Zum Inhalt springen

Diverse Boot- und Stabilitätsprobleme


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey Community,

ich habe ein paar Probleme mit meinem Alienware 17 R4. Als mein Area 51 R2 Desktop Ende 2020 den Geist aufgegeben hat, musste mein Notebook ran bis ich die Teile zusammen hatte um einen neuen PC zu bauen. Zunächst lief alles perfekt an den externen Monitoren und auch beim Zocken alles top. Als dann der neue Desktop PC im Einsatz war und Corona bedingt alle Reisen ausgefallen sind, stand das Notebook einige Monate rum.

Nun habe ich enorme Bootprobleme. Ich muss das Notebook teilweise 10-20x am Powerknopf starten und wieder ausschalten, da entweder kompletter Blackscreen (pre Bios) oder der ePSA Tester losgeht (ohne Fehler) oder die Meldung kommt "Checking Media Presence... No media present". Nach dieser Meldung ist es dann 50:50 ob er in den Windows Anmeldescreen kommt oder nicht. SSD ist in Ordnung, Windows ist komplett neu (10 Pro) und das Bios ist neu und aktuell drauf mit default Settings. Wenn er mal in Windows ist und Idle steht kann es vorkommen, dass ein Bluescreen passiert. Wenn man das Notebook zuklappt und wieder aufklappt geht das System für 10-20s und freezt dann komplett ohne Bluescreen.

Bin langsam am verzweifeln was es sein könnte. Belastungstest, wenn das System läuft, rennen ohne Probleme durch bei Standard Temperaturen.

Jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Bearbeitet von Steph
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Steph,

um die SSD vollständig als Fehlerquelle auszuschließen würde ich, nach Ausbau selbiger (& aller weiteren Platten), den Systemstart testen ob er dann wenigstens problemlos ins BIOS bzw. über den POST-Prozess kommt.

P:S.: Smartwerte der SSD sind ok?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort.
Habe mich den Vormittag mal drangesetzt. Festplatten raus - ePSA (mit Fehler), oder Bios  oder "Checking Media Presence..." und dann natürlich nicht weiter. SSD Werte nochmal mit CrystalDiskInfo gegengeprüft - alles in Ordnung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

An RAM habe ich tatsächlich gar nicht gedacht.. xD Danke für den Hinweis! Sitze gerade dran. Melde mich nach den Tests!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zwischenstand: RAM scheint in Ordnung zu sein. MemTest lief gestern auch mehrere Stunden durch. Hatte auch keinen Absturz in Windows. Lediglich beim wieder aufklappen freeze ohne Meldung und zuvor eben das mehrfach on/off bis zum Start.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ja vor allem Probleme beim Start/POST-Prozess auftreten, wäre auch eine Störung beim Auslesen des/der BIOS-Chip's vorstellbar.

Mglw. ist da der Kontakt (kalte Lötstelle) nicht mehr vollständig gewährleistet.

 

Versuch auch mal testweise die "Fast Boot"/"Schnellstart" Funktion in den Energieoptionen zu deaktivieren.

Bearbeitet von dude08/15
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

@dude08/15: Dann verschwindet die Meldung "Checking Media Presence..." und der Screen bleibt black oder es geht direkt weiter. ePSA kam nicht mehr

@Jörg: Ruhezustand

Bearbeitet von Steph
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

schau mal was im BIOS in der Bootreihenfolge eingestellt ist.

Der "Windows Bootmanager" (mit System LW) sollte an erster stelle stehen und "Network PXE"/"Onboard NIC" ganz unten.

UEFI-Mode setz ich mal voraus.

Bearbeitet von dude08/15
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Steph:

vor 4 Stunden schrieb Steph:

Ruhezustand

Ok. Wieviel Ram ist im Gerät verbaut und wieviel freier Platz auf der Boot-SSD ist vorhanden? Die Datei "Hyberfil.sys" bildet sozusagen die Basis für den Ruhezustand und kann in etwa die Größe des physisch verbauten Ram erreichen. Von daher ist gerade bei sehr viel Ram viel freier Platz auf dem Boot-Laufwerk notwendig.

Wie schaut es bei deiner Auslagerungsdatei aus? Hast du da die Standard-Einstellungen geändert oder die Datei gar komplett deaktiviert? Falls ja solltest du testweise vorerst wieder alles auf Standard zurücksetzen. 

Den Schnellstart von Windows 10 solltest du, wie @dude08/15 es bereits erwähnte, zunächst mal deaktiviert lassen. So ist gewährleistet, dass beim kompletten Ausschalten bzw. Herunterfahren des Gerätes Windows auch wirklich komplett heruntergefahren wird. Dies ist bei aktiviertem Schnellstart nämlich nicht der Fall.

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Bootreihenfolge habe ich geprüft. Passt soweit. Die anderen Dinge prüfe ich heute Abend nach und gebe dann Feedback.

Danke euch beiden für die Unterstützung. :)  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Jörg: Auf der M2 SSD sind noch 100 GB frei, reicht also. Verbaut sind 16 GB RAM. Soweit ist bei mir alles default eingestellt in Windows, habe nie etwas geändert. Schnellstart ist off.

Aktuell bootet das Gerät "sauber" bis auf die "Media Meldung". Aber er kommt bisher immer im Anschluss in Windows rein. Freeze ist immer noch sporadisch vorhanden nach dem erneuten Aufklappen.

@dude08/15: Habe anscheinend einen 2. Slot. Werde da dann heute Abend weitertesten. 

Dauert leider immer alles, weil ich die Fehler nie zu 100% reproduzieren kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wegen der "Media Meldung" stell mal im BIOS unter "Advanced"->"Integrated NIC" auf "Disabled".

Dadurch wird das im Board Integrierte LAN deaktiviert, wenn du das unbedingt nutzen möchtest kannst es ja anschließend wieder aktivieren.

Nur mal zum Testen.

Alternativ kannst du auch in der Bootreihenfolge die Boot Option (#2,#3, "Integrated NIC") auf "Disabled" stellen, so dass nur noch der "Windows Boot Manager" dort gelistet wird.

 

Und stell die Energieoption "beim Zuklappen" von "Ruhezustand" versuchsweise auf "Energie sparen".

Bearbeitet von dude08/15
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe die Tage nun getestet. Die Media Meldung ist mit der Bios Einstellung weg. Bekomme nun vereinzelt direkt eine ePSA Meldung mit "Boot failure on device". Freeze nach erneutem Aufklappen ist auch mit Energie sparen weiterhin sporadisch vorhanden. Unter Last, wenn er mal läuft in Games, gibt es allerdings nun keine Probleme mehr (Bluescreen).

Bearbeitet von Steph
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Hab nochmal alles neu aufgesetzt, alles auf default gesetzt und alle Treiber komplett neu drauf. Wenn der ePSA Test durchläuft ist alles ok, nur kommt jetzt die Meldung "No bootable devices were found! Possible causes be a corrupt OS image or a boot device is not enabled in BIOS setup."

Danach startet er normal und bekommt im Idle Bluescreens. 

Bearbeitet von Steph
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Probiere ich mal am Wochenende. Eigentlich bleibt die nur über obwohl alle Werte passen...habe hier noch eine 970 EvoPlus liegen für das neue x17R2 Notebook. Dann teste ich mal vorab mit der SSD.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.