Zum Inhalt springen

Jörg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3.713
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    114

Alle erstellten Inhalte von Jörg

  1. @captn.ko: Wirst du dann sehen auf was ich hinaus möchte . Gruß Jörg
  2. @captn.ko: Danke für deine Anmerkungen. Ich verfolge natürlich ein gewisses Ziel bei den Dingen bzw. Maßnahmen, die ich ihm vorgeschlagen habe und ich kann bzw. werde selbstverständlich keine Garantie für einen Erfolg geben, dazu gibt es viel zu viele unbekannte Faktoren. Sobald er auf meine Nachricht antwortet und er mir die gewünschten Daten hoffentlich mitteilt, geht es weiter . Gruß Jörg
  3. @SoulDarkow: Für die Probleme in der Bilddarstellung, die du schilderst, kann es sehr viele verschiedenen Ursachen geben, zusätzlich sind die Empfindungen jedes einzelnen immer unterschiedlich. Manche beschreiben einen Zustand als ruckeln, ein anderer empfindet den gleichen bzw. identischen Zustand als flüssig. Es kommt also immer auch darauf an wie "empfindlich" man ist. Deine Videos habe ich mir gerade mal angeschaut. Ja, man kann gewisse Unregelmäßigkeiten wahrnehmen, aber ich empfinde es vor allem bei deinem zweiten Video(Ich nehme an es ist aus "The Witcher"), nicht als ganz so dramatisch. Beim ersten Video in der Sprung-Szene sieht man es etwas deutlicher, das stimmt schon. Trotzdem denke ich nicht, dass es an einem Fehler deiner Geräte liegt oder an einem fehlerhaften Treiber, obwohl man natürlich auch das nicht zu 100% ausschließen kann. Was deine allgemeine Windows-Installation angeht kann man sich aus der Ferne auch kein objektives Urteil bilden. Es kann sein, dass alles I.O. ist, es kann aber auch sein dass die gesamte Installation fehlerhaft und/oder unvollständig ist. Ich an deiner Stelle würde mich zur Ursachen-Findung zunächst mal nur auf eines der Spiele konzentrieren, in denen du Unregelmäßigkeiten wahrnimmst. Wie meine Vorredner es bereits schrieben solltest du sicherstellen, dass Advanced Optimus deaktiviert ist, um permanent die maximale Hardware-Grafikleistung zu erhalten, auch wenn dies anscheinend eher nicht die Ursache der Symptome ist. Dann solltest du zunächst von sämtlichen fps-Limitierungen, egal ob im Treiber oder durch Fremdsoftware realisiert, Abstand nehmen. Die Gründe dafür werde ich dir gleich erläutern. Sollte innerhalb des Spieles eine Limitierung der fps implementiert worden sein, so deaktiviere diese bitte auch. Solltest du jedoch im Spiel einen fps-Wert angeben müssen, so nehme bitte zunächst mal den höchstmöglichen, der dir zur Auswahl angeboten wird. Bitte schreibe uns dann hier, wie die Situation diesbezüglich in dem Spiel deiner Wahl ist und welcher fps-Wert evtl. gesetzt wurde von dir. Sämtliche "Tuning"-Maßnahmen, dazu gehört auch das Undervolting, solltest du zur Analyse abstellen und alles wieder in den Ursprungszustand zurücksetzen, denn für ein Problem einzugrenzen sollte sich alles im Ursprungszustand befinden. Diverse Einstellungen in Windows 11 hinsichtlich der Grafik-Leistung solltest du auch prüfen und ggf. korrigieren. Im CC solltest du alles auf maximale Performance setzen. Nun deaktivierst du bitte zunächst außerdem noch V-Sync( Im Treiber UND ggf. im Spiel !!) , und ganz wichtig, auch G-Sync( Im Treiber UND ggf. im Spiel !!). Im Spiel solltest du die native Auflösung deines Displays nutzen, also 4K. Du hast dich für dieses Display entschieden, du solltest dann auch die maximal mögliche Schärfe/Auflösung nutzen, auch wenn das natürlich Leistung kostet. Als Ausgleich dazu könntest du auf diverse AA-Effekte verzichten, um die Hardware zu entlasten. Diese ganzen Maßnahmen sind wichtig, um herausfinden zu können, wieviel fps MAXIMAL, ohne irgendwelche Bremsen bzw. Limitierungen in dem Problem-Spiel deiner Wahl mit deiner Hardware erreicht werden können. Es kann dann passieren, dass je nach Szenerie bzw. Grafikdarstellung und/oder Anzahl von bewegten Objekten/Spielfiguren der FPS-Wert während des Spiels in einem bestimmten Rahmen variiert. Das liegt dann nicht an deinem Gerät und auch nicht an fehlerhafter Hardware oder an einem fehlerhaften Treiber, sondern an den verschiedenen Leistungsanforderungen, die das Spiel je nach Situation an deine Hardware stellt. Du musst also deswegen nicht besorgt sein, das ist vollkommen normal !! Um jetzt vorerstmal zum Schluss zu kommen, solltest du die fps während des Spielens beobachten und dir den Maximal- UND Minimal-Wert merken bzw. besser notieren. Beobachte ruhig über einen längeren Zeitraum in unterschiedlichen Situationen ud schaue dabei auch, wie oft du dich an der unteren fps-Grenze befindest, denn diese wird später noch wichtig. Teile uns dann bitte diese beiden Werte mit, und außerdem noch die vertikale Bildwiederholfrequenz deines Displays bei 4K Auflösung. Gruß Jörg
  4. @Svencore: Das weiß ich doch und ich habe ja auch nicht dich persönlich damit gemeint. Es gibt halt nur einige Leute die machen Bios-Updates einfach so, ohne wirklichen Grund oder um im Kopf eine Art Glücksgefühl zu produzieren in dem sie sich dann sagen können, dass sie ja jetzt das neueste Bios eingespielt haben, ohne wirklich zu wissen, was das neue Bios mitbringt bzw. ändert. Und eben davor kann ich nur warnen. Gruß Jörg
  5. @Svencore: Ein Bios-Update macht nur dann Sinn, wenn sich für den betreffenden Nutzer auf seinem Gerät dadurch auch merkbare Vorteile in der Nutzung ergeben. Und das ist halt eben nicht immer der Fall. Vor allen Dingen sollte man von einem Bios-Update absehen, weil man hofft, dadurch ein Problem, was evtl. im Alltagsbetrieb auftaucht, lösen zu können. Als reine "Verzweiflungstat" ist so etwas überhaupt nicht geeignet, denn in den meisten Fällen liegen diverse Problematiken eben nunmal NICHT am Bios. Gruß Jörg
  6. @pitha1337: Weißt du zufällig von welchem Hersteller die SSD's sind, die Dell ab Werk verbaut und welche Bezeichnung? Gruß Jörg
  7. @captn.ko: Und mal ganz unabhängig davon sind doch die Vor Ort-"Techniker" meist keine direkten Dell-Mitarbeiter, sondern von irgendeinem, für Region XY zuständigen IT-Subunternehmen Haumichtot. Oder entspricht das nicht mehr den Tatsachen? Falls doch, woher wollen die dann so genau wissen wann die Releases stattfinden? Gruß Jörg
  8. @pitha1337: Es kann tatsächlich sein dass ich mich für das Gerät entscheide, wenn auch nicht sofort, aber in naher Zukunft. Da ich sowieso nicht der Hardware-Bastler bin stört es mich auch nicht, wenn alle Komponenten nicht oder nur schwer austauschbar sind. Storage ist für mich gerade bei einem Desktop als Haupt-System schon wichtig, da ich den Aurora nicht als reines Gaming-System betrachte, sondern ihn auch für Anwendungen nutzen möchte, wo auch meine kompletten Daten zentral Platz finden, auch Datenspiegelungen und Sicherungen von anderen Geräten, Handy usw. , dann noch Fotos, Videos , Musik, evtl. die ein oder andere virtuelle Maschine , das benötigt dann schon Platz. Falls ich tatsächlich zuschlagen sollte muss ich mich natürlich auch mit dem Thema Monitor befassen. Sehr gerne würde ich dafür auch im Alienware-Kosmos bleiben, schade finde ich jedoch, dass man alle Monitore über 27 Zoll nur als Curved anbietet, da ich einen geraden bzw. normalen Monitor bevorzuge, nach Möglichkeit mit 4K-Auflösung und ab 30 Zoll Größe. Da ist AW leider im Moment noch sehr schwach auf der Brust, man legt die Priorität stattdessen auf astronomisch hohe Bildwiederholfrequenzen, da man den Fokus offensichtlich auf professionelle Gamer im eSport-Bereich legt. Der 55 Zoll-Monitor bildete da eine Ausnahme, aber er konnte sich wohl nicht so durchsetzen, darum wird er ja auch nicht mehr angeboten. Er war mit 55 Zoll auch zu groß für einen normalen Schreibtisch meiner Meinung nach, zwischen 30 und 35 Zoll wären optimal. Gruß Jörg
  9. @pitha1337: Ein bisschen schade finde ich, dass das Gerät nur zwei M.2-Steckplätze hat, da hat das kommende m18 ja mehr . Von den zwei SATA-Ports hätte man ruhig einen noch als M.2 ausführen können, ein SATA-Port hätte doch vollkommen ausgereicht für diejenigen, die unbedingt eine HDD haben wollen. Optimal für so einen Desktop wären meiner Meinung nach 4xM.2 und 1xSATA gewesen. Ansonsten sagt mir aber das Gerät sehr zu und auch dein Feedback ist für mich wichtig, ich überlege ob ich zuschlagen soll, denn ursprünglich wollte ich ja einen Desktop, der wäre für mich erstmal wichtiger als ein neues Notebook. Das m18 kann ich mir später immer noch anschauen. Gruß Jörg
  10. @Svencore: Vielleicht habe ich ja irgendwo etwas überlesen, wo steht denn dass es sich bei seinem OS um W11 handelt? Gruß Jörg
  11. @pitha1337: Danke für dein Feedback zum Gerät, da muss auch ich überlegen was ich mache, da ich ja ursprünglich einen Desktop haben wollte und kein Notebook. Jetzt stecke ich in der Zwickmühle, entweder R15 oder m18. Rein von der Vernunft her wäre der R15 sinnvoller, da ich nicht mobil sein muss. Auf der anderen Seite reizt mich das m18 natürlich auch. Naja, mal schauen was ich mache . Gruß Jörg
  12. @Svencore: Ja klar, das wusste ich ja, ich meinte damit wenn ich selber in der Situation eines Neukaufes gewesen wäre, dann hätte ich mir Optane nicht bestellt . Gruß Jörg
  13. @pitha1337: Müssen vielleicht nicht, aber es wäre doch schon ein Nice to have oder😉? Spaß beiseite, 64GB sind für ein reines Gaming-System wahrscheinlich tatsächlich überflüssig, da hat man sogar mit 32GB noch mehr als ausreichend Reserven. Interessant wird es aber, wenn man diese Notebooks, egal ob Asus, Razer, AW, nicht nur zum spielen nutzt, sondern diese als mobile Workstation betreibt, was ja aufgrund der potenten Hardware ohne Probleme möglich ist. In so einem Fall kann man eigentlich nie genug RAM haben. Bezüglich 4TB SSD : Hört sich viel an, ist aber je nach Spielgröße und Anzahl nicht zu viel. 2TB wären zwar auch noch als Systemlaufwerk ausreichend, aber mehr ist halt besser und wirkt sich in gewisser Weise auch auf die Geschwindigkeit und Lebensdauer der SSD aus. Gruß Jörg
  14. Ja, finde ich super, bin auf jeden Fall auf deinen persönlichen Eindruck gespannt. Gruß Jörg
  15. @Svencore: Oder du fragst die Klopapier-Rolle um Rat, das würde dann auf das gleiche rauskommen. Ich hätte mir die Konfiguration mit Intel Optane auch nicht bestellt wenn ich damals das Area 51M gekauft hätte. Ich denke mit einer einzelnen SSD fährst du auf alle Fälle besser. Den Gedanken bzw. die Idee, die Intel da hatte, war gut, aber so wirklich durchgesetzt hat sich diese Optane-Geschichte meines Wissens nach nicht. Liegt wahrscheinlich aber auch zu einem großen Teil daran, dass sich die SSD immer mehr verbreitet und so die Notwendigkeit für Optane-Beschleuniger einfach nicht mehr vorhanden ist. Ich an deiner Stelle würde mir zunächst ein für dich sinnvolles SSD-Setup überlegen, dieses dann verbauen und anschließend darauf Windows neu installieren. Klonen würde ich nur im absoluten Notfall machen oder dann, wenn es schnell gehen muss und/oder weil das Gerät ein Produktivsystem ist, mit dem Geld verdient wird bzw. werden muss. Ja, da kenne ich auch einen der empfindet da ähnlich Gruß Jörg
  16. @Svencore: Mein Tipp wird für dich wahrscheinlich nicht zufriedenstellend sein, dennoch möchte ich ihn dir nicht vorenthalten : Lass ihn dran ! Zum einen ist das der original-Auslieferungszustand, jeder Liebhaber, Sammler oder Käufer solcher Geräte wird diesen Sticker nicht als Nachteil ansehen, da original, zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit, dass du ihn nicht rückstandsfrei abbekommst, recht hoch. Und das sieht dann WEIT!! beschissener aus als wenn du ihn dran lässt, glaub mir, von einer eventuell möglichen Beschädigung der Beschichtung mal ganz abgesehen. Auch auf meinen beiden Geräten ist der Sticker noch vorhanden, und das wird sich definitiv nicht ändern. Gruß Jörg
  17. Ich habe gerade interessehalber mal ein m17 R5 konfiguriert hinsichtlich der bestellbaren Laufwerks-Konfigurationen und muss nun wirklich sagen, dass das echt unverschämt ist von den Preisaufschlägen her. Von 512GB auf 4TB kostet fast genau 1000 Euro mehr. Das kann es nicht sein !! Von daher werde ich wohl oder übel auch umschwenken müssen auf eine nachträgliche Aufrüstung der SSD's, passt mir zwar nicht wirklich selbst Hand anlegen zu müssen, aber die massive Ersparnis rechtfertigt dies auf jeden Fall. Das neue Spitzenmodell von Samsung, die 990 Pro, würde mir persönlich zusagen, für 2 TB zahlt man bei Samsung aktuell gerundet 310 Euro. Bestückt man alle 4 Steckplätze des m18, dann wäre man preislich bei ca. 1200 Euro und hätte immerhin insgesamt 8 TB Speicherplatz. Hier mal der Direkt-Link zu Samsung : 990 PRO NVMe™ M.2 SSD - 2 TB MZ-V9P2T0BW | Samsung Deutschland Was haltet ihr von dieser SSD ? Würde sie im m18 Sinn machen und vor allen Dingen, geht das überhaupt hinsichtlich der Kompatibilität? Ich müsste mir nochmal die technischen Daten anschauen, ich weiß nicht ob das m18 schon PCIe 4.0 unterstützt für die SSD oder nur 3.0. Gruß Jörg
  18. @captn.ko: Ok, bei den SSD's würde ich evtl. auch selber nachrüsten, sofern die Ersparnis dementsprechend hoch wäre und sich der Aufwand für den nachträglichen Einbau in Grenzen hält. Mit Schrecken denke ich da an das Nachrüsten einer SSD in meinem M18X R2, Stichwort Interposer !! Da bekomme ich sofort Schnappatmung wenn ich daran denke. Dann lieber direkt ab Werk bestellen und fertig. Gruß Jörg
  19. @captn.ko: Gut ok, man müsste dann schauen, wie teuer der Aufschlag von AW ist und was man zahlen müsste, wenn man selbst nachrüstet. Auch muss natürlich beachtet werden, mit welchem Aufwand ein Nachrüsten verbunden wäre, denn ich werde ganz sicher NICHT das fabrikneue Gerät halb auseinander nehmen, um z.B. RAM nachzurüsten. Gruß Jörg
  20. @captn.ko: Das stimmt zwar, ich mag den Geruch von neuen Dingen auch sehr, jedoch hätte ich niemals damit gerechnet, dass so eine Aussage von dir kommt 😉. Da ich, sofern ich mich für ein neues Gerät wie das m18 tatsächlich entscheiden sollte, sowieso in der Regel die höchstmögliche Konfiguration bestelle ab Werk, werden mich irgendwelche Zwangs-Upgrades nicht wirklich interessieren. Und wenn ich ganz bescheuert bin ordere ich gleich den maximal möglichen Storage-Ausbau (9TB) gleich noch mit dazu. So wird das m18 schätzungsweise um die 6000-6500 Euro kosten. Noch steht aber nichts fest, zunächst werde ich abwarten wie das Gerät im allgemeinen bei den Leuten und der Fachpresse ankommt. Sollte sich irgendwie im Laufe des Jahres herauskristallisieren, dass man eine zweite Geräterevision plant, werde ich vielleicht auch auf diese warten und R1 überspringen. Ich mache mir da überhaupt gar keinen Stress . Erstkäufer bin ich sowieso nicht, um die ganzen Bugs und Kinderkrankheiten sollen sich andere kümmern 😉. Gruß Jörg
  21. Jörg

    AW610M Maus Alienware AW 610M Maus

    @Svencore: Ok, wenn dieses Problem bei mehreren auftaucht dann ist ein Software-Bug nicht unwahrscheinlich. Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als abzuwarten. Gruß Jörg
  22. Jörg

    AW610M Maus Alienware AW 610M Maus

    @Svencore: Nutzt du diese Maus im Alltag über eine kabellose Verbindung, oder hast du sie permanent über USB angeschlossen? So, ich habe mich gerade mal im Dell DL-Bereich für deine Maus etwas schlau gemacht, es gibt da ja mehrere Komponenten/Treiber/Software, die für die AW610M Maus relevant sind. Jetzt weiß ich natürlich nicht, wie die generelle Installation deiner Maus bei dir abgelaufen ist bzw. wie du da vorgegangen bist. Grundsätzlich muss ich aber feststellen, dass AW die Installation aufgrund der vielen Komponenten wieder mal nicht gerade benutzerfreundlich gestaltet hat. So gibt es, wenn ich das richtig verstehe, für deine Maus 2 verschiedene Firmware's . Einmal die Firmware für den Drahtlos-Dongle, und einmal die Firmware direkt für die Maus selber. Für die Firmware-Aktualisierung des Dongles muss man laut Beschreibung die Maus drahtlos mit dem PC verbinden. Wie man jedoch hinsichtlich der eigentlichen Maus-Firmware vorgehen muss steht dort nicht. Auch ist für mich nicht klar ersichtlich, ob das CC diese beiden Komponenten schon integriert hat, oder ob diese separat zusätzlich installiert bzw. ausgeführt werden müssen, um die jeweilige Firmware aktualisieren zu können. Das ist alles wieder mal typisch AW, tausend verschiedene Komponenten, aber nichts richtig und aussagekräftig dokumentiert, alles muss man selber erarbeiten und herausfinden . Die genaue Funktion des "Pairing-Tools" ist für mich auch nicht so ganz klar, diese Software scheint sich aber auf den ersten Blick auf die Drahtlos-Funktion zu beziehen. Wo jetzt nun der Unterschied besteht zwischen dem Pairing-Tool und dem Firmware-Updatetool für den AW610M-Dongle bzw. ob es da überhaupt einen Unterschied gibt muss ich ehrlich gesagt gestehen, hab ich keine Ahnung. Ich kann es auch nicht testen oder prüfen, da ich diese Maus nicht habe. Auch weiß ich nicht, ob das CC dieses Pairing-Tool bereits integriert hat oder nicht. Sollte ich mich tatsächlich für das neue m18 entscheiden würde das auch für mich bedeuten mir zunächst mal alles neu aneignen zu müssen was die Installation dieses Gerätes betrifft, damit ich genau weiß, weshalb was, wann, wo und wie installiert werden muss. Da ich so etwas aber gerne mache wird das kein Problem für mich darstellen . Was aber nun dein Update-Problem betrifft ist guter Rat teuer. Der erste Schritt für dich sollte daher die Prüfung deiner generellen Maus-Installation sein, denn ich kann nicht wissen, wie du da genau vorgegangen bist. Gruß Jörg
  23. @Svencore: Ob das Sinn macht kann man nicht pauschal beantworten, es hängt davon ab, was du dir davon versprichst bzw. welche Anforderungen du bzw. die Spiele, die du spielst, an die Graka stellen. Ich an deiner Stelle würde mich eher fragen, ob es wirklich notwendig ist diesen Weg zu gehen, oder ob es auch so wie es jetzt ist eigentlich ausreicht. Gruß Jörg
  24. @captn.ko: Das kann natürlich gut möglich sein, ja. Da ich auf eine sehr gleichmäßige und flüssige Bildwiedergabe viel Wert lege und mich geringe Input Lags nicht stören(da ich sie auch eigentlich nicht bemerke ) aktiviere ich auf meinen beiden Notebooks grundsätzlich V-Sync in Verbindung mit 60Hz-Displays. Dadurch habe ich stabile Frames und gleichzeitig werden die Frames auf 60fps automatisch begrenzt. Und unter diesen Bedingungen hatte ich nie irgendwie ein Problem mit Mikrorucklern. Dadurch habe ich die Verwendung von Multi GPU-Systemen bis jetzt eigentlich ausschließlich als sehr positiv empfunden und konnte diverse Kritiken daran nie so richtig nachvollziehen. Die Grakas sind jeweils die GTX 680M und die GTX 880M, beide dann jeweils im SLI-Verbund. Gruß Jörg
  25. @captn.ko: Ja da wäre ich auch dabei, außer auf Curved Displays stehe ich nicht so. Aber was solls, ist und bleibt leider Wunschdenken, so etwas wird nicht kommen. @Svencore: Wie ich eben schon schrieb : Reines Wunschdenken, leider . Ja, da hatte Acer etwas besonderes herausgebracht, war natürlich schon sehr teuer. Heute wäre das Gerät, wenn man rein die verbaute Hardware betrachtet, noch nicht einmal ein Viertel des damaligen Neupreises wert. Da es sich jedoch bei diesem Notebook um ein limitiertes Modell handelt, werden gut erhaltene Exemplare sicher unter Liebhabern und Sammlern einen dementsprechend hohen Preis erzielen. Kann ich bei meinen beiden SLI-Geräten in keinster Weise bestätigen, aus meiner Sicht ein absolut überbewertetes Problem, und ich bin wirklich empfindlich was eine flüssige Bildwiedergabe betrifft !!! Ich denke das Problem mit dem Mikrorucklern gehört eher in die Anfangszeit von der Multi GPU-Technologie. Ich persönlich finde es daher sehr schade, dass man diese Technik im Gaming-Bereich nicht weiter nutzt, für mich vollkommen unverständlich . Gerade für Simulations-Software wie z.B. den Microsoft Flugsimulator 2020 wären zwei RTX 4090 im SLI/NVLink-Verbund leistungstechnisch absolut grandios. Auf jeden Fall, natürlich, ich glaube daher auch nicht, dass Acer an diesem Gerät wirklich viel verdient hat. Gruß Jörg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.