Jump to content

just_freakin

Members
  • Content Count

    18
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

6 Neutral

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 13 R1
  1. Könnte ein Monitor sein. Aber könnte auch ein All-in-One sein, von der Dicke her auf jeden Fall. Aktuell gibt es zwei Gerätekategorien, die sich extremer Beliebtheit erfreuen: Mini-PCs im Konsolenformat (wie die Alpha) und eben AIO. Alles, was man bisher so im Netz gelesen hat, scheint Alienware gleich mehrere neue Geräte bzw. Hardware im Allgemeinen zu zeigen. Die Laptops sind ja auf aktuellem Stand, da erwarte ich nichts Neues. Die Alpha hingegen ist überfällig (vielleicht mit neuen Polaris-Chips?) und beim Aurora hat man die Auswahl Möglichkeiten stark reduziert, häufig ein Indiz, dass da evtl. auch was Neues kommt.
  2. Habe mich nun an die Neuinstallation gewagt: Habe zuerst mit Hilfe der offiziellen Microsoft Seite bzw. deren Tool einen bootfähigen USB-Stick mit neuester Version von Windows 10 drauf erstellt. Anschließend die voll gestopfte und alte Western Digital HDD durch eine nagelneue SSD (Toshiba A100, 240GB, problemlos erkannt) ersetzt (Vorgang dauerte 5 Minuten). Windowsinstallation ist ja selbst erklärend und zu meiner Überraschung wurden wirklich die allermeisten Treiber direkt durch Windows 10 herunter geladen und installiert. Lediglich Chipset, Nvidia-Grafik, Command Center und einige kleinere Intel-Treiber habe ich selbst aktualisieren bzw. installieren müssen; bei den meisten Treibern sind die Versionen auf der Dell-Homepage (die man in den Treiberreihenfolgen hier findet) sogar hoffnungslos veraltet gegenüber den von Windows 10 gefundenen Varianten - sehr schön. Mein System rennt nun wieder (Bootzeit unter 15 sec.) und wird hoffentlich noch eins, zwei Jahre zuverlässig seinen Dienst tun.
  3. Hi Leute, ich bin seit Dezember 2014 Besitzer eines kleinen Alienware 13 (erstes Modell: i5-4210U, GTX 860M, 8GB RAM, 1TB HDD, FHD, Win10). Bin sehr zufrieden und möchte das Teil noch eins bis zwei Jahre nutzen, aber inzwischen ist das System hauptsächlich aufgrund der HDD echt lahm geworden und im Zuge einiger jetzt kommender Osterangebote spekuliere ich auf eine günstige 2,5" SATA-SSD (Samsung EBO 850, Sandisk Ultra II, oder Crucial MX300), die ich gerne einbauen und das System komplett neu aufsetzen möchte. Entsprechende How-To´s, wie man die Platte tauscht und einbaut finden sich in Youtube und sind auch nicht das Problem, der technische Teil selbst stellt für ich grundsätzlich kein Problem dar. Vielmehr frage ich mich software-seitig, wie ich Windows dann auf die neue, noch leere SSD draufspiele. Ich habe weder einen CD-Key noch eine Installationsdisk. Einzig dieser hoch gelobte Dell USB-Recoery Stick liegt dem System bei. Muss ich dann nach Einbau der SSD einfach den Stick reinschieben und den Anweisungen folgen? Wie sind da die Erfahrungswerte eurerseits? Wird da ein Windows-Key benötigt? Und wie ist das mit Windows 10: Ursprünglich wurde das Gerät mit Windows 8 ausgeliefert; später wurde dann im Rahmen von Microsofts Updateaktionen einfach auf Windows 10 geupdated; bekomme ich Win10 dann nach Neuinstallation wieder oder muss ich mich mit Win 8.1 begnügen? Meine zweite Frage umfasst das Thema Treiber: Dank der Seite hier weiß ich wo welche Treiber in welcher Reihenfolge installieren werden müssen, aber sucht nicht Windows 8 bzw. Windows 10 automatisch die passenden Treiber aus dem Netz für mich? Woher weiß ich also, was ich noch zu installieren habe und was nicht? Es sind ein paar Fragen, vielleicht bekomme ich ja Antwort, Vielen Dank im Voraus!
  4. Alienware bietet seit heute im Rahmen des sog. "Cyber Monday" Rabatte auf alle Systeme von 12%. Das Angebot ist jedoch mit höchster Vorsicht zu genießen: Beim Alienware Aurora R5 sowie beim Alienware Alpha R2 beispielsweise wurden alle Einstiegspreise um 50€ und mehr angehoben. So kostete der Alienware Aurora bis gestern in der Einstiegskonfiguration mit Core i3 und GTX 950 nur 899€, mit Core i5 und der RX 480 nur 1149€, seit heute morgen bzw. seitdem das Angebot mit den 12% läuft liegt der Preis bei 949€ bzw. 1199€. In den restlichen Konfigurationen der beiden Geräte sieht es genauso aus: Alpha mit i7 und GTX 960 plötzlich weit über 1000€, anstatt 989€. Sofern nicht noch ein weiteres Angebot exklusiv morgen zum Black Friday zusätzlich mit hinzu kommt, halten sich die tatsächlichen Rabatte also sehr stark in Grenzen. Eine solche Firmenpolitik sollte man nicht unterstützen, weshalb ich mich nun doch für ein Konkurrenzprodukt (aus dem Hause MSI) entschieden habe und mich mit diesem Post dann auch vorerst aus dem Board verabschieden wollte. Mein AW13 R1 habe ich natürlich noch, aber das ist inzwischen auch schon in die Jahre gekommen und wird dann nächstes Jahr ersetzt werden.
  5. Ich bin derzeit auch am Überlegen bei einem Aurora zuzuschlagen. Zuletzt habe ich mir ein Alienware 13 im November 2014 vorbestellt - auch zu so einem Aktionsrabatt, da gab es ebenfalls 10% meine ich und zusätzlich sogar noch 100€ Ermäßigung, aber nur weil das Produkt damals neu raus kam sozusagen als "Vorbestellerbonus" - für die anderen Produkte galt ganz normal nur die 10%. Ich beobachte die ganzen Rabatte von AW das Jahr über relativ genau und glaube nicht, dass Dell am Black Friday wesentlich mehr Rabatt gibt als die 10%. Wenn du Pech hast geben sie da dann 12%, aber die Zeiten von 15%-20% Gutscheinen und anderen SuperSonderrabatten sind zumindest in Deutschland bzw. Kontinentaleuropa leider seit Jahren schon rum. Ich glaube im September diesen Jahres gab es mal ein Wochenende, wo man bis zu 12% und 150€ Rabatt bekam auf Alienware Alpha R2 und den neuen Aurora, aber das haben die dann wohl schnell gemerkt dass es ein Systemfehler war und haben das zum Montag drauf wieder eingeschränkt EDIT: Habe gerade mal geschaut, wie es letztes Jahr in den USA war: da gab es ganz bestimmte, aber nur einzelne und vorgefertigte Konfigurationen mit massiven Rabatten von 300 Dollar bzw. 400 Dollar. Ist halt das Risiko, dass dann dein Wunschprodukt bzw. Wunschkonfig nicht dabei ist ...
  6. Aktuell gibt es noch bis 21.09.2016 gleich zwei Aktionen direkt bei Alienware: - Geräte ab 599€ bis 899€ erhalten mit Gutschein SAVE1 50€ Rabatt - Geräte ab 899€ erhalten mit Gutschien SAVE2 100€ Rabatt - ZUSÄTZLICH gibt es auf die allermeisten PCs und Notebooks noch zwischen 30 und 100€ Nachlass. Wer sich beispielsweise einen halbwegs potenten Aurora Desktop kaufen will kann locker 200€ sparen! Damit ist das Gerät preislich meiner Meinung nach richtig attraktiv!
  7. Habe meinen AW13 bereits im September geupdated und sämtliche Treiber etc. wurden erkannt. Bisher konnte ich keine Einschränkungen feststellen (Bis auf die Tatsache, dass meine iOS-Geräte unter Windows 10 einfach nicht mehr erkannt werden, aber das betrifft nicht explizit Alienware, sondern wohl etliche Geräte unter Win10.) Wie bist du wieder zurück auf Win8.1. gegangen? Mit dem beiliegenden Recovery USB-Stick, via Microsofts "Zurück"-Option oder mit AlienRespawn oder wie das heißt? Ich würde meinen Rechner nämlich gerne mal komplett neu aufsetzen, aber weiß nicht wo ich die ganzen Treiber herbekommen soll, auf Dells Supportseiten findet man ja gar nix ...
  8. Hi Leute, ich habe mein AW 13 (i5-4210U, GTX 860M) seit Dezember 2014 und wollte andere Nutzer mal fragen, wie es denn so um die Akkulaufzeit ihres Gerätes steht. Ich meine nämlich, dass diese unter Windows 10 wesentlich besser (!) wurde als noch unter Windows 8.1. Ich habe immer volle Helligkeit (FHD), sämtliche Beleuchtungen an und gemischte Nutzung von Office, Surfen und Musik (iTunes). Dabei hatte ich unter Windows 8.1 immer eine Laufzeit von ca. 4 bis 4,5 Stunden bis sich das AW13 abgeschaltet hat. Nun habe ich seit September Windows 10 drauf und komme bei gleicher Nutzung im Prinzip immer über 5 Stunden, teilweise sogar 6 Stunden (was damals auch eigentlich beworben wurde^^). Kann das noch jemand bestätigen?
  9. Hallo Community, Ich habe eine kurze Frage zur Hardware bzw. Software meines Alienware 13 (i5-4210U, 8GB RAM, GTX 860M, 1TB normale HDD). Ich bin mit dem Gerät an sich sehr zufrieden, allerdings ist mir die Festplatte - insbesondere beim Kaltstart - doch zu langsam und mir dauert es einfach zu lange, bis Alles halbwegs geladen ist. Das gleiche Problem hatte ich bereits auf einem anderen Laptop von einem 0815-Hersteller und da habe ich einfach eine Hybrid HDD eingebaut*. In meinem (Selbstbau-)Desktop habe ich ebenfalls diese Lösung verbaut und bin sehr zufrieden! Die Hybrid HDD wird vom System normalerweise exakt so behandelt wie ne normale HDD, der Flashspeicher organisiert sich selbst. Eine SSD ist mir aus Kosten- und Speicherplatzgründen derzeit übrigens noch keine Option! Jetzt meine Frage: muss ich beim Klonvorgang von der im AW13 verbauten Platte auf die Hybrid HDD was besondere beachten, was ich ansonsten bei "normalen" Laptops oder Geräten anderer Hersteller nicht beachten müsste. Das AW strotzt ja vor Dell-eigenen Softwarelösungen etc., deswegen möchte ich mich hier lieber nochmal rückversichern, ob es etwas besonderes zu beachten gibt? Vielen Dank schonmal im Voraus! *PS zur Erinnerung: Hybrid HDD (von Seagate) ist im Prinzip ne normale HDD, der zusätzlich noch 8GB Flashspeicher zur Verfügung steht, um häufig genutzte Daten darauf auszulagern, wie beispielsweise Teile des OS für den Bootvorgang)
  10. Wenn man bedenkt, wie groß der Unmut der Spielerschaft hinsichtlich des Prozessors zum Launch des Gerätes war ... im Endeffekt war alles halb so wild. Fast alle derzeit erhältlichen Games lassen sich in mittleren bis hohen Einstellungen bei (Full-)HD und sehr flüssigen Frameraten zocken. Inzwischen gibt´s ja schon den i7-5500U und ne GTX 960M (hochgetaktete GTX 860M), was nochmals ordentlich Dampf unter die Haube bringt. Ich bin aber nach wie vor mit dem i5-4210U/GTX 860M Gespann mehr als zufrieden. Bisher hat nur EIN (!) Game meinem Laptop wirklich starke Probleme bereitet und das ist das neue Cities Skylines. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass selbst mein Desktop aus 2012 mit i5-3570k bei 4 x 3,4GHz und ner GTX 660 TI mit 3GB VRAM auch ruckzuck bei 100% Systemauslastung ist. Cites hat eben ne hammermäßige Prozessorauslastung und erfordert Highend-Hardware für ansehnliches Spielen mit großen Städten.
  11. Hallo Community, Nachdem ich durch den Kauf meines Alienware 13 sehr angetan von Alienware bin, möchte ich in naher Zukunft auch meinen alten Selbstbau-Desktop in Rente schicken und durch ein schicken Desktop von AW ersetzen. Der neue Area-51 liegt mit deutlich über 1500€ selbst in der kleinsten Konfiguration ganz klar über meinem Budget von 1000 bis 1300 Euro und gar so viel Leistung benötige ich auch nicht. Wichtiger sind mir das Design und die Größe. Solange halbwegs aktuelle Games bei 1080p in mittleren Einstellungen ohne großartige Kantenglättung laufen bin ich schon zufrieden. Habe daher den schon etwas betagteren X51 im Auge. Das Gerät wurde von mir des Öfteren bereits in freier Wildbahn gesehen. Etwas viel Plastik, aber schön kompakt, stylisch und eben von Alienware. Leider ist noch die alte 700er Grafikserie (GTX 745, GTX 750Ti und GTX 760) von Nvidia verbaut. Besteht eine reale Chance, dass das Gerät in naher Zukunft ein Grafikupdate bzw. generell ein Update erfährt oder wird man den X51 auslaufen lassen? Die sonst anwählbare AMD-Karte möchte ich nicht (hatte noch nie gute Erfahrungen mit AMD). Und damit auch gleich die zweite Frage: wird der Alienware Alpha hierzulande überhaupt noch erscheinen, oder bleibt das Gerät erstmal weiterhin exklusiv für die Vereinigten Staaten verfügbar? Gibt es da irgendwelche Infos oder wenigstens Gerüchte?^^ Vielen Dank im Voraus!
  12. Also die Aspekte deines Erfahrungsberichtes sind gut, kann ich in großen Teilen auch nur bestätigen, ganz so negativ sehe ich den Prozessor (und das Laptop) aber nach wie vor nicht: Jeder, der sich das 13er Alienware kauft, sollte sich sehr genau im Klaren sein, wofür er das Gerät eigentlich will. Man muss sich vor Augen führen, dass man eher ein gut ausgestattetes, leichtes und hochwertig verarbeitetes Multimedia-Gerät bzw. Subnotebook kauft, anstatt ein waschechtes Gamingmonster. Kauft man sich das Gerät als Stand-alone, hat also kein Desktop/Desktop-replacement-Laptop daheim, so würde ich vom Kauf klar abraten. Dafür kann ich das Gerät umso mehr als Zweitgerät empfehlen: Ich beispielsweise habe zuhause einen recht aktuellen, selbst gebauten Desktop stehen, der alle derzeit erhältlichen Games auf maximalen Details in Full-HD ruckelfrei und mit hohen Frameraten wiedergeben kann. Wenn ich zocke, dann auch zu 95% zuhause an diesem Rechner. LAN-Parties besuche ich aus Zeitgründen höchstens 3-4 Mal im Jahr, das spielt also eine untergeordnete Rolle. Ich habe mir das AW13 daher ganz bewusst nicht als Desktopersatz etc., sondern als mobile Ergänzung zu meinem stationären Desktop gekauft. Die Akkulaufzeit ist gut, die Verarbeitung hochwertig, das Display scharf, matt und hell, das Teil ist schön leicht und alles ist leise. Hinzu kommt die HDD-Kapazität von 1 TB, die hervorragenden Lautsprecher, die beleuchteten Elemente, das tolle Trackpad sowie Tastatur und eine insgesamt für die Größe sehr schnelle Gesamtperformance. Bevor ich mir also für 1500€ ein völlig überteuertes Macbook oder irgendein Ultrabook von Asus, Samsung oder Lenovo kaufe (die fast ausschließlich mit integrierten Grafiken vorlieb nehmen) habe ich zum Weihnachtsangebot für deutlich unter dem derzeitigen Kaufpreis die mittlere Konfiguration bestellt. Da habe ich alle Vorzüge eines Ultabooks bzw. Subnotebooks, wie Größe, Gewicht und Akkulaufzeit nur mit dem Bonus, dass die Verarbeitung erstklassig ist und man - sofern man dazu geneigt ist - etliche Spiele durchaus angenehm und in guter Qualität spielen kann. Schlussendlich kommt es also auf die Erwartungshaltung bei dem Gerät an: Zweitgerät/Mobilitätsgedanke: JA ... Desktopersatz/Gamingmaschine: NEIN
  13. Also die neuen Geräte machen Vieles richtig, aber meiner Meinung nach auch Einiges falsch. Inzwischen kann man sie übrigens ausführlich auf der US-Seite von Alienware begutachten. Positiv finde ich, dass das Gewicht erheblich reduziert wurde. Die Abmessungen sind nun auch halbwegs vertretbar und scheinbar werden sehr große Akkus verbaut. Weiter sehe ich in der Strategie, diese Amplifier zu etablieren, einen guten Kompromiss zwischen Mobilität (unterwegs) und Leistung (zuhause) zu erreichen. Die Optik der Geräte ist dezent, edel und sieht wieder mehr nach Alienware aus, als dies zuletzt der Fall war. Hoffentlich wird nicht zu viel Plastik verarbeitet, sondern mehr Metalle. Inwiefern QHD bei der Bildschirmgröße noch Sinn ergibt, lasse ich mal offen und stemple es als temporäre Modeerscheinung, hervorgerufen durch die Smartphones, ab. Negativ festzuhalten ist jedoch, dass selbst bei den großen Modellen wie dem neuen AW17 auf DVD/BD-Laufwerke verzichtet wurde (wer schaut nicht gerne Mal Filme, installiert ältere Spiele von CD oder brennt ne Musik-CD fürs Auto?) dann sehe ich nicht gerade viele Schnittstellen und die Entscheidung, die Komponenten zu verlöten, ist eigentlich gegen die Tradition des Konzerns. Jetzt käme zuletzt noch die Frage auf, ob man nicht gleich auch noch hätte warten können, bis die fünftige Generation an Intel-Chips gelauncht ist und zur Verfügung steht. sodass man komplett neue CPU und GPUs verkauft.
  14. Ich würde meine Kaufentscheidung jetzt nicht allzu viel auf diesen einen Test geben und im Zweifel auf noch mehr Reviews warten ... ich habe meine Kritik übrigens auch so dort direkt kommentiert :-) Mag ja sein, dass der ULV-Prozessor in bestimmten Szenarien die vergleichsweise recht starke, mobile Grafik etwas ausbremst (ich konnte im Alltag-/Gamingbetrieb bisher jedoch noch nichts finden) aber das ändert rein gar nichts daran, dass die gesamte Systemperformance und Anwenderleistung für ein 13,3" Gerät mit den kompakten Abmessungen, dem geringen Gewicht und der tollen Akkulaufzeit sehr gut ist. Viele andere Kommentare anderer AW13-Besitzer unter dem Test bestätigen dies auch. Ob sich das Warten auf den nur unwesentlich stärkeren i7-4510U lohnt (1,7 GHz vs. 2,0 GHz) muss wohl jeder für sich entscheiden. Wer um jeden Frame kämpft und einen dicken Geldbeutel hat, der wird wohl erst mit dem i7 glücklich. Meine Meinung: wer jetzt so ein Gerät will, sollte zuschlagen oder direkt auf die nächste Generation mit der völlig neuen Intel i5-5000er Reihe warten. Und irgendwo muss man leider sich auch im Klaren sein, dass ein flaches, mobiles und kompaktes 13" Laptop niemals an einen ausgewachsenen Desktoprechner gleicher Preiskategorie herankommt - das ist physisch schlicht und ergreifend (noch) nicht möglich und unabhängig vom Hersteller. Der ständige Vergleich mit dem einzigen, derzeitigen Konkurrenzen, dem Clevo 13" Gerät, hinkt auch etwas, da die Clevogeräte klassische, schwarze Plastikbomber sind. Bitte nicht falsch verstehen, ich war/bin lange Zeit ein großer Fan von den Geräten (insbesondere von den 15"ern) gewesen, aber wenn man ein Alienware Laptop neben diese Geräte stellt, dann sieht man einfach ein Unterschied von Tag und Nacht. Wem die Optik, Gewicht und Verarbeitung wirklich komplett völlig egal ist und ausschließlich die Leistung im Blick hat, der wird wohl zum Clevo greifen, aber Design, Verarbeitung, Akkulaufzeit und Wertigkeit gewinnt das Alienware meiner Meinung nach klar. Einzig die problematische Sache mit dem Amplifier halte ich für glaubwürdig (also dass dieser nicht wirklich Sinn macht als Leistungssteigerung, sondern mehr als Dockingstation dient). Ich vermute hier einen ersten Feldversuch von Alienware, welcher in Zukunft sicher ausgebaut werden wird. Verfolgt man die Statements von Microsoft mit deren Absichten hinsichtlich DirectX und deutet AMD´s Aussagen über Mantle, könnten Spiele künftig grundsätzlich um ein Vielfaches GPU-lastiger werden. Da die Hardware-Community diesbezüglich aktuell (Stand Mitte/Ende 2014) in zwei Lager gespalten ist, wie stark dies auch tatsächlich eintritt, könnten in Zukunft bestimmt noch mehr ULV-Prozessoren in kompakten Gamingnotebooks verbaut werden. Mal ein Tipp - und das sage ich eigentlich nicht gerne: Macht es doch mal wie die ganzen Apple-Jünger. Lehnt euch zurück, schaut einfach mal weniger auf die ganzen theoretischen Benchmarks und die verbaute Hardware und nutzt das Gerät lieber für das wozu ihr es gekauft habt: Zocken, Filme schauen, Musik hören, Videos schneiden oder Office, dann werdet ihr sehr bald sehen, dass das Alienware 13 ziemlich schnell ist.
  15. Habe inzwischen mal Tomb Raider installiert: 1920x1080, Detailstufe: Hoch, V-Sync an, Bewegungsunschärfe an - und läuft butterweich, ohne jeglich Art von Frameeinbrüche. CPU ist je nach Anzahl an Gegnern und der Umgebung zwischen 70 und 80 Prozent, manchmal kommen Peaks bis 90% aber nie auf 100%.
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.