Zum Inhalt springen

Lösen komplett defekter rundgedrehter Schrauben der Heatsink eines 17 R4


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

ich bin neu in diesem Forum und hoffe das mir geholfen werden kann. :) Ob meine Frage in dieser Kategorie richtig liegt, das werde ich sehen.

Ich habe an meinen Computern schon öfter „rumgeschraubt“ und Teile ausgetauscht. Doch nun habe ich ein Problem, bei dem ich selber nicht weiter weiß (und auch selber Schuld bin).

Es geht um folgendes: Ich habe mit meinem Alienware 17 R4 erhebliche Performance Probleme durch Überhitzung und dem daraus folgenden Thermal Throtteln. Daher beschloss ich mein Notebook zu zerlegen und die Standard Wärmeleitpaste gegen Flüssigmetall auszutauschen, so weit so gut. Ich bin auch gut vorangekommen mit dem zerlegen der Kiste hänge jetzt aber an der Heatsink seit mehr als einer Woche. Ich konnte 5 der 7 Schrauben zu Befestigung der Heatsink von CPU und GPU lösen (allerdings waren auch diese bereits von werk sehr mitgenommen). Nun bleiben nur noch Schraube 4 und 6. Und genau diese kann ich - egal was ich getan habe nicht lösen. Sie sind bereits ohne mein wirken komplett rundgedreht gewesen, wodurch ich keine Chance habe diese zu lösen. Ich habe bereits diverse Bits versucht, einen Gummi untergelegt, etwas Kleber verwendet, nichts hilft (der Kleber hat es sogar noch schlimmer gemacht, da die Schraubenköpfe nun kaum noch zugänglich sind). Die Schrauben drehen sich keinen Millimeter. 

Daher meine Frage, ob euch noch etwas einfällt wie man denn die Schrauben lösen kann. Ich will nur ungern den Laptop wieder zusammen schrauben nur weil ich an zwei Schrauben gescheitert bin. 

Leider ist das auch eine sehr ungünstige stelle zum herumspielen, da direkt darunter das Mainboard liegt… 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Rein aus Interesse, hast du das Notebook gebraucht gekauft oder tatsächlich direkt von Dell? 

Die Schraubenköpfe sind leider sehr weich, und wenn man da mit dem falschen BIT und dem falschen "Druck" Arbeitet, können die schneller "überdrehen". In der Vergangenheit habe ich KEIN Notebook ab Werk gesehen wo die Schrauebnköpfe schon abgenutzt waren.

Sofern du noch Support hast, würde ich den Techniker kommen lassen. Im Idealfall bekommst du ein brand neues X17 R2 :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb pitha1337:

Rein aus Interesse, hast du das Notebook gebraucht gekauft oder tatsächlich direkt von Dell? 

Die Schraubenköpfe sind leider sehr weich, und wenn man da mit dem falschen BIT und dem falschen "Druck" Arbeitet, können die schneller "überdrehen". In der Vergangenheit habe ich KEIN Notebook ab Werk gesehen wo die Schrauebnköpfe schon abgenutzt waren.

Sofern du noch Support hast, würde ich den Techniker kommen lassen. Im Idealfall bekommst du ein brand neues X17 R2 :)

Hi, ich habe das Notebook damals (2018) neu von Dell gekauft, nagelneu. 
 

Die Schrauben der Heatsink sind leider sehr abgenutzt gewesen, auch die anderen die ich herausbekommen habe waren schon stark rundgedreht. Das so was von Werk kommt ist mich mich nicht erklärbar. Support habe ich leider keinen mehr. 
 

Daher frage ich mich nun wie ich diese Schrauben lösen soll, ohne etwas zu beschädigen? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe es selbst noch nie gemacht, aber angeblich kann man ein kleines Loch in die Mitte der Schraube bohren, damit diese bricht. 

Ich weiß nur, dass die erste „viertel“ Umdrehung bei manchen Schrauben extrem fest ist, danach ist es ein Kinderspiel. Wenn du wirklich gar keinen Griff mehr an den Schrauben hast, dann hilft wohl nur das „auf Bohren“.

Vielleicht hat @Sk0b0ld noch eine Idee

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das Problem mal mit einer Schraube der Unterbodenplatte. Eine einzige. Wollte sich einfach nicht drehen und ich hab sie rundgedreht.

Gemacht habe ich dann was pitha vorschlägt. Vorsichtig und nur so weit wie nötig die Schraube aufgebohrt. Hat geklappt.
Allerdings weiß ich nicht ob ich es mich direkt an der Heatsink trauen würde.

Würdest Du den Schraubenkopf noch erreichen, wäre eine weitere Möglichkeit einen Schlitz reinzusägen. Den kannst Du dann viell. drehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Sanguis:

Ich hatte das Problem mal mit einer Schraube der Unterbodenplatte. Eine einzige. Wollte sich einfach nicht drehen und ich hab sie rundgedreht.

Gemacht habe ich dann was pitha vorschlägt. Vorsichtig und nur so weit wie nötig die Schraube aufgebohrt. Hat geklappt.
Allerdings weiß ich nicht ob ich es mich direkt an der Heatsink trauen würde.

Würdest Du den Schraubenkopf noch erreichen, wäre eine weitere Möglichkeit einen Schlitz reinzusägen. Den kannst Du dann viell. drehen.

Wird wohl eines der beiden am Ende werden. Ist wie gesagt ein sehr empfindlicher Ort wo die beiden Dinger festhängen und der 17 R4 ist auch nicht unbedingt einfach aufgebaut… :) 

Mit was sollte ich denn am besten einen Schlitz in den Kopf sägen? Ein Rotationswerkzeug habe ich leider nicht. Davor alles so gut es geht abkleben, damit keine kleinen Spähne auf dem Mainboard landen, oder? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das hatte ich bei den Repaste-Geräten (gerade die AW17 R4 und R5) damals immer wieder. Folgende Möglichkeiten haben bei mir immer gut funktioniert:

- Kleinen Schlitzschrauben leicht in den verdrehten Schraubenkopf gehämmert und dann gelöst. Ich habe dafür einen länglich gehärteten Bit, den ich am Schleifgerät extra dafür gebaut habe, der sich schön im Schraubenkopf verkantet. MMn mit der beste Tipp.

- Mit passendem Werkzeug einen Schlitz reinsägen, dremeln, schleifen etc. Damit man mit einem normalen Schlitzschraubendrehen wieder drehen kann. Das Problem ist, dass sobald man Material von der Schraube entfernt, die Wahrscheinlich deutlich ansteigt, dass man den Kopf noch weiter kaputt macht oder ganz abreißt. Man muss schon sehr genau aufpassen, wie viel Material man runternimmt.

- Von außen mit ner Zange packen und drehen. Ist eine Möglichkeit, die funktionieren kann, aber auch hier ist die Gefahr hoch, dass der Kopf abreißt und man die Schraube noch weiter kaputt macht.

- Rausbohren und neues (ggfs ein Nummer größeres) Gewinde schneiden. Solche Arbeiten über'n PCB würde ich nur noch als letzte Möglichkeit in Erwägung ziehen. Auch hier besteht die Gefahr, dass man das Gewinde völlig kaputt macht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Stunden schrieb Sk0b0ld:

Das hatte ich bei den Repaste-Geräten (gerade die AW17 R4 und R5) damals immer wieder. Folgende Möglichkeiten haben bei mir immer gut funktioniert:

- Kleinen Schlitzschrauben leicht in den verdrehten Schraubenkopf gehämmert und dann gelöst. Ich habe dafür einen länglich gehärteten Bit, den ich am Schleifgerät extra dafür gebaut habe, der sich schön im Schraubenkopf verkantet. MMn mit der beste Tipp.

- Mit passendem Werkzeug einen Schlitz reinsägen, dremeln, schleifen etc. Damit man mit einem normalen Schlitzschraubendrehen wieder drehen kann. Das Problem ist, dass sobald man Material von der Schraube entfernt, die Wahrscheinlich deutlich ansteigt, dass man den Kopf noch weiter kaputt macht oder ganz abreißt. Man muss schon sehr genau aufpassen, wie viel Material man runternimmt.

- Von außen mit ner Zange packen und drehen. Ist eine Möglichkeit, die funktionieren kann, aber auch hier ist die Gefahr hoch, dass der Kopf abreißt und man die Schraube noch weiter kaputt macht.

- Rausbohren und neues (ggfs ein Nummer größeres) Gewinde schneiden. Solche Arbeiten über'n PCB würde ich nur noch als letzte Möglichkeit in Erwägung ziehen. Auch hier besteht die Gefahr, dass man das Gewinde völlig kaputt macht.

Ok, danke für die Tipps. 
 

Aber wenn man den Schraubenkopf abtrennen könnte/ würde, kann man dann nicht die Heatsink abnehmen und die Schraube vorsichtig mit der Zange herausdrehen? 
 

Wird sich wohl leider noch etwas ziehen bis ich endlich das Repasting durchführen kann… Nur wegen 2 Schrauben. Echt der Hammer :( 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Aliengamer19:

Aber wenn man den Schraubenkopf abtrennen könnte/ würde, kann man dann nicht die Heatsink abnehmen und die Schraube vorsichtig mit der Zange herausdrehen? 

Wenn der Kopf abreißt, kannst du die Heatsink ja abnehmen. Nur festmachen wird wieder das Problem. Vor allem, weil das Gewinde der alten Schraube im Gewindebolzen feststeckt. Da kannst du nur noch bohren + neues Gewinde nachschneiden, sofern du den Rest heile lässt. Ist nicht ganz ohne die Aktion.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oder ich schraube ihn einfach wieder zu und verkaufe das Ding… :) Dann noch ein bisschen was drauflegen und einen schönen X17 holen. 

Mein Problem ist es das ich echt Angst habe etwas kaputt zu machen und am Ende einen teuren schaden vor mir liegen zu haben :( 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.