Jump to content

SGAMaddin

Members
  • Content Count

    169
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

SGAMaddin last won the day on September 8 2015

SGAMaddin had the most liked content!

Community Reputation

20 Neutral

Profile Information

  • Wohnort
    Rodgau
  • Beruf
    Ph.D. Student
  • Eigenbau PC
    Intell i7 6700k, EVGA GTX 1070SC, Asus Maximus VIII Hero, Corsair Dominator 16 GB Ram @ 2133MHz

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 13 R1
    All Powerful M15X
    All Powerful M11X R3
    Alienware m15 R1
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Contact Methods

  • Website URL
    http://sga-maddin.deviantart.com/

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. @Rambo24 Bis auf das Problem mit den Netzwerktreibern bin ich bis jetzt zufrieden. Ich habe aber noch nicht viel mit dem Teil gemacht bis auf ein paar Stunden Windows Neuinstallation und meinem Krieg gegen die Treiber. Was ich bis jetzt sagen kann: Verarbeitung ist wie gewohnt sehr gut. Im direkten Vergleich zum Alienware 13 R2 ist die Haptik des m15 noch mal wesentlich besser: das ganze Chassis fühlt sich nach Metall an (ist es wahrscheinlich auch) und auch die Bildschirm Rückseite macht einen besseren Eindruck. Das ganze Gerät fühlt sich kälter (vom Anfassen der Materialien) und massiver an obwohl es nicht viel schwerer ist als das 13 R2. Das meiste Gewicht liegt eher hinten am Gerät (wahrscheinlich die Kühlkörper). Das 13 R2 fühlt sich eher nach sehr stabilem und hochwertigem Plastik an. Ich habe in den letzten 10 Jahren vier Alienware Laptops gekauft und war (und bin es immer noch) mit der Verarbeitung und Qualität extrem zufrieden. Der Grund weswegen ich die Dinger kaufe (obwohl ich eigentlich keinen Gaming Laptop mehr brauche). Vom Desing her gefällt mir das m15 gut. Das Gerät ist sehr dünn aber trotzdem extrem sabil. Das Chassi ist absolut verwindungssteif und auf unter der Tastatur extrem stabil. Der Bildschirm ist nicht wackelig und hat gute steife Schaniere. Was mir nicht so gut gefällt, ist dieser sehr breite, reflektierende Kunststoffstreifen über der Tastatur, in dem der Alienhead Einschaltknopf und die Lautsprecher sind. Der ist für mich etwas zu breit geraten und da hätten sie auch noch einige Status LEDs (WLAN, NUM Pad Capslock, (die LED ist die einzige Status LED am Gerät und in der Taste selbst)) verbauen können. Durch diese Leiste wirkt die Tastatur nach vorne gedrückt und in die Breite gestreckt. Die Handballenauflage und das Touchpad fallen etwas klein aus und wirken ebenfalls in die Breite gestreckt. Das Tochpad selbst ist recht glatt funktioniert aber sehr gut. Ich bin generell kein Fan dieser ausklappbaren LAN Ports aber besser als keiner und mit der Geringen Höhe des Chassis geht es wahrscheinlich nicht besser. An der Anzahl der IO Port habe ich nichts zu mekern nur ihrer Platzierung: Ich hätte mir den Typ-C Port und den Powerconnector an der Seite und nicht Hinten gewünscht. Wobei auch diese kleine Klappe einen recht soliden Eindruck macht und bei der Höhe des Gerätes geht es nicht anders. Absolut klasse ist der Netzteilanschluss selbst: seit 10 Jahren bei drei meiner Alienware-Laptops der gleiche (Ausnahme das kleine M11x). Ich kann das Netzteil von meinem M15x (Baujahr 2009) an meinem 13 R2 und dem neuen m15 verwenden: der Stecker ist unverändert. Die Tastatur des m15 hat Wesentlich weniger Hub als die alten Alienware Laptop-Tastaturen und einem anderen Anschlag. Ist aber denke ich Gewöhnungssache und nicht wesentlich schlechter oder besser. Die drei RGB-Zonen der Tastatur (exklusive Zahlenfeld) finde ich unnötig, hier entweder eine Zone oder die Tasten einzeln. Die Übergänge zwischen den Zonen sind hier einfach zu scharf (siehe Bilder im Vergleich zum 13 R2). Das neue Command-Center ist eine Windows-App und hat einige neue Funktionen (verglichen mit dem 13 R2): Fan-Kurven für verschiede Thermoprofile, Monitoring für CPU, GPU und RAM, die Konfiguration für die Makrotasten. Die Anwendung selbst ist Teilweise recht unübersichtlich. Und gerade was die Lüfterprofile angeht ist das glaube ich immer noch etwas verbuggt. Was die Leistung angeht habe ich nur ein paar CPU und SSD Benchmarks gemacht und hier ist alles wie aus diesem Test hier www.notebookcheck.com/Test-Alienware-m15... erwartet. Temperaturen und Lüfterlautstärke hängen von dem gewählten Thermoprofil ab und da bin ich noch am Experimentieren, was da eine gute Wahl ist und wie genau diese Profile funktionieren. Generell sind die Lüfter sehr schnell und man merkt, dass sie sehr viel Luft bewegen. Obwohl das Gerät recht dünn ist sind die Kühlelemente sehr groß. Diese erstrecken sich über fast die Hälfte der Tiefe des Geräts. Ich plane an sich das Gerät in der Konfiguration zu behalten. Im Nachhinein hätte ich auch die CES abwarten sollen und dann mal schauen wie die Preise sind. Ich wollte das Gerät aber in meinem Urlaub einrichten und habe deshalb Ende des Jahres zugeschlagen. Das RTX 2000 Update ist für mich nicht interessant. Ich werde auf dem Gerät kaum Zocken und wenn ich mal was auf dem Laptop spiele reicht die 1070 bei 1920p allemal für meine Spiele. Ich werde das Gerät zum Arbeit nutzen und da geht es mehr um die CPU, den RAM, die SSDs und die allgemeine Qualität des Laptops. Ich arbeite viel in virtual Machines und an CPU basiertem wissenschaftlichem Rechnen. Zum coden, rechnen und testen war da der i5-4210U in meinem 13 R2 einfach nicht mehr zeitgemäß. Auf die extra 4Kerne/8 Threads des i7-8750H mit 4GHz Turbo freue ich mich sehr. Für mich wäre nur die stärkere CPU (Intel Core i9-8950HK) wirklich interessant. Aber ich vermute da muss man im Vergleich zum i7-8750H nochmal ordentlich was drauf zahlen und ich bezweifle (ohne Tests gesehen zu haben), dass der i9 so gut in dem Teil laufen wird. Die Leistungsaufnahme und Abwärme wird im Multicore-Betrieb wahrscheinlich nochmal krasser als mit dem i7 und ob man da dann am Ende mehr als 10% raushohlen kann wage ich zu bezweifeln aber mal sehen.
  2. Mein m15 ist heute gekommen: Intel Core i7-8750H FHD (1.920 x 1.080), 144 Hz GTX 1070 Max-Q 8GB GDDR5 32GB 2x16GB DDR4-2666MHz PCIe-M.2-SSD mit 512 GB + PCIe-M.2-SSD mit 512 GB Killer 1550 (802.11ac, 2x2, Wi-Fi, Bluetooth 5,0) 90 Wh, 6 Zellen Akku Der erste Eindruck von der Verarbeitung und der Haptik ist sehr gut. Nur mit der Software habe ich so meine Probleme. Ich habe erst mal das Windows platt gemacht und clean installiert: was die da dieser Tage von Dell und AW an Software drauf ballern ist ja nicht ausszuhalten. Bereits vor der Neuinstallation war mir die recht hohe RAM Nutzung im idle Zustand aufgefallen vor Allem mehr als 3 GB im nicht ausgelagerten Pool (non paged pool). Wie sieht das mit der RAM-Nutzung bei euch im idle Betrieb aus? 3 GB im non paged pool kommt mir doch recht hoch vor (mein Dektop mit Windows 10 hat da 130MB). Ich habe irendwie einen der Netzwerk-Treiber im verdacht konnte da aber weder mit den Microsoft noch den Dell/AD Treiber Besserung schaffen. Die Treiber von der Killer-Webseite lassen sich nicht installieren. Ist bei 32 GB jetzt kein Beinbruch aber trotzdem komisch. EDIT/UPDATE: Bin mir mitlerweile ziemlich sicher, dass einer der Netzwerktreiber der Übeltäter ist: ich werde die Tage mal versuchen neuere Treiber zu beschaffen. Sollte das nicht klappen hoffe ich mal, dass Dell/AW bald ein Treiberupdate nachschiebt. Die Release-Dates auf der Dell Supportseite sind zwar von 2019 aber die Treiberversionen selbst sind vom 26.10.2018. An dem Problem wird wahrscheinlich auch das Windows-10-Oktober-„Bugdate" Schuld dran sein.
  3. Ich hab so ein Teil mal kostenlos bekommen im Rahmen des mitlerweile wieder abgeschaften "Dell Select"-Programmes. Das war so eine Art Treueprogramm. Ich muss sagen das Band ist nicht sonderlich hochwertig verarbeitet und mal ehrlich wer benutzt bitte ein USB Armband, noch dazu mit so einem riesigen Metall Verschluss. Ich habe das Teil noch nie benutzt: als Armband erst recht nicht und als normaler Stick ist es zu umständlich und mit 8GB USB 2.0 nicht gerade zeitgemäß. Also ich würde keine 100€ dafür zahlen aber für umsonst konnte man es schon nehmen.
  4. Mir ist nach knapp 3 Wochen Benutzung noch etwas aufgefallen: die neue Oberfläche auf dem Deckel also diese "Flugzeug-Leichtbau-Alulegierung" oder was es auch sein soll ist etwas anfälliger für Kratzer als es die alten Oberflächen waren (m11x R3, m15x). Ich hab da zwei drei Stellen mit leichten Kratzern obwohl ich das Gerät eigentlich recht pfleglich behandelt habe. Sie springen einem jetzt nicht zwingend ins Auge aber wenn man bei entsprechendem Licht/Winkel schaut sieht man sie schon deutlich. Ich weiß auch nicht genau wie ich die da rein bekommen habe aber die neue Oberfläche ist auf jeden Fall anfälliger als die alten. So deutlich wie auf dem Foto sieht man sie so direkt im Alltag nicht, das ist nämlcih mit starkem Blitzlicht entstanden und nicht unter Tageslicht o.Ä. In diesem Zusammenhang vermisst man dann auch den SD-Kartenleser. Aber zum Grlück hat ja mitlerweile jedes LAN-Gerät (Drucker und NAS) einen Kartenleser. Da muss ich zumindes nicht das USB-Kabel für die Kamera auskramen.
  5. Also ich kann das mit dem Prozessor von den rohen Benchmarks verstehen aber ich habe im Alltag nicht die Erfahrung gemacht, dass er jetzt stark hinderlich wäre. Mit einer flotten SSD ist das Gesamtsystem äußerst schnell. Ich habe jetzt noch nicht so viel drauf gezockt aber das was ich drauf gespielt habe lief flüssig in FHD. Was ich aber mit dem Notebook schon zur genüge getan habe ist gearbeitet: Photoshop, InDesign ect. laufen einwandfrei und auch etwas umfangreichere Rechnungen mit Matlab und Mathematica laufen angemessen schnell. Was im Alltag die Leistung bringt ist die SSD. Gut die 860 kann mehr aber die haben sich nicht umstonst für einen Dualcore entschieden: weniger Strom, weniger Abwärme, bessere Akkulaufzeit. Ich meine das ist immernoch ein 13 Zoll Notebook und da einen i7 Quadcore einzubaun ist in Bezug auf Abwärme und Stromverbrauch wohl kaum so ohne weiteres drin. Dass die 860 da dann nicht die selbe Leistung bringt wie in einem 15 Zöller ist ja nicht wirklich verwunderlich. Ich zocke mitlerweile eigentlich wenig im Vergleich zu früher und habe mir trotzdem zwei Alienware Laptops gekauft (vor drei Jahren das m11x R3 und jetzt das AW 13). Was für mich da den Ausschlag gibt ist Qualität, Verarbeitung und auch generell die hohe Anwendungsleistung. Wenn ich auf dem Laptop mal was zocke ist es Dota 2, CS Go oder wenn ich mit meinen Freunden mal am Wochenende zocke dann mehr ältere Titel (WC 3, Far Cry 2, CS Source... die neuen Games haben ja alle keinen LAN Modus mehr) und das läuft alles einwandfrei. Gut für den Grafikamplifier ist die schwache CPU nicht ideal aber ich wette die nächste Generation an Alienwarenotebooks werden auch einen entsprechenden Anschluss haben. Ich glaube nicht, dass der nur für das 13 geplant ist.
  6. Im neuen Jahr wird eine Version des Alienware 13 mit Intel® Coreâ„¢ i7-4510U verfügbar sein. Im US Store kann man die schon bestellen.
  7. Also ich würde sagen auf die Performance sollte es absolut keinen Einfluss haben wenn du eine zweite Partition erstellst. Ich selbst habe das bis jetzt auf jedem meiner Laptops gemacht, weil ich ein großer Freund vom Trennen von Datein und dem OS bin. Ich habe auch die ganzen Windows Datenordner (Bilder, Dokumente, Downloads, OneDrive..) auf eine zweite, nicht-System Partition verschoben. Sollte dann doch mal was mit dem System sein und man kommt nicht drum rum die C Partition platt zu machen, dann hat man seine Daten zumindest schon mal aus dem Weg auf einer anderen Partition. Das ersetzt sicherlich kein externes Backup aber ist für sich eine komfortable Lösung. DereEinzige Nachteil ist, dass man die Partitionierung mit unter nicht so einfach mit Bordmitteln wiederrRückgängig machen kann. Ich hatte in der Vergangenheit mal das Problem, dass ich meine C-Partition nicht mehr ohne Weiteres wieder erweitern konnte, sprich einen Teil des Speichers wieder C zuweisen. Aber bei einer 1TB HDD sollte dies sowieso kein Thema sein. Mach dir einfach davor Gedanken wie viel Platz du auf C brauchst und erstell einfach dann entsprechend eine oder mehrere weitere Partitionen.
  8. Ich habe eben mal ein paar Benchmarks laufen lassen und man merkt schon, dass nur ein i5 4210u drinne ist. An sich sind mit der GTX 860m schon etwas höhere Werte drin v.A. bei den Physics Scores. Aber man muss sagen auch unter Last belibt das Alienware 13 recht leise/kühl.
  9. Wenn es jemand interessiert kann ich später mal nen HWInfo System Report und nen 3D Mark Benchmark hochladen.
  10. Ich habe meinen 13er jetzt seit zwei Tagen und bin bis jetzt sehr zufrieden: Verarbeitung sehr gut, sieht klasse aus und ist schön flott. Die verbaute SSD ist von Samsung und hat ganz ordentliche Werte. Ich hab unten mal einen Screenshot von AD SSD eingefügt. Gespielt habe ich bis jetzt noch nicht drauf aber Anwendungssoftware läuft super (Photoshop, InDesign CS6, Mathematica, Matlab). Das Einzige was mir etwas negativ aufgefallen ist: Das Display ist zwar scharf und hat satte Farben kommt mir aber im direkten vergleich zum m11x-r3 recht dunkel vor. Aber ich kann das nicht groß quantisieren. Des weiteren kämpfe ich noch ein bisschen mit der Skallierung: Ich will das Teil zwar auf nativer Auflösung betreiben aber irgendwie muss ich da noch ein bisschen was einstellen, denn einige Software (z.B. Firefox) kommen mit der Skallierung auf 125% noch nicht so ideal klar. Das hat aber nix mit dem Alienware 13 zu tun sondern ist eher eine allgemeine Geschichte mit diesen hochauflösenden Laptop Displays.
  11. Am 28.11.14 bestellt: FullHD mit 256GB SSD, im Rahmen des Black Fridays für 1075,-, am Mittwoch 10.12.14 ist das Packet gekommen. Ich hab gestern alles drauf installiert und bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Es sieht klasse aus, Verarbeitung ist soweit wie erwartet einwandfrei und läuft sehr schnell. Zudem ist es überraschend leicht. Etwa so schwer wie das m11x, subjektiv sogar etwas leichter als das m11x-r3. Das Display ist scharf und die Farben stimmen, wobei es etwas dunkler ist als das von meinem m11x, zumindest habe ich den Eindruck.
  12. Also auf dell.de kann man das 13er jetzt wohl schon bestellen mit Lieferdatum 11.12. und den Amplifier auch: ohne GPU Amplifier 249€. Also sogar ziemlich billig nur umgerechnet knapp 10€ über dem US Preis. Mal schaun wann die ersten Testberichte vom Alienware 13 und dem Amplifier kommen. Für mich persönlich ist vor Allem erst mal das 13er an sich interssant, da ich immernoch mein m11 R3 benutze, das aber nach 3 Jahren nicht mehr ganz so frisch ist.
  13. Ich denke die neuen Revisionen der größeren Modelle (14,17..) werden auch so einen proprietären Anschluss für den Amplifier bekommen. Ich denke an sich ist das Konzept eine sehr gute Idee. Es bleibt auf Test zu warte in wie weit die Leistung der externen GPU dann letztlich abgerufen werden kann. In wie weit die CPU die externe GPU ausbremst wird sich dann zeigen. Die Vergleiche hier in wie weit eine gewisse mobile CPU eine gewisse mobile, dedizierte GPU ausbremsen hinken ein bisschen, da ja absolut nicht klar ist ob man das auch nur anähernd auf den Fall mobile CPU externe GPU anwenden kann. Zum Thema Abwärtskompatibilität zu älternen Modellen: Ich denke das ganze System ist nicht wirklich simpel: Eine normale Desktop GPU mit einem Laptop zu kopplen ist nicht einfach: meines Wissens nach ist der AW Amplifier mehr oder minder der erste seiner Art in Serie. Der proprietären Anschluss und die Hardware dahinter ist sicherlich nicht ganz trivial und das ganze über USB 3.0 o.Ä. zu betreiben wird wohl kaum möglich, denn wenn dem so wäre hätten sie das gemacht schätze ich. Denn dann könnten sie ja unter Umständen den Amplifier auch für nicht AW-Systeme verkaufen. Zum Thema "Du willst mehr Leistung hol dir nen größeren Laptop": Die Aussage verstehe ich nicht. Ein kleineres Gerät ist mobiler und billiger. Für Unterwegs reicht eine schwächere interne Lösung mit unter durchaus. Selbst an größeren Geräten denke ich lohnt sich die Idee, denn je nach dem wie viel Leistung der Amplifier wirklich aus der GPU holen kann wird das immernoch mehr sein als eine interne Lösung. Eine Desktop GPU ist leistungsstärker als eine mobile. Auch die Aufrüstbarkeit ist damit wesentlich verbessert: Eine neue GPU in den Amplifier einbauen ist wesentlich einfacher und billiger als eine neue Laptop GPU zu kaufen das steht mal außer Frage.
  14. In diesem Video sprechen sie von $299,- ohne GPU also wohl auch so um die 300€ oder etwas mehr hier in Europa. Ich bin überrascht, dass sie das Teil ohne GPU verkaufen und das der Amplifier modular ist. Ich denke hier ist Alienware einen äußerst inovativen und fairen weg dem Kunden gegenüber gegangen. 300€ für das was das Teil bietet wären voll in Ordnung.
  15. Erst mal alle Daten sichern! Dann würde ich dir stark empfehlen eine komplette Clean-Installation zu machen: Sprich die Platte komplett leer machen und dann auf einer neuen Partition Windows neu installieren. Hier im Forum gibts ja dann noch Threads, die sich mit der Clean-Installation und der anschließenden Installation von Treibern und Alienware-Software befassen. Bei Problemen, die du da beschreibst, helfen Dinge, wie Systemreperatur, Alien-Respawn oder sowas nicht. Da bleibt meistens nur noch das System platt zu machen und es komplett neu und sauber auf zu setzen. Wenn du die Platte leer hast sollte die Neuinstallation eigentlich funktionieren. Wenn die dann nicht funktioniert, dann schreib mal bitte was er da für einen Fehler angibt. Ich würde erst mal nicht auf das ding eindreschen. Meistens sind solche Sachen software-bedingt sprich irgendwas ist da beim Betriebssystem ganz und garnicht in Ordnung.
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.