Jump to content
captn.ko

Alienware 15 R3 Alienware 15 R3 Laberthread & Owners Lounge

Empfohlene Beiträge

Läuft..

IMG_3459.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So seit Gestern hab ich nun auch einen 15R3 mit einer Max-Q 1080, jetzt hab ich ein Problem, auf der HDD von Dell ist Windows installiert, damit laufen die Lüfter kaum, sobal ich meine M2 einbaue und dort Windows drauf mache sind sie in IDLE am Röhren, hab ich da irgendwas falsch installiert? Hat Irgend jemand einen Rat?

bearbeitet von txcpaul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und auch im Jahr 2018 gehören die Temperatur Probleme bei den Alienware 15 R3 nicht der vergangenheit an.
Mein i7 7820HK wird im normalen spiele betrieb bis zu 97 Grad heiß. Ohne das ein OC Profil aktiv ist. Auch Undervolting bringt da nicht viel.

Dell schickt ein Techniker vorbei mit einer neuen Heatsink. Der Support Mitarbeiter hat mir gleich nahe gelegt eine gute Wärmeleitpaste zu besorgen und diese auftrage zu lassen.
Die von Dell soll wohl nicht viel taugen ....

 

Alles im allen ja schon ausgiebig hier im Forum diskutiert worden. Dachte ich erwähne es nur nochmal hier, falls noch jemand mit dem Gedanken spielt sich ein 15 R3 zu zulegen.

Ansonsten bin ich mit dem 15 R3 mehr als zufrieden.

 

bearbeitet von n4nix
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Jungs,

könnt ihr euch mal nen Screenshot von meinen 15 R3 Temps ansehen, und mir verraten ob diese Power Throttlings normal sind.

Auch der große Unterschied zwischen den einzelnen Cores, macht mir ein bischen Sorge. Repaste wurde bereits 2x mit Grizzly Kryonaut durchgeführt.

 

5ab36351c6b5c_StressTestPL2Throttling.thumb.png.6c50bcea28fc1b637e7f146e4670ad42.png

Stresstest hierbei waren Furmark 8x MSAA 1024x786 und Prime95 small FTTs.

Furmark zeigt auch dass die 1070 dauerhaft ein Power Limit hat.

In der Ereignisanzeige habe ich vermehrt folgende Fehlermeldung:

"Die Geschwindigkeit des Prozessors "0" in der Gruppe "0" wird durch die Systemfirmware eingeschränkt. Der Prozessor befindet sich bereits 1190266207 Sekunden (gemessen seit dem letzten Bericht) in diesem eingeschränkten Leistungszustand." - Für alle Cores die gleiche Meldung.

Vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein, aber richtig Rund läuft das Maschinchen nicht glaube ich, hatte auch schon ein paar Shutdowns in Pubg zum Beispiel. Direkte Power Shutdowns ohne Fehlermeldung oder BSOD.

 

Vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Tip für mich.

 

Grüße

Timmynat0r

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Timmynat0r

Herzlich willkommen hier im Forum!

Zum Thema Power Limit Throttling zu zum Repaste haben wir hier zwei aufschlußreiche Threads, die Du mal als Nachtlektüre durchforsten solltest.

Konkret zu Deinen Temperaturen denke ich, da liegt Deine Heatsink nicht plan genug auf, hier könnte man diese etwas zurecht biegen.

Auch ein stabiles Voltage Offset reduziert natürlich den Stromverbrauch und die Temperaturen, so hat meiner nunmehr kein Power Limit Throttling.

Wichtig war auch noch, daß es seit dem letzten großen Windows 10 Update  OOTB nur der "Ausgeglichenen Modus" bei den Energieoptionen aktiv ist. Und dieser führt auch beim Regler auf 'Beste Leistung' zur Drosslung und dazu, daß Dein Alienware früher ein Power Limit Throttling hat. Man kann jedoch in den Energieoptionen den bekannten Hochleistungsmodus wieder aktivieren.

 

Edit: Und @n4nix gibt es bei Dir schon ein Update? Hat der Tausch der Heatsink und der Repaste durch den beauftragten Techniker zu Deiner Zufriedenheit geklappt?

bearbeitet von Gamer_since_1989
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Danke für die schnelle Antwort, 

hab beide Threads vor der Anmeldung schon durch gehabt, aber gehe gerne den Power Limit Thread nochmal durch.

Repaste hab ich nach Anleitung gemacht, hab auch noch Cryonaut hier, aber kein passendes Klebeband, also hab ich mich da noch nicht rangetraut.

Energieoptionen sind auch bereits umgestellt auf Performance Mode. Habe nur ein 240W Netzteil eine andere Test Möglichkeit habe ich leider nicht.

Voltage Offset liegt bei -0.154 was laut den Threads die ich bisher gelesen habe ein ziemlich guter Wert sein müsste.

Im Bios ist auch Performance Mode an, jedoch steigt die CPU TDP nie über 50W und verursacht trotzdem PLT am PL2, welches der Turbo Boost Short Power Max sein müsste.

Auch diese habe ich bereits im Intel Extreme Utility erhöht aber keinen merklichen Unterschied festgestellt.

Wegen der Heatsink werde ich nochmal schaun ob ich diese ein bischen zurecht formen kann, damit sie besser sitzt.

 

Über sämtliche andere Tricks wäre ich natürlich erfreut :)

bearbeitet von Timmynat0r

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte auch mehrere Repastes nacheinander durchgeführt, ich weiß nicht ob ich mal etwas zu viel oder zu wenig Kühlpaste hatte. Die Montage der Heatsink war gefühlt immer genauso, dennoch unterschieden sich die Ergebnisse teils stark. Bei 3,8 GHz kann ich maximal ein Voltage Offset von -0.14 Volt wählen, meine Temperaturen liegen im Prime-Test bei max. 82°C und die einzelnen Cores liegen dabei bis zu 7 °C auseinander.

Minimale Änderungen bei direkten Repaste zuvor hatten im Durchschnitt bis zu 12°C mehr ergeben... daher würde ich bei Deinen Werten denken, daß ein erneuter Repaste ggf. helfen könnte. Du kannst auch mal prüfen wie plan Deine Heatsink ist bzw. ob deine CPU auch leicht schräg auf dem Board sitzt. Bei mir sind es 0,2mm was nicht wenig ist um eine optimale Kühlung zu gewährleisten. Ich vermute das ist das Hauptproblem und nicht die Heatsink selber. Jedoch habe ich die Heatsink ganz leicht so gebogen, dass die der schräge der CPU entspricht. Beim Biegen muß man aber sehr vorsichtig sein, denn erst bewegt sich nichts und dann sprungartig hast auf einmal zu stark gebogen. Im Zweifel läßt das lieber sein.

Eine andere Möglichkeit, die ich nun versuchen möchte ist das Coollaboratory Liquid MetalPad – Notebook, dort sind zwei hauchdünne Kupferplättchen in 0,1mm und 0,2mm dabei um solche Ungenauigkeiten bei Notebooks ausgleichen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mal noch nen Repaste mit Kryo machen und berichten ob ich es mit feinarbeit an der Heatsink weg bekomme.

Wenn nicht werde ich den LM weg gehen und mich da mal ran trauen.

Und wenn alles nichts hilft dann muss ne neue Heatsink her. So teuer sind die ja auch nicht. Hab die schon neu für 50$ gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.3.2018 um 19:10 schrieb Gamer_since_1989:

 

 

Edit: Und @n4nix gibt es bei Dir schon ein Update? Hat der Tausch der Heatsink und der Repaste durch den beauftragten Techniker zu Deiner Zufriedenheit geklappt?

 

Der Techniker war da und hat die Heatsink getauscht. Auf Wunsch hat er die Wärmeleitpaste meiner Wahl aufgetragen. Die Tatsache das er fast 1 Gramm auf die kleine CPU aufgetragen hat, hat mich sehr erschrocken. Seine Aussage war das muss so, schließlich sei er der Fachmann.

 

Er unterm Strich ist das Ergebnis für mich im Moment zufriedenstellend.
Mit der neuen Heatsink inkl. meiner WLP + Undervolting von -0,150V kommt ich unter Volllast (OCCT + Furemark) nicht über 81 Grad und in anspruchsvollen Spielen wie AC Origins oder Wildlands nicht über 78 Grad. Mit Sicherheit nicht die optimalsten werte aber für mich erstmal zufriedenstellend.

Die GPU (1080 Max-Q) im Übrigen habe ich noch nicht 65 Grad bekommen, was ich als sehr gut empfinde.

Wie sind da eure Erfahrungen?

 

Ich habe am Wochenende das 120HZ TN Panel von meinem 15 R3 mit einem Spyder 5 Pro eingemessen. Denn in den Standarteinstellungen ist es doch sehr blaustichig.

Komme nach der Messung auf 97% sRGB Abdeckung. Was für ein TN Panel doch schon ganz gut ist.

Da habe ich schon bedeuten schlechtere IPS Panel gesehen.

 

Gruß

n4nix

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb n4nix:

... Die Tatsache das er fast 1 Gramm auf die kleine CPU aufgetragen hat, hat mich sehr erschrocken. Seine Aussage war das muss so, schließlich sei er der Fachmann. ...

Also 1g kommt mir jetzt auch sehr viel vor. Die WLP soll eigentlich nur die geringen Unebenheiten zwischen Chip und Kühler ausgleichen, und dafür braucht man in der Regel nicht viel. Bei zu viel WLP wirkt die nämlich isolierend. Wenn deine Temperaturen aber in Ordnung sind ist es ja gut gegangen ^^

Ich habe das Notebook nicht selbst, was ich hier im Forum aber gesehen haben sind das bei dir gut Temperaturen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztens repastet mit Arctic mx-4, neues heatsink und fans von dell - im durchschnitt 69° nach einigen Stunden Volllast. Sehr seltene spikes bis 82°. uv - 0.140.  1070 gpu ist oc auf + 200mhz core clock und + 596mhz memory.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.