Willkommen in der AW-Community

Um ein Teil der größten deutschsprachigen Alienware Community zu werden, benötigst du einen registrierten Account. Mit deiner kostenlosen Anmeldung wird dir Zugang zu bisher ausgeblendeten Inhalten und Funktionen gewährt.

Schnuffel

Alienware 17 R4
Samsung 960 EVO NVMe M.2 SSD als RAID verwenden

Achtung:

die neune Samsung EVO NVMe M.2 SSD sind zwar sehr schnell, preiswert und zuverlässig. Aber Achtung: In den aktuellen Alienwares laufen die nicht als Primäre  RAID Disk. Werden diese als Raid eingesetzt laufen sie zwar aber WIndows lässt sich nicht darauf installieren da das Raid trotz Intel und Samsung Treiber während der Installation  NICHT als Disk erkannt werden. Wird Windows auf einem anderen Disk installiert, koennen sie Samsung 960 EVO als Raid verwendet werden und werden nach der Installation der Intel Management Console auch erkannt.

Wird nur ein 960 EVO eingesetzt lässt sich Windows darauf sogar installieren. Um spätere Probleme zu vermeiden ist jedoch der Samsung NVME Treiber (in der Anlage) dringend erforderlich. Er muss bereiots während der Installation geladen werden.

Samsung NVMe driver v1.4.7.17 WHQL.zip

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich eigenartigerweise auf Deinen Thread  2016er Skylake Generation Samsung 960 EVO NVMe M.2 SSD nicht antworten kann hier mein Feedback.

Mir fehlt aktuell zu Deiner Aussage eine Quelle oder ein schlüssiger Argumentationsstrang, so möchte ich daher ein paar Fragen hier stellen, da ich bisher ohne Probleme Windows auf meiner 1TB SSD 960 EVO laufen habe. Ich habe ein Alienware 17 R4 und habe während der Installation im BIOS AHCI gewählt und während der Installation den aktuellen Intel Rapid Storage Technology Treiber geladen

1. Liegt das an den Skylake Prozessoren oder weshalb hast Du den Thread so getagged?
2. Wie haben sich die Probleme bei Dir bemerkbar gemacht und weshalb vermutest / weißt Du, daß es an dem fehlenden Samsung Treiber liegt? (ggf. Quellen)

Sorry und Danke zugleich, bin nur immer etwas skeptisch, da wir im Netz zu viele Aussagen haben die leider unzutreffend sind, daher möchte ich das auch gerne nachvollziehen können.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Samsung 950er laufen als Raid problemlos - wenn Ihr den richtigen Treiber von Intel verwendet (Anhang). Auf dem 17 R4 ist es der "Intel Gen.6"

Nicht vergessen: Fuer ein Raid braucht Ihr 2 gleiche Drives, das BIOS mus auf "Raid" stehen, dass Raid muss konfiguriert sein und beim Setup von WIndows muss besagte Treiber waehrend der Installation geladen werden.

Das die Disk´s im Raid-Modus im Bios nicht erkannt werden macht gar nichts. Das muss sogar so sein damit man diese (wenn Sie im Raid laufen) nicht ueber Tools wie Samsung Magican anspricht, den dann knallte es naemlich.

f6flpy-x64.zip

Lieber Gamer_since_1989

Wieso Schnuffel den Tread 216erSkylake Generation getauft hat, weiss er selber nicht. Villeicht hielft da ein Administrator - das ist naemlich falsch. Schnuffel entshculdigt sich .... SOORRRRRYYYYYYYY

Der Tread betrifft generell alle Samsung EVO 960 im Alienware 17 R4.  Als Primaeres Raid laufen die im Moment gar nicht. Als sekundaeres Raid koennen sie benutz werden. Genauso wie mit der ahci Einstellung als single Disk - dan sogar primaer.

Allerdings ist der Samsung Treiber auf die Dauer PFLICHT, den sonst altert die SSD viel zu schnell, verliert Performance und Kapazitaet. Die EVO 960 verwendet TLC Speicher. TLC = Tripple Level Cell. Das heisst eine Speicherzelle kann nicht nur zwei Zustaende (low und high) annehmen, sondern deren DREI (Low, middium,high). Das war´s dan mit der Digitaltechnologie :)
Ein Zelle  mit zwei Zustaenden bildet 0 oder 1 ab. Wenn man jetzt 2 Zellen betrachtet kann man damit die Bitfolgen 00,01,10,11 abbilden.
Bei TLC sind 3 Zustaende moeglich. Wenn wir nun 2 Zellen zusammen betrachten koennen wir: 0000,0001,0010,0100,0101,0110,0111 und 1000 als Bitfolgen abbilden. Das heisst man braucht faktisch nur die Hälft der Zellen um bei einem TLC NAND gleich viel Kapazitaet wie bei einem herkoemlichen NAND zu erreichen.
Damit der Computer die Zellen mit der TLC organisation richtig bewirtschften kann (wear leveling) benoetigt er einen speziellen Treiber.
Fehlt der, funktioniert es zwar trotzdem - aber die Zellen werden ungleich abgenutz und irgendwann knallt´s.

Schnuffel hofft das er das verstaendlich erklaehrt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SchnuffelDanke für Deinen Input, jedoch hat das Thema noch ein paar offene Fragen für mich.

Wie beschrieben nutze ich die 960 EVO im Alienware 17 R4 (BIOS:= AHCI) Ich hatte hier im AW-Forum eine Beschreibung gefunden, die für ältere Modelle Beschreibt, dass man die SSD umbedingt versuchen sollte im RAID Modus zu nutzen, jedoch scheint der RAID-Modus ohnehin einige für SSD wichtige Funktionen nicht zu unterstützen (z.B. Native Command Queuing) ("Elektronik-Kompendium SSD Schnittstellen", "COM-Magazin SSDs im RAID Verbund"). Was mich wundert, daß im BIOS nicht direkt eine NVMe Unterstützung angeboten wird.

TLC nutzen alle Samsung EVO Modelle seit der 840 EVO (klick), die Pro Modelle verwenden jeweils DLC, daher sicherlich die Angabe zu längeren Haltbarkeit.

  • Aufgrund welcher Quelle schreibst Du, daß der Samsung NVMe Treiber bereits vor der Installation von Windows geladen sein sollten? Ich habe bisher keine Hinweise gefunden, die diese Meinung stützen, auch ein späteres verwenden des Samsung NVMe Treiber optimiert dessen Ausnutzung.
  • Ich habe auch keine Quellen gefunden die belegen, daß die aktuelleren Samsung NVMe Treiber die Algorithmen zum Wear-Levelling (Abnutzungsverteilung) beeinflussen, nach meinem Verständnis sind dies Algorithmen des Controllers auf der SSD.

Die Samsung Treiber gibt es bereits in einer aktuelleren Version 2.1 (Samsung_NVM_Express_Driver_21.zip)

 

Dank für all den Input, es macht doch immer wieder Spaß Licht in's Dunkel zu bringen. Hatte mich zuvor noch nicht so intensiv mit dem Thema beschäftigt.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gamer_since_1989

Den Treiber, welcher Du hochgeladen ist ist nicht geeignet als primaeren Treiber. Es handelt sich hier vielmehr um einen Treiber welcher Du dan im Windows Betriebssystem zur Unterstuetzung der 960 installieren kannst. Dieser Treiber laesst sich nicht während der Installation von Windows installieren sondern erst wenn das Betriebssystem bereits läuft. Wenn Ihr Windows auf einer 960er installieren wollt, so benoetigt ihr den Treiber den Schnuffel hochgeladen hat. Er wird während der installation von Windows - nämlich dan wenn das System fragt ob zusaetzliche HD Treiber installiert werden sollen - installiert.

Weiter hat ja Schnuffel nie gesagt dass der Treiber einen Algorithmus enthält - dass ist Deine Interpretation (und diese ist falsch... ;))

Schnuffel probiert´s noch etwas detailierter (aber bevor Du Schnuffel fragst afgrund welcher Quelle - noch ein kurzes Schnuffel Statement: Schnuffel baut seit ueber 20 Jahren Notebooks. Bauen heisst, er entwickelt sie und verkauft die Schaltschemas dan an die grossen Hersteller. Schnuffel ist ein ODM (ODM = Original design manufacture))

So und jetzt geht´s ans eingemachte: Auf der SSD hat es neben den Speicherbausteinen auch einen Kontroller. Und dieser ist fuer das Wear Leveling zustaendig auch legt er defekte / unstabiele Speicherzellen still. Aber dieser Kontroller ist auf die Informationenn aus dem PC angewiesen (defekte und unstabiele Speicherzellen kann er nämlich selber nur in den wenigsten Fällen erkennen. Das heisst in der Praxis dass der PC dem Kontroller auf der SSD Unregelmässigkeiten meldet, welcher dieser selber nicht erkennt. Daraufhin reagiert dieser Kontroller entsprechend. Das Problem ist jetzt aber dass der PC ohne diesen Treiber eben von normalen Speicherzellen ausgeht, also von solchen die entweder 0 oder 1 (high oder low) sein koennen. Ohne passenden Treiber ordnet der PC einen Fehler bei TLC einer falschen Speicheradresse zu. Halt einfach verschoben.

Eine NVMe Unterstützung im BIOS ist unmöglich und würde dort auch nicht hingehören. Das Bios ist suzusagen das Betriebsprogramm fuer die CPU. NVMe ist jedoch eine reine Speicherorganisation. 

NVMe steht noch in den Kinderschuhen. Aber in ein paar Jahren wird diese Technologie soweit sein dass sie auch das Normale RAM ablöst. Das heisst dan, dass wir im Rechner gar kein normales RAM mehr haben werden sondern auch dies von NVMe erledigt wird. Das ist dan natuerlich sehr interessant weil wir das verhaeltniss von "Festplatte" und Arbeitsspeicher dan verschieben können wie wir möchten und weiter natürlich weil das NVMe nicht flüchtig (also non-volaitil) ist und somit der Speicherinhalt auch beim volkommenen ausschalten des Rechners erhalten bleiben würde. Dadurch würde sich der Sleep Modus erübrigen...  

 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann muss nvme aber noch deutlich zulegen um selbst aktuellen Ram zu ersetzen...

Nvme aktuel mit 4xpcie 3.0 Lanes hat theoretisch 4gb/s  Bandbreite (praktisch weniger)

DDR4 3000 Ram hat im Dualchannel 48GB/s Bandbreite. Im Quadchannel 96Gb/s. 

Damit Nvme unseren DDR ram ersetzten kann müssten zukünftige cpus also deutlich mehr Lanes haben und PCIE 5.0 oder 6.0 viel viel mehr Bandbreite. Zukünftigen DDR5 oder 6 Ram noch gar nicht abzuschätzen. :)

Dazu hat nvme Zugriffszeiten im 0.0xms Bereich. Ram liegt im Bereichen von 10Ns...

Ps: @Schnuffel

Was ist eigentlich aus der titan im aw14 geworden die du in deinem aw14 sample hattest und die zeitnah kommen sollte? Oder dem Touchscreen touchpad im aw15? Und den anderen Hightech Sachen die defintiv kommen sollten? 3d ohne brille? 

 

 

 

 

bearbeitet von captn.ko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gute Nachricht - Samsung EVO 960 Problem im Alienware 17R4 gelöst!

 

Jetzt kann man die Samsung EVO 960 auch im Raid verbund im Alienware 17R4 verwenden. Nur leider ist das Vorgehen etwas umständlich:

Samsung hat ein BIOS Update für die Evo 960 zur Verfügung gestellt. Man muss es aber über Magican machen. Das heisst, beide EVO´s im Alienware 17 R4 einbauen.

- Gerät in Windows booten (im Notfgall müsst ihr kurz windows installieren. (Achtung: der Raid Kontroller muss jetzt noch auf "AHCI" (kein Raid) stehen...

- Samsung Magican installieren. (Download von Samsung).

- Magican starten

- Magican erkennt autoimatisch dass es eine neue Firmware für die EVO 960 gibt

- Firmware auf der einen Evo 960 installieren lassen. Gerät bootet jetzt neu

- Firmware auf der zweiten Evo 960 installieren

- Jetzt im Bios Raid einschalten und das Raid zwischen den beiden EVO 960er konfigurieren

- Windows 10 installieren. Achtung: Es muss der Intel Storage Treiber geladen werden, sonst wird das Raid nicht erkannt.

So - fertig. Schneller geht nun nimmer :)

Viel Spass

Euer Schnuffel

 

 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @Schnuffel mein neu bestellter Alienware 17R4  ist eingetroffen und möchte eine clean Installation auf die EVO 960er (primär, BIOS AHCI).

Du hattest hier zwei Treiber hochgeladen:
- Samsung NVMe driver v1.4.7.17 WHQL.zip (1.Beitrag)
- f6flpy-x64.zip (3. Beitrag)

Welchen dieser Treiber wolltest Du uns vorschlagen vor der Installation auf einer EVO 960er zu laden?
Hast Du für uns einen Link direkt zu Samsung wo wir den von dir vorgeschlagenen und aktuellsten Treiber laden können?
Ich kenne nur diesen Treiber auf der Samsung Webseite Samsung_NVM_Express_Driver_21.zip man kann ihn jedoch nicht vor der Installation wählen.
Und werden diese Treibe anstelle der Intel Rapid Storage Technology Treiber geladen?

EDIT:
Auf folgender Webseite konnte ich die aktuelle Version des Samsung NVMe Driver v2.1.0.1611 WHQL 64bit Treiber als "pure" Version zum Entpacken und laden vor der Windows Installation finden. Und dieser Treiber hat auch noch die gleiche Version wie der Treiber den man direkt auf der Samsung Seite findet. Möchte nun nochmal gerne Deine Aussage im 3. Beitrag hier bzgl. primären Treiber hinterfragen. 

http://www.win-raid.com/t29f25-Recommended-AHCI-RAID-and-NVMe-Drivers.html
-->  64bit Samsung NVMe driver v2.1.0.1611 WHQL for Win10 x64.rar

bearbeitet von Gamer_since_1989

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um ein Kommentar zu hinterlassen.

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden