Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 15.11.2018 in allen Bereichen

  1. 7 points
    Seit längerer Zeit war ich auf der Suche nach einer neuen Tastatur. Da ich bislang nur eine 0815 HP Tastatur am R4 hängen hatte, wollte ich langsam auf was Gescheites wechseln. Auf der Suche nach einer neuen Tastatur bis 100 € habe ich mich für die Sharkoon PureWriter RGB Low-Profil Tastatur (Red Kailh Switches) und der AW768 Tastatur (+AW168 Palm Rest) entschieden. Kurz zu den Preisen: - Sharkoon PureWriter RGB 72,99 € inkl. Versand bei Amazon - AW768 Tastatur + AW168 Palm Rest 89,11 € inkl. Versand direkt bei Dell Ich hatte zwar grob eine Vorstellung was mir bei der neuen Tastatur wichtig ist, war mir aber nicht sicher welche mir am Ende mehr zusagt. Seit Anfang der Woche habe ich nun beide Tastaturen getestet und ausprobiert und wollte nun einen kleinen Einblick geben wie die Tastaturen so sind. Ich nutze die Tastatur überwiegend zum schreiben. Zum zocken habe ich mein alt bewährtes Logitech G13 Pad (old but gold). Kleines Unboxing und Vergleich: Um das Ganze ein wenig abzukürzen, hier mal eine kleine Pro(+) & Kontra(-) Liste Sharkoon Tastatur: + Low-Profil + Minimalistisches Design + Gute Verarbeitung + RGB Einzeltasten Beleuchtung + Kein Extra Treiber erforderlich + Beim Tippen leiser als AW768 (Red Switches) + Abnehmbares USB Kabel + Zwei verschieden lange USB Kabel im Lieferumfang - Auslösekraft zu lasch - Hub etwas zu kurz - Ungleichmäßiges Ausleuchten der Symbole - Tastatur biegt sich leicht bei Druck in der Mitte Alienware Tastatur: + Perfekte Verarbeitung + Super Ausleuchtung + Lauter/ Leiser Drehrad + 3-Höhen einstellbar + Sehr schwer + Preis (für AW-Verhältnisse) + Dickes, gesleevtes USB Kabel + Seperate Makro-Tasten + Magnetischer Palm Rest + Angenehmer Hub + Angenehme Auslösekraft + Besseres Design der Symbole - Lauter beim Tippen als Sharkoon (Brown Kailh Switches) - Für alle Funktionen AW Comand Center erforderlich - USB Kabel nicht abnehmbar - Nicht so kompakt wie die Sharkoon Das sind aus meiner Sicht grob die wichtigsten Punkte. Bei der Auswahl der Tastatur waren für mich die wichtigsten Punkte; Lautstärke der Keys beim Schreiben, beleuchtete Tasten und Haptik. Und natürlich mit welcher Tastatur ich schneller schreiben kann. Am Ende habe ich mich für die Alienware Tastatur entschieden. Die Qualität und Ausleuchtung ist wirklich ausgezeichnet. Das merkt man besonders am Gewicht. Laut Dell wiegt das gute Stück 1,46 kg. Ich habe jetzt nicht nach gewogen, aber rein vom Gefühl her würde ich es ungefähr mit zwei 1L Milchpackungen vergleichen. Auch wenn die AW Tastatur beim Schreiben einen Tick lauter ist als die Sharkoon, ist das Schreibgefühl wesentlich besser. Ich hatte mich anfangs für eine Low-Profil Tastatur entschieden, da ich gerne auf der Lappy Tastatur des R4 schreibe. Leider ist das Schreibgefühl auf der Sharkoon im Vergleich zu Tastatur vom R4 zu "fremd", zumindest für mein Empfinden. Der kurze Hub ist vielleicht noch ok, aber zusammen mit der niedrigen Auslösekraft von 45g (lt. techn. Daten) hat man das Gefühl das man die Taste drückt bevor man sie bewusst drücken will. Die blauen Switches haben zwar eine Auslösekraft von immerhin 55g, aber die klicken beim Drücken. Für jemanden wie mich, der eine leise Tastatur sucht, sind die lauten Klimper-Tasten ein KO-Kriterium. Die Sharkoon Tastatur ist keineswegs schlecht, nur für mich ist sie nicht die richtige. Etwas Bedenken hatte ich bei der AW Tastatur und dem dazugehörigem Command Center. Um alle Funktionen der Tastatur zu nutzen benötigt man das neue CC, was auch beim AW17 R5 läuft. Da ich aber ein AW17 R4 mit dem alten CC habe, hatte ich befürchtet das es unter Umständen zu Problemen führen könnte wenn man zwei verschiedene CC auf dem System hat. Bei Installation habe ich für das neue CC sicherheitshalber einen neuen Ordner angelegt, da das Verzeichnis das selbe wie beim alten CC ist. Installation + Firmware Update der Tastatur lief problemlos durch und alles lässt sich wunderbar einstellen und beide CC laufen ohne Fehler.
  2. 7 points
    Ich lass ihr ihre Freiheiten, sie lässt mir meine. Das funktioniert recht gut und sie mag glücklicherweise Selbstgebasteltes^^ 1. Die stehen schon richtig in meiner Werkstatt 😎 2. Die Sommerräder sind von Innen und Außen Tip Top sauber, also kein Problem. 3. Brauchte ich einen hohen Tisch, wo ich auch von unten ran komme. Bei den ganzen Kabeln war das echt eine Erleichterung. Schließlich wiegt das Bild mit allen Teilen nicht gerade wenig und bevor ich das riesen Bild 20x drehe und Gefahr laufe die Mainboards zu beschädigen, konnte ich so schön alle Kabel vorher ziehen und das Bild nur einmal am Ende drehen. So, wie versprochen geht's im zweiten Beitrag weiter. Eine Sache hatte ich noch vergessen und zwar die Befestigungspunkte. Diese wurden mit Einschlagmuttern ins Holz gezogen (nicht reingekloppt), 6 Stück insgesamt und überall da, wo die halbrunde Stelle der Platine ist bzw. da wo etwas mehr Platz gelassen wurde. Soweit fertig kam dann die heiße Phase.....der erste Test. Ich habe gebetet und gehofft das alle Stripes leuchten, idealerweise auch alle Phasen (Warmweiß, Kaltweiß, Neutralweiß) und im besten Fall auch alle synchron. So sah das ganze dann im ersten Test aus. Gott sei Dank lief alles wie erwartet. Dimmen, Warmweiß, Kaltweiß usw, alle Funktionen liefen wunderbar. Nun konnte ich mein Projekt langsam fertigstellen und das Bild an die gewünschte Stelle im Wohnzimmer aufhängen. So sieht das ganze unter verschiedenen Bedienungen/ Lichttypen aus: Am Tag ohne Beleuchtung Abends mit warmweißer Beleuchung Abends mit kaltweißer Beleuchtung Abends mit Zimmerbeleuchtung Ich weiß nicht wieso, aber die Handycam verfälscht irgendwie die Dimensionen. Auf den Bildern sieht der Raum sehr klein aus. Um grob eine Vorstellung zu bekommen wie groß das ganze ist, der Tisch ist 1,60m breit, die Deckenhöhe beträgt 2,50m, der Tornado ist 2,25m und die Breite von Tür bis Fenster ist 3,70m. Auf Bildern sieht der Raum gefühlt nach max. 2m aus. Wie auch immer, so sieht das ganze Abends und am Tag aus. Den Tornado kann ich in dem selben Farbschema leuchten lassen wie das Bild (alles per Fernbedienung). Meiner Freundin und mir gefällt das Bild sehr gut. Schönes Unikat geworden.
  3. 6 points
    Ich habe wieder etwas gebastelt und da es in gewisser Weise was mit Notebooks zu tun hat, dachte ich, dass es vielleicht für PC/ Notebook-Liebhaber, Enthusiasten interessant sein könnte. Wie kam ich zu der Idee? Meine Freundin und ich wollten für's Wohnzimmer eigentlich ein schönes Bild, jedoch wollte ich etwas was mit PC, Notebook, Computerelektronik etc. zu tun hat. Leider war die Auswahl mehr als bescheiden. Also schlug ich vor, dass ich was "Passendes" baue. Meine Freundin konnte sich zwar nicht so richtig was drunter vorstellen, willigte aber trotzdem ein und wünschte sich, dass es zumindest leuchten soll. Alles klar, challenge accepted 😎 Anfangs war die Überlegung da eine Art Weltkarte aus PC Teilen zu bauen. Jedoch verwarf ich diese Idee aus verschiedenen Gründen wieder. Zu groß, keine Lust auf Platinen fräsen, Idee bereits umgesetzt. Also überlegte ich mir was anderes. Irgendwie wollte ich was mit Notebook-Teilen oder zumindest nur RAM und CPU. Über einen Kollegen, der mir noch was schuldig war, besorgte er mir über einen Verwerter (Schrotthändler) einige Lenovo Thinkpads. Das war natürlich optimal für das Projekt. Bevor ich mit dem eigentlichen Projekt starten konnte, musste vorher jede Menge Arbeit gemacht werden. Die ganzen Notebooks mussten bis zur letzten Schraube zerlegt werden, die Mainboards mussten alle von Wärmeleitpaste und -pads gereinigt werden. Alle möglichen Sticker inkl. Kleber mussten ab und nicht zu vergessen, auch alle Anschlüsse wie USB, Card-Reader, etc mussten von allen Boards runter. Alleine das hat schon drei lange Abende gedauert...😒 Ehrlich gesagt, dachte ich das es weniger Arbeit wird, viel weniger..... Hier mal ein Bild nach dem zweiten Abend. Mit den nackten Mainboards konnte man dann schon mehr machen. Nun ging es an die Auswahl der Form. Ich hatte mich für eine Art längliche Sternform entschieden und das ganze grob auf Papier ausgelegt und abgezeichnet. Gemessen, Mainboard bis Mainboard war das Bild 184 x 95 cm. Ok, die Form war gewählt, aber wie bringt man das ganze jetzt bzw. später zum leuchten. Es ab eigentlich nur drei Möglichkeiten. Möglichkeit 1: von außen mit Strahlern wie auf dem Weltkartenbild. Möglichkeit 2: zwischen Platte und Wand LEDs einbauen. Oder Möglichkeit 3: zwischen Mainboard und Grundplatte Leuchtmittel einsetzen. Ich entschied mich für die dritte Option, später dazu mehr. Jedenfalls brauchte ich zur Umsetzung der Beleuchtung einen Abstand vom Mainboard zur Befestigungsplatte. Da ich keine passenden Abstandhalter im Internet gefunden hatte, entschloss ich mich sie selber zu bauen. Ich habe 136 Stück von den kleinen Abstandshalter angefertigt. 😵 Btw: das macht keinen Spaß^^. Die Schwierigkeit bestand darin das man alle Dinger gleich groß bekommt. Das ist mir mehr oder weniger recht gut gelungen. Ein Rohrscheinder ist an dieser Stelle absolut Pflicht. Mit den Hülsen konnte ich dann das erste Muster fertigstellen. Gut, die Schrauben waren noch etwas zu groß, aber so auf den ersten Blick gefiel mir das schon ganz gut. Im nächsten Schritt besorgte ich mir eine große (15mm) Siebdruckplatte und übernahm die abgezeichnete Form aufs Holz. Die roten Linien dienten zum ausrichten. Das ganze grob angezeichnet und ab auf die Säge. Wie schon bei den 136 Hülsen kam die nächste Folterarbeit....Löten. Ich habe allein fürs löten inkl. testen 9 - 10 Stunden gebraucht. Obwohl ich in dieser Arbeit routiniert bin und gescheites Werkzeug habe, kann man es nicht viel schneller hinkriegen, weil es so eine winzige Fummelarbeit ist. Als Beleuchtung nahm ich CCT Stripes, die das Weiß-Spektrum abdecken. Schon von meinem Tornado-Projekt wusste ich, dass ich mit bunter Kirmesbeleuchtung Zuhause nichts anfangen kann. Wie auf den Bilder zu sehen ist, sind die Stripes auf der Unterseite der Mainboards. So hat man eine indirekte Beleuchtung, die auf der Grundplatte reflektiert und durch alle Öffnungen (Befestigungslöcher z. B.) im und außerhalb des Mainboards schimmert. So Idee zumindest. Deswegen entschied ich mich auch für die dritte Möglichkeit das Bild so zu beleuchten. Natürlich unter dem Aspekt, dass damit auch die meiste Arbeit verbunden ist. Egal, schließlich baut man nicht jeden Tag so ein Bild. Wenn schon, denn schon. Nach dem Löten ging's wieder an die Platte. Die hat etwas Farbe bekommen. Nun ging es so langsam in den Endspurt. Nur noch alles verschrauben und verkabeln. An die anfänglichen Kabelfarben (weiß, gelb, rot) konnte ich mich später leider nicht mehr halten, weil mir das Kabel ausgegangen ist. Ehrlich gesagt hatte ich keine Lust neues zu bestellen, weil ich dafür das Projekt 2-3 Tage liegen lassen müsste. Außerdem habe ich jede Menge anderes Kabel zuhause liegen. Also nehmen was da ist und weiter.... Die Phasen wurden passend verdrillt und verlötet. Als (einzig) sichtbares Kabel nahm ich ein schwarz gesleevtes (stoffumantelt) Kabel. Das ist dezenter als ein schwarzer Kabelkanal. Im letzten Schritt kamen noch Abstandshalter an die Rückseite des Bilds. Damit auch die Wago-Klemmen inkl. der Kabel genug Abstand zur Wand haben. Im nächsten Beitrag geht's weiter, sonst explodiert dieser hier noch^^
  4. 2 points
    Hi, ich habe den gleichen Monitor. Bisher kann ich solche Probleme nicht bestätigen. Ich würde dir jedoche empfehlen den Monitor komplett auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Insbesondere zunächst alle Overclocking Features zu deaktivieren. Prüfe bitte auch das die Herzzahl im Windows mit dem des Monitors übereinstimmt (120hz). Ich habe von Berichten gelesen bei den der Monitor Probleme bereitet hat bei 120hz, probiere dann bitte auch einmal 100hz. Abschließend solltest du eine mangelhaftes Kabel ausschließen. Ich nutze das mitgeliferte Displayport Kabel.
  5. 2 points
  6. 2 points
    Da hat Schnuffel mal ne Anleitung gemacht wie man den FX retten kann. MFG
  7. 2 points
    @coltpikes Mach mal einen Screenshot, wo dein Spiel schon läuft und am besten nicht direkt am Anfang, sondern nachdem das Spiel schon gestartet wurde. Es kann gut sein dass einfach die Lüfter später angesprungen sind. Das habe ich bei meinem R4 auch ab und zu, wenn ich ein Spiel starte dauert es etwas bevor die Lüfter richtig aufdrehen und da können solche Hohen Temperaturen enstehen.
  8. 2 points
    vorsicht der M17X-R4 hat kein M.2 Slot sondern ein MSATA slot. Hab dort ne 860 Evo drinnen allerdings hat der nur SATA 2 Anbindung und nicht SATA 3, was mich abern icht wirklich störte, deswegen eine 1 TB 860 Evo Nur falls das hier einer liest und sich ne M.2 kauft, der wird dann sicherlich ziemlich dumm aus der Wäsche schauen
  9. 1 point
    Ich verkaufe mein seltenes Alienware M17X R4 in Nebula Red. Es ist in einem sehr guten gebrauchten Zustand mit nur sehr wenigen Macken. Die Gummiflächen kleben nicht, da das Notebook fast immer mit externer Maus und Tastatur genutzt wurde. Lediglich das Logo unter dem Bildschirm leuchtet nicht mehr. Für die Grafikkarte muss ein modifizierter Treiber installiert werden. Da es die Nebula Red Variante ist und so viel Original Zubehör dabei ist, ist es ideal für Liebhaber und Sammler. - i7 3630QM mit 3,2 GHz - GTX 880m - 8 GM Ram - 180 GB SSD - Netzteil und Kaltgerätekabel - OVP mit DVDs und Mauspad - roter Stoffüberzug - 2,5 Zoll Rahmen mit SATA Adapter - Windows 10 Pro Versand und Paypal ist möglich, Selbstabholer werden bevorzugt. Da Privatverkauf schließe ich Rücknahme und Widerruf aus. 900€ VB zzgl. Versand und Gebühren
  10. 1 point
    @Pir4niA: Das kann evtl. auch an diversen Einstellungen liegen, hier wären insbesondere V-Sync und G-Sync zu nennen, auch diverse Einstellungen direkt im Grafikkarten-Treiber bzw. im jeweiligen Spieleprofil müssen richtig konfiguriert werden, am besten manuell per Hand und nicht automatisch per GeForce Experience. Natürlich muss auch das Spiel selber richtig eingestellt werden. Da gibt es schon die ein oder andere Fehlermöglichkeit. Die meisten starten ein Spiel und wollen direkt loszocken, ohne sich um diverse Einstellungen zu kümmern. Man kann die stärkste Hardware haben, aber auch die möchte und muss vernünftig eingestellt sein, um das bestmögliche Ergebnis zu bekommen. Gruß Jörg
  11. 1 point
    Wow, cooles Projekt! Auch muss ich sagen, dass du eine echt tolerante Freundin hast was Wandschmuck und Technik angeht. Ich hatte auch mal Mainboards meiner alten PCs an der Wand hängen, das fand meine damalige Freundin aber nicht so toll. Vermutlich muss ich nicht sagen was danach passiert ist... Wife approval ist echt schwer (also räum besser die Reifen aus dem Zimmer )! Jetzt fehlt nur noch ein Bild auf dem alles leuchtet
  12. 1 point
    Das mit den Gummiringen ist mir auch schon in den Sinn gekommen, bin mir aber nicht sicher ob sie passen bzw. ob sie die Geräusche großartig dämpfen werden, weil sie nicht so optimal aufliegen wie bei Cherry Switches mit den "runden" Haltern. Auf den Bildern ist es besser zu erkennen, was ich meine. Auf Amazon gibt's einige Sets die auch für die Kailh Switches passen sollen, zumindest für die Kailh MX Switches. Dem Verkäufer habe ich schon eine Nachricht bezüglich der Brown Switches geschrieben. Mal gucken was er sagt. Man kann die Beleuchtung "nur" auf Key-Groups (beispielsweise WASD oder 0-9) oder Zonen anpassen. Im CC sieht man auch die Auswahl dafür. Für meine Bedürfnisse völlig ausreichend. Mir persönlich reicht schon eine Farbe für die gesamte Tastatur.
  13. 1 point
    Nach langem hin und her habe ich mich jetzt dazu entscheiden das AW988 Headset zu kaufen. Aktuell gibt es das bei Dell für 160€, inklusive Versandkosten. Darauf gekommen bin ich durch einen Vergleichstest von Golem.de. Sobald ich es getestet habe werde ich berichten
  14. 1 point
    Ich hab zumindest soweit ich weiß, alles angeschlossen, was auch auf dem alten Mainboard angeschlossen war. Wenn ich das CC installieren möchte, kommt nur die Fehlermeldung "Installationspaket nicht mit diesem Computer kompatibel" - ich tippe jetzt nur mal darauf dass irgendwie eventuell ein Branding o.ä. auf dem originalen Alienware-MB ist was mir jetzt natürlich fehlt. Ich kann ohne CC leben, mich stört nur etwas, dass ich nun nie wieder die Farbe meines Alienwares ändern kann.. da komm ich zwar nur 1 oder 2 mal im Jahr auf die Idee.. aber es geht ums Prinzip :D Ich bin schon froh, dass das Upgrade so reibungslos funktioniert hat - ich musste nichts tun außer die Backplane hinter dem MB etwas ändern. Windows 10 streikt nun zwar etwas wegen der Aktivierung aber was solls - eventuell sollte ich das auch gleich mal neu installieren und ggf. dann nochmal versuchen das CC zu installieren; denke aber nicht, dass sich damit was ändern wird. PS: Mit der CPU hattest du natürlich recht.. der i7 hat nicht gepasst :D Bin aber jetzt wiederum froh drum, mich haben die Windows Updates mit dem Originalen Alienware-MB schon so genervt.. das war schon nervig genug, Windows 10 überhaupt installiert zu bekommen...
  15. 1 point
    @coltpikes Sieht doch ganz okay aus. Schön das wir Dir helfen konnten 😉 Gruß
  16. 1 point
    @coltpikes freute mich, dass es jetzt wieder gut läuft! Aber auch interessant zu sehen wie wichtig es ist mit der WLP richtig umzugehen. Ich würde mich ja wünschen das Dell/Alienware auch mal lernt die Paste richtig aufzutragen
  17. 1 point
    Hab ich mir schon gedacht 🙂Am besten für solche Vergleiche sind Stresstests oder Benchmarks mit jeweils gleichen Einstellungen. Wird in deinem Fall jetzt aber eher schwierig. Gruß
  18. 1 point
    @coltpikes Dein Vergleich hinkt etwas. Deine beiden anderen HW-Info Screens (vor dem erneuten Repaste) zeigen 3,9 Ghz und dein letztes nur 3,6Ghz. Solltest schon gleiche Verhältnisse anwenden. Gruß
  19. 1 point
    Fuer den Sockel gibt es keine CPU die eine vergleichbare Leistung hat. Die stärkste CPU die du dafür kaufen kannst ist eine i7 2700k oder i7 3770k, wobei ich nicht weiß ob die 3770k mit dem Alienware Mainbaord kompatibel ist. Es gibt genug Mainboards mit der von dir gekauften Hardware kompatibel sind. Das Problem wir sein, dass du das Mainboard vernünftig an dein Aurora R3 Gehäuse angeschlossen bekommst (Mainboard Pins, Alienware Daughter Board). Auch musst du schauen, ob die Halterung der WaKü auf das neue Mainboard passt. Du kannst auch eine neue Kühlung kaufen, aber dafür musst du überprüfen ob du die Kühlung auch an dein Gehäuse anschließen kann (dort kann die Steuerung der Kühlung sitzen). Ich hab leider nur das Aurora R4, wie es genau beim R3 aussieht weiß ich nicht.
  20. 1 point
    also ich habe es jetzt nochmal beobachtet nach dem start habe ich den benchmark von assassins creed mal durchlaufen lassen da war er bei 84 crad max. und jetzt hab ich noch 2 bilder nach 31min und 1,45 h sieht wohl danach aus das ich ihn nochmal auf machen muss oder ? so hab ihn aufgemacht. anbei 2 Bilder wie es aussieht .das iso band war wohl doch sehr warm geworden.darunter hatte ich extra noch Nagellack zur Isolation 🙂 so und nun als Abschluss für mein Problem ich habe den repast neu durchgeführt. sah so aus als hätte ich zu wenig Lm verwendet weil ich vorsichtig sein wollte das klebeband war auch schon sehr warm geworden . habe alles neu gemacht und jetzt was soll ich sagen ich werde es die tage mal beobachten . bringt es eigentlich was den heatsink von der 1080er in meinen einzubauen ? grüße
  21. 1 point
    Wenn nur ein Kern so warm wird sitzt vermutlich der Kühler nicht richtig auf der CPU. Die Modelle AW 17 R4 und R5 sind dafür bekannt damit Probleme zu haben. Der Temperaturunterschied zwischen der Kernen sollte dann schon immer gewesen sein, vielleicht wird es aber auch erst bei anspruchsvolleren Spielen ein Problem. Dass LM verläuft halte ich für unwahrscheinlich.
  22. 1 point
    @Jamirokai123: meinst du damit die Bios-Batterie ? Falls ja, so kann es natürlich sein, dass im Bios nachträglich, abweichend zur Standard-Einstellung, das allgemeine Laufwerks-Protokoll von "RAID" auf z.B. "AHCI" umgestellt wurde. Durch das Herausnehmen der Batterie wurden dann diese Einstellungen gelöscht und nach dem Wiedereinsetzen der Batterie war das Bios wieder komplett auf Standard eingestellt, also auf "RAID". Wenn nun Windows jedoch unter "AHCI" installiert worden ist und es dann nachträglich zu einer Umstellung auf RAID kommt, kann Windows nicht mehr booten. Jedoch führt die "RAID"-Einstellung alleine nicht zu einem Verbund von Laufwerken. Dazu müssten dann noch zusätzlich RAID-Controller-Einstellungen gesetzt werden. Ob das nun bei dir der Fall ist bzw. war, kann ich von hier aus natürlich nicht beurteilen. Bezüglich des Treiberproblemes ist es bei deinem Gerät sowie ich das in Erinnerung habe so, das der Dell-Treiber angepasst ist und eigentlich 2 Treiber beinhaltet, nämlich den AMD UND!! den Intel-Treiber. es gibt aber ziemlich sicher Möglichkeiten, auch Hersteller-Treiber zu verwenden. Suche mal in deinem Bios nach einer Möglichkeit, die Intel zu deaktivieren. Danach kann es evtl. funktionieren mit einem neueren AMD-Treiber. Gruß Jörg
  23. 1 point

    Version

    1.270 Downloads

    Für User, die ihr Betriebssystem neu aufsetzen. Der Download enthält ein Paket mit allen Wallapers und Avataren, die nach Auslieferung auf eurem Rechner vorhanden waren.
  24. 1 point
    Dell 660m, 680m, 7970m UEFI-fähige VBIOS im Anhang. Nein. Es macht keinen Sinn den UEFI Treiber zu modifizieren, der einzige Grund um diese neue VBIOS zu benutzen ist wenn man Fast Boot oder Secure Boot (aus welchen Gründen auch immer) nutzen will. Secure Boot wird dir aber keinen modifizierten Treiber laden, ergo ist es Zeitverschwendung diesen zu modifizieren. Wenn man eine optimierte VBIOS will, dann Secure Boot und Fast Boot ausschalten und legacy option ROMs in der BIOS zulassen, Problem gelöst. Secure Boot ist dazu gedacht, die Firmware deines Systems vor unauthorisierten Modifikationen zu schützen. Es ist ein relativ komplexes System von Kontrollmechanismen, welches wenn aktiviert, dein System nur ein OS booten lässt falls alle Signaturen in den Treibern korrekt sind. Ansonsten wird der Bootvorgang abgebrochen. Secure Boot soll sicher stellen, dass zum Zeitpunkt an welchem die Firmware die Kontrolle über die Hardware and das Betriebssystem übergibt, alle Treiber unverändert und original sind - als vorbeugende Massnahme gegen UEFI Rootkits und ähnliche Malware welche sich in irgendeinem Treiber oder sogar dem Bootloader verstecken könnten. Tönt überzeugend? Ist es nicht. Grundsätzlich nimmt es dem User alle Freiheit und Kontrolle über die Hardware (und Teils auch Software -> siehe Microsofts Bestimmungen bezüglich Win8 zerifizierten ARM Systemen), ausserdem zählt das Argument bezüglich Sicherheit nicht wirklich, zumal dies in den aktuellen Systemen ohne grössere Schwierigkeiten umgangen werden kann. Wenn man die Vorzüge einer modifizierten BIOS, oder eben auch VBIOS nutzen möchte, ist es zwingend notwendig Secure Boot auszuschalten da ansonsten der Bootvorgang nicht ausgeführt wird. Dell GTX 660m - 80.07.39.00.0F.zip Dell GTX 680m - 80.04.5B.00.02.zip Dell 7970m - 015.022.000.001.000000.C42904A1.119.zip
  25. 1 point

    Version

    22 Downloads

    Alienware M11x BIOS Versionsdatum:12.08.2010 Version:A0 5Download-Art:BIOS Dateiformat:Versionshinweise - Text Dateigröße: A05 System BIOS Release Notes 1. Added update to Atheros LAN ROM for Rembo 5 PXE support. 2. Enhanced external ODD boot up. 3. Updated fan table for better performance. Zum Diskussions-Thread
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    block_newsletter_signup

    Anmelden
×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.