Jump to content

Robman

Members
  • Content Count

    51
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware Area-51m
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Sicherlich macht das einen Unterschied. Ich wüsste auch nicht, wieso eine 1080 irgendwo eine Chance gegen eine 2080 haben sollte. Die 2080 ist sogar oftmals schneller als eine 1080 Ti. Spätestens bei höheren Auflösungen als 1080p.
  2. Lies dir am besten für jedes Spiel, was DX12 unterstützt, entsprechende Benchmark-Artikel durch. Es variiert stark. In Division 2 beispielweise ist DX12 eigentlich durch die Bank weg besser, nutze ich dort auch, aber bei weitem nicht bei allen Spielen.... Und für schwächere CPUs bringt DX12 grundsätzlich mehr als für einen 9900k. Bitte korrigiert mich einer, sofern ich falsch liege. Wegen der neuen 2080-Revision: im Notebook Review Forum haben schon welche (auch Bilder) gepostet, was sich geändert hat. Habs nur überflogen, daher an dieser Stelle keine zusammenfassende Info von mir.
  3. Bis zu 1.000 Euro für mein Area 51m für bessere Kühlung auszugeben (auch wenn sie von Haus aus nicht schlecht ist), würde mich nicht abschrecken, sofern es nicht nur 5 Grad bringt. Allerdings schreckt mich Wasser im Notebook, oder auch im Desktop, grundsätzlich ab bzw. ich kann dafür keine Begeisterung aufbringen (bin Lüfter-Fan ), auch wenn Custom-Wasser-Lösungen natürlich unerreicht sind (mal von Stickstoff und sowas abgesehen). Gespannt bin ich trotzdem - tolles Projekt
  4. Wenn du dann alles hast, machst du bestimmt einen netten Test, den du uns anschließend präsentierst oder? Neben der Temperatur-Verbesserung unter (Gaming-)Vollast (ohne fps-cap) dann auch bitte gerne direkt Teilenummern und Preise dazuschreiben. Vielen Dank im Voraus.
  5. Hi, dein Anforderungsprofil und Budget schreien für mich nach einem Area 51m (17 Zoll) mit 8700 und einer RTX 2070: - es ist nicht dünn / leicht und nicht unbedingt laut (je nach Lüfter-Profil). Die Lüfter sind grundsätzlich sehr groß und angenehmer als bei vielen anderen Gaming-Notebooks, man kann sie als "rauschiger" bezeichnen, also nicht so hochfrequent - das Display finde ich sehr gut, gutes Schwarz, wenig Bleeding, nicht körnig (1080p reichen bei 17 Zoll völlig und damit kannst du in Verbindung mit der 2070 auch gute fps erreichen) - um nun ein leises Notebook zu haben, ohne dass CPU und GPU beim Spielen unter Vollast (also kein fps-capping) die Leistung reduzieren ("Throttling"), musst du nur zwei Sachen machen: Erstens: du stellst im Alienware Command Center das Lüfter-Profil auf Still (dort liegen maximal 2500 RPM auf CPU und 2200 RPM auf GPU an). Zweitens aktivierst du ein Overclocking-Profil für deine 2070. Entweder das erste (+100 MHz) oder das zweite (+150 MHz). Du kannst auch + 0 MHz konfigurieren, es geht nur darum, dass die 2070 dann heißer als 74 Grad werden darf (im Lüfter-Profil "Still" normal maximal 74 Grad, was dann zu Throttling führt). Nun hast du beides, ein leises Notebook, was bei egal welchem Spiel (und egal welche Grafiksettings dort aktiv sind) stets bei rund 80 Grad bleibt (GPU bei maximal 77/78, CPU je nach Game 65-85) und es wird niemals laut (denke so 35db - keine Ahnung - auf jeden Fall leise), sondern nur angenehm rauschig (wie gesagt werden 2500/2200 RPM im Lüfter-Profil "Still" nicht überschritten). Wenn du dich jetzt noch mit Undervolting beschäftigst, kannst du noch kühler werden (und / oder die Lüfter laufen mit noch weniger Drehzahl). Mit einer 2080, die dir aber zu teuer sein wird, wird das so nicht möglich sein (Lüfter-Profil Still ohne Throttling), weil sie deutlich mehr Saft braucht / schneller ist / mehr Abwärme abtransportiert werden muss. Ich rede natürlich von Standard-Nutzung, ohne aktiven Notebook-Unterstand / Undervolting / sonstigen Optimierungen. Und ja, ein 144 Hz Display sollte es schon sein. Du profitierst immer, selbst wenn du bei manchen Titeln, je nach gewählten Grafik-Settings, nur etwas über 60 fps schaffen solltest. Und bei Spielen, vorallem Shootern, wo du mehr fps schaffst, sind es Welten! Wenn du das einmal siehst und dich dran gewöhnst, dann werden dir 60Hz ruckelig vorkommen. Allgemein noch zu Alienware: die Notebooks sind meiner Meinung nach wertiger und stylischer als viele andere. Und über den Service kann ich mich auch nicht beschweren. edit: noch zwei weitere Vorteile gegenüber vielen anderen, vorallem flachen und hochfrequenten, Gaming-Notebooks: 1) Handballenauflage usw. bleibt ziemlich kühl 2) es handelt sich bei der Grafikkarte (GPU) um KEIN (schlechteres) Max-Q Modell. Das bedeutet, dass die GPUs im Alienware Area 51m (fast) an die Leistung der Desktop-Modelle rankommen. Das gleiche gilt auch für die CPUs... im Alienware Area 51m sind (schnellere) Desktop-CPUs verbaut.
  6. Kurze Frage an die 2080-Besitzer: Wie lautet die Teilenummer von eurem 330W-Netzteil? Ist es das DA330PM111, was auch schon für vorherige Alienware-Produkte verwendet wurde? Möchte mir schonmal eins bestellen, damit ich vorbereitet bin, wenn ich vielleicht ab Juni die 2080 bekommen kann.
  7. Ich bin mir sicher, dass nicht jeder folgendes weiß und vielleicht praktisch finden würde: Sofern man im Alienware Command Center ein Übertaktungsprofil nutzt, sind dort ja 87 Grad als Temperatur-Limit hinterlegt. Das überschreibt die 74 Grad vom Lüfterprofil "Still". Das heißt man kombiniert die Vorteile von beiden Geschichten: leise Lüfter durch das Profil "Still", wo ja maximal 2500 (CPU) und 2200 (GPU) RPM anliegen und man kann gleichzeitig eben über 74 Grad mit der GPU gehen, so dass diese nicht irgendwann throttelt. Meine 2070 bleibt dann bei 77-78 Grad, mehr geht nicht (absolute Vollast / TDP-Limit). Ich habe noch +200 MHz draufgeben, läuft stabil (seit Tagen und vielen Spielstunden im Einsatz). Normal würde ich sagen: Eine gute Kurve mit Afterburner erstellen, z.B. 1900-1950 MHz bei maximal 0,9v, damit sie niemals über 0,9v geht und unnötig heiß wird. Aber mit der 2070 macht das keinen Sinn, denn wenn man ungecappt zockt (also Vollgas - was mit dem 144 Hz Panel Sinn machen kann), dann sinkt die Spannung ohnehin wegen des TDP von 115W auf meistens (je nach Spiel) 0,8Xv. Bei der 2080, gerade mit dem 200W TDP-Bios, mag das aber anders sein. Übrigens habe ich den Dienst vom Alienware Command Center von "Automatisch verzögert" auf "Automatisch" geswitcht, so ist jetzt auch immer das Übertaktungsprofil beim Windows-Start geladen, ohne dass ich das Programm öffnen muss. Vorher ging es nicht. Dieses Verhalten kann aber je nach Umgebung und Version bei jemand anderem anders sein...
  8. Sehr interessant! Danke fürs Teilen! Ich rufe dann nochmal Anfang Juni an und frage ob sie mir jetzt eine 2080 einzeln verkaufen können.
  9. Danke, das hatte ich vermutet und hier auch schon so in der Richtung irgendwo gelesen. Außerem habe ich auch schon ("wenigstens") Kyronaut drauf. Ja, Undervolting (bei CPU und auch bei GPU) bringt stets viel.
  10. Interessant. Ich denke aber auch, dass es sich nur um Lieferschwierigkeiten handelt (die aber länger andauern könnten), und sie deswegen die Webseite aktualisiert haben (erspart einiges an Arbeit / Stornos / Kundenbetreuung). @pitha1337 Was hat denn LM gegenüber Kyronaut (oder Standardpaste) auf der GPU gebracht? Und wie isoliert ihr die Kontakte?
  11. Prinzipiell hast du sicher recht, aber in meinem Fall (beide Chips gedrosselt) wird keines der beiden 240W Netzteile bedenklich warm/heiß. Zudem werde ich sie so zusammen machen, dass die beiden mit ihren jeweiligen Füßchen aneinander kommen, so ist etwas Platz dazwischen.
  12. Habe vorhin bei Dell angerufen. Also Dell kann mir die 2080 einzeln noch nicht verkaufen. Ein Upgrade-Services wird es geben, wann kann mir aber noch niemand sagen. Ist jetzt nicht weiter tragisch / eilt nicht, da die 2070 für 1080p/Ultra oft schon rund 100 fps schafft. Allerdings muss ich ihn so zweimal auseinanderbauen (gibt aber schlimmeres ;)), weil ein geköpfter 8700k jetzt schon rein soll. edit: Noch was anderes - schaut mal hier: https://www.amazon.de/Single-Short-Power-Y-Splitter-Adapterkabel/dp/B07D49GLQ6/ref=asc_df_B07D49GLQ6/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=300750086155&hvpos=1o2&hvnetw=g&hvrand=6369909865666520895&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044366&hvtargid=pla-525468473469&psc=1&th=1&psc=1 Da ich von den 420 Watt (240 + 180) - Kombi bei RTX2070 - mit meinem Setup maximal 250 Watt mit allem drum und dran ziehe, sollte das kein Problem sein (und die zwei Netzteile mit Kabelbinder zusammen machen). edit2: habe gerade mal 2x240W ausprobiert - geht (aber 2070 halt). Bei dem 2080-Modell wird dann 2x330W gehen. Das ist natürlich gut, weil man dann den oben genannten Y-Adapter verwenden kann (sofern man seine Chips nicht auslastet - sonst könnte es möglicherweise für ein Kabel vielleicht zu viel werden).
  13. Danke für den Test. Irgendwann wird man das vielleicht mal irgendwie modden können (ohne Garantie). Denn mein System mit undervolteten sowie in der Leistung begrenzten Chips braucht maximal 250W mit allem und dran. Das eine 330er würde daher ausreichen...
  14. Interessant. Was hast du denn gesagt ("mein Leid geklagt") 😀
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.