Jump to content

Sk0b0ld

Members
  • Content Count

    337
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    53

Everything posted by Sk0b0ld

  1. Danke für den Hinweis JetLaw. Sorry, ich hatte es echt übersehen. Ich habe einfach den Benchmark installiert und sofort drauf losgebencht. Da war ich etwas zu voreilig. Wie auch immer, ich hab jetzt die Max-Setting eingestellt und den Bench noch mal laufen lassen. Das ist das vorläufige Ergebnis. Mein Problem ist, dass sich meine CPU immer mal wieder auf 800MHz runtertaktet und ich nicht rausfinden kann wieso. Gestern in dem Bench-Run (auf Hoch) hat er 5,0GHz (fast) auf allen Kernen dauerhaft gehalten. 4,8, 4,9, selbst 5,1 GHz bekomme ich Temperatur- und PL-technisch geregelt, warum er aber immer wieder die 800MHz Drops hat, kann ich mir echt nicht erklären. Den Highscore mit den 17.327 hatte ich genau in diesem Lauf, wo (bis auf einen Kern) keine 800MHz Drops waren. Wenn er den Takt dauerhaft halten würde, wäre eine 17 vorne immer noch gut möglich. Da jetzt so ein bisschen das Ratespielchen wegen den 800MHz Drops anfängt und der Benchmark mit seinen 07:00 Minuten doch recht lange geht, kann das Austesten schon etwas mühsam werden. Das Ergebnis zu verbessern versuche ich aber dennoch.
  2. Mit viel Liebe geht das wohl. Aktuell arbeite ich noch an einem neuen Mod. Vielleicht geht sogar dann auch mehr, mal sehen. Ich finde nicht unbedingt, dass sich mein mobiler 8950HK mit der 1080 GTX hinter deinem Desktop 9900K mit der RTX 2080 verstecken muss und ich habe nur ein Netzteil. Zumindest was diesen Benchmark betrifft.
  3. Teilweise ist das normal, teilweise ist einiges Einstellungssache. Das Notebook wird schon paar Jährchen alt sein. Da du es gebraucht gekauft hast, kannst du nicht wissen wie vorher mit dem Notebook umgegangen wurde. Muss jetzt nichts schlechtes heißer, aber manche benutzen ihr Notebook z. B. gerne auf'm Sofa oder Bett zum Filme schauen oder so. Die Lüfter saugen schön den Staub ein und dieser verbleibt dann im Lüftergehäuse. Hab ich persönlich schon öfter erlebt (Link). Das bekommst du auch so erstmal nicht raus. Möglicherweise ist dann noch die alte Wärmeleitpaste drauf, sowie die alten Wärmeleitpads. Das sind alles Sachen, die eine optimale Kühlung behindern können. Das Notebook muss also die Lüfter weiter aufdrehen um die verlorene Kühlleistung zu kompensieren. Dann zur 970m, diese wird mit Sicherheit eine bessere Leistung zu der 860m haben. Mehr Leistung bedeutet auch einen höheren Verbrauch und das zeigt sich in den Temperaturen. Für CPU gilt das gleiche. Höhere Temperaturen zwingen das Notebook die Lüfter aufzudrehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Temperaturen zu verbessern. Alleine eine Reinigung + Tausch der Wärmeleitpaste kann schon eine Menge ausmachen. Sowohl auf die Leistung als auch auf den Geräuschpegel. Das ist nicht nur bei Alienware so, sondern bei fast allen gängigen Gaming-Notebooks heutzutage (und auch schon vor Jahren). Bis auf einige Ausnahmen (Clevo, Area51m, etc) sind fast alle Notebooks im BGA Verfahren (verlötet) gefertigt. Das hat verschiedene Gründe: Flacher Formfaktor, Kostengründe usw. Grundsätzlich ist das nicht unbedingt ein Problem. Auch mit einem BGA Notebook kannst du sehr lange Zeit viel Spaß haben. Die Möglichkeit CPU & GPU tauschen zu können ist vor allem ein Kostenfaktor. Letztendlich haben auch solche Notebooks das Problem, dass das Mainboard irgendwann nicht mehr upgrade-fähig ist und das kann bei unserer Entwicklung aktuell schneller passieren als einem lieb ist.
  4. Zu dem Thema gibt's das ein oder andere Video. Z. B. Anthony von LTT hat zu dem Thema ein Video gemacht:
  5. Über das Thema "Technikereinsatz" haben wir uns ja schon mehrfach unterhalten. Ich selber habe damals ähnliche Erfahrungen gemacht. Deshalb mach ich das auch lieber selber, was natürlich nicht bedeuten soll, dass das jeder so machen soll. Mich ärgert das einfach, das 'nem Techniker das bei so einem teureren Gerät so gleichgültig ist.... Hauptsache Dell vergibt wieder den nächsten Reparaturauftrag und sch*** auf Qualitätsmanagement, selbst nach dem 5ten Rep-Auftrag. Der Kunde, der weit über 1.000€ für so ein Gerät bezahlt, darf dann sein Gerät eingeschränkt oder gar nicht in der Zeit benutzen. In manchen Fällen kann ich das nachvollziehen, aber so wie bei Mak9118... so 'ne einfache Sache, die paar Sekunden dauert, kann man doch wohl mitchecken. Zumal man für "diesen" Service auch noch bezahlt. Vielleicht sehe nur ich das so, aber von einem "Techniker" erwarte ich einfach eine gewisse Professionalität.
  6. Ohne jetzt das R3 MB genau zu kennen, gehe ich stark davon aus, dass der "Techniker" den 16-poligen Stecker entweder nicht richtig oder gar nicht angeklemmt hat. Dadurch bleibt die kleine Platine mit dem USB-Port tot. die ganze Geschichte ist einfach nur noch lächerlich und irgendwo auch peinlich. Macht der "Techniker" keinen Funktionstest?
  7. In erster Linie Qualität. Schraub die Notebooks mal auf, dann siehst du den Unterschied. Ich habe in den letzten 4-5 Jahren etliche Notebooks repastet, repariert, gereinigt usw. Im Vergleich zu beispielsweise Acer, Toshiba usw liegen da Welten zwischen. Natürlich zahlst du auch irgendwo für den Namen. Alienware sponsert das ein oder andere und rührt kräftig in der Werbetrommel. Das kostet natürlich bisschen was und schlägt sich auf den Preis nieder. Service & Support hatte Robman schon erwähnt. Wenn ich mit dem Support mal Kontakt hatte, wurde mein Problem/ Anfrage immer schnell behandelt und zu Gunsten von mir entschieden. Kommt ein bisschen drauf an. Die, die ein schnelles Panel besitzen, möchten das wahrscheinlich auch nicht mehr missen. Da zähle ich mich dazu. Wenn der Geldbeutel das her gibt, würde ich immer zum schnelleren Panel greifen. Das ist im allgemeinen ein Nachteil von Gaming-Notebooks. Die leistungsstarken Chips erzeugen unter Last eine hohe Abwärme und die muss man nun mal aus dem System kriegen. Natürlich gibt es Methoden (Mods) und Einstellungen (UV, Lüfterprofil) wo man den Geräuschpegel bis zu einem gewissen Grad reduzieren kann. Auch das hängt ein wenig vom Notebook ab. Bei 'nem superflachen Notebook wird das unter Last möglicherweise kaum noch möglich sein. Das hängt von deinem Geldbeutel ab und dem was dir persönlich wichtig ist. Ich kaufe meine AW-Notebooks immer gebraucht, wenn auch relativ aktuell. Premium-Service/ Garantie ist Geräte-gebunden. Die Leistung insgesamt kannst du mit anderen Ausstattungen vergleichen und gucken ob es dir reicht. Eine konkrete objektive Empfehlung ist da schwierig. Die User, die positive Erfahrungen mit einem Notebook gemacht haben, werden dir wahrscheinlich genau dieses oder jenes Notebook empfehlen. Der Area 51m ist wohl das aktuell beste Notebook von Alienware, leider natürlich auch das teuerste. Angesichts des Preises würde ich mir zumindest den Gebrauchtmarkt angucken, falls es für dich überhaupt in Frage kommt. Den AW17 R4 und R5 musst du mindestens mit sehr guter Wärmeleitpaste oder Liquid Metal repasten (lassen). Hängt auch bisschen von CPU und Einstellungen ab. Der Area 51m ist einer der wenigen Notebooks die Out of the Box meistens sehr gute Temps haben. Grundsätzlich kannst du aber mit jedem Notebook sehr gute Temps haben. Das hängt halt von verschiedenen Faktoren ab. Welches Wärmeleitmittel, Unvervolting, fester Takt, zusätzliche Kühlung usw. Zwei Netzteile hast du immer. Je nach Konfig ändert sich das zweite Netzteil von 240W auf 330W. Das habe ich mir damals auch gemacht. Das war schon sehr praktisch, weil ich so (fast) nur noch das Notebook mitnehmen musste. Ich kann dir jetzt schon mal sagen, dass die Netzteile nicht gerade günstig sind. Ab 80€ geht's ungefähr los. kommt aufs Spiel an. Bei Ghost Recon Wildlands (vor allem Map-Ansicht) und AC Odyssey hat mich das Tearing derbst genervt auf dem 2ten Monitor. Hab dann kurze Zeit später einen G-Sync kompatiblen Monitor (Aours AD27QD ) gekauft.
  8. Ich habe nur die AW768 Tastatur, aber auch dort kann ich die Makro-Tasten nach Wunsch belegen. Wahrscheinlich wird das bei der Maus nicht anders sein. Du machst AWCC auf und gehst ganz oben auf "FX". Dann tauchen auf der linken Seite ein paar Buttons auf. Dort gibt einen Button mit "Makros". Dort solltest du deine Einstellungen finden. Nur mal so als Tipp: Spiel mal mit der Software etwas rum, dann wirst du schon alles rauskriegen. edit, du erstellt den Makro und ziehst ihn per Drag & Drop auf die jeweilige Taste.
  9. Jaein. Kommt immer drauf an. Ist es Last abhängig, dann höchstwahrscheinlich ja. Aber dann würde die GPU eigentlich schon früher abschmieren und nicht immer an der selben Stelle im Spiel. Sonst lad dir mal GPU-Z runter und lass das mal im Hintergrund mitlaufen. HWinfo würde auch mitlaufen lassen. Schon mal das Spiel von einem anderen Datenträger gespielt?
  10. Normalerweise solltest du das mit dem aktuellen Alienware Command Center einstellen können.
  11. Das wird, glaube ich, nicht der Fall sein. Auch bei den besten PCBs wird auf jeden Cent geachtet. Ich habe da eine andere Vermutung. Wenn anfangs ausgerechnet wurde, dass auf der RTX 2080 der eingesetzte MOSFET Modell-Nr: XYZ oder Induktor den thermischen Bedingungen standhält und sich jetzt bei den Kunden in den Langzeittests ein anderes Bild zeigt, wird dementsprechend jetzt nachgebessert. In der Autoindustrie wird das schon lange so gemacht. Da lässt man den Kunden lieber austesten. Ist flächendeckender und günstiger. Das jetzt alle ein neues MoBo bekommen halte ich für unwahrscheinlich. Dafür ist der Preis einfach zu hoch für dieses Bauteil. Da wird man eher BIOS Updates versuchen die Leistung im Zaun halten. Bei der RTX 2080 könnte ich es mir noch vorstellen. Kein Hersteller will sich das auf die Fahne schreiben, dass seine Notebooks im schlimmsten Fall in Flammen aufgehen können. bzw. irgendwelche Bauteile verschmoren. Dafür wäre die Aktion zu rufschädigend. Über Vergleichsfotos würde ich mega freuen. Ich versuche dann mit Buildzoid wieder in Kontakt zu treten, vielleicht hilft er uns ja. Der kommt auch immer an die DataSheets der einzelnen Komponenten ran. Hilfreich wäre auch Foto ohne die silberne Folie (oder was das sein soll), aber nur wenn's geht. Falls es Schwierigkeiten beim Ablösen dieser Folie gibt, lass sie besser drauf.
  12. Damit hatte ich bei Neuinstallationen immer wieder Probleme. Aus irgendeinem Grund konnte ich nur die Version, die auf der beiliegenden Installations-CD drauf war, installieren. Letztendlich habe ich es auch dabei dann auch belassen. Immerhin funktionierte sie ohne Probleme.
  13. Lange Zeit habe ich das gleiche Notebook gehabt. Auch mit der AMD 7970m. Für mich hört sich alles normal an. Diese Funktion war für mich bei Spielen enorm wichtig. So konnte ich beispielsweise FarCry 4 mit eingeschalteter iGPU nicht fehlerfrei spielen. Ich hatte massive Probleme mit Darstellungen von Schatten (alle ingame Settings durchprobiert.). Mit ausgeschalteter iGPU, so das nur noch die 7970m die volle Arbeit übernimmt, lief alles wunderbar. Allgemein hatte ich ein besseres Gefühl wenn die iGPU deaktiviert war. Der Neustart gehört ebenfalls dazu, auch das ist normal. Wenn beide GPUs im Geräte-Manager angezeigt werden, sind beide auch aktiv im System. Die Grafikporzesse werden intern koordiniert und lastabhängig verteilt. Ob das in allen Szenarien Sinn macht, sei da mal dahin gestellt. Diese Intel iGPU ist auch mehr was für Akkubetrieb und Energiesparmodus. wenn sie korrekt angezeigt wird, kann man erstmal davon ausgehen.
  14. Windows-Taste --> "Sicherheit und Wartung" eingeben und auswählen --> Reiter "Wartung" öffnen --> Schaltfläche "Zuverlässigkeitsverlauf anzeigen" anklicken. @Flo-Grins, da bin ich auch etwas überfragt. Ich hatte auch einmal Probleme mit dem Start des Spiels. Bei mir hat folgendes geholfen: Probiere es mal aus, vielleicht hilft's ja.
  15. Auf Grund von Abwärme der PSUs würde ich das nicht unbedingt machen. Einen kleinen Abstand zur Kühlung würde ich dennoch lassen. Beim Predator 21X von Acer gibt es für beide Netzteile einen Halterahmen. Sowas in der Art könnte ich mir auch für den A51m vorstellen. Möglicherweise könnte man so einen ähnlichen Halterahmen aus'm 3D Drucker zaubern.
  16. Auch das gehört zum Spielerlebnis irgendwo 😉. Wer hat denn die Zeit zum warten? Ok, ein bisschen korrigieren müsste ich mich vielleicht schon was die FPS angeht. Zumindest nach den paar Videos, die ich mir gerade angeschaut habe. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung. Ich habe bestimmt in den letzten 10 Jahren immer Betriebssystem und leistungsstarke Anwendungen auf schnellem Speicher gehabt und das hat sich immer bestens bewährt. Musik, Videos, Bilder etc sowas kann man auf HDDs speichern. Naja geht so. Als Beispiel mal mit Samsung SSDs (500/ 512 GB). Die Preise stammen aus Amazon und sind alle kompatibel. - SATA 2,5" Samsung 860 EVO = 86,00 € - SATA 2,5" Samsung 860 PRO = 125,00 € - PCIe SATA m.2 Sam 860 EVO = 89,90 € - PCIe NVMe Sam 960 EVO = 219,00 € - PCIe NVMe Sam 960 PRO = 271,95 - PCIe NVMe Sam 970 EVO plus = 115, 00 € - PCIe NVMe Sam 970 PRO = 152,90 € Die Sam EVO Plus ist bei dem Preis-/ Leistungs-Verhältnis unschlagbar. Ich mein, wenn ich die Slots habe, warum soll ich sie nicht nutzen? Wenn zum zocken vielleicht mal CAD oder Video rendern hinzu kommt profitiert man von den Geschwindigkeiten.
  17. Ein konkretes Spiel kann ich dir nicht nennen, weil ich sowas nicht austeste. Ich versuche nur von vornherein Leistungsbremsen zu eliminieren und das Notebook bei optimaler Leistung zu betreiben. Das gilt auch fürs zocken. Eine drehende Festplatte (mit Flashspeicher) halte ich nicht für die beste Wahl dafür. Über eine SSD, die man über den SATA Port betreibt, kann man noch sprechen, aber nichts drehendes. Es gibt alles mögliche. Natürlich meine ich das, was für den TE in Frage kommt. Umgangssprachlich werden die SSDs so benannt. Jeder weiß warum es geht. Das m.2 nur den Formfaktor und nicht den Anschluss-/ Festplattentyp beschreibt ist auch klar. Umgekehrte Beispiele gibt's selbst bei Alienware. Siehe meinen 3ten SSD-Mod. Auf dem Mainboard steht ganz groß "PCIe SSD only" mit dem jeweiligen Key-M Anschluss, aber es gibt keine PCIe SSD in 2242, sondern nur SATA III mit Key B und M. Letztendlich auch egal, der TE hat auch nicht explizit danach gefragt. Was du zumindest nicht ausschließen solltest, wäre ein Repaste. Die Standard WLP ist nicht so dolle. Warte erstmal ab bis dein Notebook ankommt. Teste es ein bisschen und beobachte die Temps. Wenn's keine roten Zahlen gibt, brauchst du erstmal gar nichts machen. Das ist schon mal sehr gut. Über Frischluft freut sich jedes Notebook.
  18. Das Video hatte ich mir auch schon angeguckt. Für'n Desktop sicher interessant. Für'n A51m ist das schwierig zu beurteilen. Laut Videobeschreibung nimmt er ein MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC und RAM mit 3.200 MHz. Im A51m geht aber nicht mehr als 2.400 MHz, zudem sind's SO-DIMMs. Das schnellerer RAM auch mehr FPS bringt (Spielabhängig) ist durchaus bekannt. Wir hatten das Thema mal am Anfang angeschnitten. Hardware Unboxed hatte diesbezüglich mehrere Videos gemacht. Über die Leistung hat PCH und Board noch ein Wörtchen mit zu reden. Deswegen kann man den Vergleich nicht unbedingt auf den A51m spiegeln. Gut möglich das man mit einem Quad-Channel paar FPS mehr rausholen kann, aber Notebook-Mainboards sind da sehr eigen. Das müsste man schon mit dem jeweiligen Board testen.
  19. Kannst du versuchen. Ich habe einen da, hab's aber trotzdem mit'm Messer gemacht. Ging halt schneller und einfacher. Captn.Ko meine ich auch.
  20. Das hängt zum Teil auch vom Spiel und deinem Setup (Einstellungen, Kühlung, etc) ab. Grundsätzlich kann man aber sagen, ja damit sollte man lange Spaß haben können. Als Beispiel, mein Arbeitskollege, der meinen "alten" R4 mit einer GTX 1070 hat, zockt wirklich viel und alles was so aktuell ist. Division 2, AC Odyssey usw. Alles läuft wunderbar und es gibt keine Probleme. Um die 60 FPS oder auch mehr dauerhaft zu halten gibt es ein paar Sachen, die man beachten sollte. Aktuelle Titel würde ich nur auf einer m.2 SSD installieren, damit solltest du relativ sicher sein, dass deine Festplatte CPU und GPU nicht ausbremst. Temperaturen sind wie bei jedem Gaming-Notebook immer Thema, gerade bei so einer flachen Bauform würde ich mir sie genau angucken und beobachten. Werden sie zu warm, wird die Leistung gedrosselt und somit gehen auch die FPS in den Keller. Kommt immer drauf an wie stark gedrosselt wird. Wenn du das Notebook da hast, schaue dir die Temps mit HWinfo an. Da kann ich dir mit ziemlicher Sicherheit Entwarnung geben. Ob du ein Spiel auf High oder Ultra zockst, spielt für den Verschleiß keine Rolle. Die paar Grad mehr, wenn überhaupt, sind sowas von egal. Das sind andere Faktoren entscheidender. Wenn man überhaupt von Verschleiß reden kann, ist das Alter der Wärmeleitpads und Wärmeleitpaste zu beachten. Allgemein die Hitzeentwicklung/ -belastung aufs System. Und selbst wenn die sich dauerhaft im Maximum bewegt, ist das letztendlich kein Indiz dafür, dass man sein Notebook mehr "verschleißt". Klar, nicht unbedingt förderlich, aber die elektronischen Bauteile sind dafür ausgelegt und im Regelfall vor Überlast abgesichert. Wenn die Temps und FPS es zulassen, würde ich immer die höchste Einstellung bei Spielen zocken. Schließlich hast auch für die Leistung bezahlt.
  21. Auf eure Testergebnisse bin ich schon gespannt. Noch eine Info zum Entfernen des Gitters. Dieses ist mit zig Schmelzpunkten am Rahmen fixiert. Am leichtesten lassen sich diese Punkte mit einem Messer runterschneiden. Ich hatte es anfangs mit nem Bohrer versucht, aber das ist echt sehr umständlich. Deswegen nehmt besser das Messer. Das geht viel schneller und einfacher.
  22. Sind die Preise schon bekannt? Also ich denke der Einzelpreis wird in dem speziellen Formfaktor schon heftig werden. Da wäre ich mir nicht sicher. Der R4 und auch der R5 meckern wenn man anstatt des 330W ein 240W Netzteil anschließt. Die Fehlermeldung kommt direkt beim hochfahren vom BIOS. Gut möglich das der A51m die selbe Sicherheitseinstellung hat. Möglicherweise zum Schutz vor Überlast des Netzteils oder zur Stabilität des Systems. Man müsste es halt ausprobieren. Sicher? Willst du es mit nem Kühler betreiben oder nur so? Ich hatte gestern in dem Thread meine Ergebnisse diesbezüglich gepostet. Beim R5 kostet das Teil inkl. Versand ca. 85 € über Dell. Über ebay 40 €. Könnte mir gut vorstellen, dass es beim A51m vielleicht sogar noch teurer ist. Wenn's wie bei mir nur 2-3 Grad ausmacht, kannst du das Geld besser in SSDs, RAM, CPU investieren. Gut, ich teste auch mit anderen Umständen und Mods. ja sollten passen. Die Slots sind für DDR4 SO-DIMM Riegel. Wenn ich richtig informiert bin werden sie aber nur auf 2.400 MHz laufen, zumindest solange es kein XMP für den A51m gibt.
  23. Ich habe auch lange mit mir gekämpft, aber captn.ko hat mich schlussendlich dann doch irgendwann überzeugt. Um das Gewissen zu beruhigen habe ich noch einen Auslaufschutz mit rein gemacht. Damit ist es unmöglich das LM irgendwo hin ausläuft. Steht alles detailliert mit vielen Bildern in den Links. Wenn du dauerhaft die volle Leistung fahren willst, kommst eigentlich kaum um LM herum. auch das habe ich mit verschiedenen Höhen und Materialien ausgetestet. Schlussendlich war ein 0,89 € Plastikkabelkanal am besten. Deswegen kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass du da nicht großartig Geld investieren brauchst. Ich weiß jetzt nicht die max. CFM Werte der Lüfter vom m15, aber nehmen wir mal an das diese wie beim R4/ R5 (11,0 + 10,8) gesamt bei 21,8 CFM = ca. 37,04 m³/hr liegen. Mehr Luftleistung können die Lüfter nicht liefern und somit hat du auch nicht mehr Luft zum kühlen, ganz einfach. Du kannst es ja mal austesten. Lass mal HWinfo beim spielen mitlaufen. Dann siehst du den Unterschied.
  24. Mit Kryonaut und UV hast du schon mal eine solide Grundlage. Mit Liquid Metal (LM) kannst du deine Temps noch mal verbessern. Wenn du ein paar Sachen beachtest, kannst du LM bedenkenlos im Notebook verwenden. Ich habe das in mehreren Tests ausprobiert (siehe Link unten). Zusätzlich könntest du mit einem GPU UV auch noch mal ein paar Grad einsparen. War zumindest so bei meiner GTX 1080. Einer der größten limitierenden Faktoren ist die Kühlleistung der Lüfter. Deswegen betreibe ich meine Notebooks schon lange mit einem umgebauten Notebook-Kühler (U3-Kühler). Zusammen mit LM hat das den größten Kühleffekt + die Tatsache dass auch Komponenten gekühlt werden, die sonst nicht gekühlt werden wie beispielsweise PCH, RAM, SSDs usw. Diese "Lösung" habe ich vor einiger Zeit beim R5 ausführlich ausgetestet. Man kann's machen, aber als Lösung würde ich sie nicht unbedingt bezeichnen. CPU und GPU profitieren von dem aufbocken, Mainboard, PCH, RAM, SSD, Chassis (Tastatur) werden dabei aber deutlich heißer. Dafür gibt's verschiedene Gründe. Beim dünnen m15 könnte sich die Hitze sogar noch mehr aufs System übertragen. Am besten du ließt dich in die geposteten Links ein wenig ein. Alles Themen die sich mit der Kühlung beschäftigen. Zwar nicht direkt mit dem m15, aber prinzipiell bleibt ja das gleiche. - Zerstört LM meine Heatsink - Modifikation des Kühlkörpers/ Heatsink - gemoddeten U3-Kühler - WLP vs. LM vs. Mod - Notebook-Hardware in Detail BTW: du siehst doch im HWinfo Log was die GPU maximal durchbekommt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.