Zum Inhalt springen

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Alienware Area-51m R1'".

  • Suche nach Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander ab.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Alienware-Community
    • Informationen & Feedback
    • Uservorstellungen
    • Marktplatz
    • Hardware & Software News
    • Community Games
  • Alienware Stuff
    • Alienware News
    • Alienware/Dell Support
    • Lieferstatus
    • Preise & Rabatte
    • Exklusives
  • Aktuelle Alienware Notebooks (2014 - Heute)
    • Allgemeines & Troubleshooting
    • Anleitungen & How To
    • Erfahrungsberichte & Benchmarks
    • Upgrades - Do-it-Yourself
    • Kauftipps & Entscheidungshilfen
  • Legacy Alienware Notebooks (2002 - 2014)
    • Allgemeines & Troubleshooting
    • Anleitungen & How To
    • Erfahrungsberichte & Benchmarks
    • Upgrades - Do-it-Yourself
    • Kauftipps & Entscheidungshilfen
  • Alienware Desktops (1996 - Heute)
    • Allgemeines & Troubleshooting
    • Anleitungen & How To
    • Upgrades - Do-it-Yourself
    • Erfahrungsberichte & Benchmarks
    • Kauftipps & Entscheidungshilfen
  • Zubehör
    • Alienware Zubehör
    • Andere Hersteller
  • Andere PC-Komponenten und Komplettsysteme
    • Allgemeine Fragen & Troubleshooting
    • Anleitungen & How To
    • Barebone Systeme
    • Sonstiges
  • Off-Topic
    • Windows Help-Center
    • Internet - Entdeckungen
    • Dies und Das

Kategorien

  • Anleitungen
  • Handbücher
    • Alienware - Desktops
    • Alienware - Notebooks
  • Benchmark- und Hardwaretools
  • Must Have Software
  • Software für Alienware-Features
  • Treiber und Updates
  • Windows Styles
  • BIOS Versionen
    • Offizielle Notebook-Versionen
    • Offizielle Desktop-Versionen
    • Unsortiert

Kategorien

  • Notebooks
  • Desktops
  • Peripherie
  • Hinweise

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Wohnort


Beruf


Komplett PC (nicht Alienware)


Eigenbau PC


Notebook Generationen


Zubehör


Website URL


Skype


Battle.net


EA Origin


GOG COM


Steam


Uplay

  1. Hallo zusammen Ich habe einen AlienwareAera-51m. Die Platte: C eine SSD 256 Gig habe ich durch eine Samsung SSD 980 NVMe getauscht. Danach das Betriebssystem neu aufgespielt und die Treiber mit Hilfe des DELL Supportassist aktualisiert. Der Gerätemanager zeigt im Punkt" andere Geräte" noch Fehler an. Z.B "Basisgerät, PCI-Gerät, serieller PCI-Anschluss" u.s.w. Habe ein Screenshot angehängt. Wie bekomme ich die Treiber aktualisiert? Gruß Gerhard
  2. Hallo zusammen Habe einen Alienware Area-51m. Dieser hat nur eine 256 Gig SSD als Platte C drin. Meine Frage, kann man während der Garantie die Platte so einfach wechsel und welche SSD sollte man nehmen. Bin für Geschwindigkeit und das die Platte auch hält. 1 TB Größe würde mein Gerät damit zurechtkommen? Gruß Gerhard
  3. Hallo, mein Notebook Alienware Area-51m weiss hat seltsame braune Flecken auf dem Displaydeckel (sieht man nur bei genauem hinsehen) . Hat jemand ne Idee wie ich die wegbekomme? Hab versucht mit einem leicht feuchten Tuch wegzureiben, leider ohne Erfolg.
  4. Hallo zusammen, war mit meinem Alien immer zufrieden und auch die Webcam funktionierte. Hab diese nun sicher ein Jahr nicht nutzen müssen und mir ist heute aufgefallen, dass diese nicht mehr da ist / funktioniert. Im Geräte Manager ist nichts. Auch kein Unbekanntes Gerät... habe sämtliche Fixes im Internet getestet... Privatsphäre sind die Optionen auch alle Aktiviert... Auf der Support Seite von alienware gibts keine Treiber für die Webcam... hat jemand einen Rat?!
  5. Hallo. Ich habe bei meinem Laptop (Area-51m R1) ein Problem mit den beiden Netzteilen (2X 180Watt). Ein Netzteil wird richtig warm und das andere bleibt immer kalt egal an welchen Stromanschluss ich sie anschließe. Wenn ich nur eines der Netzteile anschließe wird das angeschlossen dann auch warm. Daher gehe ich davon aus, dass beide funktionieren und nicht defekt sind. Aber wenn ich den Laptop mit beiden Netzteilen betreibe ist wieder nur eines warm und das andere kalt. Kann es sein das mit den Stromanschlüssen am Laptop was nicht in Ordnung ist? Habt ihr da eine Ideen oder kennt jemand das Problem?
  6. Servus Gemeinde, Den Guide schreiben ich, da mittlerweile vermehrt die Frage nach einem Guide zum Undervolting aufgekommen ist. So brauchen wir dann nur noch verlinken Ich habe diesen Guide unter dem A51m Präfix erstellt, der funktioniert aber auch bei anderen CPUs. Ich hab es erst mal einfach gehalten, da ich kein Fan von zu umfangreichen Guides bin. Wenn doch etwas fehlt oder unklar ist, ergänze ich das natürlich gern. Inhalt: 1. Was ist ,,Undervolting,, oder zu Deutsch ,,Untervolten,,?: 2. Was brauche ich dafür? 3. Überblick über ThrottleStop 4. CPU untervolten mit ThrottleStop 5. CPU auf Stabilität testen 6. Und was bringts nun? 7. Ich erreiche 100 Grad bei Prime! Welche Optionen habe ich? Was ist ,,Undervolting,, oder zu Deutsch ,,Untervolten,,?: In erster Linie bezeichnet das ,,Undervolting,, das absenken der CPU Spannung. Ziel dabei ist es die Leistungsaufnahme und damit die Temperatur der CPU zu senken. Kaputt gehen kann dadurch erst mal nichts. Windows kann abstürzen wenn ihr zu weit geht. In ganz seltenen Fällen kann es auch die Windows Installation zerlegen. Hab ich bisher aber nur ein mal erlebt (bei Tausenden Bluescreens). Was brauche ich dafür? 1. erst einmal eine CPU die es erlaubt die Vcore zu verändern. Die Alienware Notebooks erlauben das alle. 2. die Software ThrottleStop 3. Prime95 zum Stabilität testen. Version 26.6 hat nun doch ausgedient. Mit der neusten Version kann man endlich AVX im Menü deaktivieren 4. OC Funktionen im AWCC abstellen. Das regelt TS jetzt Überblick über ThrottleStop Game - Hier habt ihr 4 Profile zur Wahl (das aktuelle heißt ,,Game,,), die ihr euch im Reiter FIVR einstellen könnt Settings - hier könnt ihr Grundlegende Settings verändern, die über alle Profile greifen Core i9 9900k - hier seht ihr Infos zur CPU, welcher Takt aktuell anliegt und welche Vcore (CPU Spannung) FID - Kern Multiplikatoren (*100 und ihr wisst den Takt einzelner Kerne) C0% - Auslastung pro Kern Temp - aktuelle Temperatur pro Kern Max - Maxwert Temperaturen pro Kern PKG Power - aktueller Verbrauch der CPU FIVR - Menü um die Profile zu bearbeiten CPU untervolten mit ThrottleStop GANZ WICHTIG: TS gehört nicht in den Autostart! Habt ihr ein Profil aktiv was sehr instali ist bekommt ihr bei jedem Bootversuch einen Bluescreen! Autostart würde ich persönlich nie für TS nutzen, aber wenn es sein muss dann nur wenn ihr ein stabiles (über 1-2 Wochen) Profil habt. 1. als erstes stellt ihr TS so ein wie oben auf dem Bild zu sehen, wenn noch nicht voreingestellt 2. Dann öffnet ihr das FIVR Menü Bei ,,Turbo Ratio Limits,, sieht man, das für unterschiedliche Lasten, unterschiedliche Taktraten eingestellt sind. Kann man so lassen, ich persönlich bin davon kein Fan. Begründung: beim Untervolten reduziert ihr die Kernspannung. Dabei kann es auch passieren das ihr in einen Bereich kommt der instabil ist und Windows abstürzt. Dann müsst ihr neu starten und die Spannung wieder einen Ticken erhöhen. Soweit kein Problem. Wenn ihr aber verschiedene Takte für verschiedene Lasten habt kann es sein das die eingestellte Spannung für den Allcore Boost 4700Mhz ausreicht, aber für den 1 Kern Boost 5000 Mhz zu niedrig ist --> Bluescreen sobald nur ein Kern mal mehr belastet wird. Verschiedene Last Takte auf Stabilität zu testen mit einem festen Spannungs- Offset ist fast unmöglich. --> Ich stelle daher immer alle Lastmultis auf den gleichen Wert. Das kann man leicht auf Stabilität testen und hat nachher keinen Ärger. --> stellt das FIVR Fenster jetzt so ein: alle Turbo Multis auf 47. Das entspricht 4700 Mhz, also dem Standard Allcore Boost des 9900k. User mit einem 9700K nehmen hier 46 also 4600Mhz. Dann aktiviert ihr bei ,,CPU Core Voltage,, das Häkchen und stellt den Offset erst mal auf -50mv. --> Das gleiche macht ihr bei CPU Cache --> Offset für CPU Core und CPU Cache müssen IMMER gleich sein. sind sie verschieden wird nur der niedrigste Wert genommen den beide noch gemeinsam haben. Also immer gleich einstellen 3. Apply und OK. Jetzt habt ihr eure CPU Spannung 50mv gesenkt. Jetzt testet ihr das Ganze auf Stabilität und geht dann weitere 10mv bei beiden runter. Dann wieder auf Stabilität testen. CPU auf Stabilität testen Da wir die Spannung angepasst haben müssen wir die CPU auf Stabilität testen. Ihr wollt ja schließlich nicht das euer PC mitten im Spiel abschmiert. Ich teste immer ohne AVX, das schont die CPU Prime stellt ihr folgend ein: und klickt auf OK. Das Programm belastet eure CPU auf allen Kernen. Wenn der Test läuft sollte das so aussehen: Achtet im Throttlestop immer schön auf die Temperaturen. Mal ein Peak auf 90 Grad geht in Ordnung. Im Schnitt sollten die Kerne aber nicht über 85 Grad pendeln (zwischen 75-85 Grad passt, weniger ist besser). Für den Stabilitätstest kann man auch im AWCC den Lüfter auf volle Leistung, oder zumindest Performance, stellen. Um sicher zu sein sollte der Test zum Schluss ca. 2h laufen. Dann könnt ihr das Setting im Alltag nutzen. Kommen dann Abstürze müsst ihr die Spannung noch mal leicht nach oben anpassen. Tipp: Zum ausloten wie weit man absenken kann, kann man auch erst mal nur 30 min als Schnelltest laufen lassen und dann weiter senken und wieder 30 min. Gibts einen Bluescreen wieder 10mv hoch und dann den abschließenden 2h Test um richtig zu testen. Im Anschluss könnt ihr zur Sicherheit noch 5-10mv drauf geben, falls euer Setting doch im Grenzbereich liegen sollte. Und was bringts nun? Wenn ihr sehen wollt was das UV bringt dann startet Prime einfach mal ohne TS ich habs mal bei meinem probiert (lief nur 5min aber der Unterschied soll ja nur zu sehen sein): stock ohne UV: 75-79 Grad und 119w Verbrauch UV: 65-68 Grad und 91w Verbrauch! Ich erreiche 100 Grad bei Prime! Welche Optionen habe ich? Ihr habt jetzt den maximalen Offset wo prime noch läuft gefunden aber erreicht trotzdem noch 100 Grad? Aber der captn1ko hat doch nur 65 Grad, ist mein PC defekt? Macht euch erst mal keine Sorgen. Eurer A51m ist nicht defekt. Ich habe nur sehr viel Geld für eine selektierte CPU ausgegeben, habe diese geköpft, mit LM versehen und wieder verklebt. Dazu einen Repaste durchgeführt. Es ist also kein Wunder das ihr höhere Temperaturen habt. Trotzdem habt ihr noch Möglichkeiten eure CPU zu optimieren! Ihr habt jetzt 3 Möglichkeiten: 1. Takt so lassen, mit den 100 Grad leben und die CPU sich selbst regeln lassen. Bei 100 Grad taktet die CPU selbstständig runter und wieder auf den vollen Boost wenn sie abgekühlt ist. 2. Den Verbrauch begrenzen -> das geht bequem mit ThrottleStop --> gedrosselt wird nicht nach Temperatur, sondern nach Verbrauch How to: öffnet das Menü TPL (Turbo Power Limit): Hier gebt ihr auf der Rechten Seite die gewünschten Limits an. - Das obere Feld gibt den Maximal Verbrauch für den ,,Long Boost,, an, also den Verbrauch den die CPU unbegrenzt lange haben darf - Das untere Feld ist der ,,Short Boost,, und gibt den Verbrauch an den eure CPU mal kurz haben darf. Das Time Limit stellt ihr darunter ein. Ich gebe immer die gleichen Werte ein. Ein kurzer Boost nützt mir nichts. In meinem Beispiel habe ich 70w eingetragen und im TS Feld PGK Power seht ihr das die CPU dieses Limit einhält. Obwohl der Allcore Boost auf 4700Mhz eingestellt ist, legt die CPU nur 4300mhz an, um die 70w einzuhalten. Hier habe ich nur 4 statt 16 Threads belastet (CPU Auslastung ca 40%) und die CPU kann volle 4700mhz boosten, da die 70w nicht erreicht werden. Da müsst ihr für euer System das Optimum finden. Beachtet aber hier das ihr eher etwas weniger UV macht. Die Takte springen wild umher und das kann man unmöglich vollständig stabil testen. Also eher 30-40mv weniger geben als bei festem Boost. 3. Den Takt soweit reduzieren, bis die Temperaturen auch bei Prime <90 bleiben. How to: wie oben geschrieben. Nur keine 47 oder 46 bei allen Kernen eintragen, sondern weniger um die Temperaturen weiter zu senken. Das war es auch schon. Viel Spaß dabei. Ich hoffe ihr kommt mit dem kleinen Leitfaden klar -- >Bei Fragen oder wenn etwas unklar ist einfach melden. Dann ergänze ich den Startpost. Grüße captn1ko p95v298b6.win64.zip
  7. Da es soweit ich weiß noch keiner geschafft hat, habe ich mich damit beschäftigt hauptsächlich um die RAM schneller zu machen. Es ist absolut verbuggt aber man sieht auch interessante Sachen, ehrlich hab ich keine Ahnung was das meiste ist... Hier ein paar Bilder: Nochmal in besserer Qualität. Ich hab nicht alles fotografiert würde sonst mehrere 100 Fotos geben. offiziell hat das BIOS 4 Seiten aber unoffiziell um die 50-60. naja die RAM schneller machen funktioniert trotzdem nicht 3000 Euro Laptop aber billiges mainboard echt traurig.
  8. Hallo Forum, ich bräuchte mal bitte Eure Hilfe, ich habe jetzt seit über einem Jahr ein A51m, I9-9900k, RTX2080, 64GB RAM. Ich zocke aktuell nicht sehr viel, aber gestern habe ich mal wieder den Flugsimulator angeschmissen und nach 32GB Updates habe ich mich dann nur über die noch schlechtere Performance geärgert. Nachdem ich mit dem Ärgern fertig war, dachte ich mir so: lass doch mal 3D-Mark durchlaufen und siehe da, TimeSpy Score nur noch 4466 Punkte (4047 GPU und 10097 CPU) der letzte gespeicherte Test aus dem Dezember lag bei 10353. (10431 GPU und 9934 CPU) Ich habe dann mit einer frischen Installation Windows 10, also nur Windows + NVidia Treiber getestet um Treiberprobleme auszuschließen aber es war ähnlich schlecht. Netzteile sind beide angeschlossen und werden im Bios mit 517Watt angezeigt, habe auch mit dem 2. Netzteilset am 2. Schreibtisch getestet. Habt Ihr eine Idee was das sein kann ? Läuft die Grafik vielleicht nur auf der internen GPU aber dann wäre das Ergebnis zu gut oder ? Danke für Eure Vorschläge und Ideen. VG Torsten
  9. Hallo Beim Ausbau zur Säuberung der Tastatur ist mir die Backspacetaste eine Halterungsnase gebrochen, deswegen wollte ich mal euch Fragen wo man am besten solche Tasten kaufen könnte?
  10. Hallo zusammen, ich habe seit ca. einer Woche größere Perfomance Probleme in WoW. Spielintern habe ich schon möglichst viel ausprobiert doch leider ohne Erfolg. Meine Probleme sind mit massiven MiniLags bis hin zu kompletten Freeze für 1-2s. Nicht immer aber manchmal sehe ich auch wie die FPS droppen. Allgemein habe ich das ganze mal die letzten Tage beobachtet und ich habe je nach Gebiet/Raid/Stadt FPS zwischen 60-110 und dabei auch springend. Da es bis vor kurzen ohne Probleme lief kann ich nicht sagen ob die FPS Sprünge schon vorher da waren da ich nicht darauf geachtet habe. Da ich Ingame von Neuinstallation bis ändern der Grafikeinstellungen und deaktivierung aller Addons alles ausprobiert habe. Habe ich mir meine Hardware angeschaut und folgendes gefunden. Für ein Spiel wie WoW was auf empfohlener Einstellung (Mittel) eingestellt ist finde ich es komisch dass die GPU bei fast 100% auslastung ist und die CPU bei 100°C. Ich laufe generell auf Standard bzw. da wo ich es einstellen kann auf "höchstleistung" einstellung. Treiber sind alle aktuell. Systemcheck habe ich durchgeführt. Ich werde mal schauen ob ich bei anderen Spielen ähnliche Probleme habe. Ist das normal oder stimmt hier irgendetwas nicht. Systemdaten: i7-8700 3.2GHz RTX 2060
  11. Auf meinem Alienware Area-51m R1 habe ich folgendes Problem: Beim starten des Alienware Command Center, sind die Einstellungen "Übertakten" und "Thermo" nicht verfügbar, Stattdessen dreht sich nur ein Kreis, als wenn es laden würde. Aber auch nach längerer Wartezeit keine Veränderung. Auch unter dem Punkt "Fusion" sind beide Einstellungen nicht verfügbar. Habe auch schon die Software "Alienware OC Controls" deinstalliert und die aktuelle Version von der Dell Support Seite für mein Gerät heruntergeladen, installiert und Windows neu gestartet. Gleiches Problem wie vorher. Auch wenn ich das "Alienware Command Center" und "Alienware OC Controls" deinstalliere und neu installiere, jeweils in der aktuellen Version, auch keine Verbesserung. Vielleicht hat jemand einen Lösungsvorschlag oder eine Idee wie ich das Problem beheben kann. Sollte jemand das gleiche Problem wie ich haben, kann er sich gerne hier beteiligen.
  12. Guten Abend zusammen, Hoffe alle Aliens hier sind gesund & wohlauf im neuen Jahr angekommen. Am 31.12. Ist ausm nichts meine RTX 2080 (Area 51m R1) flöten gegangen. Am 05.01. Habe ich die neue eingebaut bekommen (der Termin 04.01. Wurde "wegen eines internen Systemfehlers" verschwitzt) (...) Jetzt habe ich eine neue GPU bekommen & plötzlich meldet mir "Nvidia Control Panel" so was ähnliches wie "aktivieren Sie Gsync" (?!) Damals bei der Bestellung war ich nicht weitsichtig genug & habe auf das Extra "Gsync" verzichtet. Schön & gut, da ein "Gelegenheitszocker" keinen Unterschied (bei 144hz) zw aktivem Gsync bzw keinem Gsync erkennt. Diese Auswahl in der Nvidia Software war (sofern ich mich richtig erinnere) grau & nicht auswählbar. Fakt ist, dass ich lt Software das erst seit dem Tausch aktivieren kann (keine Fehlermeldungen) Des Weiteren habe ich ja natürlich die neue GPU testen müssen & folglich hat mir 3DMark mitgeteilt, dass ich das am Besten wieder ausschalte (?!) 1. Ich dachte immer, dass GSync im Monitor verbaut ist?! (dieser ist unverändert) bzw. 2. Kann es sein, dass beim A51m die GSync Hardware in der DGFF RTX20xx drin ist?! 3. Gibt es eine Möglichkeit für einen "Anfänger" zu erkennen, ob ich jetzt vllt wirklich GSync habe bzw ob es sich hier lediglich um einen Software Fehler o. Ä. handelt. Wie immer, Danke für eure Antworten Gruß Mylo
  13. Hallo, hatte mir letzte Woche ein neues Alienware Area-51m (i9-9900K, RTX 2080) Laptop gekauft. Alles lief gut, doch plötzlich wurde die 2080 nicht mehr erkannt. Sie konnte auch nicht mehr im Gerätemanager etc. angezeigt werden. Nachdem ich keine Lösung gefunden habe ,hatte ich dann bei dem Dell Support angerufen und die haben sich online aufgeschaltet. Der Techniker hatte auch alles versucht und meinte letztendlich das ein Hardware defekt vor läge. Das Gerät sollte zur Reparatur abgeholt werden. Ich hab es dann selbst noch hinbekommen. Alles läuft wieder Top!! Wer ein ähnliches Problem hat einfach melden! MfG chris
  14. Hallo Leute, ich habe gestern über Alienware Update einige Treiber auf den neuesten Stand gebracht. Das Problem ist, dass danach Alienware Update sagt mein Dell Client Management System ist deaktiviert und schließt sich im Anschluss. Was muss ich den downloaden damit das behoben wird? So kann ich keine Updates mehr ziehen. Leider waren das gestern mehrere Treiber, so dass ich nicht weiß welcher das Problem verursacht hat.
  15. Hallo zusammen Ich hoffe euch gehts gut und das Ihr alles gesund und wohl auf seit? Kann mir jemand einen link schicken, wo ich die Heatsinks für die m.2 SSD's kaufen kann? Auf der Dell Website habe ich leider nichts gefunden. Vielen Dank im voraus und ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende. ? Bleibt gesund und Gruss DerGerät1983
  16. Hallo zusammen, wie die meisten Area 51m Besitzer wahrscheinlich wissen, drehen die beiden Lüfter unterhalb ca. 2000 RPM stets gleich schnell, z.B. 1300/1300, 1700/1700 usw. Später aber nicht mehr (2500/2300 im stillen Lüfterprofil, 2800 und 3200 bei Ausgeglichen usw.). Diese Anleitung ändert das und führt dazu, dass die Lüfter stets gleich schnell drehen. Es gibt zwei Optionen (daher auch zwei Anleitungen): Option 1 bis zu 2300 für CPU und 2300 für GPU im Lüfterprofil Still bis zu 3200 für CPU und 3200 für GPU im Lüfterprofil Ausgeglichen bis zu 3200 für CPU und 3200 für GPU im Lüfterprofil Leistung bis zu 3800 für CPU und 3800 für GPU im Lüfterprofil Volle Geschwindigkeit Option 2: bis zu 2500 für CPU und 2500 für GPU im Lüfterprofil Still bis zu 2800 für CPU und 2800 für GPU im Lüfterprofil Ausgeglichen bis zu 3000 für CPU und 3000 für GPU im Lüfterprofil Leistung bis zu 3700 für CPU und 3700 für GPU im Lüfterprofil Volle Geschwindigkeit Im Vergleich mal Standard: bis zu 2500 für CPU und 2300 für GPU im Lüfterprofil Still bis zu 2800 für CPU und 3200 für GPU im Lüfterprofil Ausgeglichen bis zu 3000 für CPU und 3200 für GPU im Lüfterprofil Leistung bis zu 3700 für CPU und 3800 für GPU im Lüfterprofil Volle Geschwindigkeit Da ich es bekanntlich leise mag und auch nur das stille Lüfterprofil nutze, habe ich mich für Option 1 entscheiden. Somit habe ich maximal 2300/2300 RPM anliegen statt stock 2500/2300 RPM. Option 1 sorgt aber wie zu sehen nur im stillen Lüfterprofi für etwas mehr Ruhe. Ab dem Profil Ausgeglichen sind die Lüfter mit Option 2 leiser. „Bis zu“ bedeutet die Maximal-RPM im jeweiligen Profil, natürlich gibt es auch geringere Stufen. Statt z.B. bis zu 2300/2300 RPM im Lüfterprofil Still liegen natürlich auch mal weniger an, wenn die Temperatur stimmt (in dem Fall 2000/2000 RPM, wo stock 2200/2000 RPM anliegen würde). Anleitung zu Option 1: trenne das blaue Äderchen (eines der vier Kabel, die vom Lüfter zum Mainboard führen) vom CPU-Lüfter (rechter Lüfter, wenn das Notebook auf dem Deckel liegt) isoliere das blaue Äderchen, welches du gerade getrennt hast, was am Stecker/Mainboard hängt, ab (wird nicht mehr gebraucht) löte ein längeres (neues) Äderchen (ungefähr so lang wie das Area 51m breit ist) an das blaue Äderchen an, welches zum CPU-Lüfter führt. Das angegelötete Äderchen ist im besten Fall natürlich auch blau, spielt aber natürlich auch keine Rolle das andere Ende des langen Äderchens lötest du nun an das blaue Äderchen des GPU-Lüfters (links) mit an. Das lange Äderchen also von rechts nach links verlegen, am besten unten beim Akku entlang So benutzt der CPU-Lüfter das PWM-Signal (blau) vom GPU-Lüfter mit, insofern drehen sie nun beide gleich schnell (Orientierung am GPU-Lüfter). Anleitung zu Option 2: trenne das blaue Äderchen (eines der vier Kabel, die vom Lüfter zum Mainboard führen) vom GPU-Lüfter (linker Lüfter, wenn das Notebook auf dem Kopf liegt) isoliere das blaue Äderchen, welches du gerade getrennt hast, was am Stecker/Mainboard hängt, ab (wird nicht mehr gebraucht) löte ein längeres (neues) Äderchen (ungefähr so lang wie das Area 51m breit ist) an das blaue Äderchen an, welches zum GPU-Lüfter führt. Das angegelötete Äderchen ist im besten Fall natürlich auch blau, spielt aber natürlich auch keine Rolle das andere Ende des langen Äderchens lötest du nun an das blaue Äderchen des CPU-Lüfters (rechts) mit an. Das lange Äderchen also von links nach rechts verlegen, am besten unten beim Akku entlang So benutzt der GPU-Lüfter das PWM-Signal (blau) vom CPU-Lüfter mit, insofern drehen sie nun beide gleich schnell (Orientierung am CPU-Lüfter). Natürlich gibt es auch noch die Option, die Lüfter nicht gleich schnell drehen zu lassen, sondern zu vertauschen. So hat es @marcohf78 im Einsatz. Die Drehzahlen, die aktuell der CPU-Lüfter hat, hätte dann der GPU-Lüfter und eben andersrum. Hierzu müsstet ihr einfach das blaue und das gelbe Äderchen (oder alle vier) vertauschen (bis zur anderen Seite / bis zum anderen Lüfter jeweils verlängern / legen). Viel Spaß!
  17. Guten Morgen zusammen, ich habe grade ein verlockendes Angebot gefunden, mit dem ich vielleicht meinen guten alten 18er in den Ruhestand schicke. Einen Area 51m mit i7-9700K und RTX 2080. Dazu 32GB@2400 Ram und noch Restgarantie. Ohne Kratzer oder sonstige Mängel. Ich glaube es wurde schonmal diskutiert habe es aber nicht gefunden. Ist es möglich, den Vapor-Chamber-Kühler vom R2 in dem R1 zu verbauen? Bis zu welchem Baujahr und Monat haben die Geräte diese brandgefährlichen Totalausfälle gehabt? Danke schonmal für eure Hilfe! Edit: Achso das Angebot (mit der Bitte es mir nicht wegzuschnappen) ist für 2000€.
  18. Hallo Da Dell mir nicht ganz helfen konnte, wollte ich euch fragen ob jemand weiss, ob ich einen i9 10900k in meinem Area51m verbauen kann? Momentan habe ich einen i9 9900k verbaut. Mir wurde von Dell gesagt, dass der i9 9900k einen Sockel wie folgt besitzt: FCLGA1151 Der i9 10900k hat folgenden: FCLGA1200 Bedeutet dies, das es nicht passen würde? Auf manchen Websites habe ich gelesen, dass es möglich sei CPUs bis zur 10. Generation im Area51m zu verbauen. Möchte den Prozessor nicht kaufen um dann merken zu müssen das es für die Katz war und ich möglicherweise noch mein geliebtes Schätzchen zerstöre. Würde mich über die eine oder andere Antwort von euch sehr freuen. Wünsche noch ein schönes Wochenende. LG Chris DerGerät1983
  19. Hallo, Ich habe gemerkt, dass sich die Batterie bei meinem Alienware Area 51m R1 selbst dann auf 50% nach zwei bis drei Tagen entlädt, wenn der Laptop herunter gefahren ist und nicht am Ladegerät hängt. Nachdem ich etwas gegoogelt hatte, kam ich zu einem Forenbeitrag, der den Fehler exakt beschrieben hat: https://www.dell.com/community/Alienware/Area-51m-R1-battery-drain-while-shutdown/m-p/7650713#M31400 Jemand hätte es anscheinend lösen können durch irgendeine Treiber(de)installation aber leider ist nicht ersichtlich, um welchen Treiber es sich da handelt... Weis jemand von euch zufällig weiter? Grüße longshot006
  20. Hallo, wollte mal kurz Fragen, ob man wie beim AWM17xR4 auch beim 51m den HDMI Ausgang auch als Eingang verwenden könnte, also damit ich auf dem Bildschirm umschalten kann, oder wurde das weggespart?
  21. hallo, nur mal ne frage , warum kann man das Alienware Logo nicht mehr beleuchten? Fand ich früher immer sehr geil.
  22. So meine Bestellung ist raus: - Alienware Area 51m in Mondlicht - 16 GB DDR4 - 512 SSD (2x 256GB RAID 0) + 1TB SSHD - RTX 2080 - Core i7 9700K -Full HD G-Sync 144hz Preis: 3030€ Lieferdatum: Ende Februar Hinweis der Moderation: Der Beitrag wurde aus folgendem Thread ausgegliedert:
  23. Hey zusammen, ich könnte im Moment recht günstig an ein gebrauchten Area 51m herankommen. VB für 1600€ mit 9900k und 2080. Natürlich gibt's bei dem Preis einen Haken. Der Alien startet nicht und gibt diesen Fehler aus. (Video) Hab schonmal nachgeforscht. Der Code bedeutet Prozessorfehler. Die wichtige Frage ist jetzt: Kann das nur am Prozessor liegen oder auch am Mainboar oder ähnlichem? Danke schonmal. VID-20200730-WA0014.mp4
  24. Wie immer, falls ihr es selber macht, ist das ganze alles auf eigenes Risiko. Ich übernehme keine Haftung oder Verantwortung. Vielmehr dient der Thread als Hilfestellung und Wissenserweiterung. Detaillierte Informationen zu den Sicherheitsbestimmungen findet ihr im Service-Manual Area 51m oder auf der Dell Homepage. Da ich nun schon öfter das Vergnügen hatte den Area51m zu repasten und wir hier im Forum noch kein offiziellen Repaste-Guide haben, wollte ich die Chance ergreifen und einige wichtige Informationen zum Repaste beim Area 51m zusammentragen. Dieser Repaste-Guide ist kein offizieller Guide, der vorschreibt wie man was zu machen hat, sondern zeigt eine Möglichkeit auf wie man so einen Repaste durchführen kann und zählt Empfehlungen auf, die auf meinen Repaste-Erfahrungen beruhen. Wie man den Repaste am Ende selbst an seinem eigenem Gerät durchführt, bleibt jedem selbst überlassen. Noch eine Anmerkung zur Vorgehensweise/ Darstellung im Repaste-Teil. An einigen Stellen werde ich Bilder teils doppelt posten. Ich möchte damit einfach mehrere Eindrücke und Sichtweisen von dem Repaste vermitteln und was einem im Detail erwartet. Es folgen auch einige Detailbilder wie beispielsweise von den Lüftern oder der GPU. So das man sich in dem Guide auch einige Bauteile in Ruhe angucken kann. 1. Das richtige Werkzeug Ohne gescheites Werkzeug sollte man so einen Repaste erst gar nicht anfangen. Meine Empfehlung für das passende Werkzeug ist wie immer das: Schraubendreher-Set von HAMA und iFixit Tool-Kit Das Schraubendreher-Set von Hama ist dahingehend zu empfehlen, weil es lange Bits hat, welche das iFixit-Tool-Kit leider nicht besitzt. Diese langen Bits erleichtern vor allem bei tiefen Löchern die Demontage, aber auch so hat man mit langen Bits mehr im Blick, da man nicht so viel vom PCB verdeckt. Ich empfehle auch, egal welcher Schraubendreher, immer einen Magneten an den Schraubendreher zu stecken. So bleiben die Schrauben immer schön am Schraubendreher. Bei mir schaut das wie folgt aus: 2. Die richtige Vorbereitung Mit ein paar kleinen Tricks kann man sich das Leben deutlich einfacher machen und Fehler vorbeugen. So wäre beispielsweise der Punkt der Organisation/ Sortierung zu erwähnen. Gerade wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, können einem die vielen unterschiedlichen Schrauben schnell durcheinander bringen oder man vergisst schnell mal eine. Eine sehr einfache Methode ist, die Schrauben vorher passend abzulegen und gegebenenfalls zu beschriften. Bei Notebooks, die ich nicht regelmäßig repaste sieht das wie folgt aus: Die Schale ist der Deckel aus dem iFixit-Toolkit, den ich beschriftet habe. Zusammen mit der Liste ist das praktisch idiotensicher. Ein weiterer Fehler, der durchaus in der Vorbereitung passieren kann, ist die richtige bzw. ausreichende Menge an Wärmeleitpaste da zu haben. CPU IHS und GPU DIE sind nicht gerade klein (beim Area 51m) und wenn man z. B. Kryonaut mit 1 Gramm kauft, kann das möglicherweise zu wenig sein und es gibt nicht schlimmeres als auf halben Wege des Repastes festzustellen, dass einem die WLP nicht reicht. Hier mal ein Vergleichsbild von zwei neu gekauften WLPs: (Kryonaut 1g vs. Noctua 3,5g) Insbesondere wenn man WLP-Tuben hat, wo man den Inhalt nicht sehen kann, ist das eine Überlegung in der Vorbereitung wert. Weitere selbstverständliche Punkte wie eine weiche Unterlage für das Notebook oder eine gute Ausleuchtung erwähne ich jetzt nicht extra. 3. Demontage-Hinweise Bei der Demontage orientiere ich mich an dem Service-Manual (Link ganz oben in der Beschreibung) und meiner Erfahrung. Ich empfehle immer nur die Schrauben, die Stecker, die Bauteile zu lösen, die essentiell nötig sind und den Repaste durchzuführen, auch wenn das Service-Manual an der ein oder anderen Stelle eine andere Vorgehensweise empfiehlt. Wenn man meint seine HDD, RAM oder CMOS-Batterie ausbauen zu müssen, muss man ggfs. damit rechnen, dass das Notebook nach dem Repaste evtl. zicken macht. Zu erwähnen wäre da z.B. CMOS-Batterie ab = BIOS Reset, Arbeitsspeicher raus = Meldung im ePSA beim ersten booten. Ist kein zwingendes Muss, aber auch nicht auszuschließen. Stecker lösen ist auch ein wichtiges Thema. Dell empfiehlt hier an der Lasche bzw. dem Kabel selber zu ziehen, um das Kabel aus dem Stecker herauszulösen (außer Flachbandkabel). Ich empfehle es keineswegs. Besonders dann nicht, wenn die Kabel viele kleine Litzen haben. Einmal falsch gezogen und schon hat man so ein Kabel schnell beschädigt und selber reparieren ist nahe zu unmöglich, da es einfach viel zu klein ist. Daher gleich das Risiko vermeiden und immer versuchen direkt am Stecker zu ziehen. Meistens haben die an den äußeren Enden kleine Verbreiterungen an dem den Stecker hochziehen kann. Ein weiterer leicht unterschätzter Punkt ist das Arbeiten mit Pinzette und anderen metallischen Werkzeugen. Nach Möglichkeit immer, da wo man kann, Plastik-Tools oder Finger(nägel) benutzen. Metall leitet sehr gut und ist vergleichsweise hart. Wenn man platinen-nah arbeitet und abrutscht ist es zumindest nicht ausgeschlossen, dass man sein Notebook dabei beschädigt. Entweder, weil man sich mit dem harten Metallwerkzeug Kondis oder andere SMD-Bauteile runterreißt oder durch das Metall einen Kurzschluss auf dem PCB verursacht. Selbst nach einem Powerdrain kann man nie 100%ig sicher sein, dass alle Kondensatoren vollständig entladen sind. Ich würde das Risiko nicht als sonderlich hoch einstufen, trotzdem verfahre ich hier nach der gleichen Empfehlung wie bei dem Lösen der nur notwendigen Schrauben. Einfach jedes Risiko, jedes Potential für Fehler, von vornherein, so minimal wie möglich halten. Dann hat man schon mal eine solide Basis für ein erfolgreichen Repaste. Als letzten Punkt wollte ich noch eine Sache erwähnen, die eigentlich völlig logisch erscheint, aber doch schnell mal falsch gemacht werden kann. Normalerweise (zu 95%) lässt sich jedes Bautteil ohne viel Widerstand herausnehmen. Wenn es das nicht tut, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass vielleicht doch noch ein Kabel oder eine Schraube vergessen wurde. Deshalb immer ganz sachte versuchen das Bauteil zu entfernen. Sobald irgendwas klemmt oder schwer geht, lieber noch mal abchecken, ob auch wirklich alles ab ist. Lieber einmal zu viel nachschauen als zu wenig. 4. Demontage Los geht's wie immer der Bodenplatte. Laptop umdrehen, Schrauben lösen und Bodenplatte entnehmen. Die Schrauben besitzen einen Sicherungsring und verbleiben in der Bodenplatte. Dell empfiehlt hier jedesmal so ein fetten Platikkeil zu nehmen. Deutlich schonender sind die blauben Plastik-Clips aus dem iFixit-Toolkit. Gerade die Haltenase in dem schwarz-glänzenden Rahmen halten kaum Belastung aus. Mit dem flachen Plastik-Clip macht man sich in der Regel nie die Klammern kaputt und auch die Demontage ist damit einfacher. Im nächsten Schritt wird immer als erster der Stromstecker der Batterie [1] entfernt. Im selben Zuge kann man ihn auch gleich komplett ausbauen [2] + [3]. Zusätzlich kann hier schon den HDD Stecker lösen oder auch später mit den anderen Kabeln. Anschließend folgen beide m.2 SSDs [1] + [2] + [3] Nächster Schritt ist der Ausbau der Rear I/O Abdeckung [4]. Dazu die gezeigten Schrauben inkl. der beiden Schrauben [3] auf der Rückseite lösen + das Tron-Light Kabel [1]. Diese Abdeckung kann etwas schwieriger beim ersten Mal abgehen. Am einfachsten geht sie ab, wenn man die Abdeckung durch den Spalt (blauer Pfeil) mit dem langen Plastik-Tool leicht heraus hebelt. Der Spalt ist genau dafür vorgesehen. Nun folgt die Wi-Fi Karte [1] und und das Tobii-Eyetracking Kabel [3]. Es ist nicht notwendig die Antennenkabeln von der Wi-Fi Karte zu trennen. Spätestens jetzt sollte man auch den HDD-Stecker [1] lösen, so wie alle anderen gezeigten Kabel und Stecker. Das Displaykabel [8] + [10] muss nicht zwingend komplett gelöst werden, dazu aber später mehr. Als nächstes kommt der Zwischenrahmen, der mit 14 + 1 Schrauben fixiert. +1 weil eine Schraube etwas länger ist und an einer ganz bestimmten Stelle sitzt. Falls man sich später nicht sicher ist, wo welche Schraube wieder rein gehört, so hat man als Hilfe auf dem Rahmen verschiedene Markierungen, die anzeigen welche Schraube an der Stelle die richtige ist. Es steht auch drauf wie viele Schrauben von welchen Typ rein müssen. In dem Fall Schraube M2.5, 14x L8 + 1x L12 (L = Länge) Als nächstes ist die Heatsink inkl. der Lüfter dran. Hierfür zuerst die Lüfterkabel [1] und -schrauben [2] entfernen. Anschließend folgen die Schrauben der Heatsink [3]. Ich empfehle dabei die Schrauben immer über Kreuz nach und nach zu lösen, so dass sich die Heatsink gleichmäßig anhebt. Selbiges gilt auch für den Zusammenbau später. Deswegen ist die Heatsink auch durchnumeriert. Es kommt dabei nicht exakt auf die vorgegebenen Zahlen an, sondern mehr auf die Methode, so dass man die Heatsink gleichmäßig aus- oder einbaut. Noch mal zum Displaykabel. Wie man hier unschwer erkennen kann, muss man es nicht zwingend entfernen um das Frame auszubauen. Wen das Kabel aber bei der Demontage stört, kann es natürlich ausbauen. Es ist nur ein optionaler Schritt, der weniger Arbeit benötigt um an's Ziel zu kommen. Gleiches auch für die WLAN-Karte und den Antennensteckern. Hat man alles richtig gemacht, sieht das ganze dann wie folgt aus: CPU und GPU macht man sauber und trägt die neue Wärmeleitpaste auf. Welche Technik (X, Dot, Blob etc.) man einsetzt um die Wärmeleitpaste aufzutragen, bleibt jedem selbst überlassen. Die Meinungen gehen in dem Thema zum Teil sehr weit auseinander. Grundsätzlich performen fast alle Techniken identisch, da der Anpressdruck das normalerweise regelt. Nur zu wenig WLP kann sich negativ auf die Kühlleistung äußern. Ich mache das meistens so, dass ich den gesamten IHS/ DIE mit einer dünnen Schicht bestreiche und in der Mitte noch einen winzigen Klecks dazu gebe. Dann kann ich relativ sicher sein, dass der gesamte Chip vollständigen Kontakt zur Heatsink hat. 5. Zusätzliches Thema Liquid Metal (LM). Auch ein Thema wo die Meinungen etwas auseinander gehen. Zur Kühlleistung will und kann ich mich hier im Detail nicht äußern, sondern will nur vollständigkeitshalber diesen Punkt mitaufführen, da ich das schon einige Male gemacht habe. Wenn man LM einsetzten möchte, dann empfehle ich das im Area 51m höchstens bei der GPU. Bei der CPU wäre mir das Risiko, dass es in den Sockel läuft, doch zu hoch. Außerdem weiß ich nicht wie das Metall des Verschlussmechanismus darauf reagiert, falls mal doch irgendwann Kontakt besteht. Bei der GPU kann man das mit den richtigen Mitteln relativ sicher einsetzten. Man braucht dafür nur Kaptonband und Auslaufschutz. Wichtig ist, dass man das Kaptonband sauber klebt. Am besten erst immer am DIE anlegen und mit leichten Druck (ohne Zug) andrücken. Anschließend kann man dann LM auftragen und eine dünne Schicht Auslaufschutz drum herum. Je nach dem wie die Lüfter aussehen, kann sich ein Blick in die Heatsink durchaus lohnen. Jedoch gibt's auch hier einige Punkte, die man beachten muss. Hier mal ein Beispiel: Man kann noch so gut versuchen von außen mit'm Staubsauger den Staub/ Dreck rauszukriegen, der Größtteil aber verbleibt leider in der Heatsink. Den kriegt man wirklich nur raus, wenn man die Heatsink öffnet. Die Lüfter werden mit drei winzigen Schrauben und schwarzen Mylar-Tape gehalten (pro Lüfter). Das Problem ist, sobald man das schwarze Mylar-Tape (siehe Bild): abzieht, klebt es nicht mehr. Als Ersatz nehme ich immer Aluminium Tape von 3M (Link), aber auch Kapton wäre möglich. Wenn die Lüfter relativ sauber aussehen, braucht man sich über den Punkt keine Gedanken machen. Zum Thema Wärmeleitpads kann ich mich nur bedingt äußern, da die Geräte, die ich bislang so hatte, noch relativ jung waren und die Pads immer gut aussahen. Im NBR-Forum gibt es einen Guide (Thermal Pad Guide), wo man sich verschiedene Informationen zu Pads ansehen kann. Falls man die Pads doch wechseln möchte, kann ein Blick in den Guide sicher nicht schaden. Was die verschiedenen Pads der Hersteller angeht, so hatte ich mich schon mal im Detail dazu geäußert (Wärmeleitpad-Vergleich). Ich empfehle immer die Pads von Arctic. Noch einige Bilder als Ergänzung. Abschließend wollte ich mich noch bei allen Usern bedanken, die bei mir waren und mir die Gelegenheit gegeben haben, hier für das Forum die passenden Bilder zu machen. Ich hoffe, ich konnte mit dem Beitrag dem ein oder anderen helfen und wünsche euch viel Spaß und Erfolg bei dem Repaste. ✌️
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.