Zum Inhalt springen

Jörg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3.803
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    114

Alle Inhalte von Jörg

  1. @Tschonke: Ok, wäre nicht meine Methode und wer mich hier kennt der weiß das auch 😉. Das Gerät würde vor der Fertigstellung der Installation ganz sicher NICHT Berührung mit dem Internet haben. Zum Thema Chipsatz : Ja, ist auf jeden Fall das erste was installiert werden sollte. Was sein Gerät betrifft so gibt es da mehrere Positionen, die den Chipsatz direkt und indirekt betreffen, wären dann, wenn man den Treiber für den Card-Reader und die Intel Integrated Sensor Solution nicht mitzählt, alleine schonmal ganze 5 Positionen !! Dabei sollte der Treiber für das Intel innovation Platform Framework VOR dem Intel Dynamic Tuning -Treiber installiert werden. Gruß Jörg
  2. @SoulDarkow: Danke, was hast du für ein Wlan und Bluetooth-Modul? Welche Tastatur ist bei dir verbaut? Gruß Jörg
  3. @Tschonke: Mega Hilfestellung von dir, finde ich super . Dafür würde ich dir jedoch empfehlen, dich im Vorfeld darauf vorzubereiten. Gehe dazu bei Dell für sein Gerät in den Download-Bereich und schaue dir die Treiber an, die bereitgestellt werden. Sind nicht gerade wenige Positionen, einige kann/sollte man getrost weglassen. Mit der Service Tag kann man es sich natürlich ein wenig einfacher machen, das Optimum ist aber wenn man sich selber informiert was man braucht und was nicht. Darum hier eine Bitte an dich @SoulDarkow. Könntest du uns bitte, sofern noch nicht geschehen, eine genaue Aufstellung der Hardware-Zusammenstellung deines X17 R2 hier posten? Das wäre nett . Gruß Jörg
  4. @SoulDarkow: Schade, leider bin ich noch nicht in Rente und verfüge daher nicht über dementsprechende Tagesfreizeit, ansonsten würde ich mich auf den Weg zu dir machen. Gruß Jörg
  5. @m17x r3: danke für deine Antwort. Es ist leider nicht gänzlich auszuschließen, dass deine selbst erstellten Medien fehlerhaft sind, oder aber die verwendeten Iso's schon fehlerhaft waren. Ich sehe nämlich im Moment keinen Grund, warum das W7 von einer Original-DVD sich einwandfrei durchinstallieren lässt und die anderen Windows, im speziellen W10, nicht. Hier würde ich an deiner Stelle zunächst mal ansetzen. Vielleicht kannst du dir von irgend jemandem ein Original W10-DVD-Installationsmedium leihen, auch wenn dies evtl. einem anderen PC beilag. Es geht sich ja nicht um irgend eine Lizenz, sondern nur darum, ob der Installationsprozess fehlerfrei abgeschlossen werden kann. Wichtig ist dabei, dass du zum testen NUR die Original-DVD nutzt, und nicht etwa eine selbst gebrannte bzw. erstellte Kopie, damit wir zu 100% ausschließen können, dass die Kopie fehlerhaft ist. Gruß Jörg
  6. @Sanguis: Auch wenn es schon längst abgefrühstückt ist diesbezüglich nochmal eine Frage : In welchen Bereichen merkst du den Unterschied zu 16GB deutlich ? Gruß Jörg
  7. @M17r3: Was hast du denn für ein Installationsmedium? Eine DVD oder einen USB-Stick ? Wie bzw. auf welchem Weg hast du es erstellt? Ist das Windows 7 auf die gleiche Art und Weise erstellt worden oder handelt es sich hier um die mitgelieferte original Alienware Windows 7-DVD? Gruß Jörg
  8. @Tschonke: Hallo, Wieso ist jemand, der offensichtlich vom Fach ist, hier nur stiller Mitleser ?? Ich denke das wird sich ab jetzt wohl ändern. Sehr guter Beitrag zur Problematik und sinnvolle Herangehensweise!! Gruß Jörg
  9. @captn.ko: Mag ja sein, aber ob das dann immer die beste und sauberste Lösung ist sei mal dahingesellt. Aber, mein Gott, letztendlich ist jeder für seine Systeme selber verantwortlich . Gruß Jörg
  10. Könnte jemand von euch hier evtl. mal Direkt-Links posten zu AW/Dell-Seiten, wo man schon das m18 zeigt? Wäre nett, dann brauche ich nicht selber suchen, vielen Dank . Edit : Ok, hat sich erledigt, hab es schon selber gefunden. Gruß Jörg
  11. @captn.ko: Das kann durchaus möglich sein. Wenn du das alles sehr sauber und vernünftig gemacht hast, und ich denke mal du hast den Skill dafür, dann sieht man das auch nicht . Gruß Jörg
  12. @captn.ko: Gebe ich dir recht, so ein Gerät wäre nichts für mich, da ich eher auf original und unverbastelt stehe. Gerade für Geräte, die man mit in die Zukunft nehmen möchte, um sie evtl. irgendwann mal für einen Sammler interessant zu machen, ist ein unverbastelter/unreparierter und nach Möglichkeit neuwertiger Zustand extrem wichtig. Gruß Jörg
  13. @captn.ko: Na dann würde ich es niemals hergeben, auf gar keinen Fall . Schade, ich hab damals nicht aufgepasst, hätte es mir auch kaufen sollen . Auch beim damaligen Aurora mALX hatte ich leider zu lange gezögert, ärgere ich mich heute noch drüber. Gruß Jörg
  14. @captn.ko: Ich an deiner Stelle würde das Gerät auf jeden Fall behalten, sofern es sich in einem sowohl optischen, als auch technisch gutem Zustand befindet. Gruß Jörg
  15. @Schuasta: Natürlich ist denen das egal !! Wunschdenken . Warum sollten die denn was ändern?? Es wird doch von den meisten Leuten gekauft und geschluckt was man denen vorsetzt. Es besteht also keinerlei Handlungsbedarf seitens des Konzernes. Gruß Jörg
  16. @SoulDarkow: Im Grunde genommen ist das so gemeint, wie ich es geschrieben habe . Alle Treiber sollten in einer sinnvollen Reihenfolge installiert werden. Ich habe das bei mir immer so gehandhabt, dass ich mit den Treibern anfange, die das Mainboard betreffen, also Chipsatz, IME usw.. Bei den neueren Geräten ist das teilweise sogar etwas umfangreicher, da muss man halt genau schauen und sich nach Möglichkeit auch die Beschreibungen jedes einzelnen Treibers durchlesen wenn man nicht genau weiß, für was er ist. Und ich kann dich trösten : Auch ich muss mir bei einem neuen Gerät erstmal einen Überblick verschaffen was treiber- bzw. installationsmäßig abgeht. Das geht nicht hoppla hopp schnell schnell, da muss man sich Zeit nehmen !! Das Grundprinzip ist zwar immer gleich, aber hier und da kommen halt Sachen dazu oder sind stark gerätespezifisch. Ich hatte das mit dem blau gelb-Wechsel auch mal bei meinem AW18. Ich kann es zwar nur vermuten, aber ich denke dies tritt dann auf, wenn das Netzteil zeitweise den notwendigen Strom nicht mehr liefern kann und daher zusätzlich aus dem Akku Strom entnommen wird. Warum er dann bei dir rot blinkte und auch ganz ausging weiß ich leider nicht. Wurde das Gerät nicht schonmal repariert in der Vergangenheit? @Svencore: Das stimmt natürlich, kann man nicht ausschließen . Definitiv, sehe ich auch so. Gruß Jörg
  17. @pitha1337: Diese Frage ist sehr interessant. Sollte ich mich für den R15 entscheiden werde ich die SSD's sehr wahrscheinlich selber nachrüsten und von manchen Herstellern gibt es Modelle mit und ohne Kühlkörper. Sollten sich die SSD's genau im Luftstrom befinden, könnte das ja evtl. einen Kühlkörper überflüssig machen. So habe ich am Anfang auch gedacht, inzwischen sehe ich das etwas anders. Mit einer gescheiten, qualitativ hochwertigen und langlebigen Festplatte wie z.B. die Gold Class von Western Digital kann man sich damit schon ein zuverlässiges, recht schnelles und auch großes Datengrab in den R15 einbauen. Ist natürlich je nach Kapazität nicht ganz günstig, aber Qualität kostet halt und wenn der R15 irgendwann seinen Dienst getan hat, wird diese Platte ziemlich sicher immer noch funktionieren und man kann sie immer noch brauchen und in einem anderen System oder notfalls auch als externe Lösung weiterverwenden. Sehe ich das eigentlich richtig dass der R15 zwar 2 SATA-Ports auf dem MB hat, jedoch nur Platz für ein SATA-Laufwerk? Gruß Jörg
  18. @Svencore: Ich denke die Priorität sollte hierbei nicht in der zusätzlich installierten Software liegen, das Hauptaugenmerk sollte auf eine vollständige und korrekte Windows-Installation gerichtet sein, vor allen Dingen was notwendige Treiber angeht und deren Installationsreihenfolge!! Und da @SoulDarkow laut eigener Aussage diesbezüglich recht unerfahren ist, habe ich da sehr große Zweifel bzw. Bedenken was das betrifft. Gruß Jörg
  19. @Svencore: Ja natürlich, dass ist ja bei vielen Dingen im Leben so😉. Gruß Jörg
  20. @Svencore: Ok, danke für dein Feedback. Was das Thema Monitor betrifft muss ich mir demnächst auch Gedanken machen, sofern ich mich für den R15 entscheiden sollte. Du sagst du hast einen 34" von AW. Dann müsstest du ja ein Curved-Modell haben wenn ich das richtig sehe. Ich persönlich bin davon eher kein Freund, weil ich den PC nicht ausschließlich zum spielen nutzen möchte, sondern auch für ernsthafte Anwendungen. Sehr schade finde ich, dass die Auswahl, die AW zur Zeit hinsichtlich Monitoren hat, sehr mager ist . "Normale" Geräte mit flachem Panel gibt es nur bis 27 Zoll, nur und ausschließlich die Curved-Modelle bietet man mit weit über 30 Zoll und OLED an, die flachen Modelle schauen sozusagen diesbezüglich in die Röhre. Warum bietet man kein Flat Panel mit min. 30 Zoll an?? Wäre DAS Gerät meiner Wahl, nicht zu groß, aber auch nicht zu klein, ideal zum spielen, aber auch zum arbeiten. Stattdessen entschied man sich vor einigen Jahren für die Entwicklung eines 55 Zoll-Monitors, der sich, vollkommen verständlicherweise natürlich nicht durchsetzen konnte, weil er für eine Schreibtisch-Nutzung viel zu groß war. Viel besser wäre es gewesen sich auf "vernünftige" Größen zu konzentrieren. Jetzt demnächst kommt wohl ein neuer Monitor von AW, der eine astronomisch hohe Bildwiederholfrequenz von 500Hz bietet und ich frage mich, wer in Gottes Namen so etwas benötigt. Naja wie auch immer, jedem das seine, dieses Gerät ist zwar flat, aber mir mit knappen 25 Zoll ebenfalls zu klein und fällt somit leider auch raus. Ein AW-Monitor ist für mich eigentlich nur wegen dem Design interessant, sieht dann optisch zusammen mit dem R15 einfach super aus. Daher würde ich schon gerne auch so einen Monitor haben wollen. Ginge es rein um Specs bzw. technische Dinge würde ich eher zu anderen Herstellern tendieren, denn ich glaube, dass es da bei dem ein oder anderen schon "Besseres" gibt. Eizo wäre da z.B. zu nennen, man hat auch Gaming-Monitore im Angebot, aber man merkt doch, dass dies nicht das Spezialgebiet von Eizo ist. Die Paradedisziplin von Eizo ist und bleibt die Nutzung in einem professionellen Umfeld. Naja, mal schauen was demnächst so kommt in dieser Richtung . Gruß Jörg
  21. @Albe: Ohne jetzt zu vorwurfsvoll klingen zu wollen und ohne dir wirklich helfen zu können, aber warum machst du dann so etwas, wenn du doch ganz genau weißt, dass man es so NICHT machen soll?? Wenn es doof gelaufen ist hast du dir jetzt evtl. einen Hardware-Defekt eingefangen. Im günstigsten Fall ist es "nur" das Kabel. Das hätte mich auch sehr gewundert und es besteht für die meisten auch kein wirklicher Bedarf oder Grund, die Auslagerungsdatei manuell anzupassen. Man sollte Windows die Verwaltung dieser Datei überlassen, dann gibt es in der Regel auch keine Probleme. Gruß Jörg
  22. @captn.ko: Theoretisch sicherlich, da gebe ich dir absolut recht . Jedes Bild bzw. jeder Frame, der von der Graka gerendert wird, wird 1 : 1 ohne Verluste direkt auf dem sich dynamisch anpassenden Display angezeigt. Diverse Input Lags und Verzögerungen sind also somit zu 100% ausgeschlossen. Wie das dann in der Praxis tatsächlich wirklich ausschaut kann ich, wie ich eben schon sagte, nicht objektiv beurteilen, zumindest NOCH nicht . Erst dann, wenn ich selber hier bei mir vor Ort GSync nutzen und mir persönlich ein Bild von den angeblichen Vorzügen dieser Technologie machen kann, werde ich wissen, ob GSync tatsächlich in allen Belangen besser ist als VSync. Gruß Jörg
  23. @Robman: Alt ja, schlecht nein, bzw. nicht unbedingt !! Wenn diese, zugegebenerweise etwas in die Jahre gekommene Technologie wirklich nichts taugen würde und sooo schlecht wäre, dann hätten neuere Spiele sie längst nicht mehr in ihren Einstellungs-Menüs zur Auswahl. Ich persönlich kann von der VSync-Nutzung auf meinen Geräten in Verbindung mit einem 60Hz-Display nur gutes berichten. Natürlich wird der sehr weiche und perfekte Bildlauf mit gewissen Nachteilen erkauft, das ist klar. Jeder einzelne muss sich dann nur für sich selbst die Frage stellen, inwiefern diese Nachteile Einfluss auf die Spielqualität nehmen und ob man damit leben kann oder halt eben nicht. Ich als reiner Hobby-und Gelegenheitsspieler kann wirklich sehr gut mit den Nachteilen leben und erfreue mich jedes Mal an stabilen 60fps, schöner Grafik und butterweichen Bilddarstellungen . Ein professioneller Spieler in einem eSport-Team kann sich die Nachteile von VSync sehr wahrscheinlich eher nicht leisten und wird daher darauf verzichten. Hier wird dann wohl eher auf GSync zurückgegriffen, oder vielleicht auch nicht, wer weiß, evtl. hat ja jedes Team, sofern es diesbezüglich kein Reglement gibt, seine eigenen Einstellungen, die natürlich streng geheim gehalten werden, weil diese ja auch über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ich selber habe mit GSync bis jetzt noch keine praktischen Erfahrungen sammeln können, da ich die Hardware dafür nicht besitze. Dies wird sich jedoch in absehbarer Zeit ändern , Das was ich jedoch bis jetzt im Netz zu sehen bekam an Ingame-Videos von Spielen, die mit GSync liefen, hat mich, muss ich leider sagen, nicht restlos überzeugt!! Dies muss natürlich nichts heißen, ich habe ja nicht selber direkt vor dem Monitor gesessen, es handelt sich ja nur um eine Videoaufnahme, die ja das ein oder andere evtl. auch leicht verfälschen kann. Naja, irgendwann werde ich wissen, ob GSync tatsächlich verdient so hochgelobt wird und ob es tatsächlich die gleiche Qualität der Bilddarstellung bieten kann wie VSync oder besser, das ganze dann natürlich mit dynamischen FPS. Ich lass mich überraschen!! Gruß Jörg
  24. @SoulDarkow: Ok, also bei DO, ca. 180Km weg, Hmmm, bisschen weit, schade. Gruß Jörg
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.