Zum Inhalt springen

Jörg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    4.101
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    159

Alle Inhalte von Jörg

  1. @Svencore: Hi Sven, Glückwunsch zum Gerät, was ja noch aus der Pre Dell-Zeit stammt . Ist denn aktuell noch das Vista installiert, fährt das Gerät hoch? Waren die originalen AW-Datenträger dabei, also diverse CD's / DVD's ? Ich an deiner Stelle hätte bei diesem Gerät gar nicht den Anspruch es im Alltag produktiv zu nutzen, sondern würde es eher als Liebhabergerät aufarbeiten und auch installieren. Bevor man sich an eine Neuinstallation macht, muss zunächst mal einige Recherche betrieben werden und es muss feststehen, welche HW-Komponenten bei dir vebaut sind und ob es sich um den Originalzustand handelt. Bei Dell werden leider keine Treiber mehr zur Verfügung gestellt für dieses Gerät, was zum einen dem hohen Alter geschuldet ist, zum anderen ist es ja eigentlich kein Dell-Gerät, von daher ist es nachvollziehbar, dass Dell da nichts hat. Wie gesagt, zunächst muss die HW deines Gerätes ermittelt werden, erst dann kann man Treiber suchen. Nachtrag : Hier schonmal vorab ein Link zu einem alten Thread hier im Forum. Vielleicht kann man da schon die eine oder andere wichtige Info bekommen: Gruß Jörg
  2. Unabhängig davon was nun passt oder nicht passt würde mich als eventuell zukünftiger Aurora-Käufer interessieren, worin sich die von @Nuestragenannten Mini-GPU's von den GPU's "normaler" Größe unterscheiden rein technisch, falls es überhaupt Unterschiede gibt. Gruß Jörg
  3. Jörg

    Alienware Alpha & Steam Machine R2 Alpha R2 - Upgrade Möglichkeiten

    @SpecialAgentFoxMulder: Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen . Gruß Jörg
  4. Jörg

    Alienware Alpha & Steam Machine R2 Alpha R2 - Upgrade Möglichkeiten

    @SpecialAgentFoxMulder: Die Frage ist, ob es die ganzen Überlegungen wert ist und man nicht besser in etwas neueres investiert als in dieses ältere Gerät. Gruß Jörg
  5. Jörg

    Alienware Alpha & Steam Machine R2 Alpha R2 - Upgrade Möglichkeiten

    @SpecialAgentFoxMulder: Unabhängig davon, ob das ginge oder nicht, muss man aufgrund deiner Temperatur-Problematik natürlich fragen, ob das dann Sinn macht, es sei denn, die beiden von dir genannten CPU's laufen kühler. Sollte aber das Gegenteil der Fall sein, würdest du dir ja temperaturtechnisch so gesehen selber ans Bein pinkeln. Gruß Jörg
  6. @Applejuice: Mit meinem Tipp bin ich zwar etwas spät dran, aber vielleicht ist er etwas für dich. Auch ich habe es nicht gerne, wenn die Hardware sich recht nah an der erlaubten Höchsttemperatur befindet während des Betriebes. Darum bin ich bei meinen Geräten immer einen sehr simplen Weg gegangen, ohne Undervolting, ohne Zusatz-Software wie Throttle Stop oder XTU und ohne großartige Bios-Manipulationen. Das einzige, was ich im Bios deaktiviert hatte, war die werkseitig eingestellte Übertaktung der CPU. Dann habe ich in Windows lediglich in den Energieeinstellung oder aber über das CC die maximale CPU-Leistung reduziert von 100% auf z.B. 90% . Da ich meine Spiele mit V-Sync spiele und daher nie mehr als 60fps bekommen kann, hat diese Reduzierung der CPU-Leistung fps-technisch bei meinen Geräten keinerlei Auswirkung gehabt. Das einzige was sich verlängerte waren die Ladezeiten. Temperaturtechnisch jedoch hat das eine Menge gebracht. Die CPU wurde teilweise dadurch noch nicht einmal 80 Grad warm !! Klar, es kommt natürlich immer darauf an, welche CPU und GPU(s) verbaut sind. Der eine hat mehr Reserve, der andere weniger, man muss es ausprobieren. Da es aber keinerlei Aufwand bedeutet, dürfte das kein Problem sein. Gruß Jörg
  7. @Svencore: Mit dem Voraussetzen ist immer so eine Sache. Mag zwar vielleicht etwas weit hergeholt sein, aber wenn man sich in seiner Umwelt, sowohl privat, als auch im Job, mal etwas umschaut und dann anfängt nachzudenken, was eigentlich sein müsste, um dann festzustellen, dass viele, sogar sehr viele Dinge im Leben aber nicht so sind wie sie eigentlich sein müssten, dann gewöhnt man es sich sehr schnell ab, gewisse Dinge vorauszusetzen. Mir geht es jedenfalls so. Diesbezüglich habe ich den Glauben längst verloren bei dem was heutzutage so abgeht. Gruß Jörg
  8. @Shadowre: Das ist leider so, ja, darum ist man letztendlich auf die Treiber direkt von NVdia angewiesen. Es kann sogar sein, dass von AW irgendwann gar keine neuen Treiber mehr kommen, mit dem halben Jahr wärst du noch relativ gut dran. Ab einem gewissen Gerätealter passiert da nichts mehr, leider. Gruß Jötg
  9. @Svencore: Ich auch bisher nicht, darum schrieb ich ja dass man damit leben kann . Um was für Anpassungen es sich genau handelt ist mir nicht bekannt. Ich hörte mal etwas von Taktungsanpassungen, aber ob das stimmt, und vor allen Dingen ob das heute auch noch so ist kann ich nicht sagen. Den einzigen Unterschied den ich mal bemerkte war, dass sich das Control Panel beim AW-Nvidia Treiber schneller öffnete als beim reinen NVidia-Treiber. Gruß Jörg
  10. @Applejuice: Ja, sollte man auch machen, genau aus dem Grund, den du auch beschrieben hast und damit das nicht mehr passieren kann. NVidia muss man tatsächlich direkt bei NVidia beziehen, da AW hier, wie du ja schon selber geschrieben hast, total hinterher hinkt. Nachteil daran ist, dass die original AW-Grafiktreiber geringfügige Anpassungen haben, die dann bei den Treibern direkt vom Graka-Hersteller fehlen. Bei NVidia kann und muss man damit leben wenn man aktuelle Treiber haben möchte. Bei Intel schaut das meines Wissens nach genau so aus, vor allem was den Chipsatz-Treiber betrifft. Darum versuche ich immer soviel original AW-Treiber zu verwenden wie möglich und nur beim Graka-Treiber auszuweichen. Gruß Jörg
  11. @Applejuice: Wie ich es ja in deinem anderen Thema gerade eben auch schon geschrieben habe, solltest du deine Zeit und deine Mühe nicht in irgend ein Update-Tool, in den Support-Assist oder einen anderen Automatismus(Service Tag) stecken, wenn es um eine korrekte Treiberauswahl und Installation geht. Deine Bemühungen in Ehren, auch das mit dieser Batch-Datei, alles super, toll, keine Frage, aber glaube mir, du investierst in die falschen Sachen. Lerne dein Gerät kennen und suche dir deine notwendigen Treiber und Software selber per Hand heraus im Dell-Downloadbereich. Damit fährst du auf jeden Fall besser. Gruß Jörg
  12. @Applejuice: Nicht umsonst predige ich hier schon seit Jahren, dass man sich nicht auf irgendeine Dell-Update Software oder auf eine Treiber-Auswahl, die auf einer Service Tag-Nummer basiert, verlassen sollte. Selbst ist der Mann sage ich da nur !! Wer sein Gerät bzw. sein Windows neu installieren möchte, sollte sich zuvor mit seinem Gerät auseinandersetzen und sich die Zeit nehmen, die für sein Gerät notwendigen Treiber-und Software-Positionen per Hand herauszusuchen. Ja, das ist mitunter etwas mühsam, man muss sich jede einzelne Beschreibung durchlesen, es kostet Zeit und ja, der ein oder andere hat vielleicht gar keine Lust dazu, jedoch ist das die deutlich bessere Variante. Gruß Jörg
  13. @Svencore: Schließe ich mich zu 100% an. @Rambo24: Kann man nur sagen : Glück gehabt. Kann sein, ja, muss aber nicht sein. Darauf sollte man sich niemals verlassen! Siehst du ja an deiner Firmware für die Tastatur, die eigentlich für die Cherry-Version gedacht war und sich dennoch auf der normalen Tastatur-Version installieren ließ. Unabhängig von dem, um wieder auf das Ursprungs-Problem von @Applejuice zurückzukommen, sehe ich den Einsatz von "Fremd"-Tools hinsichtlich Beleuchtungs-Steuerung eher kritisch, sowohl als vollständigen Ersatz für das CC, als auch bei gleichzeitiger Nutzung. Gerade bei letzterem ist die Wahrscheinlichkeit nicht klein, dass es zu Konflikten kommt und sich irgend etwas in die Quere kommt bzw. beißt. Gruß Jörg
  14. @Svencore: Auf jeden Fall, für gängige Aufgaben, diverse Anwendungen und etwas ältere Spiele kann man das Gerät heute noch hervorragend gebrauchen, das steht ausser Frage, zumindest mit der Ausstattung, die ich damals bestellt habe . Da es aber ein Liebhabergerät ist, kommt das bei mir nicht zum tragen. Ich schließe es lediglich ab und zu an um den Akku laden zu lassen und um nochmal Strom durch das Gerät zu schicken, hoffe es bleibt mir noch lange funktionsfähig erhalten. Gruß Jörg
  15. @Svencore: Da der Spalt relativ klein ist, fand ich mich damals dann damit ab. Ich bin aber auch sehr pingelig und empfindlich, muss ich fairerweise dazusagen, jemand anderen hätte das vielleicht gar nicht gestört. Ansonsten ist das Gerät tadellos verarbeitet und schaut auch heute noch so aus wie neu. Wird Zeit dass ich es nochmal auspacke, anschließe und mich daran erfreue . @Shadowre: Was nun genau rein rechtlich im Einzelfall machbar wäre kann ich nicht beurteilen, ich bin kein Jurist. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass der Hersteller sich bei einem Defekt die Entscheidung selbst vorbehält, was er tut, also ob er repariert oder das Gerät zurücknimmt. Vor allem nach den 14 Tagen wäre ich da eher skeptisch. Von daher würde ich das Risiko gar nicht eingehen und sofort retournieren, dann anschliessend irgendwann komplett neu bestellen. Das muss und soll aber jeder so machen wie er/sie es für richtig hält . Gruß Jörg
  16. @Svencore: Es betraf damals mein M18X R2. Beim Erstgerät war eine Taste lose und es gab zwischen der Makrolonscheibe und dem Display ein oder zwei dicke Schmutzpartikel. Wie ich es ja bereits erwähnte, entschied ich mich dann für ein Austauschgerät, welches letztendlich dann mein entgültiges Gerät geblieben ist bis heute. Bei dem von mir beschriebenen Makel handelt es sich um einen kleinen Spalt linksseitig zwischen dem Palmrest und dem Metallgehäuse. Es mag vielleicht jammern auf hohem Niveau sein, jedoch geht das definitiv sauberer und besser. Bei meinem ursprünglichen Erstgerät war dieser Spalt nicht. Leider konnte ich es aber nicht behalten aufgrund der Fehler bzw. Defekte. Ich meine dass ich damals hier im Forum Fotos davon hochgeladen hatte. Ob die heute noch auf dem Server sind weiß ich natürlich nicht. Gruß Jörg
  17. @Shadowre: Ok, nur war dann die Situation bei dir auch eine andere als z.B. bei mir damals. Du hast zunächst erfolglos reparieren lassen, dann hat man dir ein Austauschgerät angeboten, was besser war als dein ursprüngliches. Gut, du hattest Glück, mehr nicht. Ich verlasse mich da nicht mehr auf irgend ein Glück oder dem Wohlwollen der Gegenseite, weil der zuständige Bearbeiter vielleicht guten Sex mit seiner Frau hatte und daher einem Austauschgerät zustimmt, was auch noch größer und besser ist als das Ursprungsgerät. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es auch ganz anders laufen kann, von daher geht jedes Gerät, was für mich nicht stimmig ist, in Zukunft sofort zurück, ohne wenn und aber. Wie da die rechtliche Seite ausschaut weiß ich gar nicht, kommt vielleicht auch auf den Einzelfall an, wobei man überlegen müsste, was für den Hersteller am Ende günstiger ist. Einen Rückläufer aufwändig aufbereiten kann u.U. teurer sein als in einer laufenden Produktion schnell ein Ersatzgerät neu produzieren zu lassen. Gruß Jörg
  18. @Svencore: Definitiv, auf jeden Fall, darum kann ich nur jedem hier ans Herz legen, es so zu machen. Was mich betrifft werde ich es so machen im Fall der Fälle. Gruß Jörg
  19. @Svencore: In der Regel handelt es sich bei den Austauschgeräten auch um Neugeräte, zumindest offiziell. Ob es sich hier und da, je nach Gerät und Konfi auch um wiederaufbereitete Rückläufer handelt, lässt sich sehr schwer bis gar nicht nachweisen. Unabhängig von der rein rechtlichen Seite spricht auch im Prinzip nichts gegen ein professionell, herstellerseitig fehlerfrei wiederaufbereitetes Gerät, was dann vom Zustand her im Grunde genommen einem Neugerät entspricht. Das Problem liegt eher darin, dass der Kunde nicht unendlich oft Anspruch auf ein Austauschgerät hat. Ist ein bestimmtes Zeitfenster überschritten, gibt es kein Austauschgerät mehr, dann wird nur noch repariert. Sofern man ein Austauschgerät erhält, was perfekt und fehlerfrei ist, gäbe es kein Grund zur Beanstandung und man könnte sich an seinem neuen Gerät erfreuen. Bei mir war es damals so, dass auch das Austauschgerät einen kleinen Makel aufwies, den ich damals so nicht akzeptieren wollte. Also schickte man mir noch ein zweites Austauschgerät. Dieses zweite Gerät war schon von der Verpackung so miserabel, dass man schon dran fühlen konnte, was das Ziel dieser Aktion war. Ich hatte damals für mich persönlich ganz stark das Gefühl, dass man mich mürbe machen bzw. weichkochen wollte mit diesem zweiten Austauschgerät, was man letztendlich auch geschafft hat und ich mich damals dann dazu entschloss, das erste Austauschgerät trotz kleinem Makel zu behalten. All das ist vermeidbar, wenn man sich nicht auf ein sogenanntes Austauschgerät einlässt !! Man sitzt definitiv rein rechtlich am längeren Hebel, wenn man vom Kaufvertrag innerhalb der 14 Tage nach Erhalt komplett zurücktritt. Das einzige, was passieren kann ist, dass man aufgrund einer Gesetzesänderung vor einigen Jahren die Kosten für die Rücklieferung selbst tragen muss. Dies würde ich aber gerne in Kauf nehmen. Lieber ein paar Euros zahlen, aber dafür deutlich weniger Ärger und eine wesentlich bessere rechtliche Ausgangsposition. Gruß Jörg
  20. @Vitex83: Ok, das kann ich zwar nachvollziehen, letztendlich wäre dieses Opfer für dich jedoch definitiv die bessere Option gewesen. Klar, jeder möchte Geld sparen, manch einer muss es sogar, weil sein Budget es nicht anders zulässt. Es gibt aber Situationen, wo man knallhart und konsequent sein muss, um am Ende zufrieden zu sein. Es nützt einem der günstigste Preis nichts, wenn es nachher nicht passt und man nur Ärger hat. Gruß Jörg
  21. @Vitex83: Hallo erstmal, tut mir leid was dir da widerfährt gerade. Leider hast du, wie ich damals übrigens auch, den Fehler gemacht, dich auf ein Austauschgerät einzulassen, unabhängig davon, ob du dieses Gerät bereits bekommen hast oder noch nicht. Im Gegensatz zu meinen Vorrednern hier kann nur jedem dazu raten, bei einem Neugeräte-Defekt das Gerät innerhalb der 14 Tage nach Erhalt zurückzuschicken und vom Kauf komplett zurückzutreten !!! Nachdem man dann das Geld zurück überwiesen bekommen hat, kann man dann neu bestellen. Das dauert dann natürlich alles etwas, mag vielleicht auch nervig und lästig sein, aber nur so kann man Druck ausüben, anders geht es nicht. Ich bin damals auch in die Falle getappt und hatte mir ein Austauschgerät aufschwatzen lassen, was ich zwar heute noch habe, aber auch dieses Gerät ist nicht ganz perfekt, auch wenn ich vielleicht etwas zu empfindlich bin. Heute bin ich schlauer, bei dem kleinsten Defekt, mit dem ich nicht leben kann oder möchte, egal ob technisch oder rein kosmetisch, geht das Gerät zurück, Ende aus. Und ja, ich finde wenn nicht bald etwas von denen kommt, was angemessen und brauchbar ist, solltest du dir Rechtsbeistand holen. Gruß Jörg
  22. Jörg

    Aurora R14 Ryzen Alienware Aurora R14

    @Svencore: Danke fürs Feedback, wünsche dir auch, und natürlich auch allen andern hier, einen guten Rutsch ins neue Jahr . Gruß Jörg
  23. Jörg

    Aurora R14 Ryzen Alienware Aurora R14

    @Svencore: Weise Entscheidung, hätte ich auch nur DANN gemacht, wenn ich mir zu 100% sicher wäre ob es überhaupt etwas bringt. Gruß Jörg
  24. Jörg

    Aurora R14 Ryzen Alienware Aurora R14

    @Svencore: Inwiefern ist da etwas geblockt und welche Lüfter sind davon betroffen? Waren das nicht nur die diversen Gehäuselüfter, die davon betroffen waren? Welche Grakas wurden denn beim R14 damals ab Werk angeboten? War da auch eine 2080 dabei? Ist die Stromversorgung ausreichend für deine Karte? Sind jetzt nur mal so Gedankengänge . Damit würde ich erstmal warten an deiner Stelle. Vielleicht hat der Temperatursensor, der die Lüfterdrehzahl der Graka steuert, einen weg. Ich weiß ja nicht woher du die Graka ursprünglich hast, es scheint ja immerhin eine von Dell zu sein, ist ja schonmal positiv. Wie schaut das denn generell bei den AW-Desktops mit Fremd-Grakas aus? Werden die anstandslos akzeptiert oder gibt es da Probleme? Gruß Jörg
  25. @Svencore: Ja Mensch, ich würde gerne zurück in diese Zeit, glaub es mir. Keine noch so gute Technik aktuell und in der Zukunft kann und wird diese Zeit ersetzen können, NIEMALS !! Gruß Jörg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.