Zum Inhalt springen

Sk0b0ld

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    1.626
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    193

Sk0b0ld hat zuletzt am 20. Juli gewonnen

Sk0b0ld hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

5 Benutzer folgen

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Münster-Osnabrück

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 17 R2
    All Powerful M17X R4
    Alienware 17 R3
    Alienware 17 R4
    Alienware 17 R5
    Alienware m15 R1
  • Desktop
    Nicht im Besitz
  • Zubehör
    AW768 Tastatur

Social Gaming Platforms

  • Uplay
    Sk0b0ld

Letzte Besucher des Profils

3.585 Profilaufrufe

Sk0b0ld's Achievements

Mentor

Mentor (12/14)

  • Zugehörig Selten
  • Äußerst beliebt Selten
  • Großartiger Beitrag Selten
  • Posting-Maschine Selten
  • Kollaborateur

Recent Badges

860

Reputation in der Community

  1. Wenn gefühlt die letzten 20 Jahre auf Nvidia GPUs Spiele entwickelt wurden, ist das Ergebnis gar nicht mal so überraschend. Zum Teil ist das bei Intel auch so. Cinebench ist hier ein gutes Beispiel. Da hat AMD in den meisten Fällen die Nase vorn. Geht's ins Gaming oder Produktiv-Software, kann das auch ganz anders aussehen. Manche Software-Anbieter (Industrie) schreiben sogar Intel vor, wenn man die Software nutzen möchte. Gib AMD noch 1-2 Jahre, dann kann man ja noch mal vergleichen. Mittlerweile wird plattformübergreifend (Konsolen & PC) auf AMD entwickelt und optimiert. FSR ist frei verfügbar (Quellcode öffentlich auf GitHub) und deutlich leichter zu implementieren als DLSS und auch mit Nvidia Karten nutzbar. Dafür, dass AMD überhaupt mal ins Notebook-Segment durchgestoßen ist, finde ich das jetzt nicht unbedingt als Fail. Insbesondere, weil NotebookCheck auch getestet hat. Die Aliens schneiden dort ja auch nicht mit den Ergebnissen ab, die wir hier im Forum sehen. Die testen halt so, wie ein User das Notebook out of the Box benutzen würde, ohne LM und sonst was. Immerhin kann die RX 6800M hier und da mal gegen die 3070 anstinken. Haut mich jetzt auch nicht vom Hocker, aber als Fail würde ich das noch nicht sehen. Wenn ich mir angucke, was Nvidia da zum Teil veranstaltet, geht das auch schon in Richtung Fail: - TGPs werden nicht klipp und klar öffentlich kommuniziert (Ratespielchen bei Dell wieder) - stärkste 3060 (135w) schlägt 3080 (90w) - 165w als höchste Ausbaustufe ist schon wenig enttäuschend - 3080 Chip ist leider beschnitten, im Vergleich zum Desktop-Pendant - Als GPU-Monopolist im mobilen Segment sind die Preise entsprechend Fairerweise muss man aber sagen, dass viele der genannten Punkte auch bei AMD noch offen sind. Irgendwo lassen sich bei beiden Parteien Gründe finden, wo man sich aufhängen kann. Letztendlich profitieren wir als Konsumenten nur von dem Wettbewerb, da Nvidia gezwungen wird, die Preise anzupassen. Außerdem pusht es die Entwicklung. Keine Ahnung wie sich AMD im Notebook-Segment entwickeln wird, aber im Desktop-Bereich war es für mich mit die beste Entscheidung auf AMD (6900XT) zu gehen. Allein, dass man sein eigenes VBIOS schreiben kann (mittels MPT) macht super viel Spaß und undervoltet verbraucht die Karte gerade mal 170-190w (Spiel-abhängig), bei gleichbleibender Leistung zu Stock.
  2. @pitha1337 ich habe jetzt nicht alle Logs von dir im Kopf, aber kann es sein, dass der m17 R4 GPU-seitig mehr Punkte rausgehauen hat? Du hattest doch immer was mit 13K im Graphics, wenn ich mich richtig erinnere. Weiß nicht, finde die Leistung für das Spitzenmodell jetzt nicht so wirklich pralle, wenn bedenkt, dass selbst ein älteres und kleineres m15 R4 (mit 165w vBIOS) 12.880 Punkte (13.420 Graphics) im Time Spy raushaut. Link: NBRF
  3. Vielen Dank für die warmen Worte. Freut mich immer zu sehen, dass die Repaste-Guides auch nach Jahren noch für einige User sehr hilfreich sind. Ab und zu muss ich sogar selbst reingucken, weil ich mir die ganzen unterschiedlichen Stärken der Wärmeleitpads bei den ganzen Modellen nicht merken kann. Man kann's natürlich nachmessen, aber mal eben fix in den Guide schauen, geht da natürlich schneller. Die Geräte sind eigentlich sehr gut und machen Spaß, das Problem ist einfach wie Dell die Geräte ausliefert. Die Wärmeleitpaste ist alles andere als gut und trocknet recht schnell aus. Die Pads sind leider alle geklebt (verminderter Wärmetransport), dann fehlen zum Teil Pads (meist CPU seitig) oder es sind falsche Stärken verbaut. Ist meist an den Abdrücken gut erkennbar. Eins muss man den m15/ m17 R1 Modellen aber immerhin lassen, repasten lassen sie sich relativ einfach. Die meisten anderen Alienware-Notebooks sind da deutlich aufwendiger. Hier mal ein paar Fotos von dem Auslieferungszustand: Im selben Zuge wurde noch der Belüftungs-Mod an der Bottomplate und der PCH-Mod durchgeführt. Alle Infos und Bilder finden sich hier: m15 R1 Modding/ Testing Das ist auch eine Sache, die mir da echt am Herzen liegt. Wenn ich die Leute schon mal hier habe, versuche ich möglichst viele Infos weiterzugeben, sodass man besser nachvollziehen kann wie so ein Notebook funktioniert und warum man bestimmte Komponenten einfach kühlen muss. Hilft dann auch viel besser bestimmte Fehler zu verstehen. Zum anderen will ich natürlich auch so ein bisschen die Angst und Unsicherheit vor einem Repaste nehmen, schließlich ist das alles keine Zauberei. Gibt natürlich einige Sachen, die man beachten muss und einige Punkte können relativ modell-spezifisch sein, aber dafür hat man im Zweifel immer noch das Forum.
  4. Danke für deine Rückmeldung. Noch mal eine kurze Ergänzung zu dem Fehlerbild. Der Fehler mit den Lüftern wird im BIOS hinterlegt und auch nach einem BIOS-Update nicht aus dem Fehlerspeicher geworfen. Damit der Fehlerspeicher geleert wird, muss die CMOS-Batterie für einige Minuten entfernt werden. Bevor man das macht, ist es ratsam sich Bilder von seinen BIOS-Settings zu machen, sonst kann es passieren, dass die Systemfestplatte nach dem CMOS Reset nicht booten will, weil der SATA Controller von AHCI auf (Default Einstellung) RAID on wechselt. (Ein möglicher Grund). Die CMOS-Batterie befindet sich auf der linken Seite, unterhalb des Lüfters: Der Hauptakku sollte zu dem Zeitpunkt natürlich auch schon entfernt sein.
  5. Wirklich wundern tut mich das nicht. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, verlässt er Alienware (Kommentar vom Oktober 2020) bzw. ist schon nicht mehr da: Link: Looks like Umar is moving on. We'll miss you (Reddit) Link: Umar AW Twitter Account (Tweet + Kommentare)
  6. Andererseits hättest du mit UHD halt den Vorteil, dass du die Auflösung bei Bedarf runterskalieren kannst und das Bild dennoch gut aussieht. Das UHD Display ist aus meiner Sicht das deutlich zeitgemäßere Panel und auch für den Wiederverkauf attraktiver.
  7. Ich hatte bei der Bestellung schon eine Lieferzeit von fast 3 Monaten. Ich hätte den AW-Monitor echt gern genommen, aber als Dell den Liefertermin nachträglich dann noch weiter nach hinten verschoben hat, hab ich die Bestellung storniert und mir für das Geld gleich zwei Dell S2721DGFA bestellt.
  8. Kann den Monitor echt wärmstens empfehlen. Für den Preis wirklich unschlagbar gut. Da kann man sich auch gleich zwei holen bei dem Preis.
  9. Wenn's um diese Art der Geräte geht, tendenziell AMD, weil du bei AMD fast immer ein 6- oder 8-Kerner bekommst. Intel bietet in dem Segment nur ein 4-Kerner an. Sowohl i5 als auch i7. Akku-Laufzeit könnte mit Tiger-Lake CPUs ähnlich gut oder minimal besser auffallen, kommt so'n bisschen auf das Anwendungsprofil an. Wenn's aber um Effizienz (im Bezug auf CPU Leistung) geht, verbraucht AMD deutlich weniger Strom (siehe aktuelles Vergleichsvideo LTT) und entsprechend laufen die Geräte etwas kühler. Dadurch laufen auch die Lüfter weniger, was zusätzlich Strom spart. Kostentechnisch sind die AMD-Geräte auch immer 'nen Tick günstiger. Intel würde ich nur bevorzugen, wenn ich beispielsweise Software nutze, die auf Intel besser läuft oder das Gerät eine bestimmte Ausstattung besitzt (Bsp. 3080, OLED), die es nur mit Intel gibt. Auch Thunderbolt kann für den ein oder anderen das entscheidende Kriterium sein. Das gibt's bei AMD Notebooks noch nicht.
  10. Mittlerweile bzw. schon länger habe ein ähnliches Anforderungsprofil. Wenn du nicht zum Zocken zwingend auf ein Notebook angewiesen bist, brauchst du eigentlich nicht mal wirklich viel Geld auszugeben. Und wenn doch, gibt's auch da aus meiner Sicht deutlich vernünftigere Alternativen. Ich habe vor ca. nem halben Jahr meiner Frau ein Lenovo IdeaPad 5 mit'm 4700U (AMD 8-Kerner + 16GB RAM & 500GB SSD) für 630€ (inkl. 3 Jahre Premium Service über Lenovo) gekauft. Aktuelles Vergleichsmodell. Für das Geld wirst du Preis-/ Leistungstechnisch kein besseres Notebook bekommen, wenn du mich fragst. Ist halt deutlich mobiler, leichter, handlicher, nahezu unhörbar (ich höre es nie) und der Akku hält im Vergleich zu jedem Gaming-Notebook um Welten besser (ist ja auch logisch). Auch die Quali für den Preis kann sich wirklich sehen lassen. Nur das Display finde ich etwas mau. Ist halt nichts besonders (bei meinem Modell). Nur FHD mit mittelmäßiger Helligkeit und Farbtreue. Für die meisten Leute reicht's sicher, ich bin einfach schon zu verwöhnt. Das IdeaPad gibt's auch mit mehr Power und QHD-Display (120Hz). Momentan bin ich selbst noch ein wenig unschlüssig, da ich mir die Gaming-Option evtl. gerne offen lassen möchte. Andererseits habe ich 'nen Desktop mit'm 5900X und einer 6900XT und zwei vernünftigen Gaming-Monitoren. Das Spielerlebnis kannst du mit so einem System und 'nem Notebook einfach nicht vergleichen. Gut, fairerweise muss man auch sagen, dass ich in der glücklichen Position bin, wo ich zum Zocken nicht mehr auf ein Notebook angewiesen bin. Das Ding ist halt einfach, dass ein 3.500 - 4.000€ Desktop-System im Vergleich zu einem Top High-End Notebook, welches ähnlich teuer ist, leistungstechnisch so vielfach höher angesiedelt ist, dass es sich preislich aus meiner Sicht nicht mehr lohnt, so viel Geld für ein Notebook rauszuhauen. Das war zu Area 51m Zeiten mit 200w GPU noch ganz anders. Ansonsten nutze ich mein Notebook (m15 R1) nach wie vor fast täglich, aber eben nicht mehr zum Zocken, sondern mehr zum Arbeiten (Bürokram, ab und an Videoschnitt, Bilderbearbeitung usw.) und die mobilen, kompakten Geräte reizen mich immer mehr und mehr. CPU Leistung ist ja vorhanden. Lenovo reizt mich vor allem wegen dem Preis-Leistungsverhältnis und der Möglichkeit mit der Dockingstation. Für mein Setup zu Hause wäre es genau das, was ich suche. Aktuell tendiere ich zu 'nem Legion 5 Pro mit 3070 und QHD Display oder dem Yoga Slim mit OLED Panel. Das Carbon X1 wäre vielleicht auch noch ganz nett, aber preislich ist es doch noch mal ne ganze Ecke höher angesiedelt. Sonst würde mir, wie CMMAP bereits erwähnt hat, Apple mit M1/ M2 Chip noch einfallen. Ich persönlich kann mit einem Apple-Gerät nichts anfangen, muss aber gestehen, dass die Geräte mit M1 Chip schon beeindruckende Leistung abliefern. Sowohl in der Akku-Laufzeit, als auch in der Performance und das teilweise sogar komplett ohne Lüfter. Bei den internen 3-5w Speakern würde ich nicht allzu viel erwarten. Das ist halt wieder so eine subjektive Sache, wo die Meinungen weit auseinander gehen. Wirklich unglücklich war ich bislang mit noch keinen Notebook-Lautsprechern, aber wirklich umgehauen haben mich auch keine. Ich persönlich würde mit 'ner Soundbar oder BT-Box weitaus glücklicher werden.
  11. Final Fantasy hat einen neuen Benchmark herausgebracht (Download-Link) Möchte einer vorlegen? Ich würde pauschal sagen benchen mit: - 2560 x 1440p und MAX-Einstellungen oder - 3840 x 2160 und MAX-Einstellungen
  12. Bester Satz: "Added the CPU TCC offset option in BIOS Setup Menu to improve system performance." 😂 Wenn ich Jarrod richtig verstanden habe, hängt das aber wohl davon ab, welches Display man hat.
  13. Ehrlich gesagt, habe ich kurzzeitig überlegt, ob ich mir das Ryzen Modell zulege, aber die negative Kritik zu dem Gerät ist nicht gerade wenig. Da war die Geschichte mit der abgespeckten RTX 3070, wo CUDA-Kerne abgeschaltet waren. Mit'm BIOS-Update wurde das später "behoben", aber die Leistung ordnet sich dennoch unterhalb vieler anderen 3070-Notebooks ein. (Quelle: Jarrod Tech) Eigentlich war das in der Vergangenheit eine Sache, wo man sich auf AW normalerweise verlassen konnte... Trotz größerem Gehäuse sind die Temps dennoch nicht besser geworden, der beiliegende RAM (immerhin austauschbar) ist für die Tonne (Flaschenhals für CPU) und die Qualität insgesamt soll wohl schlechter sein als beim m15 R4/ R6. Zumindest laut aktuellen Review von Jarrod. (VIDEO) Zum X15 kann ich nichts sagen (außer dass der RAM wieder festgelötet ist). Wenn man dann noch den Preis berücksichtigt, ist es für mich jedenfalls keine Option mehr. Wenn überhaupt, finde ich das m15 R6 mit 32Gb und QHD Panel noch am attraktivsten.
  14. Nimm besser HWinfo (nicht HWmonitor), dann kann man etwas mehr zum Optimierungspotenzial sagen. Da man nicht sehen kann, wie weit du von den genutzten Powerlimits entfernt bist und welche du nutzt, ist es schwer zu sagen, in weit das UV hier noch helfen kann. Auch sieht man nicht, was an Package Power durchgeht und wie die Temps dazu aussehen. Zu HWinfo findest alles Wichtige hier: Die Geschichte mit dem Repaste ist natürlich immer so eine Sache. LM ist bei den dünnen Dinger ganz klar zu bevorzugen, zumindest auf CPU. Die GPU ist groß genug, die braucht das nicht unbedingt und ne 2060 (laut deiner Beschreibung) hat jetzt nicht so viel Power. Ansonsten würden mir noch die Pads einfallen. Die sind ausnahmslos beim m15/m17 R1 immer geklebt. Ist jetzt natürlich nicht der beste Wärmeleiter. Im Repaste-Guide zum m15 hatte ich das mehrfach angesprochen und die entsprechenden Bilder dazu hochgeladen. Ansonsten kannst du noch mit ein paar Mods die Luftzufuhr des U3-Kühlers verbessern oder dem PCH und den SSDs ein Kühlkörper spendieren. Die ganzen Mods usw. hatte ich in diesem Thread dokumentiert: Vielleicht ist für dich was Hilfreiches dabei. edit, achja und den RAM kannst du gegen HyperX RAM tauschen. Ist der schnellste SO-Dimm mit 1,20v @ 2.666 Mhz mit CL 15-17-17-33
  15. @Clixx hab deine Frage mal in diesen Thread verschoben, weil es etwas besser passt. Lies mal die Beiträge auf Seite 9 und 10 durch. Dort werden einigen Ursachen genannt und gezeigt. Die Heatsink vom AW17 R4 und R5 hat leider kein besonders hohen Anpressdruck, weswegen du unbedingt auf die Stärke der Wärmeleitpads achten musst. Selbst wenn du sie nicht gewechselt hast, kann es passieren, dass Pads sich bei der Montage der Heatsink lösen und geknickt verbaut werden, was ebenfalls die Stärke erhöht oder du hast halt Pech und es sind bereits doppelte oder falsch geklebte Pads vom Werk aus verbaut. Hab das schon einige Male bei den Repaste-Geräten gesehen (siehe Bilder S. 10-9), dass entweder zu dicke Pads verbaut werden oder teilweise so mit Tape abgeklebt wird, dass die Heatsink nicht tief genug auf den Die kommt. Beides resultiert in schlechten Temperaturen. Bei einigen Stellen würde ich aus heutiger Sicht keine Pads mehr nehmen, weil der Zwischenraum sehr dünn sein muss (weniger als 0,5mm). Da fährt man mit K5-Pro deutlich besser.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.