Jump to content

espresso

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    34
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von espresso

  1. Ich hab' nur mal kurz einen Blick in das NBR Forum geworfen und da hab' ich ziemlich schnell einen Beitrag eines Besitzers des m15 gefunden, der die exakt gleichen Temperaturprobleme beschreibt wie bei meinem R4 vor dem Repaste. Und dann hab' ich noch das hier gefunden: https://www.dell.com/community/Alienware/Adventures-of-an-M15-owner/td-p/6238971 Also sagt mir bitte wie ihr das interpretiert aber ich befürchte dass sich die Kühlungs-Situation beim m15 und damit auch sehr wahrscheinlich beim m17 kein bisschen geändert hat. Weiss jemand von euch ob es eine Webpage oder einen youtube-Channel gibt der das Notebook wirklich aufschraubt und sich den Kontakt des Kühlkörpers genau anschaut? Oder müssen wir da warten bis sich einer von uns eines kauft und einen repaste macht?
  2. @K54 Das ist sicher ein tolles Alleinstellungsmerkmal der Alienware-Notebooks, dass man sie sehr gut auseinanderbauen kann und selber modden, ergänzen, etc. Es sollte aber bei der Möglichkeit bleiben und nicht zum "mandatory step" werden. Auch wenn das Area-51m da wirklich glänzt würde ich es ehrlich gesagt nicht aufschrauben wollen wenn ich nicht unbedingt muss. Die Austauschbarkeit der CPU und GPU sehe ich ehrlich gesagt skeptisch. Wer sagt dass in 1-2 Jahren die entsprechenden CPUs noch kompatibel sind und wer sagt dass die neuen Grafikchips noch auf dieses Steckkarten-Format passen werden. Aber meine Hoffnungen liegen auch auf dem Area-51m. Das scheint zumindest von der Bauart her mehr in Richtung vernünftige Kühlung zu gehen.
  3. Hallo alle zusammen! Spannende News die wir da von Alienware bekommen! Die neuen Notebooks sehen meiner Meinung nach super aus und ich bin gespannt wie sie sich in den Tests schlagen werden. Für mich ist die alles entscheidende Frage wie es mit den Temperaturen ohne Repaste aussieht. Ich bin da äusserst skeptisch. Das neue m15 und m17 ist wesentlich dünner als das Vorgängermodell und es werden immer noch leistungsstärkere Komponenten verbaut. Wenn man sich dann die Probleme mit den aktuellen Modellen was die Heatsinks, Pastes, Pads und den teils fehlenden Kontakt angeht ansieht, kann man nur hoffen dass Alienware da an der Qualitätssicherung geschraubt hat. Und wenn man sich dann noch den Support-Artikel zum Thema Überhitzung durchliest kommt einem das kalte Grauen: Durchschnitts-Temperaturen von ca. 100° als normal anzugeben bedeutet nur eines: Der Freibrief für Pfusch und für uns die Unmöglichkeit es zu reklamieren. Heatsink-Austausch durch einen Techniker ist nett aber so wie sie den ausführen kann man ihn ehrlich gesagt vergessen. Für mich ist klar: Ich bin gerne bereit den Alienware-Preis zu bezahlen wenn ich dafür ein Top-Gaming-Notebook bekomme. Aber den ganzen Klamauk mit dem Repaste usw. mache ich nicht nochmal mit. Ich sehe es einfach nicht ein dass ich an einem (mit zusätzlichen Upgrades) ca. 3.000 Euro teuren Notebook selber Hand anlegen muss damit ich auf die Leistung komme die das Notebook eigentlich schon ab Lieferung beherrschen sollte. Ich habe über Monate verschiedenste Sachen ausprobiert und bin nun nach LM-Repaste, PCH- und SSD-Mod dort wo das Notebook sein sollte. Aber das sollte nicht meine Aufgabe sondern die des Herstellers sein. Kleiner Nachtrag: Ich finde die Repastes gut und bin dankbar für all die Anleitungen und Hilfe hier! Ohne die Guides wäre ich komplett aufgeschmissen gewesen. Die Repastes sollten meiner Meinung nach aber dafür da sein das letzte Quäntchen Leistung und Kühlung aus dem Notebook herauszuholen. Für Enthusiasten usw. Der Normalbenutzer sollte ein einwandfrei laufendes Notebook bereits im Auslieferungszustand bekommen.
  4. Ich gebe zu dass ich da nicht viel Erfahrung habe da dies das erste Notebook ist bei dem ich einen Repaste gemacht habe. Was ich mühsam fand: 1. Das Notebook für jede Änderung komplett auseinander- und wieder zusammenbauen. Keine Möglichkeit schnell zu testen ob man erfolgreich war oder nicht. 2. Feststellen ob man überall Kontakt hat oder nicht. Man sieht nicht überall gut rein und das bedeutet Kühler rauf, Kühler runter usw. Dann hatte ich noch das Problem dass beim einen Mal zwar die Pads guten Kontakt hatten, sie waren aber insgesamt einen Tick zu dick sodass mir der Kontakt bei GPU und CPU fehlte. Insgesamt sehr zeitaufwändig und, wie gesagt, meiner Meinung nach mühsam. Aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Es hat sich mehr als gelohnt. Bleibt leider der fahle Nebengeschmack dass ich von Anfang an ein eigentlich nicht voll funktionstüchtiges Notebook gekauft habe und dass Dell bzw. Alienware die Probleme bewusst ignoriert und runterspielt.
  5. Gibt's News bei Dir Wuslor? Ich habe inzwischen den Liquid Metal Repaste durchgeführt. Ich kann nur sagen dass es extremst mühsam war aber es hat sich mehr als gelohnt!
  6. Hallo liebe Community! Ich bin Besitzer eines ca. 1 Jahr alten 17 R4. Nach massiven Problemen mit der Kühlung und mehreren Repastes bin ich jetzt an einem Punkt angelangt an dem ich mit dem Notebook im Großen und Ganzen zufrieden bin. Die Kühlung ist allerdings nach wie vor noch nicht optimal und ich würde das gerne noch etwas optimieren. Allerdings schrecke ich nach wie vor von einem Repaste mit Liquid Metal zurück da ich da einfach nicht genug Erfahrung habe. Deswegen nun meine Frage: Würde es jemanden im süddeutschen, ostschweizerischen, westösterreichischen Raum geben der bereit wäre mit mir den Repaste zu machen? Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!
  7. Hat sich erledigt! Habe den Liquid Metal Repaste zwischenzeitlich selber erledigt. War extremst mühsam aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Topic closed.
  8. Hatte genau dasselbe Problem. Grund war teils fehlender Kontakt der kleinen Bauteile (VRMs?) neben Prozessor bzw, Grafikchip mit den Thermal Pads. Da hilft nur ein Repaste und man muss dort einige Male anpassen und genau kontrollieren ob Kontakt besteht (seitlich reinschauen oder auf Anpress-Stellen bei den Thermal Pads achten), Erst mit Kontakt geht das weg. Du kannst das Problem evtl. mit "Drosselungen" umgehen. Undervolt, FPS Caps, Details runterschrauben etc. Bis die Temps der Bauteile unter der Schwelle bleiben bei der sie kurz abschalten. Das eigentliche Problem löst Du damit aber leider nicht.
  9. Hi alle zusammen, bin nun seit letzten Sommer stolzer und zufriedener Eigner eines Alienware 17 R4. Mit eurer Hilfe hab' ich gleich nach dem Kauf auch den Repaste gemacht und bin jetzt mit ein wenig "undervolting" eigentlich zufrieden mit dem System. Es gibt allerdings ein wirklich nerviges Thema bei dem ich einfach nicht weiterkomme und mittlerweile ratlos bin. Ich wollte nun hier mal nachforschen ob es Leidensgenossen gibt bzw. ob ihr Ideen habt für eine Lösung des Problems: Das Notebook packt eigentlich alle aktuellen Titel mit vollen Details. Es sind nicht immer durchgehend hohe Frame-Zahlen aber beispielsweise Far Cry 5 (Ultra) schafft es in durchschnittlich 50fps. Nun kommt aber in manchen Spielen nach ein wenig Spielzeit folgendes Problem: Das Spiel fängt an kurz zu "freezen" (für 1-2 Sekunden) bzw. fps drop auf 0. Dann geht es wieder ganz normal weiter. Die meisten Spiele zeigen dieses Verhalten, einige einzelne nicht. Ich kann das Problem in den meisten Fällen umgehen indem ich die frames begrenze. Ehrlich gesagt bin ich aber etwas enttäuscht dass ich manche games auf 40 oder 30 frames begrenzen muss damit ich das Problem nicht bekomme. Nach ausführlicher Recherche habe ich herausgefunden dass es vielleicht auch an Windows 10 in Zusammenspiel mit nvidia Treibern liegen könnte. Da gibt es einen Riesen-Thread im nvidia-Forum. Nun wollte ich also fragen ob es unter euch auch welche gibt die dieses Problem kennen. Noch besser wäre natürlich wenn jemand Lösungsvorschläge hätte. Vielen Dank für eure Antworten/Beiträge! Kleiner Nachtrag: Die Freezes hängen mit 100% CPU-Auslastung zusammen. Im Performance-Monitor macht der 1. Kern dann eine Sprung auf 100% und die anderen Kerne gehen synchron runter. Ich hab' schon ausprobiert das undervolting rauszunehmen, keine Abhilfe. Dieses Problem ist auch genau das was die User in Bezug auf Windows 10 und nvidia beschreiben.
  10. Siehe dein Main-Thread, auch für alle anderen die hier mitlesen. Die Ursache des Problems sind teils fehlende Kontakte einzelner Bauteile zur Heatsink. Abhilfe schafft nur ein sehr sorgfältiger Repaste bzw. Repad.
  11. @Sk0b0ld Es liegt auch definitiv an der Kühlung. Das haben wir ja somit bewiesen. Das Lustige ist nur dass ich mit der Unterlage eigentlich für bessere Kühlung sorge, damit aber die Ruckler kommen. Bitte versteh' mich nicht falsch aber eine Wasserkühlung kommt für mich nicht in Frage. Mit der Herumbastelei hat es jetzt ein Ende. Wenn Alienware nicht einlenkt überleg' ich mir den Laptop zu verkaufen. Nachtrag: Sorry, hab' jetzt den ganzen Thread gelesen und gesehen dass die Wasserkühlung nur zusätzlich angeführt war. Für mich kommt Deine Modifikation glaube ich nicht in Frage weil ich bereits einen 1080er Kühlkörper habe. Mittlerweile wurde er ausgetauscht und ich war dabei als der Techniker ihn ausgewechselt hat. Der hat wirklich top Arbeit geleistet. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was ich da noch besser machen könnte. Wie gesagt... für mich hat's mit der Bastelei ein Ende da ich da einfach keinen Sinn mehr drin sehe. Das Einzige was noch drin wäre, wäre ein LM Repaste aber den trau' ich mir nicht zu und ich will die Garantie nicht riskieren.
  12. Es gibt News und die Geschichte wird immer noch besser. Mittlerweile bin ich mit Dell am Diskutieren ob das Ganze normal ist oder nicht. Sie sind der Meinung dass man das so zu akzeptieren hat. Ich teile diese Meinung nicht, da ich ja somit überhaupt keine Luft nach oben zum Übertakten habe. Ich meine wieso kaufe ich den teureren Prozessor wenn er schon im Normalbetrieb thermal throttlen muss. Ja ich weiß dass Spiele auf hohen Details sehr fordernd für die Kühlung sein können aber ich kaufe mir ja nicht so ein Notebook um Excel-Tabellen zu erstellen. Ich könnte ja prinzipiell damit leben ein Cooling-Pad zu verwenden aber das kann ich ja auch nicht weil dann die Ruckler kommen. Den Prozessor zu drosseln ist ja gut und recht aber mit der Drosselung ist der Turbo Boost weg und das merkt man je nach Spiel dann doch mehr oder weniger deutlich.
  13. Nach langer Zeit ein Update: Nach langem Hin und Her mit der Fehlersuche (später dann auch mit dem Dell-Support) konzentrierten sich die Vermutungen schlussendlich auf Überhitzung. Ich vermutete dass eventuell die VRM's nicht genug gekühlt werden. Also nochmal Repaste. Kein Erfolg. Dann neuer Kühlkörper durch Dell-Techniker eingebaut, bessere Temperaturen aber immer noch diese Ruckler. Und dann kam's: Ich hatte den Laptop meistens hinten mit einem kleinen Holzplättchen unterlegt damit er mehr Luft kriegt und niedrigere Temperaturen hat wenn ich rechenintensive Sachen am Laufen habe. Mit der Unterlage hatte ich die Ruckler. Ohne keine. Dementsprechend sind jetzt leider auch die Temperaturen generell höher. In Far Cry 5 klettern die durchaus mal in die mittleren 90er (Spitzenwerte, nicht durchgehend). Zusätzlich bedeutet dass auch dass ich nun keine Möglichkeit mehr habe den Laptop kühler zu bekommen ohne dass ich die Ruckler habe. Cooling Pad will ich auch keines kaufen bevor ich nicht weiß wie da die Luftzirkulation genau verändert wird. Eigentlich ist der einzige Unterschied dass mit den Füsschen unter dem Laptop mehr Luft bzw. Raum zur Verfügung steht. Warum kommen dann die Ruckler? Könnte es sein dass er die CPU höher fahren kann wenn er generell kühler ist und dann versagen die VRM's weil diese wieder nicht genug gekühlt sind mit den geänderten Luftströmen? Gäbe es eine Möglichkeit den Computer künstlich zu drosseln damit die VRM's besser arbeiten können (falls das überhaupt die Ursache für die Rucker ist)?
  14. Darf ich noch kurz fragen wie Du das mit der Windows 10 Neuinstallation genau gemacht hast @Jörg? Ich muss hier nämlich wahrscheinlich in den nächsten Tagen wieder eine Neuinstallation machen und dann wäre interessant zu wissen was ich da evtl. besser oder geschickter machen könnte.
  15. Ich glaube nicht dass Windows 10 ein Problem mit nVidia hat. Der Thread besagt ja eher dass es generell ein Problem mit der Architektur von Windows 10 gibt. Anscheinend wurde das Ganze vor ca. einem Jahr mit dem Creators Update verursacht. Seitdem gibt es anscheinend Probleme. Ich habe ja noch an vielen anderen Orten gesucht und bin dort auch fündig geworden. Dieser Thread ist einfach der Größte den ich gefunden habe. Darf ich fragen was für eine Grafikkarte Du hast Jörg?
  16. Bezüglich "refresh rate Umstellung" meinte ich dass ich bei meinem Flugsimulator (bei Weitem das häufigste Programm das ich nutze) aufgrund der Software-Architektur den Umweg gehen muss über VSync auf eine reduzierte Refresh Rate des Monitors (30Hz) auf die gewünschte FPS-Limitierung zu kommen. Ich könnte dort auch Riva benutzen aber das mag der Flugsimulator nicht und funktioniert nicht wie er sollte. Das Problem mit Windows 10 und nvidia wird hauptsächlich in diesem offiziellen Thread behandelt: https://forums.geforce.com/default/topic/1004600/geforce-drivers/all-games-stuttering-with-fps-drops-since-windows-10-creators-update/225/ Wie man an der Seitenanzahl erkennen kann (derzeit 225) scheine ich nicht alleine zu sein mit meinem Problem. Den Support Assist habe ich schon komplett laufen lassen. Auch ePSA hab' ich hinter mir. Keine Fehler gefunden. Mit dem Hardware-Defekt hast Du sicher recht. Das kann man nicht ausschließen. Wenn ich wirklich nicht weiterkomme werde ich wohl oder übel den VOS in Anspruch nehmen. Alleine schon um sicher zu gehen dass es nicht an der Hardware liegt bevor meine Garantie ausläuft.
  17. Inzwischen habe ich eine komplette Windows 10 Neuinstallation hinter mir. Das Medium habe ich mittels Media Creation Tool erstellt. Daran sollte es also nicht liegen. Ohne Undervolting habe ich auch bereits alles getestet. Genau dasselbe Verhalten. Den Repaste habe ich genau nach Anleitung gemacht und ich bin ein sehr sehr sehr vorsichtiger Mensch. Ich kann es natürlich nicht ausschließen aber ich glaube ehrlich gesagt eher nicht dass ich da was beschädigt habe. FPS beschränke ich je nach Game/Anwendung verschieden. Manche games bieten einen internen limiter, ein anderes Mal muss ich es per Riva Statistics Tuner machen. Ein anderes mal per Refreh Rate Umstellung und vsync. Es ist ja das Faszinierende dass mit den fps limits alles bestens funktioniert.
  18. Zum Thema Treiber: Ich habe inzwischen eine komplette Windows 10 Neuinstallation hinter mir. Das Verhalten bleibt genau dasselbe. Das Undervolting hab ich auch schon komplett rausgenommen. Keine Abhilfe. Ich hab' Dir ne private Nachricht mit dem logfile geschickt.
  19. Keine Stockpaste... hab einen Repaste gemacht. Meinte mit stock die BIOS Einstellung. Darf ich bitte noch eine Verständnis-Frage stellen? Wie geht das dass ich mit einem undervolt bei ner Beschränkung auf bspw. 3,7 GHz CPU-Takt trotzdem einen Leistungszugewinn gegenüber der Factory-Einstellung habe? Da sollte er ja bis auf 3,9 GHz rauftakten.
  20. So hier mal meine Ergebnisse. Ich weiß dass ich weit weg von einer Laufzeit von 3 Stunden bin aber mir ging's vorerst nur mal um die Temperaturen. Kleine Frage noch: Wo erkenne ich in HWInfo eigentlich dass mein undervolt greift bzw. funktioniert? Stock settings no undervolt: Stock settings undervolt -0,125: Multiplikator 37 undervolt -0,125: Multiplikator 40 undervolt -0,125:
  21. Hier noch ein kleiner Bericht von mir. Ich musste ein zweites Mal repasten weil ich nicht beachtet hatte dass die Anleitung für den 7820HK angepasst werden muss. Mittlerweile hab' ich es mit etwas "Improvisieren" nochmal gemacht (hatte kein 0,1mm Pad also hab' ich diesen Teil mit Paste gemacht) und siehe da: Die Temperaturen sind besser. Ich bin jetzt aber ehrlich gesagt noch etwas "unsicher" wo ich mich da bewege. Ich habe jetzt im BIOS wie in der Undervolt Anleitung auf Multiplikator 39 gestellt. Dazu einen Undervolt von -0,125. Damit scheint es stabil zu laufen und die Temps sind tendentiell etwas niedriger. Allerdings wird in HWInfo nach wie vor der Multiplikator angepasst (bleibt nicht immer auf 39) und die Temps gehen unter Vollast immer noch auf maximal ca. 93°. Das sind aber wohlgemerkt Spikes. Die Durchschnittstemperatur liegt selbst nach einer Stunde Ghost Recon Wildlands maxed out auf ca. 86°. Und jetzt der springende Punkt: Ein Freund von mir hat ein Biest von einem Desktop und aus Interesse haben wir mal die Temperaturen verglichen (7700k mit guter Kühlpaste und Alpenföhn Brocken 2). Er kommt bei den Spikes sogar noch ein Grad höher (94°) rauf. Und noch was: OCCT hab' ich natürlich auch laufen lassen. Dort komm' ich aber niemals so hoch rauf. Ich stell' bei Gelegenheit mal die Screenshots rein.
  22. Hi! Nach langem Hin und Her (Repaste ja oder nein) hab' ich mich nun so gut wie entschieden mir ein neues Alienware 17 R4 zuzulegen. Da ich nichts falsch machen will wollte ich mich vorher noch vergewissern dass ich die richtigen Komponenten für mein geplantes Upgrade gewählt habe. Deswegen meine Frage ob folgender RAM und Festplatte passen. Bei den Festplatten bin ich mir vor allem wegen dem Formfaktor nicht sicher (full size, half size bzw. soll ich eine full size und eine half size kaufen usw.) RAM: https://geizhals.at/kingston-hyperx-impact-so-dimm-kit-32gb-hx426s15ib2k2-32-a1562092.html?hloc=at SSD: https://geizhals.at/crucial-mx300-1tb-ct1050mx300ssd4-a1484159.html?hloc=at https://geizhals.at/crucial-mx300-525gb-ct525mx300ssd4-a1484158.html?hloc=at Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
  23. Das Biest ist endlich angekommen und es war so: Ein SSD-Steckplatz durch die Systemplatte belegt, da war auch Windows drauf. Die HDD hab' ich dann durch eine 2.5 inch SSD ersetzt. Und meine M.2 SSD hab' ich in den noch freien Steckplatz mit voller Länge reingepackt. Somit bleibt noch ein SSD Steckplatz übrig, der dann allerdings mit der halben Baulänge. Vielen Dank für eure Hilfe!
  24. Standard Einstellungen. Ich hab jetzt auch noch den von Dir erwähnten Test auf Seite 1 gemacht. Dort erreiche ich maximal 82° und zwischendurch pendelt er sich so bei ca. 70° ein. Der Screenshot ist ja von einem etwas schwächeren Prozessor richtig?
  25. Eine Frage war ja auch noch ob ich im BIOS noch was ändern muss da ja die Knopfbatterie abgesteckt war bzw. ob ich da irgendwelche wichtigen Einstellungen verloren habe.
×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.