Zum Inhalt springen

MrUniverse

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    477
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    52

MrUniverse hat zuletzt am 15. September gewonnen

MrUniverse hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Nähe Braunschweig
  • Beruf
    Student

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 18
    Alienware 17 R1
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Letzte Besucher des Profils

1.112 Profilaufrufe

MrUniverse's Achievements

Kompetent

Kompetent (10/14)

  • Äußerst beliebt Selten
  • Zugehörig Selten
  • Erster Beitrag
  • Kollaborateur
  • Erste eigene Unterhaltung

Recent Badges

287

Reputation in der Community

  1. Also ganz Plug ans Play wird es nicht gehen. Um andere Karten zu benutzen außer die, die in das Gerät gehören, musst du zumindest den Grafiktreiber modden. Damit kannst du sowohl die 780m als auch die 880m einbauen. Aber auch bei der Karte kann es dann schwierig werden. Häufig musst du ein anderes vBios flashen. Außerdem können sich die Karten auch von der Hardware unterscheiden. Ist also nicht ganz einfach die richtige Karte zu bekommen.
  2. Ich hatte eine 880m bzw. zwei. Und ich kann @M18x-Oldie Nur zustimmen. Die Leistung liegt nur knapp über der 780m. Nur knappe 10%. Wenn du dein gutes Sample der 780m erwischst kannst du das ohne Probleme durch OC erreichen. Das OC Potenzial der 880m ist deutlich schlechter als bei der 780m. Bei der Temperatur hab ich nicht den direkten Vergleich, da ich zwei 880m im 18er hatte und eine 780m im 17er. Aber dir 880m lief immer knapp unter dem Temperaturlimit während die 780m maximal 78°C in meinen 17er erreicht hat. Ich würde aber trotzdem sagen, dass die 880m eine vernünftige Karte ist, wenn du sie zu einem fairen Preis bekommst.
  3. Das hatte ich in dem Thread noch garnicht gelesen. Hatte mich da nur zu Grafikkarte geäußert. Aber ja dann wirst du wahrscheinlich recht haben und der TS bezieht sich auf den M18xR2. Witziger Weise war das Gerät bei dem von dir verlinkten Thread richtig eingestellt.
  4. Hier ist auch eine ganz gute Anlaufstelle. Das Angebot von @dude08/15 bezieht sich auf den M18xR1/R2. Dein Thema bezieht sich auf den 18R1, also den Nachfolger. Weiß nicht genau, ob die kompatibel sind bzw welche du meinst.
  5. Super! Genau so was hab ich gesucht. Danke!
  6. Danke. Hab mir die Lüfter eben angesehen. Schon ne Ecke besser als der Arctic (wer hat's gedacht... ). Leider aber auch ne Ecke schlechter als die Sunon, die ich hier reingestellt hab. Vielleicht probiere ich den Noctua mal aus und teste den gegen den Sunon. Geht eh frühstens nächste Woche an. Wie gesagt die Lautstärke ist echt egal. Die Lüfter werden eh nur bei laufendem Motor betrieben und mein Oldi ist nicht gerade leise.
  7. Danke für die Antwort. Die wären natürlich die erste Wahl. Leider habe ich in Axialrichtung nur ca. 50-60mm Platz. Ein Radiallüfter mit einer entsprechenden Größe passt da leider nicht hin.
  8. Hey zusammen. Ich hab mal eine etwas seltsame Frage: Ich suche für ein anderes Projekt einen 120mm Lüfter (Dicke ist egal) der einen möglichst hohen statischen Druck und (zweitrangig) Luftdurchsatz hat. Lautstärke ist dabei vollkommen egal. Von Flüsterleise bis Jet-Triebwerk ist mir alles recht. Nur einen 12V 4Pin Anschluss sollte er haben. Stromaufnahme ist bis ca. 4A ok. Es geht in meinem Projekt um einen selbstenwickelten Heizlüfter, der in meinem Oldtimer verhindern soll, dass die Scheiben beschlagen. Da es sich um ein Unikat handelt muss ich da selber kreativ werden. Aktuell nutze ich die Arctic P12 PWM. Doch der Luftstrom an dem Ausströmer ist kaum spürbar. Vielleicht kennt ja einer einen Lüfter mit einer gewaltigen Leistung, der für den PC einfach zu laut ist. Das wär für meinen Anwedungszweck perfekt! Edit: Hatte an so etwas hier gedacht.. Der hat jedoch von Haus aus nur zwei Anschlusskabel. Müsste den also mit einem Translator auf 4Pin umbauen. Vielleicht habt ihr ja noch einen besseren Vorschlag.
  9. Hey. Also die 10xx Karten werden nicht so ohne weiteres gehen. Meines Wissens nach braucht man dafür ein 120Hz Panel. Die 980m geht ist aber nicht wirklich PlugAndPlay. Ich hab hier mal ein Thema verlinkt was dir helfen könnte.
  10. Also meines Wissens nach ist der Fehler nicht unbedingt Alienwaretypisch. Er deutet aber meistens auf einen fehlerhaften Grafiktreiber hin. Wenn du deinen Alien wieder am Laufen hast kannst du ihn ja mal im Abgesicherten Modus starten. Dadurch werden die meistens Treiber nicht geladen. Sollte der Bluescreen dann nicht mehr auftreten ist es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Treiberproblem. Bei den Neuinstallationen von Treibern lohnt es sich manchmal auch den von Dell bereitgestellten Treiber gegen den originalen Treiber zu tauschen. Beispielsweise habe ich immer die Grafiktreiber direkt von Nvidia bezogen statt von Dell. Aber einfach mal beide Möglichkeiten testen.
  11. Du erstellst dir einen bootfähigen USB Stick mit MS DOS. Dazu gibt es unzählige Erklärbärvideos bei YouTube. Auf den Stick ziehst du dann eine Bios Datei und eine autoexec.bat Datei. In letztere gibst du den folgenden Befehl ein. start "C:\BIOSDATEINAME" Damit sollte der Stick selbständig das Bios installieren, insofern die neuen BIOS noch DOS fähig sind. Das kann ich nicht genau sagen. Aber versuch erstmal die Recovery Geschichte, die ich und @JetLaw dir verlinkt haben. Solltest du nicht in den Recovery-Mode kommen wird der blindflash wahrscheinlich auch nicht funktionieren, da das BIOS dann zu früh im Startprozess in einen Fehler läuft.
  12. Hey, das ist natürlich sehr unglücklich gelaufen. Da du ein verhältnismäßig neues Gerät hast könnte dir das hier weiter helfen. Falls das nicht funktioniert kannst du noch einen blindflash mit einem DOS-USB-Stick versuchen. Sollte das auch nicht helfen und solltest du gut löten können kannst du auch den BIOS-Chip auslöten, ein neues BIOS extern flashen und wieder einlöten. Ich habe das hier schonmal gemacht.
  13. Ich hab den Benchmark mal ausprobiert. Hatte allerdings nur eine gute Stunde Zeit heute. Aber ich denke dafür kann sich mein Ergebnis sehen lassen. Bei den Szenarien mit vielen belasteten Kernen kam ich nicht über 4800/4725. Ich denke aber, dass das zu machen ist. Ryzen verhält sich halt völlig anders als die Intel CPUs die ich gewöhnt bin. Es passiert sehr schnell, dass durch leicht erhöhte Spannung das System instabil wird. Bei Intel wär man nun mit dem Takt runter gegangen oder mit der Spannung hoch. Hier hats manchmal geholfen die Spannung gleich zu lassen und den Takt zu erhöhen. Bei ein bis zwei Threads kam ich bei 4950/4950 raus. Musste da aber schon gut die Spannung hoch drehen - aber das macht die CPU ja eh! Die Kühlung spielt hierbei tatsächlich fast keine Rolle, da die Belastung relativ gering ist. Ich habe die Lüfter so gelassen und nur die Pumpenkurve ein kleines bisschen aggressiver gemacht. Hatte damit Wassertemperaturen von um die 32°C aber es war eine schön leise Benchsession . Ich habe mich hierfür mal mit CTR 2.1 beschäftigt. Vielleicht würde ich über das Bios einen höheren Takt für den Multi stabil bekommen, aber der Single ist dann nicht mehr anpassbar.
  14. Der Captain hat recht. An deiner Stelle würde ich wie folgt vorgehen: Lad dir furmark herunter. Da hast du eine konstante Last und kannst während die Karte unter Last ist deine Parameter anpassen. Dann gehst setzt du die Karte bei Stock Werten unter Last und senkst in kleinen Schritten deine Spannung ab, bis der Treiber oder der ganze Rechner abschmieren. Dann notierst du dir die Spannung und den Takt. Wenn du immernoch im Powerlimit warst und noch tiefer willst senkst du den Takt um vielleicht 200MHz und startest mit deiner ermittelten Minimalspannung und denkst diese wieder schrittweise bis zum Crash ab. Hast du dann deine Einstellung gefunden gibst du nochmal ein paar Millivolt oben drauf, damit die Karte stabil ist und testest es über längere Zeit im 3D Mark oder am besten im Spiel. Ist die Karte noch instabil gibst du solange ein bisschen mehr Spannung bis alles läuft.
  15. Hey. Die Drehung ist tatsächlich funktional. Dadurch können dir Leiterverbindungen direkt nach oben oder unten geführt werden und es müssen weniger Leitungen seitlich am Controller vorbei. Dadurch konnte ich die Platine ca. 5mm schmaler gestalten.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.