Jump to content

Blue

Members
  • Content Count

    726
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    72

Blue last won the day on September 23 2018

Blue had the most liked content!

Community Reputation

315 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Weiblich

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 17 R4
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Social Gaming Platforms

  • Battle.net
    Blueberry#22402
  • Uplay
    Blueonfire

Recent Profile Visitors

1,878 profile views
  1. @camellion Hoffentlich nicht vergessen bei der Einrichtung von Windows Hello unter Anmeldeoptionen eine PIN einzurichten?Ohne die läuft "Hello" ja nicht.
  2. Schon mal bei den Dell-Spezialisten Parts-People reingeschaut? https://www.parts-people.com/index.php?action=category&id=151&subid=363
  3. Windows priorisiert in Default-Einstellungen immer die schnellere Anbindung soweit ich weiß. Wie oben u.a. schon gesagt würde ich auch einmal Wlan oder Ethernet "solo" ausprobieren, indem ich jeweils eine davon deaktiviere. Mit Routerfunktionen kenn ich imich nicht so gut aus, um ausschließen zu können, dass es dort zB zu Konflikten mit IP-Adressen gekommen sein könnte. Noch ein weiterer, allerdings kein schöner Gedanke im Zusammenhang mit den Verbindungsproblemen, die nur an diesem einen Gerät auftauchen: Ist denn auszuschließen, dass sich Ende letzten Jahres möglicherweise ein Virus eingenistet hat? Und noch eins: Sind Probleme auch vorhanden, wenn der Spielmodus von Windows an ist? Abgesehen von all diesen Überlegungen favorisiere ich imme noch den Test mit einem USB-Wlanstick zum Vergleich.
  4. Könnte eventuell ein Admin die letzten ca. zwei Dutzend Beiträge betreffend MX17 R4 in einen dafür passenden Thread verschieben? (Diesen Beitrag/Hinweis dann gern löschen^^) Vielen Dank! @Rene
  5. Ich kann eigentlich nur sagen wie ich weiter vorgehen würde. Sollten manche Denkansätze aus Expertensicht gar nichts taugen, dann bitte ich um Nachsicht, vielleicht kann man am Ende wenigstens sagen, man hat alles versucht^^ Zu allererst stellt sich die Frage, da ja Probleme offensichtlich erst seit Ende des Jahres begonnen haben ( so korrekt?) was sich zu genau diesem Zeitpunkt eigentlich geändert hat, also wo mögliche Ursachen sein könnten für die Verbindungsabbrüche; hierzu einige Ideen: PC Software: Windows-Update, Treiberupdates, Neuinstallation/Update Drittanbietersoftware PC Hardware: Neue USB-Geräte, neue Bluetooth Geräte Umgebung: neuer Standort PC, neue Hindernisse im Übertragungsweg, sonstige neue Geräte im Haushalt mit Funkeigenschaft, neue Nachbarn mit Powertechnik, die auf gleichen Kanälen wie Dein Router arbeiten neue elektronische Geräte (im Haushalt mit Routerverbindung, die die mögliche Bandbreite verringern, auch Handys stark veränderte Auslastung der möglichen Bandbreite durch deutlich intensivere Games, so dass vorhandene Netzwerkeinschränkung erst dadurch zutage getreten ist. Wenn all dies gar nicht zutrifft, müsste man weiter spekulieren. Die Tatsache, dass bei einem Verbindungsabbruch an Deinem PC, andere Geräte keine Problem aufzeigen wie Du sagst, könnte doch auch einfach nur heißen, dass diese wg besserer Positionierung und/oder höherer Signalstärke (zB 5GHz statt 2,4 GHz wie bei Deiner WLAN-Karte) besser im Netz angebunden sind, damit auch priorisiert werden. Es wäre interessant zu wissen, ob das Gaming stabiler läuft, wenn nur der PC werkelt, also das Heimnetz quasi für sich beansprucht. Im Netz finden sich übrigens bzgl der eingebauten WLAN-Karte mehrere Hinweise, dass a) die mitgelieferten Antennen relativ schwach sind (weshalb einige stärkere Antennen einbauen/ergänzen), b) die mitgelieferte Software nichts taugt (zB auch betr. Info über Verbindungsqualität) und c) die hauseigenen Treiber nicht fürs Gaming optimiert seien. Mich wundert, dass die Ethernetverbindung keine Besserung bringt. Der auf dem Motherboard angebrachte Adapter (KillerE2500 oder Intel??) sollte an sich die Leistung der WLAN Karte locker übertrumpfen. Hier schon den Betrieb ohne jegliche Zusatzsoftware, nur mit Ethernet-Treibern probiert? Könnte es sein, dass sich die Ethernet-Software oder deren Treiber mit den TP Link Treibern im Wege stehen? Könntest Du WLAN und auch Ethernet auch je einmal solo testen? (Karte ausbauen oder im BIOS disablen oder wie auch immer^^) Ehrlich gesagt, würde ich wahrscheinlich mit einem ggfs ausgeliehenen USB WLAN-Stick testen, ob immer noch Probleme bestehen. Wenn nein, könnte man annehmen, dass diese spezielle WLAN-Karte von TP Link nicht für Deine aktuellen Gaminganforderungen ausreicht und/oder an Leistung nachgelassen hat.
  6. Hey @chrischank, an Deiner Stelle würde ich (unabhängig davon, was für Treiber Du aktuell für Deine Netzwerkkarte installiert hast) im Gerätemanager mit Rechtsklick auf die Netzwerkkarte das Gerät selbst deinstallieren. Bei anschließendem Neustart sollte Windows die Hardware erkennen und die passenden Treiber automatisch installieren. Falls diese Vorgehensweise keinerlei Änderungen bringen sollte, können wir weiter sehen.
  7. Nachstehend die Werte meines AW17R4 aus dem August 2017 nur zum Vergleich, ohne dass ich sagen kann, ob meine Werte nun typisch sind: Das Notebook ist meistens mitsamt Akku am Netz angeschlossen, da Desktopersatz. Llt HWiNFO beträgt das Wear Level 2.4%, restliche Kapazität damit noch bei 96.581Wh. Der Akku entlädt sich nur von Zeit zu Zeit nur in geringfügigem Maß, um ca. 5%, so wie es vom System auch gewollt ist und lädt sich wieder auf. Ich wüsste nicht, warum ich ihn aus dem Notebook entfernen sollte. Wir hatten in einem anderen Thread schon einmal über Umstände gesprochen, unter denen der Akku schneller altert. Dazu gehörten u.a. Hitzeentwicklung, regelmäßige große Lade-/Entladezyklen und starke Beanspruchung durch intensives Gaming. Hier der Link: https://www.aw-community.com/forum/topic/8950-netzbetrieb-entladung/?tab=comments#comment-106365
  8. "oder HDD" streichen. Darunter findet msn nur die über die SATA-Schnittstelle angebundenen Speicherplatten, egal ob im m.2 oder 2,5" Format.
  9. Ja, zusammenfassend kann man sagen, dass bei den Modellen 17R5/15R4 in der non-GSync-Variante keine automatische Umschaltung zwischen den eingebauten Grafikkarten via Optimus funktioniert, auch kein manueller Switch mit der Funktionstaste Fn+F7, und zwar weder zwischen den Karten direkt noch zwischen Energieplänen. Dies soll bei der vorherigen Generation möglich gewesen sein. Mein 17R4 hat auch Optimus. Zusätzlich ist die Tastenkombination Fn+F7 belegt für einen manuellen Switch zwischen Energieplänen; diese brauch ich allerdings eigentlich nie. Nachtrag: Für die, die es interessiert hier noch die beiden passenden Screenshots bei Nutzung Fn+F7:
  10. @umagaur Bewundernswerte finger(?)fertige Katze, lol. Aber ehrlich, wenn Du die Maus benutzt, könntest Du doch bevor Du diese anschließt (also bevor Die die Katze womöglich in die Quere kommt und nicht erst dann), manuell einfach Fn+F11 nutzen oder nicht? Mal abgesehen davon, hab ich tatsächlich Hinweise gefunden wie bei Windows7 eine solche automatische Abschaltung automatisch möglich wurde, obwohl die Option von der Software nicht angeboten wurde. Allerdings führte der Weg über einen Eintrag in die Registry! Ob das bei Windows10 überhaupt auch so funktioniert, kann ich gar nicht beurteilen. Es bleibt Dir überlassen, ob Du es auf eigene Gefahr ausprobieren möchtest. Mir reicht Fn+F11 völlig aus. Nachstehend 2 Screenshots/Ausschnitte nur zum Vergleich wie die Registry bei meinem 17R4 ausschaut, der ja auch keine automatische Abschaltung hat. Und hier schließlich die Links, in denen erklärt wird, wie es seinerzeit gelöst wurde: 1) https://www.sevenforums.com/hardware-devices/149723-synaptics-touchpad-auto-disable-usb-mouse.html 2) http://forum.notebookreview.com/threads/np8662-auto-deactivate-touchpad.449196/page-2 PS: Noch eine Bitte an unsere Admin's , dieses spezielle Thema doch noch aus diesem Thread auszulagern, da komplett OT. @Rene
  11. @Beeking Nun, Du hast Dich ja erst vor wenigen Tagen an uns gewandt und zügig Hilfe erhalten bzgl Deiner Fragestellung. Es ist sicher unglücklich für Dich und die involvierten Sales-und Supportmitarbeiter, dass da widersprüchliche Informationen im Umlauf waren, aber immer dann, wenn sich Einzelne in eine Materie hineinfuchsen, wird die Mühe am Ende doch belohnt und es herrscht Klarheit. Ich bewerte es positiv, dass sich die "Frontleute" trotz mangelhafter Informationen aus internen Quelle um Dein Anliegen bemüht haben. Die angekündigte Korrektur lässt hoffen, dass andere schneller eine richtige Antwort finden. Da die Fakten für dieses Gerätekonfiguration nun geklärt sind, musst Du nur noch wissen bzw entscheiden, ob Optimus für Dich ein Kaufkriterium war und noch ist und ggfs um entsprechenden Austausch bitten.
  12. Nochmals, diese Fn+F7 Switch-Funktion gab es meines Wissens bei der vorherigen Generation, aber nicht bei dieser.
  13. @Beeking In meinen Links auf vorheriger Seite ist auch das beschrieben, dass also je nach Energieplan bestimmte Apps die Intel nutzen. Es ist aber kein Optimus, den die Nvidia managed, sondern der eingebaute Switch von MS Windows, der nur im Modus "Energiesparen" dazu führt, dass einige wenige Apps die Intel nutzen. Wie erwähnt kann man ja da noch mehr (wie Browser) manuell und umständlich hinzufügen. Geht aber eben nur in diesem Energieplan und die Nvidia wird nicht deaktiviert. Das ist kein Optimus.
  14. @umagaur Eine Möglichkeit zur automatischen Deaktivierung kenn ich auch nicht, aber reicht nicht die mittels Tastenkombination Fn+F11(?) aus? "Sollte"....wird aber bei den 17R5/15R4 im Ggs zu den vorherigen Modellen offensichtlich nicht. Hab keinen einzigen Hinweis gefunden, wo bei der gewählten non-GSync-Konfiguration Optimus tatsächlich funktioniert. Statt dessen (siehe meinem Beitrag auf vorhergehender Seite) gibt es u.a. einen Hinweis der Dell-Techniker, dass die Intel-GPU mit dem USB-C Port "verdrahtet" ist; da könnte man natürlich einen externen Monitor anschließen, um auch die Intel zu nutzen. Aber selbst wenn (!) es hier wie bei den vorherigen Modellen einen funktionierenden Switch Fn+F7 gäbe, was ich nicht glaube, ist das doch kein Optimus. M. E. erhalten die Sales- und Supportmitarbeiter in dieser speziellen Sache nicht genug Unterstützung von technischer Seite, um die Dinge schnell abzuklären. Eine kurze Stellungnahme von jemandem, der das Design des eingebauten Mainboards kennt, sollte eigentlich vermeiden, dass man hier nur nach "try and error"- Methode nur mühsam vorankommt, nur um am Ende festzustellen, dass es nicht funktioniert.
  15. Ich denke, der Ausweis im Bios-Hauptmenü erscheint zunächst irreführend, weil lediglich die mitgelieferte PCIe Nvme SSD von Toshiba im Format m. 2 unter den SSD's auftaucht. Die anderen SSD's (Crucial und Samsung) haben auch ein m. 2-Format, verfügen aber sicherlich nur über eine SATA-Schnittstelle (also nicht Nvme). Ich denke genau aus diesem Grund werden diese beiden im Bios ebenso wie die klassische 2, 5 Zoll SATA-Festplatte als "Harddisk" aufgeführt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.