Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/13/2020 in all areas

  1. 4 points
    Hallo zusammen, es hat leider mal wieder lange gedauert aber ich habe jetzt die Zeit gefunden eine Bauanleitung zu verfassen. Eine Anleitung zum flashen der eigenen Lüfterkurve kommt auch noch. Tut mir Leid, dass alles nur kleckerweise kommt - aber ich denke ihr kennt alle das verfluchte Thema mit der Zeit. quanta costa? (Für die, die Interesse haben) Der Preis setzt sich zusammen, je nach dem was derjenige haben möchte. Daher hier eine Auflistung, was die einzelnen Teile kosten: (auf 50ct gerundet) Platine -> 2€ (sollten echt viele Interesse haben wird die günstiger) Mikrokontroller -> 2,50€ Oszyllator -> 1€ Widerstände und Kondensatoren (alle zusammen) -> 0,50€ Stiftleisten (Stecker auf der Platine) -> 0,50€ 4-Pin Lüfterstecker (mini) -> 0,50€ 4-Pin Lüfterbuchse (mini) -> 2€ (ja die sind echt so teuer) Temperatursensor -> 1€ Potentiometer -> je nach gewünschter Größe 0,50€ bis 3€ Also liegt der Preis für die Bauteile, je nach Konfiguration, bei ungefähr 7,50€ bis 18€. Diese Preise richten sich natürlich an die Bastler mit entsprechendem Werkzeug und Know-How. Diejenigen, die diese Platine lieber fertig zum Einbau hätten, können aber bei mir melden. Für eine kleine Aufwandentschädigung würde ich das auch machen. Meine restlichen Konstruktions- und Programmieraufwand lade ich kostenlos hier im Forum hoch. Zusammenbau U2 -> Mikrokontroller (auf die markierte Ecke achten) C... -> Kondensatoren (alles die gleichen) R... -> Widerstände (alles die gleichen) Überall wo ein Loch ist kommt ein Stift rein. Ich verweise auf die Bilder, die ich in einem vorherigen Post hochgeladen habe. Der Zusammenbau ist nicht wirklich schwer - nur sehr fummelig, da die Bauteile sehr klein sind. Besonders der Mikrokontroller ist schwierig. Es ist darauf zu achten, dass keins der Beinchen mit einem anderen verbunden ist und alle Pins Kontakt zum Pad darunter haben. Außerdem ist beim Oszyllator darauf zu auchten, dass man nicht das Gehäuse mit anlötet, sondern nur das Pad auf der Unterseite und die kleinen Kontakte in der Ecke. Die restlichen Bauteile sind dankbar zu löten, da man auf keine Polung oder sonstiges besonders achten muss. Mindestens benötigt man ein Lötgerät mit feiner Spitze. Im besten Falle eine Heißluftlötstation aber ich habe es ja auch ohne geschafft. Wenn man die kleinen 4-Pin Stecker zusammenbauen will, benötigt man eine Krimpzange mit einer sehr kleinen größe (glaube 0,14mm²) Anschluss Den Anschluss thematisiere ich hier nur platinenseitig. Es gibt einfach zu viele verschiedenen Anschlüsse und Normen in den Laptops, dass da jeder selber nachgucken muss. H1 -> Anschluss für das Potentiometer CPU, GPU_1, GPU_2 -> Anschlüsse für den jeweiligen Lüfter; 4-Pin Standardbelegung; Vom Rand der Platine gesehen ist immer der rechte Pin Ground (0V, "Minus") X1, X2, X3 -> Anschlüsse für die Sensoren (1 für CPU, 2 für GPU_1, 3 für GPU_2) JP1 -> ICSP-Programmieranschluss (+5V bei der Beschriftung) J1 -> Stromversorgung (Viereckige Anschluss ist für CPU-Lüfter und Mikrokontroller; rechts daneben ist für GPU_1; ganz rechts GPU_2; die drei darüber sind Ground) Das sieht erstmal recht wirr aus, aber wird verständlich sein, wenn man die Platine vor sich hat. Als nächstes: Ich werde zu diesem Thema noch zwei größere Updates machen. Einmal, wie schon angekündigt, eine Anleitung zum flashen. Ich arbeite momentan an einer Lösung, wie die Platine von jedem geflasht werden kann, OHNE dass man dafür Programmieren können muss. Also wieder eine Art Plug&Play... Außerdem das Ergebnis meines Langzeittest. Dazu kann ich jetzt schonmal sagen, dass besonders die Grafikkarten extrem profitiert haben. Aufgrund ihres großen Kühlers und dem trägen Verhalten funktioniert die Regelung perfekt. Die CPU ist leider (bisher) etwas unstetig, da der Kühler weniger Masse hat und damit sehr agil auf Temperaturänderungen reagiert. Dadurch ist der Lüfter im Teillastbereich etwas unruhig. Den größten Vorteil habe ich aber garnicht erwartet: Die Lüfter drehen schneller! Alle Lüfter drehen bei mir zwischen 100rpm und 300rpm schneller. Da ich mir das nicht erklären konnte, habe ich Messungen mit dem Oszilloskop vorgenommen und festgestellt, dass der Laptop bei maximaler Lüftergeschwindigkeit keine Gleichspannung am PWM-Pin anlegt. Das Signal ist immernoch leicht gepulst (geschätzte 95%). Der Mikrokontroller hingegen legen eine Gleichspannung an und erreicht damit die maximale Auslastung der Lüfter. Das macht sich tatsächlich bemerkbar. Nach zwei Stunden Red Dead Redemption 2 hatte früher die wärmste Grafikkarte 82°C (22°C Zimmer). Jetzt hatte ich maximal 78°C (22,5°C Zimmer). Mich würde wirklich mal interessieren, ob das bei anderen Laptops auch so ist mit dem PWM-Signal. Falls jemand ein Oszilloskop hat?!
  2. 3 points
    10xx von Clevo sind komplett ungeeignet, da komplett abweichende Form und extra Stromanschluss. In der EU gibts einen Händler in Finnland, der hat aber nicht immer MSI Karten da. Hab schonmal ne Karte bei ihm gekauft. Ansonsten Mr. Wood aus Kanada. Kannst ihn mal anschreiben, sagen er ist Dir empfohlen worden. BIOS: ab A14 kamen Patches für Spectre/Meltdown --> CPU Leistung geht dadurch um ~15% runter, also besser bei A12/13 bleiben.
  3. 3 points
    So: Einige Stunden Arbeit und ein halbes Duzend Wutanfälle später ist alles hübsch in meinem Alien verstaut. Die Stecker zu machen war echt die Hölle. Warum kann man sich glaube ich denken, wenn man das nächste Bild sieht: Das ist das innere von so einem Lüfterstecker. Nicht besonders groß. Aber schlussendlich habe ich alle Stecker dran bekommen und die Platine wird jetzt von den Lüfteranschlüssen auf dem Mainboard versorgt. Von außen die der Umbau unsichtbar. Das Beste ist, dass ich so keine Umbauten am Gerät selber vornehmen musste. Nichts musste getrennt, gelötet oder gebohrt werden. Damit ist der Umbau jeder Zeit im Handumdrehen rückgängig zu machen. Ich habe mich dafür entschieden, die Lüfterkabel an die Platine zu löten. Sol lassen sich die Lüfter immernoch am Kabelende durch einen Stecker trennen aber man läuft nicht Gefahr, dass dich der Stecker an der Platine irgendwann löst. Die Sensoren sind weiterhin nur gesteckt. Da ist aber eine Sicherheit im Programm eingebaut. Wenn sich ein Sensor löst erkennt das die Software und schaltet den Lüfter auf maximale Leistung. Eingebaut ist die Platine jetzt in einem "HDD-Adapter". Dieses Teil passt in den HDD Käfig mit dem normalen 2,5" Formfaktor. Auf dem Bild zu sehen ist noch die Version 1. Die war leider 1mm zu hoch und der Deckel vom Laptop ging nicht mehr zu. Die Version 2 hat den Platz etwas besser ausgenutzt und die Platine 1,5mm tiefer gelegt. Das Programm hat inzwischen von mir ein kleines Update bekommen. Es verfügt jetzt über eine geänderte Bootroutine, die sicherstellt, dass die Lüfter immer korrekt anlaufen können. Vorher habe ich sporadisch den Fehler gehabt, dass die Lüfter nur mit 100% liefen. Nach einem Neustart ging es meist wieder. Jetzt ist dieser Fehler aber behoben. Außerdem überlege ich also zweite Art der Lüftersteuerung zu implementieren. Aktuell ist der Ablauf wie folgt: Ist-Drehzahl wird gemessen Temperatur wird gemessen Aus Temperatur wird anhand der Tabelle die Soll-Drehzahl ermittelt Soll- und Ist-Drehzahl werden der PID-Regelung übergeben Der, aus der Regelung kommende, Korrekturwert wird zum stellen der Ausgangsleistung benutzt. Also wird nur die Drehzahl geregelt aber die Temperatur bewegt sich "nur" anhand der Tabelle. Eine Regelung der Temperatur hätte den Vorteil, dass das System deutlich schneller auf eine Überschreitung der Soll-Temperatur reagieren würde. Ein Nachteil könnte ein unstetiger Lüfter im Teillastbereich sein. Was haltet ihr von dem Konzept einer vollständig geregelten Temperatur? Testen werde ich es denke ich mal und Vergleichswerte ermitteln.
  4. 2 points
    Normalerweise ist kein Klebeband notwendig, da der Steckertyp einen Sicherheitsbügel besitzt. Wenn du aber trotzdem was nehmen willst, würde ich dir Kaptonband empfehlen. Das ist auch an verschiedenen Stellen bereits werksseitig im Notebook verbaut.
  5. 2 points
    Ich hatte schon zwei Razer Blade Pro 17 hier, allerdings noch nicht die ganz neue Version. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Razer die Lüfter durch andere ersetzt hat. Sollten immernoch folgende sein: Sunon EG75070S1-C470-S9A (75mm x 75mm x 7mm mit 6V). Ich persönlich finde die Lüfter grausam, selbst bei rund 2000 RPM. Aber schön, dass du fündig geworden bist. Am Ende muss man selbst überzeugt sein.
  6. 2 points
    Achtung bei den Farbspektren. Hier wird 72% NTSC mit 100% sRGB verglichen. Da das NTSC Farbspektrum größer ist als das von sRGB, ist der tatsächlich Unterschied nicht so groß wie es 72% vs 100% erscheinen lassen (Link, Grafik weiter unten von der verlinkten Seite). Meiner Meinung nach ist das hier kein Entscheidungskriterium. Das ist die wirkich wichtige Frage. Es kommt drauf an, was du spielen willst. Nur CS-GO? Dann das 300 Hz Modell. Ich würde mich für 144 Hz und G-Sync entschieden. Meine Gründe: G-Sync hilft in der Zukunft, wenn die Hardware im Notebook die Spiele nicht mehr über 144 Hz beschleunigen kann. Bringen 300 Hz wirklich so viel mehr als 144 Hz in Spiele? Vielleicht für Pro Gamer. Aber selbst wenn, muss die Hardware die Spiele auch so schnell beschleunigen. Von daher sind 300 Hz in der Theorie vielleicht besser, praktisch werden aber nur sehr wenige Spiele überhaupt über die 144 Hz beschleunigt. Kommt klar drauf an, welche Spiele du spielen willst. Wenn es 20ms vs 3ms wäre, würde ich den 3ms Monitor bevorzugen. Bei einem Unterschied von 9ms zu 3ms ist es mir egal. Ein Punkt gegen G-Sync kann die Akkulaufzeit sein. G-Sync Notebook haben in der Regel kein Optimus, die Nvidia Grafikkarte läuft also die ganze Zeit und frisst Strom. Die Akkulaufzeit kann beim 300 Hz Modell besser sein, wenn Optimus aktiviert werden kann. Ob das geht weiß ich nicht.
  7. 2 points
    Für welche Spannungen ist denn die Platine ausgelegt? Arbeitet der Mikrokontroller auch bei 3,3 Volt und sind 12 Volt möglich? Mir ist bewußt, daß bei Deiner Konsttuktion die Versorgungsspannung auch am PWM-Steuersignal anliegt, somit wären 3,3-5 Volt für das PWM-Signal geeignet. Ich überlege, wie ich diese Platine für die Steuerung von 12 Volt Lüfter einsetzten kann. Ich habe hier einen Stepdown von 12 Volt auf 3,3 Volt, somit würde die Platine die Steuerung übernehmen und die 12 Volt direkt auf Pin 1 am Lüfter gelegt.
  8. 2 points
    Es lebt wieder.,..
  9. 2 points
    GSync: aufm Lappi, mit den Karten im MXM-Format, ist dies anders implementiert als aufm Desktop. Geräte, Karten und Displays sind irgendwie aneinander gekoppelt (+ die Karte hat irgendwo auch noch nen Hardware Trace). Baust Du ne gSync Karte in ein Gerät ein welches kein gSync unterstützt, verweigert die Karte ihren Dienst oder zickt auf verschiedenste Arten rum. Da haben sich schon einige ihre Zähne dran ausgebissen...unsere Geräte hatten nie gSync. @MrUniverse Deine 980ms müßten auch die ohne gSync sein, Hardware-ID 13D7, die 980m mit gSync hat die ID 1617.
  10. 2 points
    Hey, nutzt du den Monitor vom Laptop parallel? Also Projektionsmodus "Erweitert"? Das kann nämlich zusätzliche Last für die Grafikkarte bedeuten. Versuch mal den Projektionsmodus "Nur 2. Bildschirm". Das ist leider etwas wage beschrieben. Das das dauerhaft beim Spielen oder tritt es nur ab und zu auf? Wie viele FPS hast du in diesem Moment noch und wie viele sind bei dir normalerweise? Lass mal einen HWiNFO Log mitlaufen. Dann kann man deine restliche Hardware ausschließen - falls es wirklich im Monitor liegen sollte. Treten die Ruckler nämlich nicht dauerhaft sondern erst nach einer Weile im Spiel auf sind meist hohe Temperaturen schuld. Ein Grund dafür (dem mit dem Monitor zusammen hängen könnte) ist, dass der Laptop vielleicht zugeklappt wurde? Der gibt auch nach oben Wärme ab. Die staut sich bei geschlossenem Deckel und die Hardware wird innen wärmer. Was du auch nochmal testen kannst ist: Genau in dem Moment wo du Probleme hast den Monitor trennen und auf dem Laptop weiter spielen. Dann sollte ja sofort wieder alles gut sein.
  11. 2 points
    Hallo zusammen, jetzt ist es endlich so weit. Gestern sind die Platinen angekommen und ich habe mich gleich ans löten und programmieren gemacht. Ich muss sagen ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden. Dank des jetzt verbauten Oszillators ist die PWM-Frequenz nicht mehr zu hören. Heute habe ich mit dem Einbau in meinen 18er begonnen. Ich bin noch nicht ganz fertig aber es ist schon funktional. In dem Moment in dem ich das schreibe laufen alle drei Lüfter gleichmäßig und leise. Zuerst habe ich die Temperatursensoren an meinen Kühlkörpern abgebracht. Bei der Auswahl der Sensorposition sollte darauf geachtet werden, den Sensor möglichst dich am DIE zu positionieren, um keine verfälschten Ergebnisse zu erhalten. Wichtig: Der Kühlkörper ist auf Masse des Notebooks gelegt. Also muss man penibel darauf achten, dass der Sensor gut isoliert ist. Zur Befestigung und Isolation habe ich einen Wärmeleitkleber von "silverbead" benutzt. Die Leitungen konnte ich bequem beim Festplattenkäfig nach unten führen. Wie auf folgenden Bildern zu sehen ist habe ich, die von @Sk0b0ld vorgeschlagene, Plug&Play Lösung umgesetzt. Mit einem einfachen Steckersystem Kann jetzt die Platine mit den Laptoplüftern verbunden werden. Es muss nichts am Laptop durchgeknippst oder gelötet werden. Im eingebauten Zustand: Was jetzt noch fehlt sind die Stecker, um die Platine mit samt Lüftern aus den Anschlüssen auf dem Mainboard mit Strom zu versorgen. Aktuell hängt das ganze an einem USB-Port, was zwar funktioniert aber nicht sehr gut aussieht. Die Platine soll bei mir in einen freien Slot des HDD-Käfigs. Eine entsprechende Halterung werde ich mit dem 3D-Drucker fertigen. Davon mache ich natürlich auch nochmal ein paar Bilder. Auch ein Potentiometer ist auf der Platine vorbereitet. Das muss ich aber noch programmieren. Ich hatte noch keine Zeit ausgiebig zu testen aber meine ersten Eindrücke sind ziemlich positiv. Ein paar kleine CPU und GPU Benchmarks habe ich auch schon laufen lassen. Vor allem fällt auf die leise der Laptop geworden ist. Im Leerlauf sind die Lüfter leiser als die HDD und nur zu hören, wenn man das Ohr an den Laptop legt. Diese langsame Drehzahl reicht aus um sowohl CPU als auch GPUs bei ca. 44°C zu halten (Vorher: 50-55°C). Wird der Rechner kurzzeitig belastet (Start eines anspruchsvollen Programms oder kompilieren eines kleineren Codes) dann reagieren die Lüfter kaum. Vorher war immer ein nerviges hochdrehen in dem Moment in dem die Last angelegt wird. Da der Kühlkörper bei so einer kurzen Beanspruchung kaum wärmer wird, reagieren auch die Lüfter sehr entspannt. Auch das hoch- und runterdrehen der Lüfter erfolgt quasi Stufenlos und ist somit subjektiv empfunden leiser. Besonders auf die Grafikkarten hat die neue Lüfterregelung einen sehr positiven Effekt, da sie durch den größeren Kühlkörper (im Vergleich zur CPU) eine größere thermische Trägheit besitzen. Die Handhabung des Programms ist verhältnismäßig einfach und mit Anleitung auf für die zu verstehen, die nicht programmieren können. In der "fanTable" Datei könne so viele Tabellen angelegt werden wie man möchte. Die kleinste Auflösung liegt bei 1°C. Also kann man für 0°C - 100°C auch 100 verschiedene Lüfterkurven anlegen. Oder man benutzt meine Linearisierungsfunktion, um die Zwischenräume bequem mit passenden Werten zu füllen. So läuft der Lüfter immer sanft hoch ohne nervige Drehzahlsprünge. Falls es jemanden gibt, der Interesse an dieser Platine hat, gern bei mir melden. Die reinen Bauteilkosten belaufen sich auf ca. 10€ (genau muss ich das dann nochmal nachrechnen). Das Programm und die CAD-Daten der Platine würde ich auch kostenlos zur Verfügung stellen. Zum Thema, wie man die Platine bestückt und programmiert, würde ich bei Zeiten und Interesse nochmal eine Anleitung schreiben. Lasst mich bitte wissen, wie ihr die Version 2 findet.
  12. 2 points
    Absolut super, vom Anruf bis zum Austausch in unter 24h! Ich bin total begeistert und ganz ehrlich, so einen Express Service habe ich auch dringend nötig gehabt nach der langen Wartezeit 😁 Nun kommt der Teil welcher mir weniger schmeckt... Natürlich habe ich auch keine Lust auf regelmäßige Austauschprozeduren. Also heißt es nun Nutzungsverhalten ändern oder Folie drauf? Edit Ach ja, der ganze Spaß sorgte übrigens dafür, daß die Tastatur jetzt viel besser im Gehäuse sitzt als vorher. 😎 Hier hab ich noch die Bilder:
  13. 1 point
    Hi bei meinem Alienware 17 R4 hatte ich mal eine intensive Rucksack Suche gemacht, die könnte Dir helfen. Ich habe dann schließlich wegen der praktischen Größe (100% Flugzeug Handgepäck kompatibel) und der mir zusagenden Optik den SOCKO 18,4 Zoll über Amazon UK bestellt. Der ist weiter unten im Thread zu sehen. Bin bis heute sehr zufrieden mit dem Rucksack, er hat jedoch eine nicht ganz so starke Außenhaut zum Schutz des Laptops, wie andere Modelle. Der Rucksack war bis zu den Zeiten von Homeoffice jede Woche fünf Tage im Einsatz, jedoch mit zwei Arbeitslaptops. Im Urlaub oder auf Wochenendtrips dann jeweils mit dem Alienware. Als zusätzlichen Schutz habe ich mir noch das Everki Commute Laptop Sleeve in 18 Zoll gekauft, eine praktische und gut schützende Tragetasche. Im SOCKO Rucksack packe ich nun den Alienware 17 R4 innerhalb der Everki Tragetasche. Ursprünglich hatte ich nur ein kleines Neopren oder Filz Sleeve als zusätzlichen Schutz gesucht, jedoch waren alle 18 Zoll Modelle die ich bestellt hatte zu klein, so daß ich dann doch zum teureren Everki gegriffen hatte, der nicht nur groß genug ist, sondern doch eine Top Qualität und einen sehr guten Schutz bietet.. Im Link oben gibt es auch noch den Everki Rucksack, der ist sicherlich bzgl. der Qualität ebenfalls deutlich besser als andere Rucksäcke. Die Tragetasche von Everki setzt sich auf jeden Fall von anderen mir bekannten Taschen deutlich ab. Daher halte ich den höheren Preis der Everki Produkte für gerechtfertigt.
  14. 1 point
    Ob das gut raus geht kann ich nicht sagen. Aber aufpassen: Wenn Kunststoffelemente in der Tastatur sind, darf man auf keinen Fall Öl zum schmieren nehmen. Das würde den Kunststoff porös werden lassen. Die bessere Wahl wäre ein Silikonspray.
  15. 1 point
    Das 300Hz Display hat keine G-Sync Funktion. Dazu am besten mal in diesen Thread gucken. Da wurde das Thema schon behandelt. Zwar anderes Gerät aber gleiches Display.
  16. 1 point
    Erster Eindruck von GE66 und dem i9 ist außergewöhnlich gut. Hier passt die Qualität out of the Box. Hier hinkt aber auch wieder der Thin and Light Vergeleich. Trotzdem beachtlich was ein etwas dickeres 15 Zoll aus dem i9 herausholt. Die Kühlung ist wirklich sehr gut gelöst. Im Cinebench R20 4300 Punkte
  17. 1 point
    Es gab 3 und 6 GB bei 970m, 4 und 8 GB bei 980m.
  18. 1 point
    Kenne nur die GTX970m mit 6GB und dann gabs noch eine mit 4GB (oder waren es nur 3GB sogar) varainte.
  19. 1 point
    Das unterstellst du mir nur. Ich habe schlicht auf deine Antwort zu meinem Post geantwortet. Wo du jetzt meinst rauszulesen, das ich dir war übel nehme, verstehe ich nicht. Negativ gemeint war da nichts. Du bist doch sonst so genau. Ich hab schlicht drauf hingewiesen das du ebenfalls nicht fair vergleichst, wenn du dein bis Kotzgrenze gemoddetes R5 ins Rennen schickst und das man aufpassen muss welche Komponente man mit welchem Benchmark vergleichen will. Aber ich kann dir ja in Zukunft Smilies dahinter machen, damit das nicht falsch verstanden wird. Und wenn die Mehrleistung der 2080 nicht zu sehen ist, dann wird wahrscheinlich ein CPU Limit rein funken. Das ist in 1080p auch nicht unwahrscheinlich. Der 6 und 8 Kerner sind von der IPC ja ähnlich und wenn FC weniger als 6 Cores aktiv nutzt dann wird der 8 Kerner auch keinen Vorteil ausspielen können und damit die 2080 kaum schneller sein als eine 2080mq oder 1080. Da wo die 2080 ausgelastet wurde, ist sie bei mir auch deutlich schneller als meine 1080 gewesen. https://www.anandtech.com/show/13346/the-nvidia-geforce-rtx-2080-ti-and-2080-founders-edition-review/7 Die kommen ebenfalls zu dem Schluss das in 1080p ein CPU Limit herrscht. Daher auch mein Hinweis entweder Stock mit Stock oder OC zu vergleichen und drauf zu achten, welche Komponente man vergleichen will. In deinem FC Bench vergleichst du nämlich die CPUs (weil CPU Limit) und nicht wirklich die Grafikkarten. Auch Firestrike stark CPU limitiert. Im CPU Limit ist der R3 nicht viel schneller als der 3 Jahre alte R5. Seine Muskeln kann der R3 nur im GPU Limit zeigen. Und in entsprechenden Settings wirst du dann auch die 30% sehen. Was ich über die Schließung der Lounges halte, habe ich im Feedback Thread bereits gepostet. Das tut hier nichts zur Sache.
  20. 1 point
    Steht das irgendwo auf der GPU welche GM es ist? Er hat mir nur diese Daten dazu geschickt und weiß gerade nicht genau ob Direct X11 und DX 12 unterstützte. NVIDA S Tawian 1439A1 T4U841.COP N16E-GT-A1 S - BJADKAA 6GB Variante und konnte alle neusten Spiele ohne Probleme bis 2020 spielen. Aber soweit ich weiss besitzen die 980m und 970m den GM204.
  21. 1 point
    Was auch immer er gebencht hat. Der R15, R20 und Firestrike in deiner Tabelle sind die Stock Ergebnisse eines A51m. Deine Werte sind Max OC mit LM und HS Mod. Also Rosinenpickerei. Timespy aus deiner Tabelle ist der einzige wo Etwas OC drauf ist. Wenn dann vergleiche Stock vs Stock oder Max OC vs Max OC. Final Fantasy ist auch fast Stockwert, max OC wäre hier 19.5k+.
  22. 1 point
    Bestpreis für 55 Zoll oled:) ich tendiere aber wenn dann zu lg 55 Zoll oled tMy dealzv
  23. 1 point
    Leider gibt es bisher kein GE76 oder so. Das nächste ist nur das GT76 oder halt das von dir angesprochene alte GE75. Mit 17 Zoll wäre ebenfalls ne RTX2080 Super möglich.
  24. 1 point
    Könnte man ähnlich Tunen um an die GTX980m ranzukommen. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/nvidia-geforce-gtx-970m-6gb/1358050543-278-3989 P.S. Derjenige würde Sie auch für 250€ verkaufen, habe schon angeschrieben.
  25. 1 point
    Boah, watt will der für GTX980m??? 600 € !!!! Klar, die Karte ist dann ja schon in Deutschland, aber 300 € Aufpreis "nur" dafür? You see me extremst Erstaunischt... Zu Spectre/Meltdown... (Ab Bios A14/A15. Bei meinem Neuem Laptop habe ich Spectre/Meltdown mit dem InSpectre Tool deaktiviert. Den Unterschied bemerkt man deutlich. Intel I7 7820HK Ist Spectre/Meltdown Protection Activ = Laptop freezt ständig, besonders beim Schreiben innerhalb von Browser Fenstern, Bearbeiten von PDF, arbeiten in Editoren, z.B Editor++, Word, Excel auch... Deactiviere ich das mit dem InSpectre (by SteveGibson) Tool, gehört das der Vergangenheit an. Danke für den Hinweis zur Clevo GPU, deswegen war die auch so billig... Ihr hier, seid echt die BESTEN. Allein schon deswegen möchte ich mein M17xR4 wieder benutzen. Kein Problem, was hier, durch Euch, nicht gelöst worden ist. Mal ne Frage zu AMD GPU´s... Bis zur AMD 8970m 4GB GDDR5 256bit ist mir alles bekannt. In Benchmarks liegt sie knapp unter der GTX880m allerdings hat die dann 8GB Ram... Was kam danach von AMD für Laptop´s MXM 3.0b? Ich kann googeln wie ich will, ich finde nix. Allerdings muss man zum erfolgreichem Googeln auch die "richtige" Frage stellen. Meine Vermutung, AMD hat den Support von MXM 3.0b aufgegeben, ist das richtig vermutet? LG Mark/Jürgen.
  26. 1 point
    Der is auch super, noch auf jeden Fall, solang bis die CPU Power fürs Zocken noch ausreichend ist. Der 2. HDD-Platz könnt zur Not ruhig draufgehn, hab eh nur eine Platte verbaut. Jo, die primäre GPU wird meist deutlich wärmer, kenn ich auch ausm m18x r1. Ne, der m17x r4 ist eh n single-GPU-Gerät ....aber mir fällt grad ein, später könnt ich das evtl. auch mal im m18x r1 angehen... 😃
  27. 1 point
    Jo, der Händler ist mir auch bekannt, ist net weit weg von mir. Der führt aber keine MSI-Ware, da der Kollege in seinem letzten Post die 10xx aufgeführt hatte. und die Clevos ja ausscheiden, hatt ich den nicht aufgeführt. Klaro, der hat natürlich auch die 980m, original von Clevo. Netter Typ, hab aber bisher nur Kleinkram von ihm gekauft.
  28. 1 point
    Darüber scheiden sich die Geister. Die einen schwören auf diese WLP, die anderen auf die andere... Ich denke bei den besseren Pasten kann man nicht so viel falsch machen. Die nehmen sich alle, denke ich, nicht ganz so viel. Ich persönlich benutze immer Thermal Grizzly. Aber andere User favorisieren andere Pasten. Wie @Gamer_since_1989 schon geschrieben hat, gibt es im Forum bereits einige Diskussionen darüber. Lies dir das mal durch und such dir kann eine aus. Viel falsch machen kannst du mit keiner der hochqualitativen Pasten die hier im Forum kursieren.
  29. 1 point
    Noctua NT H2 Wärmeleitpaste.
  30. 1 point
    Bitte nutze die Forumssuche, das Forum ist voll mit Tips und Guides rund um das Thema Repaste.
  31. 1 point
    gibt's grad auf eBay: https://www.ebay.de/itm/Dell-Alienware-M17x-R4-M17x-R3-GPU-Kuhler-AT0MK0010F0-passt-fur-GTX1070/274314889048 sieht nach Bluetooth-Modul Anschlusskabel aus.
  32. 1 point
    Sorry, leider zu spät gelesen, aber das meiste ist ja eh schon gesagt worden. Jew. gleiche Modelle der Dell-/Clevo-/MSI-Karten lassen sich, bis zur 980m, lt. meinen Erfahrungen untereinander umflashen.
  33. 1 point
    Das wird eng... Die 680m ist mit einer TDP von 100W spezifiziert. (Quelle) Das bedeutet, dass allein die Grafikkarten zusammen 200W benötigen, ohne dass sie in den Turbomodus wechseln, wo nochmal ein paar Prozent mehr Leistung drin ist. Dazu mit deinem i7 der auch um die 40W ohne Turbo haben wird und wir haben die 220W schon hinter uns gelassen. Da hat der ganze Rest vom Laptop noch garkeinen Strom bekommen. Also damit das ganze ohne Throttling läuft sind 300W aufwärts schon nötig beim Netzteil. Ja das ist kein Problem. Ist auch die (wie ich finde) beste Möglichkeit ein vBios zu flashen. Ohne Blackscreen, ohne die Gefahr blind erneut flashen zu müssen und ohne das Gemache mit MS DOS. Habe dazu mal einen Thread geschrieben. Da steht auch drin was du anders machen musst beim flashen von Mehrkartensystemen. Ich muss aber @Jörg recht geben! Mit einer reinen "Vernunfthandlung" hat das nichts zu tun. Mit zwei 680m kommst du nichtmal mehr an eine 1660ti ran und die gibt es mit zugehörigem Laptop inzwischen für echt schmales Geld. Auch deine CPU ohne freien Multi wird heutzutage von Ultrabook CPUs abgehängt. Erwarte also wirklich nicht zu viel. Ich kann aber auch durchaus die Lust am basteln verstehen. Mein Umbau bei meinem 18er hat auch wenig mit Vernunft zu tun. Fand's einfach cool. Wenn das auch bei dir so ist, dann passt ja alles. Wenn du wirklich auf ein guten Kosten/Leistungsverhältnis aus bist, ist so ein Umbau eher nicht zu empfehlen.
  34. 1 point
    Ich kenne mich mit Clevo nicht so aus, allerdings weiß ich, dass das Clevo vBios bei den "neueren" Karten (7xx, 8xx, 9xx) das gleiche ist wie das Dell vBios. Also ja, Dell Karten kannst du mit dem Clevo vBios flashen - bringt aber keine Veränderung. Wie es sich mit den MSI Karten verhält weiß ich nicht genau. Vielleicht kann da @M18x-Oldie weiterhelfen. Der hat von sowas dick Ahnung. Wichtig ist aber neben der Kompatibilität der Karten an sich auch die Kühlung. Bei den 560m ist, bei Alienware, nur der kleine Kühler (ca. 70W) eingebaut. Für die 680m, mit einer TDP von ca. 100W, brauchst du auch den größeren Kühler. Ich weiß nicht genau, wie das in dem Clevo gehandhabt wurde. Das Netzteil ist auch noch ein Punkt. Bei AW hast du für die x60m und x70m nur das 180W Netzteil bekommen. Für die x80m Karten war aber ein 240W Netzteil nötig. Bei den 18er'n sogar das 330W Netzteil.
  35. 1 point
    Danke ich schau mal nach.
  36. 1 point
    Wie @M18x-Oldie schon geschrieben hab könnte es vielleicht auch mit dem 60Hz Panel und Optimus funktionieren. Ich bin auch der Meinung irgendwann mal was darüber gelesen zu haben. Aber mit dem 120Hz Panel bist du auf der sicheren Seite.
  37. 1 point
    Übrigens benutze ich jetzt zukünftig wohl nur noch ein Setup/(Afterburner-)Profil: Vorher: Ohne TV, also direkte Nutzung des Notebooks / des internes Display mit 1080p: 240W Netzteil 0,7v 1515 MHz (warm bei um die 70-74 Grad) 4,2 GHz 9900K Mit TV / Nutzung von externem Display mit 1440p: 330W Netzteil 0,9v 1905 MHz (warm bei 74 Grad) 4,2 GHz 9900K Jetzt: Egal ob internes oder externes Display: 330W Netzteil 0,85v 1800 MHz (warm bei 74 Grad) 4,5 GHz 9900K Vorteile: nur noch ein (Afterburner-)Profil, kein Switchen mehr nötig in beiden Situationen (internes / externes Display) mehr CPU-Leistung (4,5 statt 4,2 GHz) in beiden Situationen (internes / externes Display) ordentliche GPU-Leistung (bis zu 0,85v 1800 MHz, warm bei 74 Grad) bei Nutzung am Schreibtisch / Couchmaster / internes Display (dann ja in meinem Fall ohne U3 Kühler) kann 0,85v aufgrund des geringen Temperatur-Limits von 74 Grad und der langsam drehenden Lüfter natürlich nicht gehalten werden, dann aber immernoch 0,7x - 0,8x, je nach Spiel, also stets noch schneller als das vorher genutzte fixierte 0,7v Setup Neben der Mehrleistung aber vorallem eben den Komfort-Vorteil, dass ich kein anderes Afterburner-Profil aktivieren muss, sobald ich es am TV anschließe (ja, mich nerven Kleinigkeiten, daher ja auch der Netzteil-Mod). Wieso 0,85v (1800 MHz) statt 0,9v (1905 MHz)? mit 0,9v gut hörbares Spulenfiepen (wenn man das Notebook direkt vor sich hat) mit 0,85v so gut wie kein Spulenfiepen, obwohl kaum weniger Spannung/Leistung 0,9v kann mit dem 74 Grad Limit und Lüfterprofil Still eh nicht gehalten werden, 0,85v überwiegend schon (mit U3 Kühler) 0,85v / 1800 MHz und +500 MHz Memory ist fast immernoch stock-leistung) Nachteile: - Die Lüfter drehen nun meistens 2300, und nicht mehr maximal 2000 RPM (mit dem U3-Kühler liegen jedoch nur 1700-2000 RPM an). - Temperaturen der beiden Chips etwas höher, Tasten aber gefühlt nicht (2300 statt 2000 RPM sorgen auch für mehr Airflow) Ich werde es denke ich so lassen, da ich kein Bock habe, Afterburner-Profile zu switchen (selbst mit Hotkeys), und so ja auch stets in allen Anwendungs-Situationen gute Leistung anliegt. Ja, die Lüfter sind nun etwas lauter, aber 2300/2300 ist halt noch sehr angenehm (und durch den Lüfter-Mod angenehmer als die stock 2500/2300). Mit dem neuen Setup 0,85v und 4,5 GHz habe ich übrigens mit einem Strom-Messer maximal (also Peak) 287 Watt gesehen, meist eben um einiges weniger. Mit allem drum und dran. Test: Fordernder Division 2 Benchmark mit ungecappten fps. Da ich Games aber eh cappe, spiele ich mit weniger Verbrauch... Das 330W-Netzteil hat mit diesem Setup genug Reserve und wird lediglich warm (auch mit ungecappten fps).
  38. 1 point
    Doch, alle eDP-Stecker haben zu dem Sicherheitsbügel auch noch ein Klebeband drüber.
  39. 1 point
    Ich werde - sobald verfügbar - das Area 51m R2 und auch das neue m17 (ja ebenfalls mit 2080 Super Max-P möglich) testen. Bin gespannt (ohne zu viel Erwartung zu haben ;)) was am Kühlsystem optimiert wurde. Statt 300 Hz werde ich aber wieder 144 Hz mit G-Sync konfigurieren. Aber im Grunde für den Test eh egal. Ich werde dann auch testen, was der gemoddete U3-Kühler beim neuen m17 bringt. Außerdem interessiert mich, ob ich die CPU-Limitierung im stillen Lüfterprofil irgendwie umgehen kann (beim Area 51m nicht vorhanden).
  40. 1 point
    In der Vergangenheit kam es regelmäßig vor, dass Fragen mit irgendwelchen Temperatur- oder Taktwerten gestellt wurden. Um auf die Fragen gezielt eingehen zu können und überhaupt das ganze irgendwie sinnvoll zu bewerten, bedarf es oft weiterer Informationen. Ein dafür äußerst hilfreiches Tool ist HWinfo64. Damit lässt sich fast alles überwachen und das meiste bequem einstellen. Aus meiner Sicht ein Must-Have Tool, was auf keinem Rechner fehlen darf. Die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass einige User mit dem Umgang Probleme haben oder bestimmte Werte falsch interpretiert werden. Deshalb wurde es schon lange Zeit für den HWinfo-Thread. 1. Installation Nicht selten kam die Frage auf: "Was muss ich auswählen?/ Welche Version muss ich nehmen?". Daher nehme diesen Punkt jetzt mal mit auf. Die Software lässt sich kostenlos auf der HWinfo-Homepage, im Download-Bereich runterladen. Die Version, die ich dafür immer nehme, ist Local (U.S.). Zur Installation gibt es nicht viel zu sagen. Ist halt eine Standard-Installation, wo man eigentlich nichts falsch machen kann. 2. Ansicht-Modus, Layout und Einstellungen Anfangs können einem die vielen Ansichtsmöglichkeiten, Einstellungen und Werte erschlagen und man weiß gar nicht wo anfangen soll. Gerade wenn sich das Layout im "Sensors only" noch in der Default-Ansicht befindet und einfach alles angezeigt wird. Ich gehe auf jede Ansicht kurz ein und nenne einige Gründe, wann welche Ansicht zu empfehlen ist. 2.1 Ansicht "all" Sobald man HWinfo installiert hat und es startet, fragt das Tool in welcher Ansicht man sich die Daten anzeigen lassen will. Wählt man gar nichts aus bzw. schränkt nichts ein, sprich keinen Haken bei Summary only und Sensors only, wird eine erweiterte Summary-Ansicht angezeigt. Das ganze sieht dann so aus: Man hat verschiedene Fenster, wo sich verschiedene Informationen ablesen lassen. Gerade die linke Anzeige kann sehr hilfreich sein, wenn man beispielsweise wissen möchte, welches Display man verbaut hat (sehr beliebte Frage bei Area51m) oder Detailinformationen über den RAM. 2.2 Ansicht "Summary only" Diese Ansicht ist eine Zusammenfassung (engl. Summary) aller wichtigen Daten. Bedeutet, welche CPU, GPU, welcher RAM, welche Festplatten-Konfig usw. ist verbaut + ein kleines Fenster, was die CPU so treibt. Ein beliebtes Beispiel, wo die angezeigten Informationen falsch interpretiert werden, ist der Arbeitsspeicher. Die Ansicht zeigt hier zwei Werte: Punkt 1 bezieht sich dabei nur auf den RAM und welche Profile auf seinem SPD-Chip hinterlegt sind. Das hat erstmal rein gar nichts damit zu tun, wie der Speicher im Notebook arbeitet. Man kann es mit den m.2 SSDs vergleichen. Nur weil 500 GB angezeigt werden, heißt es nicht, dass auch 500GB belegt sind. Genau dafür gibt es Punkt 2. Hier wird angezeigt, wie der eingesetzte RAM im Notebook arbeitet und welches Profil angelegt ist. In meinem Fall taktet der RAM auf 2.666 MHz mit den entsprechenden Timings. Der Takt wird oft als "Hälfte (1.333)" angezeigt und muss mal zwei multipliziert werden. Der Grund dafür ist, dass ein DDR = Double Data Rate Speicher zwei Signale pro Taktzyklus anlegt. Im Area51m, wo der RAM maximal auf 2.400 MHz läuft, steht dann dementsprechend der Taktwert auf 1.200 Mhz. 2.3 Ansicht "Sensors only" Hierbei handelt es sich über detaillierte Ansicht aller Sensoren und Werte mit Zeitangabe. Aus meiner Sicht, ist das die wichtigste Ansicht, da sich hier viele Rückschlüsse ziehen und Fehler, hohe Temperaturen, Leistung usw. gut bewerten lassen. Um diese Ansicht zu starten, einfach auf "Sensors only" klicken und Run. Anfangs im Standard-Layout bekommt man eine unübersichtliche Vielzahl an Informationen angezeigt. In der Regel braucht man nie derart viele Informationen. Glücklicherweise bietet HWinfo die Möglichkeit das Layout nach seinen Wünschen zu gestalten. Für die Temperatur- und Leistungsbewertung habe ich mein Layout wie folgt angepasst: Damit die Ansicht am Ende so aussieht, kann man mit Rechtsklick --> Kontextmenü --> "Hide" viele Werte ausblenden, die man nicht braucht. Mit "Rename" kann man die Werte umbenennen. Je nach Model, werden die Lüfter mal angezeigt und mal nicht. Werden die Lüfter nicht angezeigt, hat man die Möglichkeit über die Settings, zweiter Reiter Safety, durch das Deaktivieren des EC Supports, dass die Lüfter angezeigt werden. Soweit mir bekannt, ist das nur beim Area51m so. Beim AW17 R4/ R5 werden die Lüfter von Anfang an erkannt und tauchen auch in der Ansicht auf. Beim m15 & m17 R1 habe ich es nicht geschafft, dass mir die Lüfter angezeigt werden. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass speziell Notebook-Mainboards "nicht bekannte" Controller einsetzen und HWinfo keine Informationen darüber bekommt oder diese nicht richtig interpretieren/ auslesen kann. Manchmal hilft ein Ausprobieren mit verschiedenen Einstellungen. Wo die Lüfter ebenfalls nicht anzeigt werden, ist wenn man HWinfo startet, die Lüfter aber still stehen (0 rpm). Sobald die Lüfter anlaufen wird ein Signal (rpm) ausgegeben und HWinfo führt sie dann in der Liste auf. Das kommt oft vor, wenn man sein Notebook im idle mit einem Kühler betreibt. 3. Verstehen Leistungsangaben und Temperaturwerte stehen unmittelbar mit anderen Faktoren im Verhältnis. Möchte man beispielsweise Temperaturen bewerten, so sind andere Werte ebenso zu berücksichtigen. Deshalb sind Antworten auf allgemeine Fragen wie "...sind die Temperaturen in Ordnung?" ohne Angabe weiterer Faktoren, die damit zusammenhängen, höchstens eine gutgemeinte Schätzung. Wenn man sein Layout mit "hide" und "rename" angepasst hat, sind folgende Werte mindestens zu empfehlen: 3.1 Verstehen der Werte Ganz oben in der Leiste finden sich verschiedene Angaben zur Zeiterfassung: Current: Aktueller Wert Minimum: Kleinster Wert in der gemessen Zeit Maximum: Höchster Wert in der gemessen Zeit Average: Durchschnittlicher Wert in der gemessen Zeit Punkt 1: Clock-Ratio Hierbei handelt es sich um den Multiplikator (kurz Multi), der zusammen mit dem Bus-Takt (üblicherweise 100 MHz FSB) den Kern-Takt ergibt. In dem Beispiel ist Multi 46x mal 100 MHz = 4.600 MHz/ 4,6 GHz. Durch die kleinen Zahlen ist dieser Wert schnell und einfach abgelesen. Punkt 2: Kern-Temperaturen Der Punkt sollte wohl selbsterklärend sein. Punkt 3: Voltage-Offset Dieser Punkt ist wichtig, um sein Undervolting zu überwachen. Gerne werden diese beiden Werte verallgemeinert oder gleichgesetzt, jedoch ist das nicht richtig. Wenn man beispielsweise mit ThrottleStop undervoltet, bezieht sich IA Voltage Offset im TS auf CPU Core UV und CLR Voltage Offset auf CPU Cache UV. Beim Undervolting sollten CPU Core und CPU Cache immer gleich hoch undervoltet werden, da in dem Fall immer nur der geringste Wert tatsächlich von der CPU angenommen wird. Undervoltet man beispielsweise CPU Core mit -150mV und CPU Cache mit -100mV, wird für die CPU insgesamt nur die -100mV übernommen. Punkt 4: CPU Package Power Ein besonders wichtiger Wert wenn man Leistung und Temperaturen bewerten möchte, wenn nicht sogar mit der wichtigste überhaupt. CPU Package Power zeigt an, was tatsächlich an Strom/ Leistung durch die CPU gegangen ist. Dieser Wert ist auch bekannt als TDP Leistung einer CPU. Zum Thema TDP werde ich mich hier jetzt nicht allzu detailliert äußern. Nur so viel: Die CPU ist mit 45w TDP Leistung spezifiziert und hätte ich die CPU nach Intel's Mess-Spezifikation mit Basistakt 2,9 GHz und 100%iger CPU-Auslastung betrieben, wäre ich auch irgendwo bei 45w gelandet. Da ich die CPU aber außerhalb der Intel-Spezifikation betreibe, ist es nicht überraschend, dass die Leistungsaufnahme bis sogar 95,913w im max hochging. Je nach Benchmark und Spiel wird die CPU verschiedenen hoch ausgelastet. Dadurch ergeben sich logischerweise auch andere CPU-Power Werte. Fließt weniger Strom durch die CPU, läuft sie natürlich kühler. Möchte man seine Temperaturen vergleichen, ist dieser Wert absolut wichtig zu beachten. Denn nur, wenn die gleiche Leistung generiert wurde, kann man überhaupt verschiedene Logs miteinander vergleichen. Zu einem Beispiel komm ich im Punkt 3.2. Punk 5: PCH und RAM Temperaturwerte des PCH und RAM. Sollte eigentlich auch selbsterklärend sein. Interessant wird dieser Punkt, wenn man beispielsweise einen PCH-Mod verbaut oder das System Freezes zeigt, welches sich auf zu hohe PCH-Temps zurückführen lässt. Der m15 R1, flach auf dem Tisch, im Out of the box Zustand ist da so ein Kandidat. Punkt 6: Lüfter Auch dieser Punkt sollte selbsterklärend sein. Jedoch ist er wichtig, wenn man Temperaturen vergleichen oder bewerten möchte. Drehen die Lüfter weniger, wird auch weniger Luft umgesetzt, was die Kühlleistung vermindert. Das sich die Lautstärke der Lüfter mit steigender RPM-Drehzahl erhöht, muss nicht extra erwähnt werden. Das sind alles so Faktoren, die bei der Bewertung wichtig sind. Punkt 7: SSD & HDD Sollte ebenfalls selbsterklärend sein. Auch diese Werte können unter bestimmten Voraussetzungen interessant und wichtig sein. Beispielsweise wenn man einen SSD-Kühler oder/ und zusätzlich einen externen Notebook-Kühler einsetzt. Natürlich auch wenn man die Festplatten mit großen Kopier-/ Schreibaufgaben belastet. Punkt 8: GPU Bei der Grafikkarte sollten die meisten Werte auch eigentlich klar sein. Anmerken muss ich hier ebenfalls den Punkt mit der Leistung und dem Strom (GPU Power). Auch das ist ähnlich zu vergleichen wie mit der CPU Package Power. Wird mehr Leistung gefordert, fließt auch mehr Strom, was logischerweise zur Temperaturerhöhung führt. Gerade wenn man eine "Shared-Heatsink-Konstruktion" hat, beeinflusst die Temperatur des einen Chips auch immer den anderen. Je nach Model, fällt das mal höher oder geringer aus. Punkt 9: Listenanzeige Mit diesem Button kann man sich die Listenanzeige auf mehrere Seiten ziehen. Ich wollte es mal erwähnen, bevor die Frage wieder auftaucht wie man die Liste auf mehrere Seiten bekommt. Punkt 10: Zeit Anzeige der gemessenen Zeit. Dieser Punkt ist besonders wichtig für das Loggen, dazu aber mehr im Punkt 3.2. Punkt 11: Reset-Button Eine Funktion zum resetten aller Werte. Zusammen mit dem Punkt 10 und dem Loggen eine wichtige Funktion. Zusätzliches: Noch einige Punkte, die hier jetzt nicht aufgelistet sind. Powerlimit 1 & 2: Die PL's tauchen normalerweise unter Punkt 4 auf. Es kann aber durch vorkommen, dass der Punkt hin und wieder verschwindet, so wie in meinem Chart halt. Die PL's begrenzen die Maximal-Leistung, die sich die CPU genehmigen darf. Je nach Lüfterprofil und Temperatur ändern sich die Limits. Meist ist das Setting so ausgelegt, dass mit erhöhter Lüfterdrehzahl auch die Powerlimits angehoben werden. Sprich, mit mehr Kühlleistung, darf sich die CPU auch mehr Leistung erlauben. Läuft man ins Thermal Throttling (Thermale Grenze 100°C), kann es vorkommen, dass die PL dynamisch angepasst und abgesenkt werden. Powerlimit 1 bezieht sich dabei auf das "Long Term Power Boost Window". Also das, was sich die CPU theoretisch die ganze Zeit gönnen darf, sofern sich nicht zu heiß wird. Powerlimit 2 bezieht sich dabei auf das "Short Term Power Boost Window". Also das, was sich die CPU im Boost genehmigen darf. Als Beispiel: Beim m15 R1 ist der Short Boost auf 30 Sekunden begrenzt und der Höchsttakt auf 4,8 GHz. Unter dem höchsten Lüfterprofil (Lüfter 100%), wird das Powerlimit auf PL1-78w/ PL2-90w angehoben. Wobei die All-Core Leistung mit 4,2 GHz sich ausschließlich nur auf PL1 dann bezieht. Distance to TjMax: Ein Punkt, der hin und wieder mal gefragt wird, ist TjMax. TjMax steht dabei für "Distance to Maximum Junction Temperature" (Wikipedia). Es gibt verschiedene Interpretationen wie dieser Wert verstanden oder gemessen wird. Es hängt zum einen von der eingesetzten Software ab und zum anderen auch ob CPU oder GPU gemeint ist. Da gibt's verschiedene Ansichtsweisen. Vereinfacht gesagt, HWinfo zeigt euch mit diesem Wert an, wie viel Luft (Headroom) noch im Temperaturbereich ist, bevor gedrosselt wird. Standardmäßig drosseln die CPUs bei 100°C. Jetzt im Beispiel oben hatte ich auf Core #0 beim Spielen 69°C im Durchschnitt. Distance to TjMax ist somit 31°C. Addiert man beide Werte zusammen, kommt man wieder auf 100°C. Bedeutet also soviel wie, dass ich theoretisch noch ein bisschen die Leistung aufdrehen könnte. Diese Anzeige kann schon praktisch sein, wenn man wissen möchte wie viel Spielraum man mit einem Setting bei Spiel A und wie viel bei Spiel B hat. Da verschiedene Spiele das System unterschiedlich stark belasten. Fehler-/ Warnmeldungen Ich werde hier jetzt nur die wichtigsten ansprechen, da der Beitrag ansonsten explodiert und ich bis morgen hier dran sitze. Der Begriff: "PROCHOT" steht für Processor Hot und taucht meist zusammen mit Thermal Limit auf, was bei den Notebooks meist bei 90-100°C erfolgt, je nach dem welches Limit gesetzt ist. Im Desktop-Bereich kann man thermale Grenzen meist selbst ein einem gewissen Rahmen bestimmten. Daher können zwei, auf den ersten Blick, gleiche Meldung sinnvoll erscheinen, da eine Meldung sich auf die Spezifikation der CPU bezieht und die andere auf das Mainboard-Setting. Der Begriff "Powerlimit exceeded" wird auch immer wieder mal gefragt. Diese Meldung tritt auf, wenn man an oder über sein Powerlimit kommt. Beispiel: Angenommen mein Notebook hat im Lüfterprofil "Silent" ein Powerlimit von PL1-45w/ PL2-60w. Mit ThrottleStop übertakte ich die CPU leicht und starte einen Cinebench. Die CPU gibt Vollgas und zieht so viel Strom, dass sie problemlos über die Powerlimits 45w/ 60w kommt. Das Mainboard, genauer gesagt der Voltage-Controller, der durch das BIOS, aufgrund des Lüfterprofils, die Powerlimits beschränkt, drosselt die Stromzufuhr. Kurz gesagt, erreichen der Powerlimits = Powelimit exceeded. Die CPU wird gezwungen sich runterzutakten, damit sie mit dem begrenzten Strombedarf wieder klar kommt. 3.2 Verstehen der Zusammenhänge In diesem Punkt führe ich verschiedene Beispiele auf, wie die Daten in Beziehung stehen und auf was zu achten ist, wenn man die richtigen Rückschlüsse ziehen will. Um die CPU-Temperaturen bewerten zu können braucht man mindestens drei Kriterien: CPU Package Power Lüfterdrehzahl Zeit Ist einer dieser Faktoren unbekannt, kann man keine logischen Rückschlüsse auf die Kühlleistung schließen. Man kann höchstens versuchen irgendwas zu schätzen, aber das war's auch schon. Natürlich sind noch andere Parameter wichtig, um eine Vergleichbarkeit bzw. genauere Bewertbarkeit zu schaffen, aber die drei oben genannten sind auch meiner Sicht die wichtigsten. Andere wichtige Faktoren sind: Log Start & Log Ende durchschnittlich gehaltener Takt Außentemperatur Undervolting Wärmeleitmittel Modding & externe Kühler Powerlimits Je nach dem was oder wie man bewerten möchte ist auch der Start- und Endpunkt des Logs enorm wichtig, weil man sonst mit idle-Werten seine Zahlen verfälscht/ schönt. Dann, zwischen den einzelnen CPUs/ GPUs gibt dann auch noch mal Unterschiede. Sprich, nicht jeder 9900K oder RTX 2080 performt gleich (auf Temps bezogen), jedoch jetzt für das Beispiel, lasse ich mal solche Faktoren außen vor. Zur Verdeutlichung was ich meine, hier mal zwei HWinfo Logs von meinem R5 im Vergleich. Im ersten Beispiel habe ich ca. 45 Minuten FC5 New Dawn gespielt. Der Log beläuft sich jedoch auf ca. 35 Minuten, weil ich immer ca. 10-15 Minuten warm spiele bevor ich den Log anfange. Dazu starte ich HWinfo und das Spiel. Nach der Warmlaufphase wechsel ich kurz auf HWinfo und resette die Werte (Uhr-Symbol). So kann ich sicher sein, dass ich meine eigenen Werte nicht mit Idle-Temps verfälsche. Später gehe ich dann während des Spiels wieder kurz auf HWinfo und mach dann den Screenshot. So bekommt man dann die reinen Ingame-Werte. Ein möglicher Log kann wie folgt aussehen: und jetzt noch mal ein 3 Minuten Log mit 5,3 GHz all Core: Deswegen ist der Takt für Temperatur-Bewertung zunächst erstmal uninteressant, weil Package Power + Kühlung (Lüfter) + Zeit die Temperaturen bestimmen. Deswegen ist Cinebench nicht unbedingt geeignet um Temperaturen zu bewerten. Der Benchmark ist einfach zu kurz und testet den absoluten Worst-Case für die CPU, was mit Gaming-Leistung/ Temperaturen nicht viel zu tun hat. Möchte man seine Werte später mit anderen Geräten vergleichen, sind auch die anderen Parameter interessant, damit man überhaupt eine Vergleichbarkeit schaffen kann. Beispielweise man möchte wissen, ob die Wärmeleitpaste MX-4 besser performt als Kryonaut oder ob sich Undervolting lohnt bzw. wie viel. ------------------------------------------------------------ Schlusswort Insgesamt betrachtet ist das natürlich schon recht viel Info und bei weitem nicht alles, was man so mit HWinfo noch machen kann. Dennoch hoffe ich, dass der Beitrag für den ein oder anderen interessant oder hilfreich war. Wenn ich noch etwas vergessen habe oder nicht richtig erklärt, sagt mir bitte bescheid. Dann ändere ich den Beitrag an der Stelle.
  41. 1 point
    @MrUniverse Klasse Projekt, welche PWM Frequenz erzeugst Du denn auf dem Steuersignal? Und welche Vmax und Vmin Spannung legst Du auf dem Steuersignal? Über den Mikrocontroller liegen sicherlich 0V bei Vmin an? Und Ist das Mapping von Sensor zu Steuersignal für jeden Lüfter-Anschluß 1:1? Und steuerst Du den Taktgrad oder ließt Du die tatsächliche Drehzahl am RPM-PIN ab und regelst danach den Taktgrad? Ich suche tatsächlich eine ähnliche Platine bisher erfolglos im Bastelzubehör, jedoch würde ich den Taktgrad gerne auch über einen Poti steuern können. Im Zubehörmarkt gibt finde ich leider nur PWM-Regler, ohne Angabe der relevanten Technischen Daten. Zwei Modelle habe ich hier daheim und beide haben auf Vmin eine zu hohe Spannung, so daß ich diese Regler nicht für ein Steuersignal nutzen kann, diese sind jedoch auch nicht Mikrocontroller erzeugt. Intel spezifiziert das PWM Steuersignal wie folgt (Link zur Quelle) PWM-Frequenz = 21kHz bis 28kHz Vmax <= 5,25 Volt Logic low / Vmin <= 0,8 Volt
  42. 1 point
    Update: neue Prime Version hinterlegt und Guide angepasst dafür.
  43. 1 point
    Hallo zusammen, ich wollte hier einfach nochmal einen Thread bezüglich dem Verbleib unseres ungekrönten Community-Königs Schnuffel öffnen. Leider ist er schon extrem lange nicht mehr aktiv hier tätig, in seinen letzten Tagen erwähnte er ja kurz, dass er wohl an Krebs erkrankt ist . Diejenigen, die schon etwas länger hier sind, kennen ihn ja noch mitsamt seiner sehr hohen Fachkompetenz. Leider gerät er naturgemäß immer mehr in Vergessenheit, was sehr schade ist. ... . Vielleicht hat er sich aber bei irgendjemanden von uns mal gemeldet per privater Nachricht, oder jemand hier hat evtl. Infos darüber, wie es ihm geht und was er macht. Solltest du diese Zeilen hier lesen lieber Schnuffel, würde es nicht nur mich, sondern ganz sicher uns alle hier wirklich sehr freuen, wenn du mal ein Lebenszeichen von dir gibst. Gruß Jörg
  44. 1 point
    Servus @neonxrs beim Nachvollziehen deines Problems ist mir direkt eine Ungereimtheit aufgefallen, die wir zunächst einmal klären sollten. Könnte es doch den weiteren Verlauf maßgeblich beeinflussen. Du schreibst, dass es sich bei deinem Gerät um ein M17X R3 handelt. Die genannte Konfiguration und auch der Zeitpunkt deines Erwerbs (Dezember 2011) sprechen dafür ... wäre da nicht die genannte nVidia GTX675m Grafikkarte. Diese Karte wurde offiziell nie im M17X R3 angeboten Diese Karte wurde erst im 1. Quartal 2012 vorgestellt Das bedeutet, dass die Karte nachträglich verbaut wurde. Nun die Gretchenfrage ... kannst du uns über diesen Sachverhalt etwas detaillierter berichten? Besonders interessant ist hier die Frage, mit welcher GPU das Gerät ursprünglich ausgeliefert wurde.
  45. 1 point
    Liebe Admins: Das past hier nicht wirklich rein... Vielleicht koennt Ihr in Schnuffel's Area 51 eine Abteilung wie "Generelle Schnuffel Info's" (wo nur Schnuffel etwas eroeffnen kann) reinpacken und das dort hinstellen.... Schnuffel moechte gerne etwas loswerden..... Im Hinblick mal wieder auf dieverse zum teil emotionale Diskusionen in gewissen feren hier... Schnuffel ist Ingenieur. Das heist er baut diverses - unter anderem auch Notebooks wie wir ja alle wissen Und als Ingenieur sieht sich Schnuffel der Technik / Physik verpflichtet. Den Fakten. Daher ist Schnuffel nicht immer derselben Meinung wie gewisse Dell und/oder andere Strategen, Verkaeufer / Juenger diversen Brands und ab und an auch nicht gleicher Meinung wie Wiki.... Dort stehen naemlich auch hin und wieder Halbwahrheiten oder kompletter B...shit.... Schnuffel moechte aber auch festhalten, dass er die Dell Strategen und Marketiers verstehen. Die muessen am Markt mit dem was sie tun mit der Konkurenz (Apple, Sony, Toshiba, Lenove, Clevo und wie sie auch alle heissen) mithalten. Und dabei muesen die noch Geld verdienen. Daher koennen Sie auch nicht immer das verbauen, was Schnuffel gerne haben moechte, weil es eben in iren Augen zu teuer ist. Meist kommt es ja dan trotzdem - nur ein paar Monate spaeter. Wie zum Beispiel eine wirklich vernuenftige Grafik im neuen 14" oooppppsss hat das Schnuffel schon wieder was verraten??? Also das Verhaeltnis zwischen Schnuffel und den Dell Marketiers und Verkaeufer ist gepraegt von gegenseitigem Respekt und Achtung. Bei der aw-community vertritt Schnuffel jedoch die technische Sicht - also die technisch wirklich belegbaren Fakten. Und daher ist er nicht immer gleicher Meinung. Das ist aber nie ein persoenlicher Angriff. Und offensichtlich warden die unterschiedlichen Standpunkte immer beim release neuer Geraete - etwas das an sich schon immer sehr emotionsgeladen ist und wo eben aus Sicht der Marketiers eine Portion "overselling" dazugehoert... Aber bei Alienware ist es weit weniger schlimm als bei einem gewissen Fallobsthersteller Gruesse vom Schnuffel der gerade mal wieder sein Flugticket nach LA sucht packen sollte er dan auch noch...
  46. 1 point
    Schnuffel meint das "vernuenftig" eine Definitionsfrage ist. Schnuffel findet eine Titan in einem 14" durchaus vernuenftig - aber eben nicht alle... Und wenn man im 17" mit einer 7xx eroeffnet, sollt eman dem 14" ja nciht bei Beginn schon eine Titan spendieren... Dafuer hat Schnuffel auch Verstaendnis, auch wenn er die Titan lieber gleich haette! Gruesse vom Schnuffel... (der jetzt packen geht ...)
  47. 1 point
    Schnuffel tut, was er kann. Allerdings macht es sich in Schnuffel's function nicht gut, wenn er mit Handy oder Kamera bewaffnet an der E3 herumhoppelt. Dafuer gibt's professionelle Photografen... Und manchmal wird sogar kontrolliert, das man keine Handy's dabei hat. Ist auch peinlich und doof, wenn die im falschen Moment einen Ton von sich geben odder in der Tasche leuchten... Bei Alienware Events ist es immer so dunkel das Schnuffel kaum die Dipp-Moehren sehen kann Gruesse vom Schnuffel
  48. 1 point
    CES Time - Auch Zeit der lieben Faker, die gerne mal auf kosten technikbegeisterter Kohle machen wollen. Auf der Seite: BEST DEAL 4 U COMPUTERS & IT - (07) 3896 4444 Iwrd bereits der Alienware m17x R4 zum Kaufe angeboten. Aber das ist Fake! Die haben den noch gar nicht. Und koennen den auch noch nicht liefern.... Die koennen den noch gar nicht haben, weil Dell noch gar nicht weiss, was man nun wirklich produzieren will... Schnuffel meint, dass man das naechste Woche entscheiden wird. Dan wird man festlegen, ob der Alienware m17xR4 mit AMOLED Diplsay oder mit Brillenfreiem 3D Display erscheint. Das Eine schliesst das Andere naemlich aus. Und erst wenn man weiss, was man produzieren will, kann man produzieren. Und das dauert dan noch mal 6 Monate, bis die Dinger auch gekauft werden koennen. Bis heute sind naemlich nur je 10 Stueck gebaut worden, und die stecken alle in Schnuffel's Holzkisten. (Hofft Schnuffel doch zumindest). Gruesse aus Las Vegas vom Schnuffel der jetzt auf die Alienpary geht!
  49. 0 points
    Ok, wusste nicht, dass 4,9 GHz all Core zu den Stock-Settings im Area 51m gehört.... Tommi hat ja all seine HWinfo Logs im Benchmark-Thread mitangehängt. Speziell was die FC-Ergebnisse angeht, hat er genauso wie ich auf 47x gebencht, nur halt auf'n 8-Kerner. Und bevor das Thema auf meine m15 R1 Ergebnisse überschwappt, so sollte man berücksichtigen, dass bei dem Gerät, trotz HK-CPU, kein OC möglich ist. Darüber habe ich auch damals im m15 Test/ Modding - Thread berichtet. Man kann nur Kühlung optimieren und undervolten. Mhm also jetzt wo ich wieder mit dem R5 mit 1080 Spiele muss ich sagen: Doch, die Mehrleistung kam durchaus an. Du musst schon meine gesamte Aussage im Zusammenhang lassen. Es ging um TimeSpy-Ergebnisse und die Übertrage auf Realworld-Gaming Performance. Ein 30% höherer TimeSpy-Score bedeutet nicht, dass man auch gleichzeitig in (allen) Spielen 30% mehr fps rausholt. Als Beispiel hatte ich die Tabelle mit der Übertragung auf FarCry angeführt. Weiter habe ich auch erwähnt, dass das Ergebnis nur eines einzigen Titel nicht aussagekräftig ist, weil je nach dem welches Spiel man spielt, das System unterschiedlich belastet wird und das Endresultat anders ausfällt. In dem einen Fall kann der FireStrike-Score näher an der Realität dran sein, in einem anderen Fall vielleicht schon eher der TimeSpy-Score bzw. -differenz in % auf fps bezogen. Da es keine Lounge geben wird, ist es schon in Ordnung wenn sich ein einem gewissen Maß die Unterhaltung auch etwas OT verschiebt. Egal wie stringent man ein Thema behandeln will, ein Diskurs an angrenzende Themen lässt sich so gut wie nie ausschließen. Sowas gehört zum Forum immer dazu. Die beiden Geräte habe ich mir auch schon öfter in diversen Reviews angeschaut, wobei mich das neue MSI Raider GE66 etwas mehr überzeugt hat. Interessant finde ich auch die Geräte von Eluktronics. Die schneiden in den Reviews immer sehr gut ab und sind preislich einigermaßen "fair", nur leider gibt's die nicht mit deutschem Tastatur-Layout.
  50. 0 points
    Schnuffel kein Thema wenn man das siehst, zwar schon uralt, aber kennst doch Leichen / Beitrag fleddern und ausgraben... oder erst ausgraben und dann fleddern! ^^ Hoffe die Hasen/Kaninchenjagd ist an klein Schnuffel vorbeigegangen!?! Ups.: Nachtrag hab vergessen das Video zu den Chinesen-Scandal mit einzufügen damit Ihr nicht verwirrt seid! 😉 Sorry mein Fehler. Schönen Abend/Tag noch! Gruß an Schnuffel Meld Dich doch mal bitte wieder hier im Forum! Wir alle vermissen Dich hier so sehr, unser Vater aller Alien´s! https://www.youtube.com/watch?v=72LXDMd-9UU GLG
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.