Zum Inhalt springen

Jörg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3.595
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    107

Jörg hat zuletzt am 26. April gewonnen

Jörg hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Raum Aachen
  • Komplett PC (nicht Alienware)
    Medion
  • Eigenbau PC
    nicht vorhanden

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 18
    All Powerful M18X R2
  • Desktop
    Nicht im Besitz
  • Zubehör
    TactX Headset
    TactX Maus

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Jörg's Achievements

Großmeister

Großmeister (14/14)

  • Zugehörig Selten
  • Hilfsbereit Selten
  • Äußerst beliebt Selten
  • Posting-Maschine Selten
  • Kollaborateur

Recent Badges

619

Reputation in der Community

  1. @Steph: Ok. Wieviel Ram ist im Gerät verbaut und wieviel freier Platz auf der Boot-SSD ist vorhanden? Die Datei "Hyberfil.sys" bildet sozusagen die Basis für den Ruhezustand und kann in etwa die Größe des physisch verbauten Ram erreichen. Von daher ist gerade bei sehr viel Ram viel freier Platz auf dem Boot-Laufwerk notwendig. Wie schaut es bei deiner Auslagerungsdatei aus? Hast du da die Standard-Einstellungen geändert oder die Datei gar komplett deaktiviert? Falls ja solltest du testweise vorerst wieder alles auf Standard zurücksetzen. Den Schnellstart von Windows 10 solltest du, wie @dude08/15 es bereits erwähnte, zunächst mal deaktiviert lassen. So ist gewährleistet, dass beim kompletten Ausschalten bzw. Herunterfahren des Gerätes Windows auch wirklich komplett heruntergefahren wird. Dies ist bei aktiviertem Schnellstart nämlich nicht der Fall. Gruß Jörg
  2. @Steph: Was ist denn hinsichtlich des Zuklappens überhaupt eingestellt? Gruß Jörg
  3. @Rambo24: Freut mich, dass nun alles wieder funktioniert und es nur an Einstellungen gelegen hat. Deine Installationsreihenfolge sieht soweit auch gut aus, auch wenn das jetzt ja keine Rolle mehr spielt. Ob deine Installation wirklich vollständig ist kann ich nicht sagen, da müsste ich bei Dell genauer hinschauen, was ich mir aber jetzt spare, da ja keine Probleme mehr vorhanden sind. Gruß Jörg
  4. @Rambo24: Mag ja alles sein. Laut deiner Aussage war aber bei der Werks-Installation alles ok und es hat alles funktioniert, jetzt aber nicht mehr. Daraus schließe ich, dass jetzt irgend etwas an deinem Windows anders sein muss als bei dem ursprünglichen Werks-Windows. Von daher denke ich schon, dass deine jetzige Installation nicht ganz korrekt ist. Was bzw. welche Sachen das nun sind kann man aus der Ferne unglaublich schlecht abschätzen, das ist das Problem an der Sache. Schonmal ein gutes Zeichen. Gut 👍. Gut, ein wichtiger Punkt. Da du die gleiche Version installiert hast wie beim Werks-Windows kann man hier eigentlich zu fast 100% eine Fehlermöglicheit ausschliessen. Ich hoffe mal die Alienware OC-Control-Software ist auch die gleiche. Gut 👍. Ebenfalls ein Zeichen dafür, dass mit deinem jetzigen Windows etwas nicht in Ordnung ist. Benchmarks würde ich erstmal komplett aussen vor lassen. Zunächst sollte die einwandfreie Funktion des Gerätes gewährleistet bzw. erreicht werden, und das ist ja leider aktuell nicht der Fall. Wenn du magst kannst du ja hier mal schreiben, was du alles installiert hast und in welcher Reihenfolge. Evtl. kann man da schon Fehler erkennen. Anschliessend würde ich dann bei Dell mal nachschauen, was alles zur Installation für dein Gerät angeboten wird. Ich glaube dass wäre jetzt erstmal der nächste Schritt. Gruß Jörg
  5. @Rambo24: Dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sehr wahrscheinlich bei deinem jetzigen, neu installierten Windows irgend etwas anders ist als im ursprünglichen Werks-Windows. Was das nun ist kann man aus der Ferne schlecht sagen, da man ja gar nicht genau weiß, was du wie genau gemacht hast. Irgendwelche Belastungs- und/oder Stresstests bzw. Benchmarks sind auch im Moment nicht wirklich wichtig. Primär sollte zunächst Windows korrekt und vollständig installiert werden. Was sagt denn bei dir der Gerätemanager? Ist alles in Ordnung oder gibt es da an manchen Positionen gelbe Dreiecke und/oder Ausrufezeichen? Gut so. Sehr gut. Ich hoffe jedoch, dass du während deiner Neuinstallation keine Verbindung zum Internet hattest. Manche machen das so, ich weiß, ich finde jedoch eine Offline-Installation mit einem aktuellen Iso besser. Benutzt du zur Regelung der Lüfter eine extra Software, oder machst du alles ausschliesslich über das CC ? Hast du dir gemerkt, welche CC-Version auf dem Werks-Windows installiert war? Falls ja, hast du exakt diese Version bei deinem neuen Windows wieder installiert, oder nutzt du jetzt eine andere Version? Ich bin gerade mal im Downloadbereich bei Dell für dein Gerät. Dort gibt es das CC zum Download, aber auch eine separate Software mit dem Namen Alienware OC Controls. Hast du beide installiert? Ich bin jetzt im einzelnen nicht informiert, daher weiß ich jetzt nicht, ob bei diesen beiden Programmen eine Installations-Reihenfolge eingehalten werden muss oder nicht. Was auch immer der Grund für dieses Lüfterproblem ist, sehr wahrscheinlich ist deine Installation entweder fehlerhaft oder unvollständig, evtl. auch beides gleichzeitig. Wenn du sagst, dass der Fehler beim Werks-Windows nicht war, dann kann es ja nur an deinem neu installierten Windows liegen. Und, ganz wichtig : Bitte komme jetzt aus reiner Verzweiflung nicht auf die Idee, ein Bios-Update zu machen !! Es liegt nicht am Bios, vergess das. Wenn es am Bios liegen würde, dann hättest du bei deinem Werks-Windows schon den Fehler gehabt und nicht erst jetzt nach der Neuinstallation. Der Fehler liegt in der Windows-Installation und an nichts anderem. War das denn in der Werks-Installation auch schon so, oder wurde da alles korrekt angezeigt? Gruß Jörg
  6. @Rambo24: Grundsätzlich möglichst die Original-Herstellertreiber verwenden bis auf wenige Ausnahmen, wie zb den Treiber für die Grafikkarte, da die Hersteller, leider auch AW, diese viel zu selten aktualisieren. Welche Treiber für dein Gerät im einzelnen notwendig sind, kommt auch auf die Komponenten an, die dein Gerät verbaut hat bzw. mit welcher Konfiguration du dein Gerät bestellt hast. Wenn du dein Gerät nun manuell per Hand installieren möchtest, wozu ich dir auch rate, dann ist es zwingend notwendig für dich zu wissen, mit welcher Hardware dein Gerät ausgestattet ist. Ohne dieses Wissen wirst du dein Gerät nicht korrekt und vollständig installieren können. Verlasse dich nach Möglichkeit nicht auf irgendwelche automatischen Treibersuchen und auch nicht auf diese Dell-Update Software. Selbst ist der Mann sage ich da nur. Setze dich mit deinem Gerät, seiner Hardware-Zusammenstellung und seiner Funktionsweise intensiv auseinander und du wirst sehen, dass sich viele Fragen in Luft auflösen werden. Gruß Jörg
  7. @BrAvE: Ich bin jetzt nicht so informiert über das Steam Deck, da dieses Gerät für mich nicht in Frage kommt. Mit der bloßen Installation eines Betriebssystemes ist es ja nicht immer getan, die Nutzbarkeit ist ja auch von der Treiberversorgung abhängig. Wie schaut es denn da bei dem Steam Deck aus für Windows? Auf welche Treiber kann ich zurückgreifen? Gruß Jörg
  8. @makla75: Hallo, danke für deine Antwort zu meinem Text . Gut ok, wenn du da nichts gefährden möchtest solltest du das zunächst mal so machen, obwohl so etwas natürlich absoluter Schwachsinn ist von Dell und ich wüsste auch nicht, wie man in einem sogenannten Schadensfall prüfen bzw. nachweisen würde, ob du alles über Dells "fantastische, unfehlbare" Update-App installiert hast oder halt eben per Hand. Das ist natürlich vom Grundsatz her korrekt, zumindest theoretisch. Wer gar keine oder nur sehr wenig Ahnung hat von seinem Gerät bzw. von einer Windows-Neuinstallation inklu sämtlicher Treiber & Software hat, kann besser damit arbeiten. Dennoch habe ich kein 100%iges Vertrauen zu sämtlichen Automatismen, auch die Aktualisierung mancher Treiber wie zb Chipsatz oder IME, die sehr tief im System verwurzelt sind, kann zu Fehlern bzw. Fehlermeldungen führen. Ich hatte damals testweise bei einem meiner beiden 18er mal online bei Dell nach neuen Treibern suchen lassen. Es wurde mir ein neuer Chipsatz-Treiber angezeigt. Diesen installierte ich bzw. ich versuchte, ihn zu installieren. Was soll ich sagen : Fehler, keine saubere Installation. Woran es nun lag weiß ich nicht, entweder war es der falsche Treiber, oder aber es kommt zu Konflikten, wenn man einen Treiber, den man bei einer kompletten Windows-Neuinstallation direkt zu Anfang installieren sollte(wie zb. den Chipsatz-Treiber) , nachträglich installiert bzw. aktualisiert. Darum halte ich persönlich die Aktualisierung mancher systemtiefer Treiber aus einem laufenden Windows heraus nicht unbedingt für gut. Dieser Update-App ist das alles zunächst mal vollkommen scheissegal. Sie findet einen neueren Treiber und installiert diesen auf Wunsch, ohne dabei irgendwelche Rücksicht auf eine korrekte Reihenfolge zu nehmen. Das dies dann nicht immer gut gehen kann, sollte jedem einleuchten. Gruß Jörg
  9. @makla75: Sofern das bei den neueren Gerätegenerationen bzw. bei den neueren CC 's noch möglich ist, sollte man generell eine automatische Update-Funktion deaktivieren. Solange es keine konkreten Gründe für ein Update des AWCC's gibt und die installierte Version einwandfrei funktioniert, sollte man aus meiner Sicht gerade bei dieser Software von einem Update absehen. Das gleiche gilt übrigens auch für das Bios. Sollte aus irgendwelchen Gründen einmal Windows komplett neu installiert werden müssen(Keine Zurücksetzung oder das bloße Zurückspielen eines Wiederherstellungspunktes, sondern eine richtige Neuinstallation mit vorherigem kompletten Löschen der Systempartition !!!) , kann man schauen, ob es eine neue Version gibt und kann dann entscheiden, ob man eben diese neue Version im Rahmen einer Windows-Neuinstallation installieren möchte. Die Verwendung einer solchen App oder anderen vergleicbaren Update-Automatismen sehe ich als sehr problematisch, nicht zuverlässig und teilweise auch als riskant an. Darum kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen, auf solche "Hilfsmittel" zu verzichten, auch wenn diese zunächst mal natürlich sehr bequem sind, weil man sich ja um nichts kümmern muss. Man sollte nach Möglichkeit und eigenem Kenntnisstand grundsätzlich immer per Hand manuell nachschauen, ob für einzelne Komponenten Updates zur Verfügung stehen und diese dann nur dann installieren, wenn diese wirklich eine signifikante Verbesserung darstellen oder neue Funktionen bieten, die man wirklich auch selber benötigt bzw. braucht. Auch sollte man nach Möglichkeit die automatische Treiber-Aktualisierung im systemeigenen Windows-Update deaktivieren. Dies sind alles Dinge, die ich hier im Forum schon gefühlt 1000 mal in anderen Themen geschrieben habe, jedoch kann man es gar nicht oft genug sagen. @NBerger: Auch hier kann ich mich nur wiederholen : Es ist nicht sinnvoll, einfach nur aus Verdacht oder aus einer Verzweiflung heraus ein Bios-Update durchzuführen ohne konkreten Grund, auch wenn das je nach Problem und Situation hier und da vielleicht etwas bringen kann. Dies ist jedoch sehr selten der Fall, denn oftmals liegen die Ursachen von Problemen ganz woanders und eben nicht am/im Bios. Nun kann es natürlich sein, dass diese neue Version des CC einfach nur schlecht und fehlerhaft programmiert wurde. Dies ist sogar sehr wahrscheinlich, da ja offensichtlich mehrere Nutzer dieses beschriebene Problem haben. Falls das so ist wird man da nicht viel machen können, man muss warten, bis es von AW einen Fix gibt. Gruß Jörg
  10. @Sk0b0ld: Manchmal ist das Durchlesen einer Gebrauchsanleitung eben doch sinnvoll, auch wenn dies manchmal als unnötig erachtet wird 😉. Gruß Jörg
  11. @Sammy217: Schön und gut, aber das ist doch letztendlich auch nur so ein "Wir wissen zwar nicht was es ist, aber wir tauschen einfach mal was "- Ding. @Norbert Bortels: Da würde ich noch nicht mal meinen kleinen Finger für ins Feuer werfen, geschweige denn meine ganze Hand !! Gruß Jörg
  12. @EinNormalerForumUser: Hallo, Wird die neue Grafikkarte vom Bios erkannt und angezeigt? Ist die neue Grafikkarte im Geräte-Manager korrekt eingetragen? Das M18X hat eine, oder bei SLI/Crossfire-Konfiguration 2 dedizierte Hauptgrafikkarten. Über eine fest vorgegebene Tastenkombination kann man das Gerät umschalten auf die Grafikeinheit der CPU, dabei werden sämtliche vorhandene dedizierte Grafikkarten komplett deaktiviert. Nach dem Umschalten auf die Grafikeinheit der CPU(OSD-Software muss zum Umschalten zwingend installiert sein!!) und einem Neustart sind alle verbauten Grafikkarten für das Bios UND für Windows nicht mehr vorhanden, im Bios und im Geräte-Manager findet man keinerlei Hinweis und/oder Einträge mehr, stattdessen wird die Intel-Grafik angezeigt(Im Geräte-Manager aber nur dann, wenn der zugehörige Intel-Grafiktreiber installiert wurde, ansonsten steht dort nur VGA-Standard). Ist das Gerät auf die CPU-Grafik geschaltet und man versucht, einen Treiber für eine verbaute Grafikkarte zu installieren, so wird die Setup-Routine bei der Überprüfung auf korrekte Hardware die eigentlich verbaute Grafikkarte nicht finden können und verweigert u.U. die Installation. Ich hoffe du kannst einigermaßen nachvollziehen was ich hier beschrieben habe, ich habe versucht es so einfach wie möglich zu erklären und es so kurz wie möglich zu halten . Nun weiß ich natürlich nicht, wie die genaue Situation auf deinem Gerät ist im Moment, auch über den allgemeinen Zustand deiner Windows-Installation kann ich mir kein Urteil bilden. Was ich aber sagen kann ist, dass Windows 10 offiziell nicht für dein Gerät freigegeben ist und es von Dell/AW demzufolge auch keine Windows 10-Treiber u. Software für das M18X gibt. Das nur mal für dich als Info, weiß nicht, ob dir das bewusst war bzw. ist. Rein vom Bauchgefühl gehe ich aber eher davon aus, dass die Grafikkarte selber das Problem darstellt, weil diese mit ziemlicher Sicherheit keine original Dell/AW-Karte ist und auch sehr wahrscheinlich kein passendes VBios besitzt. Zunächst solltest du aber die Dinge, die ich angesprochen habe, bei dir mal überprüfen, mehr dann später. Gruß Jörg
  13. @NBerger: Das Schlimme daran ist ja eigentlich, dass dieses Vorgehen bzw. die Verhaltensweisen ja nicht nur einen einzigen Hersteller betreffen, es grassiert ja bald in der kompletten Weltwirtschaft, und das in den verschiedensten Branchen. Auch wenn ich mich an dieser Stelle evtl. wiederhole, aber wir Endkunden haben mehr Macht, als wir glauben. Wir können dieses Vorgehen zumindest teilweise boykottieren, indem wir schlicht und ergreifend NICHT kaufen und man auf den Produkten sitzen bleibt. Solange fleissig weiter der Schrott gekauft wird, das ganze auch noch für viel Geld, wird sich nichts ändern. Das mag vielleicht hart klingen, aber es ist die Wahrheit. Gruß Jörg
  14. Vielen Dank von mir an die mutigen Erstkäufer, die hier ihre Erfahrungen mit dem R13 in verschiedenen Konfigurationen kund getan haben bzw. aktuell noch tun. Es ist sehr schade, dass Dell/AW offensichtlich auch aus diesem Gerät nichts vernünftiges gemacht hat. Ich hatte große Hoffnung in den R13 gesetzt, wenn ich das aber alles hier lese werden jegliche Hoffnungen zerstört und das Gerät ist bei mir als eventuelle Kaufoption definitiv raus. Sorry Dell/AW, aber so geht es nicht, zumindest nicht für das Geld, was dieses Gerät in einer dementsprechenden Ausstattung letztendlich kostet. Wir alle müssen/wollen Geld verdienen, das ist klar, aber dafür muss auch eine Leistung erbracht werden, mit der ein Geldgeber zufrieden ist. @The_Mistral: Mal im ernst, hattest du wirklich etwas anderes erwartet ? Das ist in der Tat sehr zum totlachen, ja, denn wenn die Cryotech-Kühlung als "höherwertigere" Kühllösung beim R13 nicht ausreicht, welche bitteschön reicht denn dann aus???? Manchmal weiß man da echt nicht, ob man als Kunde nach Strich und Faden verarscht wird, oder ob der Ansprechpartner, mit dem man in Kontakt steht, tatsächlich gar keine Ahnung hat und somit auch keine böse Absichten vorhanden sind. Gruß Jörg
  15. @pitha1337: Ich denke dies liegt ganz einfach daran, weil nunmal viele Leute auf so etwas stehen und abfahren. Die dünnen Geräte verkaufen sich vermutlich besser als dicke und schwere Geräte. Ist halt nunmal so. Gruß Jörg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.