Zum Inhalt springen

Wärmeleitpad/ Thermal Pad Vergleich


Sk0b0ld
 Teilen

Empfohlene Beiträge

  • 7 Monate später...

Eine Perle im Internetz, :) ich bin begeistert!

Schade das du den Lüfter nicht auf einen Wert fixiert hast. Durch ein limitieren der Kühlleistung, wäre ein Vergleichen der Wärmeleitung, bei gleicher Last der APU noch exakter. In deiner Liste ist im vergleich mit der Paste zu sehen, dass dort der Lüfter nur bei dieser nicht mit maximaler Last rotierte.
Als Fazit schließen ich für mich daraus, dass die getestete APU mit der Paste ca 10°C kühler blieb und darüber hinaus etwa 1/5 weniger Kühlleistung benötigte.

Als Frage bleibt nun dennoch, die Langzeitstabilität der Kühlleistung im Vergleich Kühlpaste und Pad´s.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb kalten:

Eine Perle im Internetz, :) ich bin begeistert!

Danke für's Feedback

 

vor 11 Stunden schrieb kalten:

Schade das du den Lüfter nicht auf einen Wert fixiert hast.

Ich war ja schon froh, dass ich bei dem alten Notebook überhaupt die Lüfter auslesen konnte. Ist bei Notebooks keine Selbstverständlichkeit. Außerdem ist die Differenz so klein, dass es keinen signifikanten Unterschied gemacht hätte. Nicht bei der schwachen Kühlkonstruktion.

Wenn du willst, kannst du gerne ein Test nachlegen^^

 

vor 11 Stunden schrieb kalten:

im vergleich mit der Paste zu sehen, dass dort der Lüfter nur bei dieser nicht mit maximaler Last rotierte.

Die Paste steht in diesem Test etwas außen vor, weil ich es zum Schluss gemacht habe und diese mit in den Test einbringen wollte. Das Paste besser als ein Pad performt ist ja abzusehen. In dem Fall geht das aber nur, weil ich einen Chip mit einem DIE habe und die Heatink an der Stelle für WLP vorgesehen ist. Bei VRM Komponenten oder GDDR-Speicher sollte man aber keine WLP benutzen, weil die Paste in dem Fall sehr schnell austrocknet und zum anderen der Spalt teilweise viel zu groß ist. Ich hatte das damals beim R4 versucht. Anschließend waren alle meine GDDR5-Speicherchips grau von der WLP.

 

vor 11 Stunden schrieb kalten:

Als Frage bleibt nun dennoch, die Langzeitstabilität der Kühlleistung im Vergleich Kühlpaste und Pad´s.

Nimm keine WLP für Speicherchips oder VRM-Komponenten. Entweder gute Pads mit einem nicht allzu hohen Shore-Wert (z.B. Arctic) oder K5-Pro. Gerade für sehr dünne Stellen ist K5-Pro ideal geeignet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Hallo,

erstmal vielen Dank an dich und dieses Forum - das Niveau der geteilten Beiträge hier ist einfach der Hammer.

Selbst so "alte" Beiträge wie dieser, behandeln viele Probleme, die man auch heute noch hat! 👽

 

Mir ist letztens bei meinem 17 R4 (6820HK und GTX 1080) aufgefallen, dass ich zum zocken höhere Lüfterdrehzahlen brauche, um die Temperaturen zu erzielen die ich möchte.

Zudem kam, dass mein Lappi trotz allem angefangen hat die fps zu drosseln... das kam mir dann doch komisch vor.

-VERDACHT- WLP checken.

Gesagt getan - die WLP war nicht mehr gleichmäßig aufgetragen (ich benutze LM - scheiden sich die Meinungen, aber ich denke das Problem würde sich auf WLP übertragen lassen)

Mir ist aufgefallen, dass die "tolle" Dreiarmtechnikdestodes (Montage des Heatspreaders mittels drei "Ärmchen") mitunter Schuld daran hat.

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, dass die Wärmeleitpads evtl mit dazu beitragen, dass der Druck nicht so gut auf den DIE kommt, da die Pads zu viel Widerstand bieten (Ich habe die originalen Pads durch "Minus Pads" ersetzt. Ich habe diverse Anleitungen usw gelesen und auch die Stärke richtig beklebt. Das ist mein dritter AW und ich denke, dass ich da keinen Fehler gemacht habe.

Ich komme zum Punkt:

Das Prinzip des K-5 Pro gefällt mir und ich würde gerne eine erfahrene Meinung dazu hören, ob es nicht vielleicht Sinn machen kann, die Pads um die CPU durch K-5 Pro zu ersetzen, um den Druckaufbau der drei Ärmchen zu verbessern.🤓

Am 11.5.2020 um 17:31 schrieb Sk0b0ld:

 

Die Paste steht in diesem Test etwas außen vor, weil ich es zum Schluss gemacht habe und diese mit in den Test einbringen wollte. Das Paste besser als ein Pad performt ist ja abzusehen. In dem Fall geht das aber nur, weil ich einen Chip mit einem DIE habe und die Heatink an der Stelle für WLP vorgesehen ist. Bei VRM Komponenten oder GDDR-Speicher sollte man aber keine WLP benutzen, weil die Paste in dem Fall sehr schnell austrocknet und zum anderen der Spalt teilweise viel zu groß ist. Ich hatte das damals beim R4 versucht. Anschließend waren alle meine GDDR5-Speicherchips grau von der WLP.

"Die Paste" - ist damit K-5 Pro gemeint?

Am 11.5.2020 um 17:31 schrieb Sk0b0ld:

 

Nimm keine WLP für Speicherchips oder VRM-Komponenten. Entweder gute Pads mit einem nicht allzu hohen Shore-Wert (z.B. Arctic) oder K5-Pro. Gerade für sehr dünne Stellen ist K5-Pro ideal geeignet.

 

Freue mich auf eure Erfahrungen und die kommende Diskussion

 

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Stunden schrieb ChrisKup:

Die Paste" - ist damit K-5 Pro gemeint

Hi. Nein, mit Paste meine ich Wärmeleitpaste, in dem Fall Noctua NT-H2. Wenn ich K5-Pro meine, hab ich das normalerweise auch immer ausgeschrieben, um Missverständnisse zu vermeiden. Berücksichtige in dem Fall aber, dass ich die Wärmeleitpaste auf einer Stelle aufgetragen habe, wo es auch geeignet ist WLP zu nehmen. Auf VRM-Komponenten und dem VRAM sollte man keine WLP nehmen.

 

vor 20 Stunden schrieb ChrisKup:

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, dass die Wärmeleitpads evtl mit dazu beitragen, dass der Druck nicht so gut auf den DIE kommt, da die Pads zu viel Widerstand bieten (Ich habe die originalen Pads durch "Minus Pads" ersetzt. Ich habe diverse Anleitungen usw gelesen und auch die Stärke richtig beklebt. Das ist mein dritter AW und ich denke, dass ich da keinen Fehler gemacht habe.

Naja, mit MinusPads von TG ist die Wahrscheinlichkeit nicht gerade gering, dass die Heatsink nicht tief genug runterkommt. Im Verhältnis zu anderen Pads, haben die schon einen recht hohen Shore-Wert (Härtegrad), weswegen ich sie bei diesen Notebooks meide. Gerade das AW17 R4 und R5 habe ich dahingehend unzählige Male schon gerepastet & gerepaddet und das R4 ist hier echt schlimm. Insbesondere die erste Revision mit 6820HK. Hier muss ich zum Teil jedes Pad einzeln ausloten, wenn man's wirklich perfekt haben will. Zwar dauert der Repaste dann ewig, aber dann muss man da normalerweise kein zweites Mal ran. Deswegen nehme ich lieber die Pads von Arctic, die sind nicht so hart und bei sehr dünnen Stellen K5-Pro.

 

vor 20 Stunden schrieb ChrisKup:

Das Prinzip des K-5 Pro gefällt mir und ich würde gerne eine erfahrene Meinung dazu hören, ob es nicht vielleicht Sinn machen kann, die Pads um die CPU durch K-5 Pro zu ersetzen, um den Druckaufbau der drei Ärmchen zu verbessern.🤓

Schau mal im Repaste-Guide vom AW17 R4 vorbei. Dort verweise ich auf verschiedene Problematiken mit der Heatsink im R4.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 18.10.2021 um 09:12 schrieb Sk0b0ld:

Hi. Nein, mit Paste meine ich Wärmeleitpaste, in dem Fall Noctua NT-H2. Wenn ich K5-Pro meine, hab ich das normalerweise auch immer ausgeschrieben, um Missverständnisse zu vermeiden. Berücksichtige in dem Fall aber, dass ich die Wärmeleitpaste auf einer Stelle aufgetragen habe, wo es auch geeignet ist WLP zu nehmen. Auf VRM-Komponenten und dem VRAM sollte man keine WLP nehmen.

 

Naja, mit MinusPads von TG ist die Wahrscheinlichkeit nicht gerade gering, dass die Heatsink nicht tief genug runterkommt. Im Verhältnis zu anderen Pads, haben die schon einen recht hohen Shore-Wert (Härtegrad), weswegen ich sie bei diesen Notebooks meide. Gerade das AW17 R4 und R5 habe ich dahingehend unzählige Male schon gerepastet & gerepaddet und das R4 ist hier echt schlimm. Insbesondere die erste Revision mit 6820HK. Hier muss ich zum Teil jedes Pad einzeln ausloten, wenn man's wirklich perfekt haben will. Zwar dauert der Repaste dann ewig, aber dann muss man da normalerweise kein zweites Mal ran. Deswegen nehme ich lieber die Pads von Arctic, die sind nicht so hart und bei sehr dünnen Stellen K5-Pro.

Ab welcher Dicke macht K-5 Pro denn keinen Sinn mehr?

Am 18.10.2021 um 09:12 schrieb Sk0b0ld:

 

Schau mal im Repaste-Guide vom AW17 R4 vorbei. Dort verweise ich auf verschiedene Problematiken mit der Heatsink im R4.

Ich schau es mir gleich nochmal an, danke.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe letztens meinen AW 17 R4 nochmal aufgemacht und konnte folgendes feststellen:

Die WLPads waren von ThermalGrizzly und völlig durch - also ziemlich hart. Beim abmachen habe ich einzelne Bröckel abmachen müssen...

Ebenfalls waren die Druckstellen nicht gleichmäßig.

Zudem war mein LM auf einer Hälfte des DIE vorhanden und auf der anderen nicht.

Also LM nochmal neu aufgetragen und die Pads durch K-5 Pro ersetzt. War super ungewohnt so Paste aufzutragen und ich musste nach einer Testmontage an einigen Stellen nochmals nachbessern. 1x 10g haben locker ausgereicht und ich habe auch noch etwas Rest. Repaded wurden CPU und GPU

 

Zudem habe ich nochmal den "Starken Arm" (Wortspiel HAHA 🤪 - da die Konstruktion natürlich Bullshit ist) stärker gebogen und nach der Montage gleich eine bessere Wärmeübertragung und geringere Temperaturen feststellen können auch habe ich keine Cores mehr, die wärmer sind als die anderen (1-2 Grad sind wohl dabei). Soweit ich das in HWInfo ablesen kann hat das K-5Pro seine Aufgabe gut übernommen und ich kann bisher keine negativen Dinge feststellen.

Bin nur gespannt, ob das Zeug mal aushärtet und dann ersetzt werden muss, oder ob es ausgehärtet genauso gut ist.

Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass der Shore-Wert definitiv lieber weicher als härter sein sollte, auch wenn man evtl auf 1-2 W Effektivität weniger in Kauf nehmen muss.

Das K-5 Pro kann ich bisher durchaus weiterempfehlen.

Die Pads von Igor (mit seiner Zusammenarbeit) ist bestimmt gut, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht den Preis.

 

Wenn jemand Fragen zu der Geschichte hat, kann ich gerne Informationen liefern.

 

Grüße an die Community 👽

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb ChrisKup:

Hallo,

 

ich habe letztens meinen AW 17 R4 nochmal aufgemacht und konnte folgendes feststellen:

Die WLPads waren von ThermalGrizzly und völlig durch - also ziemlich hart. Beim abmachen habe ich einzelne Bröckel abmachen müssen...

Ebenfalls waren die Druckstellen nicht gleichmäßig.

Zudem war mein LM auf einer Hälfte des DIE vorhanden und auf der anderen nicht.

Also LM nochmal neu aufgetragen und die Pads durch K-5 Pro ersetzt. War super ungewohnt so Paste aufzutragen und ich musste nach einer Testmontage an einigen Stellen nochmals nachbessern. 1x 10g haben locker ausgereicht und ich habe auch noch etwas Rest. Repaded wurden CPU und GPU

 

Zudem habe ich nochmal den "Starken Arm" (Wortspiel HAHA 🤪 - da die Konstruktion natürlich Bullshit ist) stärker gebogen und nach der Montage gleich eine bessere Wärmeübertragung und geringere Temperaturen feststellen können auch habe ich keine Cores mehr, die wärmer sind als die anderen (1-2 Grad sind wohl dabei). Soweit ich das in HWInfo ablesen kann hat das K-5Pro seine Aufgabe gut übernommen und ich kann bisher keine negativen Dinge feststellen.

Bin nur gespannt, ob das Zeug mal aushärtet und dann ersetzt werden muss, oder ob es ausgehärtet genauso gut ist.

Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass der Shore-Wert definitiv lieber weicher als härter sein sollte, auch wenn man evtl auf 1-2 W Effektivität weniger in Kauf nehmen muss.

Das K-5 Pro kann ich bisher durchaus weiterempfehlen.

Die Pads von Igor (mit seiner Zusammenarbeit) ist bestimmt gut, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht den Preis.

 

Wenn jemand Fragen zu der Geschichte hat, kann ich gerne Informationen liefern.

 

Grüße an die Community 👽

 

 

Das die Thermal Grizzly Pads aushärten hab ich auch schon mal erlebt und seitdem nehm ich die nicht mehr.

Die Wärmeleitpasten sind TOP, aber die Pads sind nicht das Geld wert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 27.10.2021 um 20:53 schrieb ChrisKup:

 

Also LM nochmal neu aufgetragen und die Pads durch K-5 Pro ersetzt. War super ungewohnt so Paste aufzutragen und ich musste nach einer Testmontage an einigen Stellen nochmals nachbessern. 1x 10g haben locker ausgereicht und ich habe auch noch etwas Rest. Repaded wurden CPU und GPU

Bis heute kann ich nichts negatives über das k5-Pro sagen. die Temperaturen sind wirklich gut und ich habe bis jetzt keine zu heißen Stellen oder Bauteile festmachen können. Das Zeug scheint wirklich gut zu sein. Auch die Temperaturen auch meiner CPU sind viel stabiler und kein Core ist jetzt mehr als 3-4 Grad wärmer als ein anderer.

 

Seit zwei Wochen bin ich nun glücklicher Besitzer eines m51 R2 (10900k und 2080S) und die Temperaturen waren erschreckend.

Ein Wunder, dass da noch so viel Leistung rausgekommen ist... Hammer

 

Erstmal das Teil aufgemacht und die WLP und Pads haben mich wirklich erschreckt. Die Paste viel zu dick und einfach Banane. Direkt gegen Kryonaut getauscht. Was mich aber stutzig gemacht hat war die Tatsache, dass zwischen CPU, GPU und den Heatspreadern so dick Paste vorhanden war. Wie wenn der Anpressdruck nicht ausreichend wäre. Wenn man mit dem Blick die Pads anschaut finde ich, dass manche Pads echt verdammt komprimiert wirken und deswegen vielleicht kein Druck aufgebraut werden kann, da die Pads das verhindern.

Jetzt stehe ich tatsächlich wieder vor der Frage: "Soll ich die Nagelneuen Pads (zumindest die die so gequetscht aussehen) gegen das K5-Pro tauschen, um evtl einen besseren anpressdruck zu bekommen.

 

um den Wahnsinn noch weiter zu treiben überlege ich den 10900k zu köpfen und anschließend mit Kryonaut oder LM zu versehen.

Wirklich brauchen tue ich die maximale Leistung nicht - aber ein bisschen Wahnsinn hat doch jeder Enthusiast 🤓20211106_225653.thumb.jpg.5fc164d9773540fd7e32b47c30be0441.jpg20211106_225656.thumb.jpg.3c8863236265e191518c57062ef19f9f.jpg20211106_225659.thumb.jpg.3391084d2d60394640ec927d1207cb13.jpg20211106_225706.thumb.jpg.286f12bf7d2078906f7bab4616346ed3.jpg

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne Fragen wieso willst du eine verlötete CPU Köpfen und dann Kryonaut nehmen? Das wäre sicher eine Verschlechterung, wenn dann musst du LM nehmen, das Lot das Intel verwendet ist doch dem LM am ähnlichsten, auch wenn es scheinbar wohl nicht so gut sein soll. 

Es gibt eigentlich nicht "zuviel" WLP, nur zu wenig. Da das alles maschinell gemacht wird, machen die lieber Zuviel als Zuwenig rauf. So sieht das eigentlich bei den meisten Alienware Notebooks aus, einfach um sicher zu gehen, dass genug WLP drauf ist. Das überschüssige quilt dann ja raus, wie man sieht ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mmm...

ALso ich denke wenn zu dicke Pads drunter sind dann ist nicht genug anpressdruck vorhanden das stimmt.

Und dann bekommt man schlechte Kühlungsergebnisse, hatte ich beim AW17R4 auch.

 

EIne Verlötete CPU würde ich auch nicht köpfen, schon gar nicht wenn diese CPU in ein Notebook kommt. Ich denke man kann die nicht voll ausfahren im Vergleich eines Desktop Systems, schlagt mich wenn ich falsch liege :)

 

Ich persöhnlich würde lieber dünnere Pads als Wärmeleitpaste auf Vram oder Spannungswandler auftragen, das wäre mir zuviel schmiererei.

 

AAAAAber zum Glück kann jeder das versuchen wie er es möchte ✌️

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Norbert Bortels:

Wärmeleitpaste auf Vram oder Spannungswandler auftragen, das wäre mir zuviel schmiererei.

Wärmeleitpaste sollte man gar nicht auf VRAM oder anderen VRM-Komponenten auftragen. Das kann auf Dauer das Gerät beschädigen. Wenn, dann nur K5-Pro (EVGA Putty geht auch) oder Wärmeleitpads. Das hat schon einen Grund, warum man diese beiden Sachen (Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads) so strikt voneinander trennt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Sk0b0ld:

Wärmeleitpaste sollte man gar nicht auf VRAM oder anderen VRM-Komponenten auftragen. Das kann auf Dauer das Gerät beschädigen. Wenn, dann nur K5-Pro (EVGA Putty geht auch) oder Wärmeleitpads. Das hat schon einen Grund, warum man diese beiden Sachen (Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads) so strikt voneinander trennt.

das man dieses K5-Pro nehmen kann hab ich gelesen.

das wäre mir aber auch zuviel rumschmieren, ich nehm ich pads :) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zitat

Ich persöhnlich würde lieber dünnere Pads als Wärmeleitpaste auf Vram oder Spannungswandler auftragen

Du hast Wärmeleitpaste erwähnt. K5-Pro, Putty usw. ist viskose Paste, die völlig andere Eigenschaften besitzt. Ich will dich nicht nerven, nur wenn es darum geht, dass man sein Gerät ernsthaft beschädigen kann, sollte man das klar definieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb Sk0b0ld:

Du hast Wärmeleitpaste erwähnt. K5-Pro, Putty usw. ist viskose Paste, die völlig andere Eigenschaften besitzt. Ich will dich nicht nerven, nur wenn es darum geht, dass man sein Gerät ernsthaft beschädigen kann, sollte man das klar definieren.

nee nee...nervst nich....alles gut....Na stimmt schon man muss das auf jeden FAll unterscheiden.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 10.11.2021 um 21:43 schrieb JetLaw:

Mal ne Fragen wieso willst du eine verlötete CPU Köpfen und dann Kryonaut nehmen? Das wäre sicher eine Verschlechterung, wenn dann musst du LM nehmen, das Lot das Intel verwendet ist doch dem LM am ähnlichsten, auch wenn es scheinbar wohl nicht so gut sein soll. 

Da sprichst du wahre Worte - hab mich noch nicht damit beschäftigt, ob der 10900K verlötet ist oder nicht. Aber dann fällt das schon mal weg - auch schön 🙃

Am 10.11.2021 um 21:43 schrieb JetLaw:

Es gibt eigentlich nicht "zuviel" WLP, nur zu wenig. Da das alles maschinell gemacht wird, machen die lieber Zuviel als Zuwenig rauf. So sieht das eigentlich bei den meisten Alienware Notebooks aus, einfach um sicher zu gehen, dass genug WLP drauf ist. Das überschüssige quilt dann ja raus, wie man sieht ;)

Mich hat die Konsistenz und die Menge nicht überzeugt. Deswegen sofort gewechselt. Die Temperaturen sind auch etwas besser geworden

Am 10.11.2021 um 22:14 schrieb Norbert Bortels:

das man dieses K5-Pro nehmen kann hab ich gelesen.

das wäre mir aber auch zuviel rumschmieren, ich nehm ich pads :) 

Ich frage mich ja immer noch, ob das K5-Pro irgendwann aushärtet. Wenn ja, wie lässt es sich entfernen. Hat da jemand Erfahrung mit?

Wie erkennt man, dass WLPads oder das K5-Pro trocken und schlecht sind? (ohne das System auf zu machen) Ich will ja nicht, dass was kaputt geht

vor 4 Minuten schrieb ChrisKup:

Da sprichst du wahre Worte - hab mich noch nicht damit beschäftigt, ob der 10900K verlötet ist oder nicht. Aber dann fällt das schon mal weg - auch schön 🙃

Mich hat die Konsistenz und die Menge nicht überzeugt. Deswegen sofort gewechselt. Die Temperaturen sind auch etwas besser geworden

Ich frage mich ja immer noch, ob das K5-Pro irgendwann aushärtet. Wenn ja, wie lässt es sich entfernen. Hat da jemand Erfahrung mit?

Wie erkennt man, dass WLPads oder das K5-Pro trocken und schlecht sind? (ohne das System auf zu machen) Ich will ja nicht, dass was kaputt geht

"Kaputt geht" durch trockene Paste oder Pads meine ich

Bearbeitet von ChrisKup
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 47 Minuten schrieb ChrisKup:

Ich frage mich ja immer noch, ob das K5-Pro irgendwann aushärtet. Wenn ja, wie lässt es sich entfernen. Hat da jemand Erfahrung mit?

Wie erkennt man, dass WLPads oder das K5-Pro trocken und schlecht sind? (ohne das System auf zu machen) Ich will ja nicht, dass was kaputt geht

Ich verwende zum reinigen von (getrockneter) WLP und auch K5-Pro folgendes, welches aus meiner Erfahrung sehr gut ist -> Arctic Silver ArctiClean Reinigungskit

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb ChrisKup:

Mich hat die Konsistenz und die Menge nicht überzeugt. Deswegen sofort gewechselt. Die Temperaturen sind auch etwas besser geworden

Kryonaut ist auch besser, hab die beim Area-51m R1 auch direkt getauscht und die Temps waren ein paar Grad besser. Mir ging es da um die allgemeine Aussage es wäre zuviel WLP drauf, weil zuviel gibt es nicht. Ist mehr als es soll, dann landet der Rest daneben. Die WLP von Dell ist bestimmt irgendeine 0815.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 12.11.2021 um 09:04 schrieb JetLaw:

Mir ging es da um die allgemeine Aussage es wäre zuviel WLP drauf, weil zuviel gibt es nicht. Ist mehr als es soll, dann landet der Rest daneben

So hab ich das bisher auch gedacht.

Aber da war eine richtige Schicht dazwischen, die dazu geführt hat, dass der Heatspreader keinen direkten Kontakt hatte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das würde aber nur gehen, wenn die Schrauben nicht korrekt angezogen worden sind. Die WLP kann von der Konsistenz gar keinen Druck ausüben, egal wieviel drauf ist. Wenn die Schrauben angezogen und keine Pads den Druck verringern, wird die WLP immer rausgedrückt. Auch wenn ich da 3 Tuben drauf klatsche, weil sie Flüssig ist quilt sie auch dann raus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und genau das ist ja das komische. Schaut euch das mal an was ich markiert habe.

Da ist eine richtige Schicht und eine Art "Abbruchkante"

 

Ich habe zwar nicht gecheckt, ob die das richtig angeschraubt haben, aber ich denke mal.

WLP.PNG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich richtig festgeschraubt. Ich habe mal ein 17 R4 bekommen, da haben ab Werk 3 Schrauben gefehlt. 

Da auf der Heatsink so gut wie keine Paste ist, sieht das eigentlich normal aus. Vielleicht hast du die Paste bei hochnehmen der Heatsink in die Richtung geschoben. Die geht ja manchmal etwas schwer ab, da schiebt man fast schon automatisch in eine Richtung um so die Heatsink zu lösen. Dabei kannst du dann die ganze WLP verschoben haben. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ohje 😬

 

Dann ist ja doppelt gut, dass ich die Paste neu drauf gemacht habe.

Ich warte noch bis Anfang Dezember und dann mach ich mal eine Temperatur-Testreihe.

Ich halte euch auf dem laufenden! 😎

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.