Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 14.03.2019 in allen Bereichen

  1. 4 points
    Logisch ist das Touchpad richtig eingebaut! Du kannst versuchen 1) es selbst zu reparieren oder 2) DELL anrufen zu 2) siehe Nachtrag 2 unten stehend !!! zu 1) Bodenklappe entfernen / Akku und HDD entfernen / Lautsprecher entfernen > dann kommst du schon an das Touchpad ! (Alles andere wie auf meinem Bild muss NICHT demontiert werden) Das Touchpad ist so gesehen nur eine Platine welche von dem Alurahmen gehalten wird. D.h. Flachbandkabel abklemmen, 5 Schrauben lösen (rot markiert) dann Aluplatte abheben. Schauen ob die Platine richtig sitzt (wird über 2 PINS zentriert). Dann Aluplatte im 45° Winkel schräg einfahren, so dass die "Nasen / Zapfen" welche sich an der Aluplatte befinden, in die Mulde am Palmrest gehen (eingefädeln) (Gelbe Pfeile). Anmerkung: ich denke bei dir ist hier der Fehler, nicht richtig eingefädelt. Dann Schrauben festziehen und Flachbandkabel wieder anschließen. Nachtrag: man kann auch versuchen, wenn das klappern nicht weggeht (ggf. aufgrund von Fertigungstoleranzen der Aluplatte) zwischen Aluplatte und Touchpadplatine z.B. ein 0,5mm Wärmeleitpad zu legen. So ist alles unter Spannung und hat kein Spiel mehr Nachtrag 2: das ist genau der Grund weshalb ich meine Notebooks einmal komplett zerlege. So erkennt man Zusammenhänge und kann kleine Fehler selber beseitigen ohne Dell wegen jedem Sch**ß zu nerven. Bei solchen Fehlern kann Dell nämlich nichts machen und ein VOS Techniker ebenso wenig! Auch bei einem Geräte- Austausch werden immer die gleichen Fehler auftauchen d.h. selber machen / reparieren oder damit leben! Es ist und bleibt ein Massenprodukt (auch wenn es ein teures ist) hier sind Menschen am Werk, Menschen machen Fehler, auch kann nicht jedes Gussteil etc. gleich sein als das andere, es wird immer Toleranzen und Abweichungen geben, welche sich im Endprodukt wiederspiegeln! Man sollte nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen
  2. 2 points
    1050 Euro? Vergiss Samsung. ich würde den Nehmen. Schnelle CPU, 8Gb Ram reichen völlig aus für die Anforderungen, SSD, 3 Jahre Vos auch drin. 3 Jahre Rundumsorglos Paket. Und ist im Budget
  3. 2 points
    so hier mal die Ergebnisse mit alter und neuer CPU: CB Ergebnisse sind nicht optimiert, Haufen Zeug im Hintergrund an und so... die Bilder sollen nur mal die Temperaturen vorher und nachher zeigen. vorher Cinebench stock Cinebench stock mit UV Firestrike Physx Test Prime small stock mit UV Neue CPU, geköpft, selektiert Cinebench stock Prime smalls stock UV Cinebench 5Ghz Firestrike Physx 5ghz Was denkt ihr? Hat sichs gelohnt? Also im Schnitt würd ich sagen 300-400mhz mehr bei besseren Temperaturen
  4. 2 points
    Kabel lösen 4x Schrauben lösen (rot markiert) 2x Schrauben lösen (blau markiert) Rückseite Plastiknasen (rot markiert) nach oben leicht anheben, so dass diese nicht mehr "eingerastet" sind Mit einem Plastiktool zwischen Palmrest und Lichtring alias Heckschürze fahren (weiße Pfeile) Dann sollte er ganz einfach, ohne Kraftaufwand, vom Notebook rutschen bzw. gleiten Oder hier ab 7:24 !!!
  5. 2 points
    soweit ich weiß nicht. Habs aber auch noch nicht drauf. wenn ihr mal die WLP tauscht: ich mag CK zwar nicht so sehr aber hier wird ab Mitte des Videos alle Methoden zum Auftragen gezeigt und mit Plexiglas statt Kühler gedrückt. Man sieht sehr schön wie die Paste bei den verschiedenen Methoden breit gedrückt wird. Ich werd wohl mal die Kreuz Variante testen
  6. 1 point
    M17X R3 Probleme nach Grafikkartenupdate Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um keinen Trick, sondern um meine persönliche Erfahrung bzw. Vorgehensweise bei einem Grafikkartenupgrade. Dieser Weg könnt ihr versuchen, wenn ihr mit der Eurocom Anleitung keinen Erfolg hatte, besser gesagt wenn ihr beim Booten einen weißen Bildschirm seht. Eine Garantie, dass es funktioniert kann ich natürlich nicht geben, jedes System ist zum Teil anders und kann sich somit auch anders verhalten (Stichwort Mainboardrevision). Erfolg hatte ich mit diesem Weg schon 2mal BS war Windows 10. Hier nun meine Schritt für Schritt Anleitung: 1) BIOS mit der alten Grafikkarte auf Unlocked BIOS A12 flashen 2) System herunterfahren 3) alte Grafikkarte ausbauen 4) Festplatte formatieren (am besten mit einem anderen PC) 5) Windows neu aufsetzten OHNE Grafikkarte (IntelHD) Windows 10 6) Achtung! Bitte keinen Internetzugang für den PC! 7) alle Treiber gemäß Treiberreihenfolge (AW-Community) installieren / Achtung! Audio Treiber und Grafiktreiber nicht installieren! 😎 automatische Treiberaktualisierung deaktivieren 9) System neu starten und ins BIOS gehen, Einstellungen im BIOS wie im Video ändern 10) Einstellungen speichern und System sofort ausschalten 11) Grafikkarte einbauen 12) System hochfahren und modifizierten Grafiktreiber installieren (Treibersignatur vorher deaktivieren) 13) Im BIOS Einstellungen ändern siehe Video 14) System hochfahren und Audiotreiber im Gerätemanager installieren 15) Fertig! https://youtu.be/MxjrR0YIFOI
  7. 1 point
    mit @SteffRoe s Tipp hab ich kein Vibrieren mehr im Gehäuse. Beide Lautsprecher mit Isotape versehen und Ruhe ist im Karton. Auch mit den Soundeffekten.
  8. 1 point
    auf 5 und 5.1ghz glaub ich aber die hauen so viel Spannung drauf das du direkt ins Thermal Throttling rennst. Nimm Throttlestop und machs per Hand schneller, kühler, stabiler
  9. 1 point
    Die 980m kann definitiv DX12.
  10. 1 point
  11. 1 point
    Bin von 3630qm auf 3740qm und dann auf 3920xm umgestiegen. Warum? Einfach weil ich Bock drauf hatte 😄 notwendig wars nicht unbedingt. Es war jeweils, wie erwartet, ne Steigerung, jedoch ist der Unterschied vom OC 3740qm auf den OC 3920xm nicht so groß ausgefallen, wie ich gedacht hatte. Die beiden nehmen sich nicht soo viel in Benchmarks etc., kein riesengroßer Unterschied, dafür wird der xm heißer, da höhere TDP + Multi. Ja genau die xx2x ist die 1. Gen. und die xx4x ist die zweite Gen. bei den i7 3xxx qm/xm. Nein, OC mußt Du erst im BIOS "freischalten" und einstellen, dann kannst per Software noch was feintunen. XTU nutze ich nicht, ich nutz Throttlestop. Die 1060 ist scho n Knaller im Vergleich zu meinen ex 660m, 675m die da drin liefen. Sie ist aber im Vergleich zur 980m etwas schwieriger einzubauen, da die Heatsink gefräst werden muß, und sie auch gutes Padding braucht. Von ner 7970m ausgehend, wird sich die Leistung ca. verdoppeln. 980m, 1060 liegen ca. gleichauf. Ja, der Treiber muß bei unseren Lappys immer gemoddet werden, wenn n Graka-pgrade erfolgt ist. Bereut hab ich nix davon, obwohl es mich doch immer wieder in den Fingern juckt, auf nen p870km 😄 aber nein, die Leistung reicht mir noch absolut aus.
  12. 1 point
    @captn.ko Bodenklappe weg, Akku und HDD raus, WLAN- Karte und PCIe SSD raus (inkl. Kabel), Heckschürze weg, Kühlerabdeckung weg, Heatsink runter... Schätze ca. 20min. Beim Area 51M ist wirklich alles geschraubt und nichts fest geklipst wo man bei der Demontage höllisch aufpassen muss damit nichts abbricht. Ich habe das komplette System in 30min. komplett demontiert. Da du ja auch Erfahrung hast mit AW wirst du sicher nicht länger als 20min benötigen, es ist wirklich sehr einfach.
  13. 1 point
    Die Gummipuffer sitzen nicht fest genug (zumindest bei mir) dadurch kann es sein, dass der Lautsprecher "nach unten wandert" und Kontakt mit dem Palmrest und der Bodenplatte bekommt. Dies verursacht die Vibrationsgeräusche wie hier von einigen beschrieben. Ich habe die Lautsprecher mit etwas Isolierband befestigt und schon ist das "scheppern" oder auch vibrieren um Welten besser. Die komplette Demontage vom Area 51M dauerte bei mir 30min (ist wirklich sehr gut gelöst von Dell). PS: auch hinten die Plastik- Heckschürze geht sehr einfach ab, keine Ahnung wie es manche hinbekommen hier etwas abzubrechen...
  14. 1 point
    Danke für das Feedback. Für den Area 51m musste ich den Kühler ein wenig anders bearbeiten, weil die Gummifüße anders angeordnet sind, als beim R4/ R5. An dieser Stelle noch mal Danke an Viathyn für seine Hilfe. Capt.Ko hat auch eine Version für A51m bekommen. Er übernimmt dann das Benchen für den Area51m. Ich werde noch mal, in Absprache mit ihm, saubere Ergebnisse für den "Hitzkopf" R5 nachlegen, sobald meine SSDs da sind. Bevor ich's vergesse, so sehen beide Versionen im direkten Vergleich aus: Theoretisch könnte man noch eine Lochreihe zu den Füßen hin entfernen, aber so hat man etwas mehr Spielraum und muss das Notebook nicht auf den mm genau ausrichten.
  15. 1 point
    Ja.... den tollen Tipp mit der HS biegen habe ich im NBR Forum auch damals gelesen und auch bei einer meiner HS ausprobiert (hab 3 Stück im Besitz). Ich rate hier absolut davon ab an der HS rumzubiegen! Die Gefahr das man was kaputt macht oder eher das Kühlergebiss verschlechtert ist zu groß. Ich habe an dem Tri-Top Arm rumgebogen --> 0 Verbesserung. Ich habe versucht die eigentliche Kühlplatte zu biegen --> zu schwer sie zu biegen ohne die Heatpipes oder den Kühlblock kaputt zu machen bzw. zu beschädigen. Biegt man den Arm zu oft bricht er ab, wenn er das nicht schon beim ersten Mal tut. Es gibt gibt zwei Möglichkeiten das Problem mit den unterschiedlichen Kerntemperaturen in den Griff zu bekommen. Möglichkeit 1: Repaste mit Liquid Metal. Möglichkeit 2: Der HS-Mod mit den kleinen SSD Kühlkörpern. LM löst nicht unbedingt das eigentliche Problem, aber auf Grund der hohen WmK bügelt es das Problem recht gut aus. Der HS-Mod dagegen übt durch die bauartbedingte Konstruktion der Backplate einen leichten Druck auf die Heatsink aus. Die liegt dann auf dem DIE (nahzu) plan auf und man hat nicht mehr die unterschiedlichen Kerntemps. Alles andere wird bei diesem Problem (in der Regel) wenig bis gar nicht helfen. Sofern wir davon ausgehen das die bestehende HS korrekt montiert ist. Wie Mistral schon sagte ist jeder Lappy, jede Heatsink anders. Es gibt gewisse Fertigungstoleranzen und die können halt die Probleme machen.
  16. 1 point
    @Tuner4Live schau mal bitte in folgenden Thread. Hier wurde ein M17x R3 mit einer GTX 780m aufgerüstet. Speziell mal bitte die Punkte aus einem der Beiträge dieses Threads mit deiner Prozedur abgleichen. Bis dann, RENÉ!
  17. 1 point
    Schnuffel hat Euch das ja schon lange versprochen. Die Anleiung wie man den m17xr3 wieder zurueckholt, wenn man das Bios zerschossen hat. Da ist sie: - Beiligendes File Runterladen Zum Download des M17X R3 Recovery BIOS A08: - Einen Memorystick mit dem USB Tool das Schnuffel shcon mal gepostet hat formatieren. Beachtet: Der Stick muss bootbar sein, darf nicht groesser als 4 GB sein und sollte mit FAT (bootbar) formatiert werden. - Die Archivdatei auspacken. Die Datei drinn "PAR00X64.fd" auf den Stick kopieren. - Akku aus dem m17xR3 entfernen und Netxadapter ausstecken - USB Stick am eSATA/USB port oder an einem USB2 Port einstecken (KEINEN USB3 PORT VERWENDEN!) - "END" Taste Druecken und gedrueckt halten - Netzteil einstecken - Die Kiste piept nun wie verrueckt und bootet einige Male (Dauert auch einige Zeit) So, nun koennt Ihr den Akku wieder einbauen. Euer m17xR3 sollte wieder laufen. Geladen ist jetzt das Original DELL A08 Bios. Gruesse vom Schnuffel
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?

    Anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.