Jump to content

MrUniverse

Members
  • Content Count

    332
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    34

MrUniverse last won the day on July 3

MrUniverse had the most liked content!

Community Reputation

200 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    Nähe Braunschweig
  • Beruf
    Student

Alienware Ausrüstung

  • Notebook
    Alienware 18
    Alienware 17 R1
  • Desktop
    Nicht im Besitz

Recent Profile Visitors

595 profile views
  1. Vor ein paar Tagen habe ich mit einem Dell Kundenberater geschrieben und er meinte die deutsche Tastatur sei NOCH nicht erhältlich. Soll also wohl noch kommen. Es gibt auch bei manchen Modellen immernoch Probleme bei der Auswahl der 2080S mit dem falschen Netzadapter.
  2. Das sieht leider wirklich nach Grafikkarte aus. Bei so einem Fehler kann man selber (fast) nichts machen. Manchmal liegt das an defekten Lötpunkten unter dem Chip. Da kann ein neues Auflöten des Chips helfen. Das ist aber keine Reperatur für den Otto-Normalverbraucher. Von den Fertigkeiten der Person abgesehen braucht man auch spezielles Gerät. Hoffe mal, dass Dell dir die Karte auf Gewährleistung tauschen wird.
  3. Ob das gut raus geht kann ich nicht sagen. Aber aufpassen: Wenn Kunststoffelemente in der Tastatur sind, darf man auf keinen Fall Öl zum schmieren nehmen. Das würde den Kunststoff porös werden lassen. Die bessere Wahl wäre ein Silikonspray.
  4. Das 300Hz Display hat keine G-Sync Funktion. Dazu am besten mal in diesen Thread gucken. Da wurde das Thema schon behandelt. Zwar anderes Gerät aber gleiches Display.
  5. Naja vielleicht werden ja Ende des Jahres die RTX 3000 Karten zum Nachrüsten fähig sein. Soll ja einigen Leaks zufolge ein ähnlich großen Sprung geben wie bei dem Wechsel von GTX 900 zu GTX 1000. Da würde sich das Warten schon lohnen, wenn die RTX 3060 fast genau so stark wär wie eine RTX 2080... Quelle
  6. GPU geht auch nicht. Der Formfaktor passt zwar aber die Karte soll nicht unterstützt werden. Das wären bestimmt alles Probleme, die man mit einem Bios Update und höchstens noch einen neuen Kühler hinbekommen könnte.. Aber Dell hat sich entschieden..
  7. Interessant finde ich auch, dass anscheinend garkeine Wärmeleitpads verwendet wurden. Sondern überall Wärmeleitpaste. Das finde ich einen interessanten Ansatz. Durch die höhere Wärmeleitfähigkeit können damit bessere Temperaturen erzielt werden. Es stellt aber auch einen höheren Anspruch an die Geometrie des Kühlers, da Höhenunterschiede der Bauteile nicht mehr durch verschiedene Paddicken ausgeglichen werden.
  8. @Sk0b0ld Ich weiß nicht genau wie sich das hier verhält, da wir ja hier in einem explizit deutschsprachigen Forum sind? Aber ich würde einfach mal auf deutsch antworten: @shntat Hast du deine Bios-Datei direkt von der Dell Seite? "Size mismatch" könnte darauf hindeuten, dass du eine falsche Datei benutzt, die eine falsche Größe hat.
  9. Weiß ich doch. Hab mich vielleicht doof ausgedrückt. Ich meine, dass der Lüftersteckplatz für die GPU_2 an der Platine einfach leer bleiben kann. Eben weil du ja nur eine GPU hast. Also wenn du den über hast kann ich dir auch den HDD-Adapter ausdrucken. Oder dir die Datei schicken, falls du einen Drucker hast.
  10. Wieso denn oll? Ich finde den super. Ja das sollte bei dem auch gut gehen. Man muss gucken wo. Ein HDD Platz, wie bei mir, geht natürlich - muss aber nicht unbedingt sein. Ein mSATA Slot oder ein ähnlich großer freier Platz würden es auch tun. Ich habe bei mir beide GPUs mit einem Sensor versehen. Eine wird auch leider deutlich wärmer als die andere. Aber es ist kein Problem einen Sensor für zwei Lüfter zu verwenden oder auch nur einen oder zwei der Lüfter anzuschließen. In deinem Fall wäre also der GPU_2 Steckplatz frei und auch kein Sensor dran.
  11. Danke für den Hinweis: Die Platine arbeitet von 2,9V bis 5,5V. Also ja 3,3V sind kein Problem. 12V Lüfter funktionieren auch aber nicht direkt. Der 5V Pin kann dann ignoriert werden und es werden 12V aus einem externen Netzteil angeschlossen. Wenn der PWM Pin auch auf 12V laufen muss kann man einfach einen Transistor vorschalten einen BC550 oder so... Wichtig ist nur, dass man Ground der Platine mit "Minus" am Netzteil verbindet.
  12. Hallo zusammen, es hat leider mal wieder lange gedauert aber ich habe jetzt die Zeit gefunden eine Bauanleitung zu verfassen. Eine Anleitung zum flashen der eigenen Lüfterkurve kommt auch noch. Tut mir Leid, dass alles nur kleckerweise kommt - aber ich denke ihr kennt alle das verfluchte Thema mit der Zeit. quanta costa? (Für die, die Interesse haben) Der Preis setzt sich zusammen, je nach dem was derjenige haben möchte. Daher hier eine Auflistung, was die einzelnen Teile kosten: (auf 50ct gerundet) Platine -> 2€ (sollten echt viele Interesse haben wird die günstiger) Mikrokontroller -> 2,50€ Oszyllator -> 1€ Widerstände und Kondensatoren (alle zusammen) -> 0,50€ Stiftleisten (Stecker auf der Platine) -> 0,50€ 4-Pin Lüfterstecker (mini) -> 0,50€ 4-Pin Lüfterbuchse (mini) -> 2€ (ja die sind echt so teuer) Temperatursensor -> 1€ Potentiometer -> je nach gewünschter Größe 0,50€ bis 3€ Also liegt der Preis für die Bauteile, je nach Konfiguration, bei ungefähr 7,50€ bis 18€. Diese Preise richten sich natürlich an die Bastler mit entsprechendem Werkzeug und Know-How. Diejenigen, die diese Platine lieber fertig zum Einbau hätten, können aber bei mir melden. Für eine kleine Aufwandentschädigung würde ich das auch machen. Meine restlichen Konstruktions- und Programmieraufwand lade ich kostenlos hier im Forum hoch. Zusammenbau U2 -> Mikrokontroller (auf die markierte Ecke achten) C... -> Kondensatoren (alles die gleichen) R... -> Widerstände (alles die gleichen) Überall wo ein Loch ist kommt ein Stift rein. Ich verweise auf die Bilder, die ich in einem vorherigen Post hochgeladen habe. Der Zusammenbau ist nicht wirklich schwer - nur sehr fummelig, da die Bauteile sehr klein sind. Besonders der Mikrokontroller ist schwierig. Es ist darauf zu achten, dass keins der Beinchen mit einem anderen verbunden ist und alle Pins Kontakt zum Pad darunter haben. Außerdem ist beim Oszyllator darauf zu auchten, dass man nicht das Gehäuse mit anlötet, sondern nur das Pad auf der Unterseite und die kleinen Kontakte in der Ecke. Die restlichen Bauteile sind dankbar zu löten, da man auf keine Polung oder sonstiges besonders achten muss. Mindestens benötigt man ein Lötgerät mit feiner Spitze. Im besten Falle eine Heißluftlötstation aber ich habe es ja auch ohne geschafft. Wenn man die kleinen 4-Pin Stecker zusammenbauen will, benötigt man eine Krimpzange mit einer sehr kleinen größe (glaube 0,14mm²) Anschluss Den Anschluss thematisiere ich hier nur platinenseitig. Es gibt einfach zu viele verschiedenen Anschlüsse und Normen in den Laptops, dass da jeder selber nachgucken muss. H1 -> Anschluss für das Potentiometer CPU, GPU_1, GPU_2 -> Anschlüsse für den jeweiligen Lüfter; 4-Pin Standardbelegung; Vom Rand der Platine gesehen ist immer der rechte Pin Ground (0V, "Minus") X1, X2, X3 -> Anschlüsse für die Sensoren (1 für CPU, 2 für GPU_1, 3 für GPU_2) JP1 -> ICSP-Programmieranschluss (+5V bei der Beschriftung) J1 -> Stromversorgung (Viereckige Anschluss ist für CPU-Lüfter und Mikrokontroller; rechts daneben ist für GPU_1; ganz rechts GPU_2; die drei darüber sind Ground) Das sieht erstmal recht wirr aus, aber wird verständlich sein, wenn man die Platine vor sich hat. Als nächstes: Ich werde zu diesem Thema noch zwei größere Updates machen. Einmal, wie schon angekündigt, eine Anleitung zum flashen. Ich arbeite momentan an einer Lösung, wie die Platine von jedem geflasht werden kann, OHNE dass man dafür Programmieren können muss. Also wieder eine Art Plug&Play... Außerdem das Ergebnis meines Langzeittest. Dazu kann ich jetzt schonmal sagen, dass besonders die Grafikkarten extrem profitiert haben. Aufgrund ihres großen Kühlers und dem trägen Verhalten funktioniert die Regelung perfekt. Die CPU ist leider (bisher) etwas unstetig, da der Kühler weniger Masse hat und damit sehr agil auf Temperaturänderungen reagiert. Dadurch ist der Lüfter im Teillastbereich etwas unruhig. Den größten Vorteil habe ich aber garnicht erwartet: Die Lüfter drehen schneller! Alle Lüfter drehen bei mir zwischen 100rpm und 300rpm schneller. Da ich mir das nicht erklären konnte, habe ich Messungen mit dem Oszilloskop vorgenommen und festgestellt, dass der Laptop bei maximaler Lüftergeschwindigkeit keine Gleichspannung am PWM-Pin anlegt. Das Signal ist immernoch leicht gepulst (geschätzte 95%). Der Mikrokontroller hingegen legen eine Gleichspannung an und erreicht damit die maximale Auslastung der Lüfter. Das macht sich tatsächlich bemerkbar. Nach zwei Stunden Red Dead Redemption 2 hatte früher die wärmste Grafikkarte 82°C (22°C Zimmer). Jetzt hatte ich maximal 78°C (22,5°C Zimmer). Mich würde wirklich mal interessieren, ob das bei anderen Laptops auch so ist mit dem PWM-Signal. Falls jemand ein Oszilloskop hat?!
  13. Also ich weiß nicht, ob man es gute Erfahrungen nennen kann... Über ebay kamen schon ein paar Mal Sachen nicht an, ABER: der Käuferschutz ist wirklich gut. Es nervt zwar tierisch, wenn nicht das kommt was man bestellt hat aber wenigstens verliert man kein Geld.
  14. Ist natürlich möglich... Hast du die Karte denn im zweiten Slot mal getestet? Du hast ja gesagt sie wurde erkannt. Dann hätte man mal OpenGL auf der zweiten Karte rendern können. Das geht auch mit verschiedenen Karten.
  15. Darüber scheiden sich die Geister. Die einen schwören auf diese WLP, die anderen auf die andere... Ich denke bei den besseren Pasten kann man nicht so viel falsch machen. Die nehmen sich alle, denke ich, nicht ganz so viel. Ich persönlich benutze immer Thermal Grizzly. Aber andere User favorisieren andere Pasten. Wie @Gamer_since_1989 schon geschrieben hat, gibt es im Forum bereits einige Diskussionen darüber. Lies dir das mal durch und such dir kann eine aus. Viel falsch machen kannst du mit keiner der hochqualitativen Pasten die hier im Forum kursieren.
×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.