F11 nutzen oder nicht? Mal abgesehen davon, hab ich tatsächlich Hinweise gefunden wie bei Windows7 eine solche automatische Abschaltung automatisch möglich wurde, obwohl die Option von der Software nicht angeboten wurde. Allerdings führte der Weg über einen Eintrag in die Registry! Ob das bei Windows10 überhaupt auch so funktioniert, kann ich gar nicht beurteilen. Es bleibt Dir überlassen, ob Du es auf eigene Gefahr ausprobieren möchtest. Mir reicht Fn+F11 völlig aus. Nachstehend 2 Screenshots/Ausschnitte nur zum Vergleich wie die Registry bei meinem 17R4 ausschaut, der ja auch keine automatische Abschaltung hat. Und hier schließlich die Links, in denen erklärt wird, wie es seinerzeit gelöst wurde: 1) https://www.sevenforums.com/hardware-devices/149723-synaptics-touchpad-auto-disable-usb-mouse.html 2) http://forum.notebookreview.com/threads/np8662-auto-deactivate-touchpad.449196/page-2 PS: Noch eine Bitte an unsere Admin's , dieses spezielle Thema doch noch aus diesem Thread auszulagern, da komplett OT. @Rene
  4. 2 points
    @einsteinchen: Es liegt nicht ausschließlich an schlecht optimierten Treibern, sondern viel mehr daran, dass diverse Spiele-Entwickler in ihren Produkten erst gar nicht eine SLI-Unterstützung implementieren und demzufolge auch NVidia kein, zum betreffenden Spiel passendes SLI-Spiele/Treiberprofil anbietet. Dazu kommt noch, dass sämtliche Microsoft-Titel, die sowohl auf der XBox, als auch auf dem PC erhältlich sind(Play Anywhere) und/oder auf der Windows Universal Platform basieren, grundsätzlich kein Multi GPU-Betrieb ermöglichen. Darum sollte man sich zum jetzigen Zeitpunkt wirklich gut überlegen, ob die Anschaffung eines Multi GPU-Systems wirklich noch Sinn macht, da der Trend anscheinend momentan in die Richtung Einzel GPU-Nutzung geht. Es bleibt allerdings abzuwarten, was in der Zukunft passiert. Wenn ich die Infos aus dem Netz richtig interpretiere, wird SLI wohl langfristig abgelöst werden durch NVLink, ebenfalls eine Multi GPU-Technologie, die bisher jedoch eher im Profi-Bereich(Quadro GPU) Anwendung findet und eine höhere Bandbreite bietet. Sollte allerdings die Nutzung von NVLink wie bei SLI von der Auslegung/Programmierung eines Spieles/einer Software UND von speziellen Treiber-Profilen abhängig sein, wird der Endkunde, also wir, wieder genau vor den selben Problemen stehen, wie aktuell bei SLI. Gruß Jörg
  5. 1 point
    Bei XMG wird es nicht empfohlen, den Displaydeckel geschlossen zu halten.
  6. 1 point
    Prozessor (2. Generation Sandy Bridge, auf Mainboard gesteckt) Intel Core i7-2630QM 2,0 GHz, mit Turbo Boost bis auf 2,6 GHz Intel Core i7-2670QM 2,2 GHz, mit Turbo Boost bis auf 3,1 GHz Intel Core i7-2720QM 2,2 GHz, mit Turbo Boost bis auf 3,3 GHz Intel Core i7-2760QM 2,4 GHz, mit Turbo Boost bis auf 3,5 GHz Intel Core i7-2820QM 2,3 GHz, mit Turbo Boost bis auf 3,4 GHz Intel Core i7-2860QM 2,5 GHz, mit Turbo Boost bis auf 3,6 GHz Videokarte (Generation Fermi (Nvidia), auf Mainboard gesteckt) Intel HD Graphics 3000 Nvidia GeForce GTX 460M mit 1536 MByte GDDR5-VRAM Nvidia GeForce GTX 560M mit 1536 MByte GDDR5-VRAM Nvidia GeForce GTX 580M mit 2048 MByte GDDR5-VRAM AMD Radeon HD 6870M mit 1024 MByte GDDR5-VRAM AMD Radeon HD 6970M mit 2048 MByte GDDR5-VRAM AMD Radeon HD 6990M mit 2048 MByte GDDR5-VRAM Arbeitsspeicher (vier Steckplätze, 1333 MHz) 4 GB DDR3 Speicher, Dual-Channel 6 GB DDR3 Speicher, Dual-Channel 8 GB DDR3 Speicher, Dual-Channel 16 GB DDR3 Speicher, Dual-Channel 32 GB DDR3 Speicher, Dual-Channel Festplatte (zwei 2,5-Zoll-Festplatten) 1 TB (2 x 500 GB) SSHD 320 GB HDD 7,200 U/Min 640 GB (2 x 320 GB) HDD 7,200 U/Min 750 GB HDD 7200 U/Min 1,5 TB (2 x 750 GB) HDD 7200 U/Min 120 GB SSD 256 GB SSD 500 GB SSHD Bildschirm 17,3 Zoll Display HD+ WLED mit 1.600 x 900 Bildpunkten 17,3 Zoll Display FullHD mit 1920 x 1200 Bildpunkten, maximal 261 cd/m² 17,3 Zoll Display FHD 120 Hz WLED mit 1920 x 1200 Bildpunkten, Unterstützung von nVidia 3D Vision optisches Laufwerk DVD+/-RW-Laufwerk, DVD und CD lesen Blu-ray Laufwerk, Blu-ray lesen, DVD und CD lesen/schreiben Betriebssystem Windows 7 Home Premium Windows 7 Home Professional Windows 7 Home Ultimate Abmessungen Länge: 410mm Breite: 304mm Höhe: 45mm Gewicht: 4,26kg Ports 1 x VGA 1 x HDMI- in 1 x HDMI- out 1 x DisplayPort 1 x RJ-45 Gigabit-Lan Anschluss 1 x 9-in-1 Media-Kartenlaufwerk 2 x USB 3.0 2 x USB 2.0 1 x eSATA/USB 2.0 Combo (PowerShare) 2 x Kopfhörer/Line-out 1 x Mikrofon/Line-in 1 x S/P DIF (digital-optische Ausgabe) 1 x Kensington Lock 1 x Stromversorgung Außengehäuse Farbe Nebula Red Space-Black AC Adapter (Netzteil) 240Watt Treiberreihenfolge nach System- Neuinstallation https://www.aw-community.com/forum/treiberreihenfolgen/ vollständiges Handbuch (deutsch) Service- Handbuch (englisch)
  7. 1 point
    Spar dir das Geld. Die HHDs/ SSDs kannst du selber nachrüsten. Ich persönlich würde die kleinste Konfiguration holen und nachträglich alles selber wie ich es brauche nachrüsten. Ist um einiges günstiger. Da kannst du lieber das Geld in Performance (CPU/ GPU) stecken. Solange du "nur" die Festplatten und den RAM erweiterst, solltest du auch mit Garantie keine Probleme bekommen. Du hast beim AW17 R5 folgende Steckplätze: - 1x 2,5" SATA Port - 2x m.2 PCIe M.2 22 x 80 Slot - 1x m.2 PCIe M.2 22 x 42 Slot Wenn in deiner oben angefragten Konfiguration der 2242 Slot frei bleibt, wirst du dort keine Samsung mehr rein kriegen, weil Samsung die kurzen 42er nicht herstellt. Ich habe die originalen HHD/ SSDs direkt nach dem Kauf rausgeschmissen und benutze sie nur als externe Datenträger. In meiner Signatur siehst du welche SSDs ich drin habe. Bin seither Top zufrieden damit. HIER hatten wir das Thema vor Kurzem noch behandelt. Vielleicht sind dort für dich noch weitere hilfreiche Tipps drin.
  8. 1 point
    Es scheint wohl echt zu sein! Hier ein aktueller Artikel, der besagt, dass es vor Weihnachten verfuegbar sein soll 144 Hz Panel Graphics Amp Port vorhanden in rot und silber https://www.computerbase.de/2018-10/dell-alienware-m15/
  9. 1 point
    Ich kann dir die beiden Sets wärmstens empfehlen: HAMA Set & iFixit Set Beide Sets benutze ich sehr oft. Obwohl das iFixit Set eigentlich schon die passenden Bits bei hat, finde ich die Passform der Hama Bits um einiges besser. Dort sitzen die Bits perfekt in den Schrauben. So läufst nicht so schnell Gefahr die kleinen Schrauben zu verdrehen. Bei dem iFixit Set nutze ich gerne die ganzen Hebeltools. Macht das Öffnen um einiges einfacher. Kommt drauf an ob Liquid Metal oder traditionelle Wärmeleitpaste. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Bei WLP würde ich dir Noctua NT-H1 empfehlen. Thermal Grizzly Kryonaut ist ebenfalls sehr gut, wenn nicht sogar die beste WLP, aber der Preis pro ml ist verhältnismäßig sehr hoch. Ich hatte in meinen Test mit Kryonaut gerade mal 1-3 Grad besser Werte als mit Nocuta NT-H1 oder Thermalright Chill Factor 3 WLP. Bei LM habe ich, wie auch viele andere User hier, gute Erfahrungen mit Thermal Grizzly Conductonaut. Ein paar Umbauten, Mods und Test von mir kannst du hier nachlesen: Mod Heatsink, Kühlkörper/ Heatsink, Repaste AW17 R2 mit LM, Hier gibt's auch viele nützliche Infos zum nachlesen: Repaste Guide + Ergebnisse Es gibt noch einige weitere Threats. Musst dich einfach nur ein bisschen umschauen. Die meisten deiner Fragen wurde hier schon mehrfach besprochen. Da bin ich mir nicht ganz sicher. Festplatten und RAM sollte kein Problem sein. Der Rest sollte hier stehen: Repasting/ Garantie Backplate öffnen und gucken welchen du eingebaut hast und anschließend einen weiteren baugleichen holen. Oder gleich ein passenden 16 GB (2x 8GB) SO-DIMM holen. Welche genau, kann ich dir leider nicht sagen. 16 GB sollte man jedoch schon haben. Ich habe mit Samsung (und Crucial) immer gute Erfahrungen gemacht. Für den 2,5" SATA Steckplatz würde ich Samsung 860 Evo oder Pro empfehlen. Dein Budget entscheidet über Größe und Model. Für den langen (22x80) PCIe Slot Samsung 970/ 960 Evo/ Pro. Für den kleinen (22x42) PCIe Slot habe ich eine Trancend TS256GMTS400S. So habe ich zumindest alle Slots ausgenutzt und ein wenig mehr Speicherplatz zur Verfügung. Ganz wichtig. Prüfe bitte vorher selber welche Slots und Anschlüsse du hast. Ich habe einen AW17 R4. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher wie der Aw15 R4 ausgestattet ist. Rechenintensive Spiele wie PUBG usw würde ich immer von einer PCIe m.2 SSD laufen lassen.
  10. 1 point
    Hallo Zusammen, nach den ersten verfruehten Benchmarks gibt es jetzt richtige Test und ausfuehrliche Benchmarks zu dem neuen Top Modell von Nvidia. Hier ein Link zu dem Artikel der GameStar https://www.gamestar.de/artikel/nvidia-geforce-rtx-2080-ti,3334847.html Im Vergleich zu einer GTX 1080 Ti ist die RTX 2080 im Schnitt 6% schneller und eine RTX 2080 Ti ganze 24%. Je nach Spiel und getesteter Aufloesung ist es entsprechen mehr oder weniger. Da ich momentan eine GTX 1080 verbaut habe werde nicht nicht upgraden. Wie sieht es bei euch aus, werdet ihr ein Upgrade machen?
  11. 1 point
    @der allgäuer: Ist leider normal, ich persönlich empfinde dies auch als störend und unnötig verschleißfördernd, weiß aber leider keine Abhilfe . Gruß Jörg
  12. 1 point
    Auf das Raytracing in Spielen bin ich auch schon gespannt, da wird man dann erfahren ob es den Aufpreis wert ist. @Jörg Hier mal ein Test bezüglich dem NVLink. @Christoffel Es gibt auch Spiele, da laufen 2 Karten schlechter als eine.
  13. 1 point
    Du hast recht es gibt diese Profis, bei Firmen wie Brocade, Netapp oder VMware kommt man auch an die ran. Bei vielen anderen dauert es einige Tage bis man im thirdlvl Support ankommt. (oder man den 2lvl soweit bringt nachzufragen) Bei anderen wie zb der Telekom die mal einen hervorragenden Support im Geschäftskundenbereich hatte glaube ich das heute keine Spezialisten mehr dort arbeiten. (ausnahmen MPLS und SIP) Wie Du schon treffend bemerkt hast liegt es daran das man immer günstiger kauft. Irgendwo müssen die Unternehmen sparen und ein Spezialist kostet nun mal das doppelte eines kompetenten technischen Hotlinemitarbeiters, oder das vierfache einer Hausfrau mit Checkliste in Deutschland. In Holland (zb Netapp), Irland (zb MS) Osteuropa (zb Telekom GK MPLS) oder Indien (Backup Exec) ist das Preisgefälle deutlich geringer.
  14. 1 point
    Ich glaube ihr macht euch da falsche Vorstellungen. Das ist heute noch genauso wie vor 20 Jahren als ich bei Dell im Support gesessen habe. Da gibt es keine Schulungen oder Weiterbildungen für neue Produkte im Support. Nachdem man einen Fall wie deinen hatte heißt es dann (wenn es gut läuft) "Hey hast Du gewußt das die neuen Systeme kein Optimus mehr haben haben ? Nee, welche betrifft das ? k.A. bisher weiß ich es vom xyz." Falls es dumm läuft behält der MA das für sich und trägt es auch nicht, oder nur unzureichend ins Ticket ein und Du mußt beim wechsel des Supportmitarbeiters alles von neuem erzählen. Das ist auch kein Dell Problem sonder betrifft alle Hersteller. Es geht auch schlimmer, Es gibt heute genug Firmen bei denen wird der Firstlevel Support an Call Center ausgelagert. Da sitzen Hausfrauen mit Checklisten die für ein halbes Duzend Firmen "Support" machen. Erst wenn man diese Hürde genommen hat kommt man zu einem echten technischen MA und der hat meist auch nur begrenztes Wissen. @Blue danke dir
  15. 1 point
    Also ich muss wohl sagen, ich bin auch ganz froh darüber einen R4 zu haben. Optimus finde ich auch schon wichtig. Ich denke auch, eine solche gravierende Veränderung sollte schon aus der Beschreibung hervorgehen. Wenn alle vorherigen Modelle das hatten, dann denkt man natürlich die Nachfolger haben das auch. Viel schlimmer finde ich aber, dass die Mitarbeiter mal wieder keinen Plan haben und scheinbar im System auch nichts verändert wurde( falls diese Aussage denn stimmt). Da es ja die komplette Reihe der R5 betrifft, sollte man sowas schon erwarten.
  16. 1 point
    In einem Alienware Aurora R7 passt nur ein 1x 120mm Radiator. Den verbaut Dell auch wenn eine stärkere CPU verbaut wird. Um sicherzugehen, dass der Kühler passt und auch angeschlossen werden kann, würde ich den von Dell kaufen. Ich konnte jetzt nur nicht die Teilenummer für den Kühler finden, am besten Mal bei Dell nachfragen. Es können auch andere Kühler passen, allerdings ist er Platz im Aurora R4 stark begrenzt. EDIT: laut diesem Post ist die Teilnummer für die AIO Wasserkühlung von Dell: MH0HN
  17. 1 point
    Ja, zusammenfassend kann man sagen, dass bei den Modellen 17R5/15R4 in der non-GSync-Variante keine automatische Umschaltung zwischen den eingebauten Grafikkarten via Optimus funktioniert, auch kein manueller Switch mit der Funktionstaste Fn+F7, und zwar weder zwischen den Karten direkt noch zwischen Energieplänen. Dies soll bei der vorherigen Generation möglich gewesen sein. Mein 17R4 hat auch Optimus. Zusätzlich ist die Tastenkombination Fn+F7 belegt für einen manuellen Switch zwischen Energieplänen; diese brauch ich allerdings eigentlich nie. Nachtrag: Für die, die es interessiert hier noch die beiden passenden Screenshots bei Nutzung Fn+F7:
  18. 1 point
    Doch sowas gibt/gab es, nutz diese an meinem M17x r4 auch, weiß aber grad nicht ob es Win- oder Treibergesteuert ist, mache heut oder morgen mal n Bild davon. Gruß Edit: das hier mein ich.
  19. 1 point
    @Beeking Nun, Du hast Dich ja erst vor wenigen Tagen an uns gewandt und zügig Hilfe erhalten bzgl Deiner Fragestellung. Es ist sicher unglücklich für Dich und die involvierten Sales-und Supportmitarbeiter, dass da widersprüchliche Informationen im Umlauf waren, aber immer dann, wenn sich Einzelne in eine Materie hineinfuchsen, wird die Mühe am Ende doch belohnt und es herrscht Klarheit. Ich bewerte es positiv, dass sich die "Frontleute" trotz mangelhafter Informationen aus internen Quelle um Dein Anliegen bemüht haben. Die angekündigte Korrektur lässt hoffen, dass andere schneller eine richtige Antwort finden. Da die Fakten für dieses Gerätekonfiguration nun geklärt sind, musst Du nur noch wissen bzw entscheiden, ob Optimus für Dich ein Kaufkriterium war und noch ist und ggfs um entsprechenden Austausch bitten.
  20. 1 point
    Nochmals, diese Fn+F7 Switch-Funktion gab es meines Wissens bei der vorherigen Generation, aber nicht bei dieser.
  21. 1 point
    @Beeking In meinen Links auf vorheriger Seite ist auch das beschrieben, dass also je nach Energieplan bestimmte Apps die Intel nutzen. Es ist aber kein Optimus, den die Nvidia managed, sondern der eingebaute Switch von MS Windows, der nur im Modus "Energiesparen" dazu führt, dass einige wenige Apps die Intel nutzen. Wie erwähnt kann man ja da noch mehr (wie Browser) manuell und umständlich hinzufügen. Geht aber eben nur in diesem Energieplan und die Nvidia wird nicht deaktiviert. Das ist kein Optimus.
  22. 1 point
    @umagaur Eine Möglichkeit zur automatischen Deaktivierung kenn ich auch nicht, aber reicht nicht die mittels Tastenkombination Fn+F11(?) aus? "Sollte"....wird aber bei den 17R5/15R4 im Ggs zu den vorherigen Modellen offensichtlich nicht. Hab keinen einzigen Hinweis gefunden, wo bei der gewählten non-GSync-Konfiguration Optimus tatsächlich funktioniert. Statt dessen (siehe meinem Beitrag auf vorhergehender Seite) gibt es u.a. einen Hinweis der Dell-Techniker, dass die Intel-GPU mit dem USB-C Port "verdrahtet" ist; da könnte man natürlich einen externen Monitor anschließen, um auch die Intel zu nutzen. Aber selbst wenn (!) es hier wie bei den vorherigen Modellen einen funktionierenden Switch Fn+F7 gäbe, was ich nicht glaube, ist das doch kein Optimus. M. E. erhalten die Sales- und Supportmitarbeiter in dieser speziellen Sache nicht genug Unterstützung von technischer Seite, um die Dinge schnell abzuklären. Eine kurze Stellungnahme von jemandem, der das Design des eingebauten Mainboards kennt, sollte eigentlich vermeiden, dass man hier nur nach "try and error"- Methode nur mühsam vorankommt, nur um am Ende festzustellen, dass es nicht funktioniert.
  23. 1 point
    Ich denke, der Ausweis im Bios-Hauptmenü erscheint zunächst irreführend, weil lediglich die mitgelieferte PCIe Nvme SSD von Toshiba im Format m. 2 unter den SSD's auftaucht. Die anderen SSD's (Crucial und Samsung) haben auch ein m. 2-Format, verfügen aber sicherlich nur über eine SATA-Schnittstelle (also nicht Nvme). Ich denke genau aus diesem Grund werden diese beiden im Bios ebenso wie die klassische 2, 5 Zoll SATA-Festplatte als "Harddisk" aufgeführt.
  24. 1 point
    Hi Community sowie stille Mitleser in diesem Guide möchte ich euch zeigen wie man den Aw17 R4 sowie den AW15 R3 zerlegt und einen ordentlichen Repaste durchführt. In einem zweiten Guide wie ihr im Anschluss das Optimum aus eurem System herausholt. Wer kein Intresse an einem Repaste hat und nur seine Temperaturen etwas senken will kann gleich in dem folgenden Guide einsteigen: ##### Mein Repaste Guide soll keine Eigenkreation werden. Ich stütze mich da in weiten Teilen auf den englischen Guide von iunlock aus dem NBR Forum. Die Bilder werden momentan Verlinkt und später durch eigene Ersetzt. An dieser Stelle ein großes Danke an iunlock für seine Mühe und harte Arbeit! Ich verlinke hier seine Bilder und ergänze den Guide mit meinen persönlichen Erfahrungen. Original "Guide by - ::iunlock:: with Team LiquidHz" http://forum.notebookreview.com/threads/alienware-17r4-15r3-disassembly-repaste-guide-results.797373/ ##### #Vorarbeiten# Zuerst solltet ihr euch fragen ob ihr mit Liquid Metal (LM) oder normaler Wärmeleitpaste (WLP) arbeiten wollt. Der Vorteil von LM liegt auf der Hand. Die Wärmeleitfähigkeit ist einfach genial. Der Nachteil ist aber ebenso gravierend. LM ist nämlich elektrisch leitend. Wenn daher etwas daneben läuft und einen Kurzschluss verursacht produziert ihr einen teuren Briefbeschwerer. Wenn ihr aber dem Guide ordentlich und gewissenhaft folgt ist das Risiko durchaus tragbar. Ich habe aktuell seit 8 Monaten ein AW17R1 mit LM im Einsatz und bisher keine Probleme feststellen können. Zu Besorgen sind also: 1.1 Liquid Metal: Ich empfehle Thermal Grizzly Conductonaut. Coolaboratory Liquid Ultra geht auch. Die Temperaturen bei Conductonaut sind 2-4 Grad besser bei mir. https://www.caseking.de/thermal-grizzly-conductonaut-fluessigmetall-waermeleitpaste-1-gramm-zuwa-153.html ODER 1.2 Normale WLP. Da geht aktuell nichts über die Thermal Grizzly Kryonaut. https://www.caseking.de/thermal-grizzly-kryonaut-waermeleitpaste-5-55-gramm-1-5-ml-zuwa-126.html 2. Glasreiniger 3. Zewa Küchenrolle 4. Die Passenden Wärmeleitpads. 1x Thermal Grizzly Minus Pad 8 - 120 × 20 × 1,0 mm, 2 Stück https://www.caseking.de/thermal-grizzly-minus-pad-8-120-20-1-0-mm-2-stueck-zuwa-142.html 1x Thermal Grizzly Minus Pad 8 - 120 × 20 × 0,5 mm, 2 Stück https://www.caseking.de/thermal-grizzly-minus-pad-8-120-20-0-5-mm-2-stueck-zuwa-140.html 5. Passendes Werkzeug. Die meisten Fehler und Beschädigungen passieren durch falsches oder improvisiertes Werkzeug. Spart nicht am falschen Ende ich hab mir das besorgt: https://www.amazon.de/dp/B01ICZI51A/ref=sr_ph?ie=UTF8&qid=1482949630&sr=1&keywords=laptop+werkzeug da ist alles drin was ihr braucht 6. 7 kleine Teelichtgläser (mehr dazu im nächsten Schritt ) #Repaste# Ihr wundert euch über die Techlichtgläser? Natürlich braucht ihr die nicht unbedingt, aber mir waren sie eine große Hilfe. Darin habe ich die Schrauben aus jedem Montageschritt samt einem kleinen Zettel aufbewahrt. Damit wusste ich immer welche Schraube wo hin kommt. Dazu hatte ich die Gläser von einem Schritt immer in das Glas vom Schritt davor gestapelt und man konnte beim Zusammenbau einfach von oben die Gläser abarbeiten. Habt ihr ein eigenes System? Nur zu ich wollte euch nur mal meins aufzeigen. Jetzt muss das Gerät geöffnet werden und das Mainboard freigelegt werden. Vorweg: Achtet unbedingt darauf euch zu erden. Also entweder eine passende Unterlage mit Handgelenk Kontakt oder wenigtens mal ne Heizung anzufassen. Schritt 1 Ihr entfernt die 6 Schrauben links und rechts. Die obere Mittlere muss nur gelockert werden, da sie auf der Rückseite gekontert ist. Schritt 2 ALS ERSTES DIE BATTERIE ABKLEMMEN. BLAUER PFEIL Nun die Schauben vom Montagerahmen alle entfernen. Dazu die Stecker vom Mainboard lösen und die Festplatten sowie M.2 SSDs ausbauen. Vergesst nicht die 2 Schrauben auf der Rückseite von der Lüfterabdeckung. Jetzt die WLAN Karte ausbauen. seid bitte besonders vorsichtig bei den Kontakten der Antennen. Die können leicht brechen. Schritt 3 Das Lüftergitter entfernen. Ich musste da an der rechten Seite ganz schön ziehen um das abzubekommen. Es wird nur durch die Nasen und 2 Schrauben gehalten, die ihr bereits entfernt habt. Schritt 4 Die 2 Schrauben von den LED Leisten Lösen. Schritt 5 die letzten 3 Schrauben lösen Schritt 6 jetzt könnt ihr den Rahmen mit so einem Plastiktool lösen. Das ist in dem Set enthalten was ich euch verlinkt habe Damit geht das wirklich einfach. Schritt 7 Die markierten Schrauben lösen. Die Schrauben von den Kühlern bleiben noch drauf. Löst auch alle Stecker vom Board. Hier sind im englischen Guide nicht alle markiert. Einer ist noch unter dem rechten Lüfter, sowie die Stecker am unteren Rand (wenn sie noch nicht gelöst sind) Schritt 8 die restlichen Stecker lösen. Die befinden sich an der Oberkante. ich hab ne Weile suchen müssen weil in dem englischen Guide nicht steht wo die sein sollen ^^ Jetzt solltet ihr das Mainboard rausnehmen können um die Lüfterstecker auf der Rückseite abziehen zu können. Schritt 9 Jetzt entfernt ihr die alten Pads und bringt die neuen wie im Bild an. Achtet auch darauf das ihr ALLE Pads entfernt die eventuell noch auf dem Mainboard kleben geblieben sind! GTX 1070 GTX 1080 Schritt 10 Falls ihr LM nehmt, beklebt jetzt das Board wie im Bild mit ISO Tape um die Kontakte vor dem LM zu schützen falls ein Tropfen rausgedrückt wird. Streicht jetzt eure Paste der Wahl drauf. Bei normaler WLP jeweils eine kleine Erbse in die Mitte und dann den Kühler montieren. Die Paste wird dadurch Blasenfrei verteilt. Macht das NICHT mit LM. LM muss verstrichen werden das es am Ende aussieht wie im Bild Streicht nun etwas LM auf dem Kühler selbst bis es schön Glänzend aussieht und etwas spiegelt. Das kann eine Weile dauern. Schritt 11 Montiert jetzt wieder den Kühler und baut alles in der umgekehrten Reihenfolge zusammen. Da die Kühlerkonstruktion bei der CPU nicht symmetrisch ist empfiehlt es sich den einzelnen Arm ein wenig nach oben zu biegen um den Anpressdruck gleichmäßiger zu gestalten. ACHTUNG: Achtet bitte unbedingt darauf das ALLE Schrauben in die richtigen Löcher geschraubt werden. ich habe beim Mainboard eine falsch gehabt und am Ende eine Schraube vom Deckel nicht rein bekommen und musste ALLES wieder auseinander bauen. Wenn alles gut gegangen ist Könnt ihr euch auf solche Ergebnisse freuen: Anno 2205 53 Grad GPU mit OC und 55Grad CPU @ 4200mhz OCCT 3H 4.2GHZ So jetzt viel Spaß mit dem Guide wenn ihr Fragen habt stellt sie einfach hier im Thread. Ich würde mich freuen wenn ihr eure Ergebnisse hier postet bitte vergesst den HWinfo Screen dabei nicht. Gruß captn1ko
  25. 1 point
    HeyHo Freunde, Nachdem mich Alienware mit den neuen Modellen so dermaßen enttäuscht hat und ich so beim besten Willen kein neues Gerät kaufen kann, musste ich das bereits im Haushalt bewilligte Budget ja notgedrungener Weise irgendwie anders auf den Kopf hauen. Was läge da nicht näher als eine Investition aus dem Hause nVidia. Stichwort 780M liegt momentan ja in aller Munde. Nicht lang schnacken ... Kopf in Nacken. Der Vollständigkeit halber gab es dann gleich noch eine neue Heatsink und eine Bodenplatte dazu ... Schließlich gilt es ja ein R3 aufzurüsten welches nicht mit einer 580M ausgeliefert wurde. Graka aus Großbritannien, Heatsink aus den Staaten und die Bodenplatte aus Lettland ... wenn das mal kein Patchwork ist. Keine 4 Tage und die Sachen waren da, ein Zeichen stetig voranschreitender Globalisierung? Traurigerweise habe ich eben auch genau 4 Tage gebraucht um das neue Gespann zum Laufen zu bringen. 4 Tage um auf die Idee zu kommen eine einzige Einstellung im BIOS vorzunehmen *kopfschüttel* ... Irgendwelche übernatürlichen Dinge wollten anscheinend mit aller Macht verhindern, was ich doch so sehnlichst in Betrieb nehmen wollte. Aber Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Aktuell muss ich zwar auf die interne Audiolösung des Gerätes verzichten, aber ich mach es einfach wie heutzutage in der amerikanischen Luftfahrt. Anstatt das Problem zu beseitigen, baue ich ein Alternativsystem drumherum. Wenn Boeing also seine brennenden Batterien in ein feuerfestes Gehäuse packt, betreibe ich mein kastrierten Alien mit einer USB Soundkarte lol Nun werkelt also nach einer GTX460M und GTX670M eine dritte nVidia Karte namens GTX780M in meinem M17X R3 und beschert uns beiden einen zweiten Frühling. Ohne groß etwas einzurichten hier ein allererster Benchmark Generic VGA video card benchmark result - Intel Core i7-2630QM Processor,Alienware M17xR3
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    block_newsletter_signup

    Anmelden
×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.