Zum Inhalt springen

Sk0b0ld

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    1.867
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    246

Sk0b0ld hat zuletzt am 14. Mai gewonnen

Sk0b0ld hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Münster-Osnabrück

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 17 R2
    All Powerful M17X R4
    Alienware 17 R3
    Alienware 17 R4
    Alienware 17 R5
    Alienware m15 R1
  • Desktop
    Nicht im Besitz
  • Zubehör
    AW768 Tastatur

Social Gaming Platforms

  • Uplay
    Sk0b0ld

Letzte Besucher des Profils

7.333 Profilaufrufe

Leistungen von Sk0b0ld

Veteran

Veteran (13/14)

  • Gut reagiert Selten
  • Zugehörig Selten
  • Äußerst beliebt Selten
  • Großartiger Beitrag Selten
  • Kollaborateur

Neueste Abzeichen

1,1Tsd

Reputation in der Community

  1. Die Idee war (wie immer) gut, aber die Umsetzung schon in der Planung zum Scheitern verurteilt. Von einer 2060 konnte man gar nicht auf eine 2070 oder 2080 upgraden, weil dafür nicht nur Heatsink und Netzteil getauscht werden musste, sondern auch das Palmrest, weil das der höhreren Versionen auch oben Lüftungsschlitze hatte. Ich meine, dass man sogar das gesamte Board tauschen musste wegen der PSID und VRM der CPU. Außerdem war die ganze Geschichte (von 2070 auf 2080) derart teuer, dass man sich auch gleich ein neues Alienware kaufen konnte. CPU-seitig war's auch mau, weil Comet Lake direkt einen neuen Sockel bekommen hatte. An RTX 3000 hat man nicht mal im Entferntesten gedacht. Das ging letztendlich soweit, dass Dell sich mit dem tollen Marketing "most upgradable Laptop" nur eine Sammelklage eingehandelt hat: https://www.notebookcheck.com/Alienware-Area-51m-Dell-wird-wegen-irrefuehrender-Werbung-verklagt.543863.0.html
  2. Wenn die SSD noch taufrisch ist, könnte es sein, dass du sie in der Datenträgerverwaltung erst zuordnen musst. Rechtsklick auf Windows --> Datenträgerverwaltung --> Rechtsklick auf Nicht zugeordneten Speicherplatz --> Neues einfaches Volume
  3. Kommt drauf an wie viel Leistung/Watt man abverlangt und wie stark/ laut man die Kühlung einstellt. Außerdem habe ich recht aufwendige Mods, LM und einen Custom-Kühler, der speziell auf die Mods zugeschnitten ist. Wobei ich diesen Aufwand eigentlich nur betriebe, damit ich mit (fast) idle-Fanspeed zocken kann. Ist halt sehr angenehm, wenn das Notebook immer schön leise bleibt und klar, irgendwo ist es halt auch Hobby/ Spaß am Modden. Hier mal einige Bilder, damit man's sich besser vorstellen kann. Die Höhe vom Kühler (3x Phanteks T30) ist so gewählt, dass der Lappy auf einer Höhe mit meinen Monitoren steht. Hab das Setup zweimal, einmal im Wohnzimmer und einmal im Büro. Nö, das bringt nichts. Zu den Temperaturen: Im Gaming dümpelt die CPU meist irgendwo bei 60-65°C @ 5,5Ghz rum (55-60w), im CB R23 mit knapp 145w erreicht ein Kern immerhin die 71°C Marke (siehe Log). Allerdings mit Lüfter auf Auto, weil ich in diesem Modus (Performance) etwas mehr Power durchdrücken kann, als im Custom-Mode, wo ich die Notebook-Lüfter steuern kann. Im CB laufen die so bei 60-65% Fanspeed. Das Ding wird bei mir einfach nicht warm genug und wenn ich die Lüfter voll aufdrehe, kann ich nochmals 5-6°C vielleicht herausholen, was für den Score und die Leistung völlig egal ist. Interessiert die Hardware eh nicht ob's jetzt 70°C oder 65°C im Max sind. Man ist in den meisten Fällen im Power- oder Voltage-Limit begrenzt, weniger thermal, auch ohne die Mods. BTW, man kann auch die 38K-Marke knacken, jedoch muss man dafür ein sehr instabiles Setting fahren. Kühler und die Mods konnte man schon sehen. Ansonsten habe ich LM auf der CPU, da es bei dieser Leistungsklasse doch schon gut was ausmacht (ca. 5-6°C) und der Kühlerboden glücklicherweise an der Stelle vernickelt ist. Den RAM habe ich noch ein wenig strammer gezogen (OC mit 6000+ ist auch möglich) und CPU läuft undervoltet mit'm kleinen OC. Im Grunde kannst du dich bei den Legions schon ziemlich gut austoben, wobei das bei den Intel-Geräten etwas einfacher ist. Also was Benchmarks wie Time Spy, CB und Co. betrifft, lassen sich AMD und Intel Notebooks nur bedingt vergleichen, finde ich. Im CB haut der Ryzen gut was raus, im Time Spy dominiert klar intel, weil der Benchmark nur vier Kerne auslastet. In GPU-Benches wie PR komm ich knapp auf 15.280 Punkte mit OC Die Intel Variante haut hier bei gleichem Setting nochmals einen Tick mehr Punkte raus, aber grundsätzlich will ich mich nicht beschweren. Die Leistung ist schon echt nicht schlecht.
  4. Hatte gestern mein Legion zufällig auch durch CB2024 gejagt, falls einen AMD Werte interessieren
  5. Höchstwahrscheinlich das. Soweit mir bekannt, wird in Kombination mit AMD CPUs sehr häufig eine MediaTek WiFi-Karte verbaut oder teilweise Realtek. In der Legion-Community schmeißen viele User die raus und bauen eine intel AX210 ein. Die sind halt einfach zuverlässiger. Hab die Tage mein Legion Slim 7 bekommen und hab dort ebenfalls direkt eine AX210 eingebaut, noch vor Installation von Win11. Bei nicht mal 20€ für die WiFi-Karte würde ich da gar nicht lange drüber nachdenken.
  6. Zumindest werben sie (MSI auch) ganz offiziell damit. Kann gut sein, dass kurzzeitig sogar auch mehr geht. Grundsätzlich braucht man so viel Power nicht unbedingt, jedenfalls nicht die ganze Zeit. Es ist aber schon von Vorteil, wenn die CPU den Headroom hat, weil man so in anspruchsvollen Szenen tendenziell nicht in FPS-Drops fällt, weil die CPU dann im Boost schnell genug die Frames nachschieben kann, trotz voller GPU-Auslastung. Wenn sie aber von vornherein durch das Powerbudget im Powerlimit eingeschränkt ist, ist das schon nachteilig. Ich hatte damals mit dem Legion 5 Pro eine ähnliche Erfahrung gemacht. Tolles Notebook, mit sehr guter Ausstattung und Leistung. Der 12700H hatte ein Powerlimit von satten 130w, die RTX 3070Ti die vollen 150w. In Benchmarks wie Time Spy, Cinebench und Co. auch immer Top Werte erreicht. Tja, schmeißt man aber mal Furmark an und gleichzeitig Prime95 oder CB, wird die CPU auf mickrige 35w runterkastriert, weil das Powerbudget im Crossload nur ~180-190w durchgelassen hat. Leider trifft dieses Verhalten auf so einige Gaming-Notebooks zu. Benutzt man das Notebook wie du beschrieben hast, also einfach aufklappen und zocken, wird man eher auf dieses "Problem" stoßen. Mit GPU-UVOC kann dem Problem etwas entgegenwirken, weil die GPU dann nicht die volle Power braucht und die CPU sich dann normalerweise mehr genehmigen darf. Zumindest war es so beim L5P. Mit GPU-UV durfte die CPU dann 45-55w ziehen und zusammen mit schnellem DDR5-RAM war das dann in Ordnung. Da sind AMD CPUs oft im Vorteil, weil sie etwas weniger Package Power verbraten. Ich hab die Homepage kurz überfolgen, aber nichts Konkretes gefunden. Kann gut sein, dass das m18 250w durchlässt, wobei man dann gucken muss, ob damit Dauerlast oder irgendein short duration window von ~5-10 Sekunden gemeint ist. Ob das ganze dann überhaupt noch kühlbar ist, ist nochmal ein ganz eigenes Thema. Auch muss man berücksichtigen, ob damit die Gesamtlast des Notebooks, also mit Display, Sound, Beleuchtung, onboard-Verbrauch, Lüfter etc. gemeint ist oder wirklich nur Package Power von CPU und GPU. Gut, am Ende kochen alle irgendwie mit Wasser. Du musst für dich entscheiden, was dir persönlich wichtig ist. Wenn du nen großen 18"er geil findest und dir gute bis sehr gute Leistung ausreicht, könnte der m18 (oder Razer) für dich die richtige Wahl sein. Wenn du aber ein 16"er willst und gleichzeitig ein Num-Pad, könnte das mit AW schon schwierig werden (den Preis jetzt mal außen vor). Mir persönlich ist die Software und Customization wichtig, weil ich das Notebook gerne auf meine Bedürfnisse einstellen möchte (Stichwort Lüftersteuerung). z. B. benutze nach wie vor super gerne meine beiden (Büro & Wohnzimmer) Alienware AW768 Tastaturen, aber das AWCC... nein Danke. Vantage von Lenovo ist auch keinesfalls perfekt, aber es gibt immerhin sehr gute Alternativen. Durch Alienware-Notebooks gewohnt, will aber auch keine großartigen Abstriche in der Qualität und Haptik haben, gleichzeitig aber auch kein Notebook, was nach "Gaming" schreit (ASUS macht das extrem). Bin schließlich keine 16 mehr. Aktuell bietet (fast) nur Lenovo für mich dieses Gesamtpaket an, wenn auch nur noch bei wenigen Modellen. Noch eine kleine Ergänzung zum Satz "Gibt schon einen guten Grund, warum Alienware nicht oben mitspielt. Guck dir die Ranglisten selbst an. Find ich auch nicht toll, ist aber nun mal so." Das war nicht immer so, AW kann bzw. konnte auch anders. Zu Zeiten, wo Frank Azor noch im Laden war, war das mit dem Area51m noch ganz anders. Dell bedient inzwischen einfach einen ganz anderen Kundenkreis. Hab gerade mal im PSREF (Spec-Datenbank von Lenovo Geräten) geguckt. Aktuell bietet nur das Legion 9 das Mini-LED Display an. Das Legion Slim 7i (2022) war damals damit zumindest mal angekündigt worden. Sehe im Datasheet, dass es das L9 sogar mit 6400er RAM gibt.
  7. Nö, das ist so nicht richtig. 1. Powerlimits und damit die Leistung, insbesondere bei Crossload, unterscheidet sich teils erheblich. Gibt schon einen guten Grund, warum Alienware nicht oben mitspielt. Guck dir die Ranglisten selbst an. Find ich auch nicht toll, ist aber nun mal so. Deswegen werben ASUS, MSI und Co. mit ihren hohen Crossload-Limits, weil Benchmarks oftmals nur die halbe Wahrheit zeigen, weil sehr häufig nur CPU und GPU für sich alleine getestet werden und nie zusammen (Bsp. Time Spy), was aber mit Realworld-Gaming nichts zu tun hat. 2. Selbiges gilt auch für Out-of-Box-Zustand. Ich kenne persönlich keine Brand, welches nicht die klassischen drei Powerprofile (Quiet, Balanced, Performance) out of the Box anbietet. Flache Notebooks wie AW, Razer, Legion Slim und Co. sind durch die schwächere Kühlung und teilweise beschränkten Powerlimits einfach den dicken Brüdern unterlegen und das bereits out of the box. Ganz einfache Physik: Weniger Platz für Kühlung = weniger Leistung. 3. Wie schon gesagt, muss man weder bei Lenovo, noch bei Razer, XMG, ASUS oder sonst wen irgendwas besonderes einstellen, um die volle Leistung zu haben. Wenn man jetzt nicht zufällig im Silent/ Quiet-Profil sitzt, kann man all diese Notebooks einfach aufmachen und direkt mit dem Gaming starten. Will man noch ein paar Prozent mehr Leistung oder ein kühleres/ leiseres Notebook (oder beides), kann man, sofern man denn will, im gewissen Maße selbst Hand anlegen. Bei manchen Herstellern mehr, bei manchen weniger. 4. Optimierungen wie z.B. Undervolting, Temperatur- & Lautstärkereduzierung, GPU-UVOC inkl. Framecap usw. ist auch bei AW-Notebooks ein Dauerthema. Für dich persönlich mag das nicht zutreffen, aber insgesamt betrachtet sind diese Themen hier im Forum (und allgemein bei Gaming-Notebooks) sehr häufig vertreten.
  8. Und wo genau ist jetzt Notebook A besser als Notebook B, wenn man es einfach nur aufmacht und mit Stock-Einstellung zockt? So gesehen, ist eine Konsole da eigentlich noch besser. Die Modding/ Optimierungsgeschichte wie beispielsweise schnellerer RAM ist nur eine Option, die man bei Bedarf in Erwägung ziehen kann, aber keinesfalls muss. Besser so, als wenn man (mal wieder) durch den Hersteller in den Möglichkeiten direkt von Anfang an begrenzt ist. (Btw, die Tweakergemeinschaft bei Razer ist jetzt auch nicht unbedingt klein im Discord.) Artikel steht auf "Bereits verkauft". Für den gleichen Preis bekommst auch ein neues Legion 7 Pro mit Ryzen-9 7950HX, 32GB RAM (5200-5600), RTX 4080 (175w), 240Hz QHD Panel, Win11-Lizenz usw. Vorausgesetzt, man kann dort kaufen und einem sagt das Notebook zu. https://www.campuspoint.de/lenovocampus-legion-pro-7-82ws0019ge.html
  9. Ich selbst kann nur für Lenovo sprechen und das aus mehreren Gründen. Hab selbst verschiedene Modelle besessen und eins ist aktuell noch im Zulauf (Legion Slim 7 - AMD Version). Hauptargumente für mich sind: - Preis-Leistung & Qualität. Bereits ab dem Legion Pro 5 (oder 5 Pro) bekommt solide Qualität mit sehr guter Leistung. Man hat in den allermeisten Fällen keine kastrierten Powerlimits oder irgendwelche anderen Spaßbremsen wie lahmer DDR5-RAM. Preislich gibt es bei Lenovo direkt immer mal wieder sehr gute Angebote mit Rabatt-Coupons. Auch Alternativ-Quellen wie Campuspoint bieten oftmals sehr gute Preise an (sofern man dort berechtigt ist zu kaufen). - Community. In Foren und vor allem im Discord gibt es eine relativ große Community, wo auch sehr fähige Softwareentwickler und Tweaker unterwegs sind. Das hat den riesen Vorteil, dass es (kostenlose) Drittanbieter-Software gibt, die um Welten besser ist als die vom Hersteller. Allein die Lüftersteuerung (Community-Projekt) beim Legion war/ ist für mich nach wie vor ungeschlagen und Kaufargument allein schon. Die Lüfter machen halt genau das, was man einstellt und zwar immer. Auch viele andere Sachen wie RGB-Beleuchtung, Custom-Modes usw. wird inzwischen alles bedient. Auch die Tweaker-Gemeinschaft ist relativ gut aufgestellt. Von RAM-OC, über diverse Repaste- und Repad-Empfehlungen bis hin zu Shunt-Modding, bekommt zu fast jedem Thema sehr gute Unterstützung. Hab dort schon echt viel mitgenommen. - Performance. Dafür reicht ein Blick auf 3D-Mark zu der entsprechenden Hardware. Betrachtet man die ersten 10-20 Plätze bei beispielsweise Time Spy, sind sehr viele Geräte von Lenovo. Stichwort Performance: Link zum Score. Man kann die Legion-Geräte schon relativ weit pushen. Zum Glück lässt Lenovo einem da noch gut Spielraum. (Score ist vom Legion Pro 7i) - Zusätzliches. Was mir auch gut gefällt, ist, dass man direkt bei Lenovo über die Seriennummer des Notebooks sich den bebilderten Ersatzteilkatalog angucken kann. Wenn man zum Modden oder einfach als Ersatz was braucht, kommt man sehr bequem an die Informationen dran. Auch die Verlängerung vom VOS bzw. Premium Care Support ist sehr günstig im Vergleich. Wenn man sein Notebook lange nutzen möchte, ist das schon ganz praktisch.
  10. Ist/ war ein U3-Plus Kühler. Die Alu-Füße habe ich ebenfalls selbst angefertigt. Man kann natürlich schon einiges machen, was die Kühler betrifft. Die Sache ist halt nur, dass das zeitlich gesehen ein ziemlicher Aufwand ist und es irgendwann den Kostenrahmen sprengt. Insbesondere, da das Noctua-Zeug bereits kostentechnisch ziemlich reinhaut. Andererseits, bei Notebooks jenseits der 3.000€+ ist das dann auch Kleinkram.
  11. Das ist aus drei Gründen schwierig zu sagen. 1. Ich baue die Kühler immer mit dem Noctua NA-FC1 PWM Controller und dieser hat keine digitale PWM-Anzeige. 2. Nimmt jeder Geräusche unterschiedlich wahr und deshalb kann man nicht eine bestimmte Drehzahl immer ausmachen. 3. Auch die Gehäuseunterseite, sowie die Lüfter erzeugen eine unterschiedliche "Geräusch-Art", die mal eher, mal später zu hören ist. Zudem übertönen die Notebook-Lüfter oftmals den U3/U2-Kühler. Mit AW-Notebooks habe ich in der Hinsicht (bis auf Repastes) in den letzten Jahren wenig getestet. Was sich aber bei Gaming-Notebooks von Lenovo, MSI und Co. gezeigt hat, ist, dass das Weglassen der Bodenplatte in so gut wie allen Fällen eine Verbesserung von ca. 10°C (richtigerweise Kelvin) herausholt. Mit'm umgebauten U3-Kühler sind so problemlos 20°C und mehr drin. Ist aber auch keine Überraschung, wenn der Kühler direkt die Heatsink (inkl. RAM, SSD, Palmrest usw.) ohne Widerstand kühlt. Bei AW-Notebooks ist das aber ein anderes Thema, durch das invertierte Mobo/ Heatsink. Naja, erhoff dir von den kleinen Slim-Lüftern nicht zu viel. Die haben halt kaum Power, geschweige den statischen Druck, den du aber unbedingt brauchst, um auch ins Notebook zu kommen. Jeder Widerstand, jedes Mesh, jedes Gitter, kleine Belüftungslöcher usw. bremsen das Kühlpotenzial aus. Wenn du das Beste vom Besten willst, dann ist bei einem 16" Gerät zwei NF-A12 PWM (5V). Allerdings wird der Kühler dann schnell sehr teuer. Bei meinem Legion 7 sah das wie folgt aus:
  12. Bei so wenigen Belüftungslöchern muss man gucken wie viel ein Kühler hier wirklich helfen kann. Wenn USB erwünscht ist, würde ich das ganze vielleicht mit zwei NF-A9 5V PWM Lüftern angehen. Man kann auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen, aber dann wird's mit der USB-Spannung schwierig, insbesondere bei 140mm Lüftern. Drei NF-A8 5V PWM könnte man auch nehmen, um das kleine Gitter in der Mitte noch zu bedienen. Problematisch ist dann nur, dass große Lüfter oder z.B. ein NF-A8 in der Mitte sehr nah am Boden sein wird bzw. wird der Lüfterrahmen den Boden berühren und nicht mehr der Kühler.
  13. Ja, das hört bei mir nie auf mit den Kühlern^^. Baue sie nach wie vor relativ regelmäßig, nur aktuell überwiegend für Lenovo, MSI, XMG usw. Ja, ist kein Thema. Kannst den Kühler nach Kaufabschluss auch direkt zu mir schicken lassen. Sparst dir dann die Versandkosten (und Zeit) zu dir. Mir ist das letztendlich egal. Ich gebe alle Kosten immer 1 zu 1 weiter und nehme nur für den Umbau was. In den letzten Jahren hat sich natürlich viel getan, auch was Lüfterauswahl, Kühler-Design, USB oder 12V usw. angeht. Wenn du BQ Lüfter willst, ist das kein Problem. Wäre halt nur gut zu wissen, welche Lüfter bzw. Lüftermodell genau. Inzwischen hat BQ ihr Lüfter-Portfolio etwas ausgebaut.
  14. Naja, wenn man seine Geräte (als Enthusiast) leistungsorientiert kaufen möchte, ist man bei Alienware einfach an der falschen Adresse. Zu Zeiten mit Frank war das nicht so, aber seit er abgehauen ist, ist auch die Zielgruppe eine völlig andere. Guck dir das Marketing von Dell/ AW an, welcher Personenkreis dort angesprochen werden möchte. Selbiges gilt auch für das Leaderboard bei 3D Mark. Schaut man sich beispielsweise die ersten 20 Plätze an, findet man immer die gleichen Hersteller dort, allerdings ist kaum noch Dell/ Alienware dort vertreten. Sicher, wenn die Hardware neu ist und es wenig Einträge gibt, findet man auch Dell/ Alienware. Wenn aber andere Hersteller mit der gleichen Hardware auffahren, verschwindet AW/ Dell relativ schnell aus dem Ranking der ersten 100. Beispiel: 3D Mark Leaderboard: Notebooks mit 13900HX und 4080 (~ 5.000 Beiträge) Hab die Liste kurz überflogen, AW war soweit ich das gesehen habe nicht (mehr) dabei. Mit 4090 gibt's aktuell nur 1250 Beiträge. Dort findet man ein paar Einträge mit AW. Zumindest noch, weil nicht alle Hersteller die 4090 bereits verkaufen. Enthusiasten-Community ist bei AW auch kaum noch vorhanden, was aber grundsätzlich eher den Geräten als den Leuten zuzuschreiben ist. Die Möglichkeiten bei AW-Geräten sind halt extrem beschränkt und andere Hersteller machen vieles deutlich besser. Logisch, dass die Community nach und nach abwandert. Das wirklich traurige ist jedoch, dass diese Entwicklung schon seit einigen Jahren so geht und Dell das kein Stück interessiert. Denn, würde es sie interessieren, würden sie zumindest einen ernstzunehmenden Area 51m R3 oder so auf die Beine stellen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.