Jump to content

Artamstart

Members
  • Content Count

    68
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Artamstart last won the day on February 10

Artamstart had the most liked content!

Community Reputation

8 Neutral

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Germany

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    All Powerful M17X R3
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Zusammen, das Thema wird nicht brandaktuell sein, aber eine Frage, ich habe im Netz entdeckt, dass es inzwischen eine sehr fortgeschrittene Version vom Retro-Game Quake 2 gibt - Quake 2 RTX von NVidia. Sieht schon geil aus, allerdings ist es ja nur mit RTX-Grafikkarte spielbar. Momentan habe ich noch GTX 560M Karte von vor 9 Jahren, demnächst mache ich sicher ein Upgrade auf GTX 880M aber dann ist auch Schluss. Kauf eines neuen Systems kommt nicht in Frage, aber ich hätte echt Bock auf irgendeine Quake 2 Version in neuem Gewand, mit schönen Texturen. Kennt jemand vielleicht andere gute Mod Projekte zu Quake 2 aus den letzten 10 Jahren oder so? Ich meine gab es vielleicht davor schon Versuche dieses alte Spiel mit "moderner" Grafik und Effekten auszustatten, die beim Spielerlebnis deutlich über das Niveau von inzwischen altbackenem KM Quake 2 Mod hinausgehen?
  2. Das stimmt wohl, ich kann nicht genau wissen wie gut es funktioniert, bis ich getestet habe. Hochinteressant dein Kupfer vs. Alu Test. Ich vermute das ähnliche Ergebnis hängt mit der Kombination der spezifischen Wärmekapazität und Wärmeleitfähigkeit der beiden Werkstoffe zusammen bzw. mit der Auswirkung dieser physikalischen Größen. An den Kühlrippen findet ein Wärmeaustausch mit der Luft statt. Dieser hat eine unter anderem durch die Oberflächengröße begrenzte Geschwindigkeit. Idealerweise wird die Wärme so schnell zugeführt wie sie abgeführt wird. Kupfer kann die Wärme zwar schnell leiten, aber Aluminium kann durch größere spezifische Wärmekapazität trotzdem mehr als doppelt so viel Wärme speichern und damit potentiell mehr Wärme aufnehmen und abgeben. So würden sich in Summe die Vorteile der beiden Metalle vermutlich aufwiegen, dieselben Dimensionen und Konstruktion der Kühlerrippen vorausgesetzt. Am Ende kommt es also fast auf dasselbe raus. Danke für deine Einschätzung. Ich weiß zwar nicht genau an welche Gründe du gedacht hast, aus Erfahrung weiß ich aber selber natürlich, dass in der Umsetzung von neuen Ideen auch immer plötzlich neue Erkenntnisse und Hindernisse entstehen, an die man vorher nicht gedacht hat und die das Ergebnis positiv wie negativ beeinflussen können. Ich bin einfach neugierig es auszuprobieren. Die Idee kam mir daher, dass ich auf diese Weise das Prinzip eines konventionelles Notebook-Kühlsystems quasi übernehme und nachbaue, dadurch halte ich das eigentlich für relativ erfolgsversprechend. Ich muss dazu ergänzend sagen, dass ich die Kühlerrippen oben mit einer dünnen Zusatzplatte abdichten möchte, ebenso will ich die Öffnungen der beiden Lüfter dicht an der Seite der Heatsinks anbringen. Die Luft muss also durch dieses Gitter aus Kühlerripen hindurch. So zumindest der Plan. Auf dieselbe Weise funktionieren auch schon die beiden im Notebook eingebauten Kühlsysteme. Der Unterschied ist aber unter anderem dass meine Heatsinks mit WLP auf den Pipes und nicht auf den Chips sitzen werden, daher wird die Abwärme ja nicht so direkt abtransportiert, das ist natürlich ein Malus, den ich duch keine Konstruktion umgehen kann.
  3. Ich habe jetzt noch eine weitere neue Idee - das Design komplett zu ändern und statt einem 140mm Lüfter zwei Notebook CPU-Lüfter zu nehmen. Wenn ich welche mit Ausgangsöffnung 70 mm finde, kann ich sie nebeneinander unter der Bodenplatte platzieren, sie blasen dann die Luft durch die Kühlkörperrippen hindurch, die auf die CPU/GPU angebracht aus der neuen Öffnung in der Bodenplatte herausragen. Es wird in etwa so aussehen: Dadurch bleibt das Design flach und die Kühlung wird sicher mindestens genauso gut als bei konventionellem Draufpusten, was ich bei der 1. Designvariante mit 140 mm Lüfter vor hatte... Jetzt habe ich nur die Herausforderung mir die passenden Teile zusammenzusuchen. Bei Notebook-Lüftern findet man leider selten irgendwelche technischen Leistungsangaben, selbst die Größenangaben sind eine Seltenheit...
  4. Was du da gebaut und getestet hast ist wirklich sehr beachtlich! Respekt. Allein um das ganze im Detail zu lesen braucht es wohl einpaar Tage! Ich fand übrigens unter anderem einige der getesteten Kühlkörper ziemlich geil, z.B. die 8,0mm Alukühlkörper oder die schwarzen 7,0 mm SSD-Kühlkörper. So etwas könnte ich sicher gut gebrauchen, wo gibt es die denn zu kaufen? Generell geht es bei meinem Vorhaben in dieselbe Richtung. Anfangs wollte ich es sogar ohne Kühlkörper zumindest testen, allein das Luftblasen direkt auf die CPU/GPU sollte nach meiner Vorstellung für merkbare Zusatzabkühlung sorgen, aber durch Verwendung von Kühlkörper wird die Kühlleistung sicher noch etwas gesteigert. Das mit dem statischen Druck ist ein guter Punkt, wusste ich noch nicht und es war mir schon immer ein kleines Rätsel, ob und welche Bedeutung es hat. Kann man das irgendwo nachlesen? Nach meiner Vorstellung, wenn Kühlleistung direkt proportional zur beförderten Luftmenge ist, die an den Kühlrippen vorbeisaust, müsste ich mich an Airflow-Leistung eines Lüfters orientieren, oder? Es kann ja dann für die Kühlleistung theoretisch auch egal sein, ob diese Abluft ins Notebook oder zum größten Teil außen zu den Seiten geleitet wird - fällt mir jetzt nur so ein. Also, ich denke jetzt nur laut, was meinst du? Und mit 165 m³/h hat dieser Lüfter ein vegleichsweise guten Airflow. Danke für die Markenempfehlungen! Bei der Größe habe ich mich noch nicht ganz entschieden, aber wenn ich doch auf 25mm umsteige, dann kann ich ja trotzdem bei 140mm bleiben. Ich denke konstruktionsbedingt bringen bei diesem Notebook drei 120mm Lüfter in Reihe hinten nicht mehr Kühlung als ein großer Lüfter in der Mitte hinten bzw. einer sollte reichen und wenn ich einen nehme, dann lieber 140mm - mehr Luft bei gleichen rpm und dadurch vielleicht auch mehr Ruhe. 😃
  5. Hallo Zusammen, ich möchte in der Bodenplatte meines M17XR3 eine runde Öffnung schneiden in die ein 140mm Lüster bläst, direkt auf GPU/CPU, und suche dafür einen leisen Lüfter 140mm im Slim-Format den ich außen direkt unter der Öffnung montieren möchte- das ganze soll auch kompakt bleiben. Hat jemand vielleicht eine Empfehlung für mich? Ich habe mich selber schon umgeschaut und bis auf nicht mehr lieferbare oder zu laute Lüfter habe ich bisher einen einzigen Kandidaten im Visier: Prolimatech Ultra Sleek Vortex, schwarz, 140mm https://www.caseking.de/prolimatech-ultra-sleek-vortex-schwarz-140mm-lupt-012.html#ck_videos Der ist slim hoffentlich auch silent, also eigentlich ganz prima, aber wenn ich mir was wünschen dürfte wäre es zusätzlich größerer Bohrlochabstand (klassisches quadratisches Design) und mindestens ein ThermalSensor, welcher automatisch die Drehzahl regeln würde, denn ich wüsste nicht wo ich die sogenannte PWM-Steuerung anschließen kann.
  6. Ja, den Kenntnisstand hatte ich auch, aber es hat mich nur der erste Post in diesem Thread vollkommen ... ... irritiert, es hat sich so angehört, als ob EK2000 im Bios seines M17XR3 die UEFI-Boot Option entdeckt hat??? Hä?
  7. Ich muss mal doof in die Runde fragen - ich habe auch ein M17XR3, aber in meinem BIOS gibt es keine UEFI-Boot Option, in welcher BIOS-Version soll sie denn enthalten sein oder spielt man dafür etwa BIOS ein, was eigentlich für ein anderes Gerät bestimmt ist? Wenn ja, wo nehme ich das her?
  8. Vielen Dank, bei der nächsten Clean-Installation versuch ich das richtig zu machen das wäre nun wirklich zu viel des Guten, ich dachte eher daran, dass man je Softwareupdate, das man für neue Modelle sowieso bereitstellt einfach kennzeichnet, für welche älteren Baureihen es auch noch kompatibel ist, aber ganz so einfach ist es nicht, das sehe ich ein, denn vor dieser Kennzeichnung wäre ggf. noch ein Test auf einem älteren System nötig, was dann wiederum nicht bei allen Konfigurationen erfolgreich durchlaufen würde usw. und so fort. Also, irgendwie verstehe ich den Hersteller auch, es wird wohl immer ein Spannungsverhältnis zwischen dem neuen und dem alten bestehen bleiben und 9 Jahre altes Gerät ist ein extrem altes Gerät, das ist mir vollkommen klar.
  9. Zeit für ein Update hier um das Thema abzuschließen - das Problem ist gelöst, nach Update auf eine unlocked A12 BIOS Version mit Sata fix läuft meine SSD mit voller Sata-3 Geschwindigkeit an Slot-1. Diese BIOS Version habe ich allerdings aus einem anderen Forum heruntergeladen, aber sie stammt wohl aus der Feder von @svl7 Fetten Dank Bro!
  10. Update: nach der frischen Neuinstallation von Windows 10 auf mein M17XR3 Gerät und der darauffolgenden Installation der RST Treiber 12.9.0.1001 ist auch die GUI wieder aufgetaucht. Die Oberfläche ist natürlich nicht der neueste Design-Schrei (vor und zurück Button noch aus der Vista-Zeit) aber trotzdem eine merkbare visuelle Verbesserung gegenüber der Originalversion 9 aus dem Jahre 2011 und funktioniert gut.
  11. Stimme in allen Punkten zu, du sagst es. Ich habe Windows 10 1909 System und aktuell die OSD_Application_XFKFC_WIN_0.33.01.11C_A01 installiert, davor hatte ich die Version WD6DW_WIN_v0.32.0.7_A02_M17XR4_Win8. Frag mich nicht für welches Gerät die 0.33 war, das habe ich mir nicht notiert. Im Nachhinein betrachtet war mein Vorgehen etwas leichtsinnig, ich habe billigend in Kauf genommen, dass etwas schief gehen kann. Es kann auch sein, dass die Version 0.32 alle Funktionalität hatte, ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, warum genau ich die 0.33 installiert habe, vielleicht wollte ich einfach die neueste Version sehen, sie quasi am laufenden System testen, war einfach neugierig. Aber es gibt ja auch so ein schönes Sprichwort, glaube ich, "das Beste ist der Feind des Guten". Das trifft auf meinen Fall voll zu.😃 Es ist teils halt dem Problem zuzuschreiben, dass Dell für neue Geräte Software- und Treiberupdates rausbringt, welche zwar, wie du schon angemerkt hast, teils für ältere Geräte auch kompatibel sind und teils Verbesserungen in Look & Feel und Funktionalität mitbringen, aber die Software-/Treiberbibliotheken älterer Geräte werden eben nicht aktualisiert. Und so versucht der ambitionierte User, teils notwendige Updates sich irgendwie selber zusammenzusuchen ohne genau zu wissen welche Komponenten denn baugleich bzw. kompatibel sind und von Updates für neue Geräte profitieren und welche nicht. Ich meine gut, es bedarf eben einer von Anfang an an Nachhaltigkeit durchdachten Struktur bei Softwareupdates, was bei Dell nicht perfekt gelöst ist. Ich unterstelle Dell mal, dass sie a) nur bedingt an einer Verlängerung der Betriebsdauer älterer Geräte über die angedachte Product Life Time hinaus interessiert sind und b) vielleicht auch zu begrenzte Ressourcen haben um hier entsprechenden optimalen Software-Update Support noch zu leisten. Ich merke mir bei der nächsten Neuinstallation behutsamer vorzugehen.
  12. Guten Morgen, hm, Vielen Dank, na dann schau ich mal zuerst auf diese Glasfaserdinge, hört sich unglaublich seltsam an, Dinge gibt's... aber es kann ja sein, dass nur die Schuld sind. Bin mal gespannt.
  13. Moin, ich habe genau das schon gemacht noch bevor du es geschrieben hast. 😀Ich habe irgendwo bei Dell eine neuere Version von OSD aufgegabelt und die installiert. Ich habe mindestens 2 Versionen von OSD hintereinander installiert, das könnte sogar der Grund für meine Probleme sein. Leider habe ich nicht nach jeder Installation geprüft, wie gut diese Tasten funktionieren, beim nächsten Mal passe ich besser auf. Ich habe dann versucht OSD zu deinstallieren um eine frühere Version draufzuspielen, aber leider schlug die Deinstallation fehl und so blieb das Ganze wie es ist. Ja, doof gelaufen, vielleicht bin ich selber schuld, wie gesagt.
  14. Wow, megacool! Das schau ich mir an. @dude08/15: Ich frage mich gerade ob die Speaker von M17XR3 identisch mit den Speakern von M17XR4 sind, weisst du das zufällig? Ich habe nämlich die Speaker für M17XR4 für die Hälfte vom Preis der Speaker für M17XR3 gefunden. Sie sehen auf dem Foto ziemlich ähnlich aus, aber sind sie auch identisch/kompatibel?
  15. Guten Samstagabend allerseits! ich habe gesucht und gesucht und wundere mich nur - entweder stelle ich mich doof an oder ich weiß auch nicht - aber hat denn niemand dieses Problem gehabt? Der Sound meines betagten M17XR3 hat schon nach einpaar Jahren sehr stark an Qualität verloren. Fast alles an Ton ab Lautstärke 30% aufwärts kommt als Kratzen und Knarzen völlig übersteuert und für jedes Ohr absolut ungenießbar, ja unzumutbar aus meinen Lautsprechern raus. Wie wenn man altes Fernsehgerät auf 100% Lautstärke einstellt und Tagesschau von vor 20 Jahren hört. Das war bei meinem M17Xr3 unter Windows 7 so und ist auch heute unter Windows 10 nicht anders. Und ich gehe ganz stark davon aus, dass hier ursächlich irgendwo ein seltsamerweise schnell fortschreitender Alterungsprozess bei einer oder mehreren beteiligten Hardware-Soundkomponenten eingesetzt hat, was zu diesem schrecklichen Sound führt. Ähnlich klang mein Panasonic Gettoblaster mit 3-Wege Lautsprechern und einst exzellentem Sound nach mehr als 10 Jahren sobald die Lautsärke etwas stieg. Und bei dem lag es offensichtlich nicht an zu alten Treibern! Nun denn, ich wollte Fragen, ob es einen Upgrade-Ausweg aus dieser Misere gibt? Was meint ihr - woran liegt es tatsächlich? Ich habe selber die Lautsprecherboxen im Verdacht. Wenn dem so ist, kann man sie irgendwie austauschen, hochwertige(re) Komponenten einbauen, wo dann besorgen, hat jemand überhaupt ähnliche Probleme gehabt/Erfahrungen gemacht?
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.