Jump to content

Jörg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    2.574
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    42

Jörg hat zuletzt am 18. November 2017 gewonnen

Jörg hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

323 Exzellent

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 18
    All Powerful M18X R2
  • Desktop
    Nicht im Besitz
  1. @K54: Ich habe mir mal bei Wikipedia angeschaut, was Denuvo ist. Wenn dieser "Schutz" natürlich permanent ver-und entschlüsseln muss, ist es ja einleuchtend, dass dadurch die CPU-Last ansteigt. Ich frage mich dennoch, wozu dieser ganze Mist!! Weil ja, zumindest aus meiner Sicht, ein reines Kopieren der Spieldateien auf einen anderen PC nichts bringt. Um das Spiel nutzen zu können auf einem anderen System, müsste der Nutzer dieses anderen Systems ja rein theoretisch den gleichen Steam/Origin/UPlay-Account nutzen, an den das Spiel per Key gebunden, aktiviert und freigeschaltet ist, es sei denn, er hat selber einen Key erworben bzw. gekauft. Das würde im Klartext ja bedeuten, dass man z.B. einem Freund oder Bekannten, dem man das Spiel geben möchte, auch seinen Steam/Origin/UPlay-Account zur Verfügung stellen müsste. Und ich glaube ganz ehrlich gesagt nicht, dass man dies tut. Dies wäre dann tatsächlich, zumindest aus meiner Sicht, die einzige Möglichkeit, ein Spiel zu "kopieren". Gruß Jörg
  2. @K54: Sind nicht die Zeiten von Kopierschutz-Mechanismen bei Games bis auf wenige Ausnahmen längst vorbei? Ein Großteil aller Spiele wird doch über die großen Anbieter Steam, Origin und Ubisoft vertrieben, die dann die gekauften Spiele per Key über die Client-Software an ein Kunden-Account binden und online aktivieren und startbar machen. Da müsste sich doch eigentlich jeder Kopierschutz-Mechanismus erübrigen. Natürlich gibt es hier und da noch alte Wühltisch-Spiele, die nicht über Steam & Co. gekauft wurden, wo man auf dem Datenträger(CD/DVD) einen Kopierschutz integriert hat, aber das ist ja inzwischen absolut Old School, oder sehe ich das falsch? Gruß Jörg
  3. @FinoX90: Ich bin eigentlich auch von Anfang an nicht davon ausgegangen, dass es an dieser Software liegt. Wie gesagt, ich hatte annähernd die gleichen Symptome bei mir nach dem großen Windows-Update. An deiner Stelle würde ich Windows und alle Treiber komplett neu installieren, dazu dann jedoch nach Möglichkeit ein topaktuelles Windows-Iso verwenden. Gruß Jörg
  4. @JetLaw: Dann wird es wohl so sein, dass beim Alienware 17 R3 ungünstige Umstände zusammenkommen. Da der Support Assist ja nicht bei jedem Gerät Probleme verursacht, kann man nicht der Software alleine die Schuld geben. Zum anderen hat er das Problem ja nicht von Anfang an gehabt. Wenn es in seinem Fall also tatsächlich am Support Assist liegen sollte, dann müsste er die Software ja rein theoretisch erst vor einigen Tagen installiert haben, denn sein Problem hat ja erst vor ein paar Tagen begonnen. Da müssten wir jetzt erstmal auf seine Rückmeldung warten, ob er diese Software überhaupt installiert hat und wenn ja, WANN er diese installiert hat. Gruß Jörg
  5. @JetLaw: Der Support Assist hat zwar ein gewisses "Eigenleben", das ist richtig, aber er verursacht nicht diese extreme Symptomatik, dass Lüfter abwechselnd bis zum Anschlag hochdrehen und das Bild bzw. der Mauszeiger komplett einfriert. Aktuell habe ich diese Software auch installiert, da gibt es bis jetzt überhaupt gar keine Probleme. Bei mir hat das Fall-Creators Update dafür gesorgt, dass irgend etwas wohl zerschossen wurde. Seit der kompletten Neuinstallation ist dieser Fehler nicht mehr aufgetreten. Bezüglich Support Assist : Man kann diverse automatische Scans auch deaktivieren bzw. abschalten. Gruß Jörg
  6. @FinoX90: Fast die gleichen Symptome hatte ich bei meinem Alienware 18, nachdem Windows Update das Fall Creators-Update aufgespielt hatte. Nachdem ich Windows mit bereits integriertem Fall Creators Update und alle Treiber komplett neu installiert habe, war es weg. Am Bios hätte ich an deiner Stelle erstmal nichts gemacht, nun ja, ist jetzt zu spät. Ich würde mal alles komplett neu installieren. Aktualisiere dir dazu aber dein Installationsmedium, indem du dir mit dem Media Creation Tool bei Microsoft die aktuelle Windows 10-Iso herunterlädst. Gruß Jörg
  7. Alienware 17 R2 Windows 10 Treiber

    @shekmaster: Grundsätzlich solltest du zunächst auf jeden Fall ausschließlich nur die Treiber verwenden, die Dell für dein Gerät in Verbindung mit Windows 10 zum Download anbietet. Die einzige Ausnahme bildet der Treiber für die Grafikkarte. Diesen wirst du direkt vom Graka-Hersteller beziehen müssen, sonst wirst du Probleme mit aktuellen Spielen bekommen, da die originalen Dell-Grafiktreiber leider oft total veraltet sind. Du solltest im Dell-Downloadbereich für dein Gerät nicht unter Angabe deiner Service-Tag-Nummer nach deinen Treibern suchen. Dann kann es passieren, das manche Treiber nicht angezeigt werden, typisch Dell halt. Ich schaue gerade bei Dell nach, der Airplane Mode-Treiber ist da, Intel Rapid Storage kann ich auch nicht finden für Windows 10, für W7 und W8 wird er allerdings gelistet für dein Gerät komischerweise. Nun weiß ich nicht, ob dies ein Fehler von Dell ist(was mich ganz ehrlich gesagt nicht wundern würde), oder ob das so richtig ist. Letztendlich brauchst du IRST nicht unbedingt. Du müsstest eigentlich ohne Probleme den Treiber nehmen können, der unter W8.1 gelistet ist. Einen USB - Treiber brauchst du für Windows 10 nicht mehr. Zu den Warnmeldungen von Windows 10 bezüglich neuerer Treiber : Ich würde diese ingorieren und immer Dell-Treiber nehmen. Gruß Jörg
  8. Alienware 17 R2 Windows 10 Treiber

    @shekmaster: Um welches Tool handelt es sich ? Grundsätzlich würde ich dir zu einer Offline-Neuinstallation raten, d.h. , dass du keine Verbindung zum Internet hast, wenn du Windows frisch installierst. Windows 10 ist leider, was Updates angeht, etwas problematisch. Oftmals werden ungefragt UND unerwünscht einfach Treiber, die man installiert hat, gegen vermeintlich neuere Versionen ausgetauscht. Auch kommt es vor, dass Komponenten einfach gelöscht werden und man dann plötzlich unbekannte Geräte im Geräte-Manager hat, vor allem bei großen Updates wie dem Anniversary oder Creators.. Bei Windows 10 Pro kann man eine Treiberaktualisierung über Windows 10 Update expilizit über Richtlinien deaktivieren. Bei 10 Home geht das nur über die Registry, notfalls auch mit einem kleinen Tool von O&O-Software mit dem Namen ShutUp 10. Vielleicht kannst du uns ja hier mal eine Liste deiner Treiber aufzeigen und in welcher Reihenfolge du installiert hast. Gruß Jörg
  9. Sind hier Spielentwickler an Bord?

    Hallo Zorro, vor vielen Jahren begann ich, einen kleinen Pac-Man Klon zu programmieren in der Programmiersprache Delphi. Sehr lange Zeit habe ich an dem Spiel nicht mehr weiter gearbeitet, spiele jedoch mit dem Gedanken, das Projekt fortzusetzen. Grundsätzlich muss der Wunsch, ein Spiel zu entwickeln, kein Traum bleiben. Da du eine Ausbildung zum Informatiker gemacht hast erübrigt sich wohl die Frage nach vorhandenen Programmierkenntnissen, die für die Realisierung eines Spieles einfach essentiell sind ! Im Internet gibt es viele Seiten, die sich damit beschäftigen, auch vorgefertigte Gerüste / Engines kann man dort finden. Ich persönlich bevorzuge jedoch alles selber zu machen, natürlich mit Hilfe von Fachliteratur. Dennoch sollte man, wenn man sich für die Spieleprogrammierung interessiert, zunächst einmal in kleinen Dimensionen denken, um nicht zu sagen in sehr kleinen. Kommerzielle Spiele sind meist das Werk von Programmierteams bzw. Studios, wo sehr viele Menschen an einem Spiel arbeiten. Daher sind wirklich professionelle Games keine One Man-Show und als Einzelperson nicht zu realisieren !! Bevor man sich auch nur annähernd mit der Entwicklung eines 3D-Spieles befasst, sollte man, zumindest aus meiner Sicht, mehrere 2D-Projekte erfolgreich fertig gestellt haben. Und alleine das zu schaffen ist wirklich Arbeit, sehr viel Arbeit, vor allem dann, wenn man alles alleine machen muss/möchte. Es müssen viele Problematiken angegangen und gelöst werden, vor allem die Programmierung einer gut funktionierenden Spielschleife(Engine), hat es in sich. In dieser müssen exakte Zeitmessungen über einen Performance-Counter-Baustein realisiert werden, über diese Zeitmessungen können dann vom Programmierer gewünschte fps berechnet und auch festgelegt werden. Das Spiel muss in der Lage sein, eingehende Nachrichten bzw. Ereignisse, die entweder vom Betriebssystem, oder auch vom Spieler(Tastatureingaben, Maus, Gamepad etc...) kommen, zu empfangen und diese zu verarbeiten. Dies alles geht leider nicht von alleine, es muss alles per Hand gecoded werden, sofern man nicht eine vorgefertigte Engine nutzt. Für den Anfang würde ich dir empfehlen, ein Projekt ohne DirectX-Schnittstelle auf die Beine zu stellen. Dies hat natürlich ganz klar viele Nachteile, vereinfacht jedoch die Programmierung aus meiner Sicht ungemein. Die ersten Projekte sollten daher so gestaltet sein, dass Grafiken recht einfach gehalten werden, da ohne DirectX alles mehr oder weniger über die CPU läuft. Der Fokus sollte für den Anfang auf die Erstellung einer Spielschleife gelegt werden, denn ohne vernünftiges Grundgerüst wird man auch mit DirectX nichts auf die Beine stellen können. Gruß Jörg
  10. SLI- Unterstützung für "Battlefront II"

    Nachtrag : Ich erreiche auch in Außenbereichen 60fps. Dabei bleibt das System relativ kühl und die Lüfter relativ leise. Nur in einer Zwischensequenz hatte ich einen kurzen Drop auf ca. 45fps. Das ist sehr positiv, hätte ich nicht gedacht, anscheinend sind die Anforderungen an die Hardware nicht so hoch, obwohl die Grafik für meinen Geschmack sehr hochwertig ist und die Animationen der Spielfiguren wirklich gut aussehen. Für mich zahlt sich die SLI-Unterstützung hier wirklich aus. Gruß Jörg
  11. SLI- Unterstützung für "Battlefront II"

    @Reesa : Aufgrund der schnell-lebigen Zeiten wird so gut wie nichts mehr perfektioniert, das ist einfach vorbei. Dabei verfügen wir heutzutage über die Technik, um alles perfekt zu machen, die vorhandenen Möglichkeiten werden leider jedoch nicht voll ausgeschöpft. Heute muss alles so schnell wie möglich auf den Markt, damit Umsätze generiert und die Entwicklungskosten gedeckt werden können. Auch das Thema Multi-GPU ist so eine Sache für sich. Meiner Meinung nach ist man dieses von Anfang an komplett falsch angegangen, dadurch ist man viel zu stark abhängig von Treibern und einer notwendigen Spieleunterstützung. Ein anderer Weg wäre deutlich besser gewesen, nur dafür hätte sich Miniweich mit den großen Hardware-Firmen(hauptsächlich Mainboard- und Grafikkarten-Hersteller) mal an einen Tisch setzen müssen. Dazu ist man aber wahrscheinlich zu stolz oder sich zu fein. Es sind halt, wie so oft im Leben, die falschen Leute am langen Hebel . Gruß Jörg
  12. SLI- Unterstützung für "Battlefront II"

    @Reesa : Ich wüsste jetzt nicht, wo dieser Hinweis im Spiel zu lesen war, evtl. habe ich es ja übersehen. Das Internet ist aber voll von Problemberichten, auch im Zusammenhang mit DX12, auch andere Kuriositäten werden dort beschrieben. Daher kann ich zumindest insofern beruhigt sein, dass auch andere Probleme haben und nicht nur ich bzw. meine Hardware. Man kann nur hoffen, dass weitere Patches folgen. Eigentlich unverständlich, dass man sich ausgerechnet um ein Spiel mit dem wirklich sehr großen Namen "STAR WARS" anscheinend vor Release nicht ausreichend gekümmert hat. Den echten Fans wird das noch viel weniger gefallen als mir. Gruß Jörg
  13. SLI- Unterstützung für "Battlefront II"

    So, für diejenigen, die es evtl. interessiert hier ein kurzes Feedback : Ich habe den momentan aktuellsten NVidia-Treiber(388.71) installiert, es ist ein SLI-Profil vorhanden und beide Grakas werden genutzt, das ist der positive Punkt. SLI wird also unterstützt ! Ich bin gerade am Anfang der Kampagne und befinde mich in Innenräumen. Die Grafikeinstellungen habe ich benutzerdefiniert größtenteils alles auf Ultra, Postprocessing auf Mittel, AA auf niedrig, Auflösung 1920x1080, DX12 aus. Bis jetzt werden mühelos 60fps(V-Sync) erreicht, dies wird sich mit den eben genannten Einstellungen in Außenbereichen mit ziemlicher Sicherheit leider ändern, muss ich abwarten, die GTX 880M ist halt mittlerweile ein altes Mädchen. Ich habe testweise mal DX12 aktiviert, leider friert das Spiel damit entweder schon im Ladebildschirm oder spätestens im Menü ein. Nichts ging dann mehr, noch nicht mal der Task-Manager. Ich musste das System "hart" über den Einschaltknopf ausschalten ! Ansonsten gefallen mir manche Verhaltensweisen nicht. Wer Fraps nutzt, dem fällt es auf. Die Grafik ist bis jetzt toll, da kann man nichts sagen, aber dies ist für mich das erste Spiel, was nicht auf Anhieb ohne Probleme läuft, ich musste sogar einmal komplett deinstallieren und wieder installieren aufgrund des DX12-Problemes. Gruß Jörg
  14. @JetLaw Richtig, diese Temperaturen sollten eigentlich zu keinem Schaden führen, auch wenn sie dauerhaft bzw. über einen längeren Zeitraum anliegen. Genau das waren ja auch meine Worte. Darum wäre es ganz gut, wenn er diesbezüglich sein Gerät mal unter die Lupe nimmt und erstmal abcheckt, was für Temperaturen eigentlich wo anliegen, wann genau die Lüfter anfangen zu laufen und auch wie stark sie jeweils laufen. Zusätzlich sollte die CPU-Auslastung im Leerlauf geprüft werden um sicherzugehen, ob es auch ein "echter" Leerlauf ist. Gruß Jörg
  15. SLI- Unterstützung für "Battlefront II"

    Laut den Release Notes von NVidia wurde beim momentan aktuellsten Notebook-Treiber(388.59) ein SLI-Profil hinzugefügt oder zumindest nachgebessert, denke mal bei den Desktop-Karten wird das dann auch so sein. Es wäre gut, wenn man bei diesem Spiel mehrere GPU's nutzen kann, dann wäre man auch mit 2, inzwischen doch schon etwas älteren Karten wie z.B. der GTX 880M evtl. in der Lage, bei mittleren Detail-Einstellungen noch einigermaßen brauchbare fps zu bekommen. Ohne SLI-Unterstützung brauche ich das Spiel gar nicht zu kaufen. Das macht dann keinen Spaß. Gruß Jörg
×