Jump to content

DerSchlachter95

Members
  • Content Count

    18
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

DerSchlachter95 last won the day on October 11

DerSchlachter95 had the most liked content!

Community Reputation

5 Neutral

About DerSchlachter95

  • Birthday September 16

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    All Powerful M18X R1
    Alienware 17 R3
    Alienware 15 R3
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Da ich genau diese Probleme hatte habe ich es mit einem zweiten Netzteil Probiert und dort das selbe Phänomen festgestellt. Somit habe ich dies ausgeschlossen. Man muss auch bedenken wie viel Leistung du tatsächlich ziehen willst. Bei der Übertaktung deiner Grafikkarten sollten es mindestens 120 Watt pro Karte sein. Dann noch die CPU die auch nochmal richtig gut schluckt, sprich schätzungsweise 70 Watt dauerhaft. Das könntest du ja mal mit Hwinfo auslesen. Aber ich hatte wie gesagt nur einen 4800mq in OC Lvl 1 und da waren es schon 55-60 Watt dauerhaft. Damit allein wärst du dann schon bei 310 Watt ohne die anderen Komponenten und das schafft das Netzteil nicht, weswegen er die Differenz Leistung aus dem Akku holt. Das kannst du ja ganz einfach testen. Spiele einfach mal ohne jeglich Übertaktung bei GPU und CPU und dann solltest das ganz nicht mehr auftreten. So war es jedenfalls bei mir. Und ich denke mal grade weil ich das dauerhaft so gemacht habe ist mir nachher auch die Ladeelektronik sprichwörtlich abgeraucht. Beste Grüße
  2. Ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten bevor alles schief lief: Bei mir war es damals genau so ab dem punkt wo ich die Grafikkarten "losgelassen hab". Vorher haben diese immer mal gedrosselt und damit natürlich die Stromaufnahme gesenkt, also wurde der Akku nicht entladen. Durch das gemoddete Bios fing er dann an das er den Akku entlädt, da vermutlich das Netzteil allein zu Peakzeiten nicht die Last liefert. Nur schafft das Netzteil durch die ständige Last nicht den Akku wieder aufzuladen. Dabei sei gesagt das auch ich meine 4800mq mit OC level 1 Betrieben habe und demnach auch mehr last aus diesem Resultierte. Ich habe dabei beim Netzteil auch ca. 350 Watt gesehen. Da ich auch deine Vermutung hatte und ich noch ein altes Netzteil vom M18x liegen hatte habe ich dieses damit ebenfalls getestet und kam zu dem selben Ergebnis. Ich vermute einfach, das es wie bei mir auch war, das wenn er zu viel Last hat, er sich die Notwendige Strommenge aus dem Akku zieht. Nur am Rande, ich habe das mit Battery boost angeschaltet und abgeschaltet und dabei keine Veränderung festgestellt. Also würde ich sagen einfach zu viel Last und kein Problem des Netzteils. Mit bestem Gruß
  3. Überprüfe mal ob die Kontakte zum Display in Ordnung sind und ebenfalls das Kabel. Ich habe damals mal versucht meinen AW m18x als Wohnzimmer PC zu nutzen und hab den Display abgebaut. Ohne das Display starten die Laptops aber nicht, dabei habe ich nämlich auch den 8 Piep Fehler Code bekommen. Wäre jetzt nur ein Ansatz, da du ja sehr häufig das Notebook jetzt auseinander hattest und die Steckter nicht für häufiges auseinander bauen gemacht sind.
  4. Soweit ich mal ein bisschen im Intetnet gelesen habe, gehe ich eher davon aus das es sich um ein Versorgungsproblem beider Karten zusammen handelt. Du hast ja geschrieben das einzelne beide Karten im primären Slot funktionieren. Ich würde darauf schließen da er erst sich mit nem Bluescreen verabschiedet hat und beim zweiten mal einfach so ausgegangen ist. Prüfe doch mal ob die Mosfets in Nähe der Cpu intakt sind. Ich habe schon von Leuten gelesen das Diese gerne Hochgehen. Evtl ist dies bei dir ja nicht passiert sondern diese bzw einer ist einfach ausgestiegen, was ehrlich echt Glück wäre denn sonst ziehen die Dinger auch immer noch andere Bauteile mit in Mitleidenschaft. Das würde erklären warum er es schafft eine zu starten aber wenn beide drinnen sind kann er die Last nicht abfangen und geht aus. Ist nur meine Vermutung da ich bei diesen Modellen im Internet auch gelesen habe das diese Problem haben und wenn du in mein Profil guckst sieht du dort einen Thread bei dem es auch bei einem Alienware 18 der Fall war und das Auswechseln der Mosfets die Probleme gelöst haben. Beste Grüße und viel Glück
  5. Das freut mich das alles bei dir geklappt hat ohne einen weiteren Schaden zu verursachen👍 Hätte ich das man auch damals alles gewusst, und vor allem hätte ich dein Know How dann wäre meiner auch noch am leben 😥aber evtl können wir so anderen Nutzern ein sehr sehr Kostspieliges Problem ersparen. Teste jetzt bloß nochmal , mich würde wirklich interessieren ob jetzt auch dein Throttling ein Ende hat und ob nun deine Stromversorgung wieder ohne Einbrüche läuft, denn dann wäre das Problem definitiv lokalisiert. Ich denke aber wenns das gewesen sein sollte, das es Sinnig wäre die anderen drei auch zu tauschen, nicht das der nächste tatsächlich noch etwas anderes mit in Mitleidenschaft zieht, aber das ist meine Eigene Meinung und so würde ich es Handhaben. Mit besten Grüßen
  6. Ich melde mich mal hier zur Wort und berichte, da ich schon Erfahrungen mit diesem Problem hatte: Dies sollten die Mosfets der Hauptstromversorgung deines Gerätes sein. Ich hatte damals genau den gleichen bloss mit einem 4800mq und 2x880m mit svl7 vbios. Dieses Vbios hat meinen Laptop gegrillt, da es auch volle Leistung zieht während man auf Akku spielt, und dabei die Stromversorgung des Mainboards nicht mitmacht. Folgendes ist passiert: Ich hab während ich gespielt hab ausversehen am Netzkabel gezogen. Danach ging das Notebook vorerst aus und es roch sehr stark nach verbrannter Elektronik. Ich denke das dabei der Erste Mosfet den Geist aufgegeben hat, so wie es ja auch bei dir der Fall ist. Dann habe ich Ihn wieder eingeschaltet und er ging vorerst ohne Problem. Ich habe ein paar Lastszenarien gefahren (Heaven, 3Dmark) und alles ging Problemlos. Nun wollte ich Ihn herunterfahren und auf einmal kam Rauch aus der Besagten Linken oberen Seite. Es ging nichts mehr, er reagiert gar nicht mehr. Danach nahm ich Ihn auseinander und sah folgendes: Das ganz hat nicht nur das Mainboard zerstört. Es wurde auch die darüber liegende Grafikkarte gegrillt. Danach war mein Laptop nur noch ein sehr sehr Großer Briefbeschwerer. An deiner Stell würde ich das Gerät gar nicht mehr nutzen solange dort der defekte Mosfet sitzt. denn über sehr kurze Zeit werden auch die anderen Hochgehen und da du grade erst eine 980m gekauft hast wird diese ebefalls danach zerstört sein. Hätte ich das damals so gewusst, wäre meiner auch noch am leben, denn dort eben den Mosfet auszutauschen kann das Gerät retten. Ich denke es würde sogar sinn machen, da die anderen jetzt immer in Überlast waren, diese Gleich mit zu tauschen und so auf Nummer sicher zu gehen. Ich hoffe ich kann mit diesem Beitrag dir einen sehr kostspieligen schaden vorbeugen. Mit besten Grüßen
  7. Ich wollte euch mal ein kleines Update zu meinem Problem geben: Ich habe noch einmal ein Repaste mit Thermal Grizzly Kryonau und den Artctic Wärmeleitpads gemacht. Erst sah es danach aus als wenn jetzt doch ruhe im Karton ist. Gestern musste ich jedoch feststellen das das Problem immernoch existent ist. Ich glaube es liegt entweder am Induktor nah des DC-In Kables oder aber am Kabel selbst. Hat jemand schon einmal Erfahrungen gemacht. Dort wird es nämlich unter last auch sehr heiß. Ich habe im Internet schon berichte gesehen wo die Unterseite geschmolzen war. Zumeist aber beim AW17R2 und das dort auch das Kabel angebschmort war. Nur vereinzelt berichte das dies beim R3 ebenfalls der Fall ist. Angeschmort ist bei mir noch nichts aber es wird so heiß das ich nicht mein finger drauf lassen kann. Es ist an einem Punkt ganz extrem so das ich mir schon vorstellen kann, wenn es so heiß bleibt das es auch dort schmilzt. Evtl kann mir dabei ja jemand weiter helfen und sagen ob es tatsächlich gereicht hat das Kabel zu tauschen. Was mir ebenfalls noch aufgefallen ist das der DC-IN Port aussen am Notebook auch sehr warm wird. Damit meine ich nicht normal war, sondern fast nicht mehr anfassbar heiß. Gruß
  8. Verdammt, das ist viel Info😂 Ich glaub da brauch ich ne halbe Ewigkeit um das alles zu testen. Aber um einiger deiner Fragen zu Beginn zu beantworten: Energie Einstellungen sind auf Höchstleistung und der Zuverlässigkeitsverlauf ist absolut uneinbedruckt von dem ganzen Szenario, sprich keine Ereignisse. Netzteil ist auch in Ordnung, Habe ein zweites getestet, welches sich genauso Verhalten hat. Laut Strommessgerät ca. 175 bis 190 Watt aus der Dose. Ich habe gestern mal aus jucks den Ram getauscht. Habe hier Zuhause noch einen AW15R2 stehen mit 16GB. Mit diesem habe ich es jetzt fast vollständig unter Kontrolle. Es muss eine Art Stauwärme sich im inneren Bilden, denn meine alten 32GB bzw. 16GB pro Riegel wurden wesentlich wärmer als die 16 bzw 8 pro Riegel. Das würde auch erklären das es keinen Unterschied macht mit dem Besagten Lüfter, welchen ich darunter gehalten habe. Zuvor habe ich es immer erreicht, dass er heruntertaktet, sonst hätte ich diesen Thread ja auch nicht erstellt. Nun mit den neuen kleineren riegeln sieht es bei mir so aus: Es ist meist so, dass die CPU gar nicht so warm wird, aber er heruntertaktet wenn die GPU 74 Grad erreicht. So ist es zumindest bei Anno 1800, denn da habe ich eine CPU last Schwankend von 40-max 60% mit einer daraus resultierenden Temperatur von ca. 75-80°C. Bei AC Odyssey sieht das ganze anderes aus: Hier habe ich durchgängig min 90 bis 100% CPU last bei einer Temperatur von 85-90°C mit Peaks bis 93°C auf einem Kern. Die GPU ist zwar auch hier voll ausgelastet, jedoch wird sie hierbei nicht 74°C warm, sondern max. 71. Bei Anno 1800 taktet er also immer noch herunter, jedoch jetzt nicht mehr bei AC Odyssey. Es ist Ihm auch egal ob ich einen Undervolt von -140mV mache oder nicht, wenn er erstmal augheizt ist, und die GPU die Temperatur erreicht, Taktet er herunter. Die CPU bekomme ich mir dieser Maßnahme ca. 10-15 Grad kühler Man muss in dem Fall ja auch die ganze Heatink im Blick haben. Wenn die CPU nicht so sehr belastet wird, sind auch die VRM nicht so hoch belastet, sprich die Seite der CPU wird gar nicht so warm oder habe ich da einen Dreher im Kopf? Deswegen wundert es mich auch so, das es keinerlei unterschiede gab beim Zweiten Repaste, denn dabei habe ich darauf extra nochmal geachtet aufgrund deiner Posts die du bei Dissasmbly des R2 geschrieben hattest. Eventuell helfen dir ja diese Infos mein Problem Einzugrenzen. Beste Grüße
  9. Danke auch für deine Antwort aber deswegen hatte ich ja auch geguckt das das Wärmeleitpad ein wenig herausquillt, sowohl bei den Mosfets als auch bei allen anderen und dies ist geschehen und es war dementsprechend auch kein Luftspalt mehr vorhanden Vor allem nicht 0,5mm, das ist ja schon echt riesig. Der Anpressdruck ist nur nicht ganz so hoch wie bei den Mosfets der GPU aber er ist immer noch vorhanden und hat Kontakt zu diesen. Gruß
  10. Danke für deine Antwort. Nein das Powerlimit wird nicht über den allein eingestellten Performance Mode erhöht. Hierfür muss ein OC Level gewählt werden. Mal ganz davon abgesehen das ich die Symptomatik auch bei Anno 1800 habe und dort das Powerlimit nicht annähernd erreicht wird (Max. 28W) Zu den Pads: Ich habe die Pads, welche direkt auf den Mosfets sitzen sowohl bei der CPU als auch bei der GPU getauscht. Die der Induktoren waren noch einwandfrei. Aber ja du hattest recht es sind keine Spuren zu sehen, jedoch beim zweiten Mal auseinander bauen habe ich diese Spuren gesehen. Ich habe jedoch als ich die Pads getauscht habe nichts an der dicke geändert. Worauf ich jedoch geachtet habe ist, das die Pads durch den Anpressdruck vernünftig gequetscht bzw. Vernünftig auf liegen. Zu deiner Aussage wegen des Großen Iduktors denke ich nicht, das dieser einen Einfluss auf die Powerstages des Prozessors haben, da dieser am GPU Block befestigt ist und auch mit diesem und der daneben liegenden Schraube den Anpressdruck erzeugt. Aber ich denke da hast du mehr Ahnung als ich😁. Ich denke jedoch auch nicht das es überhaupt mit der Heatsink zu tun hat. Wenn ich das Problem habe dauert es immer ca. 2-2,5min bis ich wieder auf meinen Standard takt komme. Wenn ich aber nun einen einzelnen Lüfter direkt unter den Laptop halte, sprich direkt auf die Heatsinkt, ändert sich nichts an dieser Zeit. Zu deiner Frage ob ich etwas vom Runtertakten merke kann ich dir nur sagen: Ja denn der ganze Laptop reagiert extrem Träge. Gibt es sonst noch etwas auf dem Mainboard was dafür Verursacher sein kann? Gruß
  11. Hello again, Jetzt muss ich meine Aussage doch wieder revidieren. Hab grade wieder gespielt, und es ist wieder passiert. Fällt dir evtl. doch noch etwas ein, bin langsam echt am verzweifeln. Gruß
  12. Das habe ich mir schon gedacht. So wie es aussieht scheint es was gebracht zu haben. Ich lege mich aber noch nicht fest und werde es weiter beobachten. Wenn du nichts mehr von mir hören solltest, sag ich auf jedenfall vielen Dank für deine Ausgiebigen antworten und dein Kompetentes Fachwissen. Wenn sich doch noch was ändert melde ich mich. Beste Grüße
  13. Ich melde mich hiermit noch einmal Ich habe bei meinem Alien jetzt nochmal ein repaste gemacht und festgestellt: Ja es waren einige Wärmeleitpads wirklich ziemlicher misst. Diese habe ich mit passenden Ausgetauscht. Nun stellt sich jedoch heraus.....das Problem ist immernoch vorhanden 😤 Also wird es nicht daran gelegen haben😵 Evtl kann mir @Sk0b0ld ja nun doch weiterhelfen, sobald er Zeit für mein Problem findet. Beste Grüße
  14. Hat sonst niemand evtl noch eine Idee bzw. Erfahrungen mit meinem Problem?
  15. Vielen dank für deine Antwort, Hier habe ich einmal einen Screenshot von HWinfo und ein Bild wie die Wärmeleitpads bei mir aussahen bzw. lagen. Ich hab diese nicht angerührt. Meines Erachtens sahen diese aber noch sehr frisch aus da das Notebook die letzten Jahre so gut wie nie genutzt wurde (habe es gebraucht gekauft). War auch erst skeptisch, aber als ich Ihn auseinander nahm und gesehen hab das tatsächlich so gut wie kein staub im Gehäuse war wurde meine Annahme bestätigt. Bitte wundere dich nicht, auf dem Bild habe ich erstmal nur grob die WLP runtergeholt d.h. die Die`s sind noch nicht gesäubert. Ich habe auch schon mal versucht Ihn wie gesagt hinten anzuheben, dabei gingen wie beschrieben die Temperaturen auch schon runter, jedoch hatte er immer noch das Throttling. Ich habe auch mal die Zeit gemessen wie lange er Throttelt (ca.1,5min). Danach hab ich das ganze Notebook Hoch genommen und geguckt das ich einen Lüfter unterstelle (direkt in die Mitte der Lüftung um die Heatpipes direkt abzukühlen). Aber auch dabei Blieb er ca 1,5min beim Throttling. Evtl kannst du ja aus dem Screenshot ermitteln warum er diese Problematik hat. In diesem Screenshot ist bloss nicht zusehen das PROCHOT aktiviert wurde. Dies ist aber sonst immer der Fall, hab den Screenshot nur eben kurz aufgenommen wo ich ca. 10 min gespielt habe und er noch nicht gethrottelt hat, möchte nicht das er evtl dadurch noch schaden nimmt. Was mir jedoch immer aufgefallen ist, ist die Tatsache das der PCH immer sehr warm wird, kannst du mir bestätigen das dies normal ist oder ist dieser evtl. der Verursacher? Beste Grüße Dies ist jetzt nochmal ein Screenshot wenn er am Throtteln ist. Ich denke damit kannst du mehr anfangen
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.