Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hi alle zusammen,

bin nun seit letzten Sommer stolzer und zufriedener Eigner eines Alienware 17 R4. Mit eurer Hilfe hab' ich gleich nach dem Kauf auch den Repaste gemacht und bin jetzt mit ein wenig "undervolting" eigentlich zufrieden mit dem System.

Es gibt allerdings ein wirklich nerviges Thema bei dem ich einfach nicht weiterkomme und mittlerweile ratlos bin. Ich wollte nun hier mal nachforschen ob es Leidensgenossen gibt bzw. ob ihr Ideen habt für eine Lösung des Problems:

Das Notebook packt eigentlich alle aktuellen Titel mit vollen Details. Es sind nicht immer durchgehend hohe Frame-Zahlen aber beispielsweise Far Cry 5 (Ultra) schafft es in durchschnittlich 50fps.
Nun kommt aber in manchen Spielen nach ein wenig Spielzeit folgendes Problem:
Das Spiel fängt an kurz zu "freezen" (für 1-2 Sekunden) bzw. fps drop auf 0. Dann geht es wieder ganz normal weiter. Die meisten Spiele zeigen dieses Verhalten, einige einzelne nicht.

Ich kann das Problem in den meisten Fällen umgehen indem ich die frames begrenze. Ehrlich gesagt bin ich aber etwas enttäuscht dass ich manche games auf 40 oder 30 frames begrenzen muss damit ich das Problem nicht bekomme.

Nach ausführlicher Recherche habe ich herausgefunden dass es vielleicht auch an Windows 10 in Zusammenspiel mit nvidia Treibern liegen könnte. Da gibt es einen Riesen-Thread im nvidia-Forum.

Nun wollte ich also fragen ob es unter euch auch welche gibt die dieses Problem kennen. Noch besser wäre natürlich wenn jemand Lösungsvorschläge hätte. ;)

Vielen Dank für eure Antworten/Beiträge!

Kleiner Nachtrag: Die Freezes hängen mit 100% CPU-Auslastung zusammen. Im Performance-Monitor macht der 1. Kern dann eine Sprung auf 100% und die anderen Kerne gehen synchron runter. Ich hab' schon ausprobiert das undervolting rauszunehmen, keine Abhilfe.
Dieses Problem ist auch genau das was die User in Bezug auf Windows 10 und nvidia beschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @espresso ,

lass doch mal bei Zocken HWiNFO64 mitlaufen und erstelle einen Log von allen Temperaturen. Lass es so lange mitlaufen mit die FPS Drops auftreten und wieder weg gehen. Den Log kannst du dir mit einem Log Viewer anschauen. Vielleicht fällt dir ja was auf, oder lade den Log hier hoch, dann kann ich mal drauf schauen.

Falls du im Log nichts findest würde ich mit DDU den nvidia Treiber entfernen und frisch installieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Treiber: Ich habe inzwischen eine komplette Windows 10 Neuinstallation hinter mir. Das Verhalten bleibt genau dasselbe. Das Undervolting hab ich auch schon komplett rausgenommen. Keine Abhilfe.

Ich hab' Dir ne private Nachricht mit dem logfile geschickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Espresso,

Am ‎30‎.‎03‎.‎2018 um 16:35 schrieb espresso:

Ich kann das Problem in den meisten Fällen umgehen indem ich die frames begrenze.

Wie, bzw. auf welche Art und Weise begrenzt du die Frames? Wie auch immer dies geschieht, führt eine Begrenzung definitiv zu einer Temperatursenkung, natürlich nur dann, wenn die maximal möglichen fps über dem von dir gewählten Begrenzungswert liegen.

vor 7 Minuten schrieb espresso:

Ich habe inzwischen eine komplette Windows 10 Neuinstallation hinter mir.

Verwendest du zur Installation ein topaktuelles Installationsmedium, oder lässt du dein Windows 10 online updaten, nachdem du sämtliche Treiber installiert hast? Letzteres ist ungünstig, vor allen Dingen dann, wenn z.B. erst nach den Treiber-Installationen das Fall Creators-Update eingespielt wird. Dieses hatte damals bei meinem Alienware 18 zu einem ähnlichen Symptom geführt, allerdings nicht nur in Games, sondern schon auf dem Desktop, die Lüfter liefen plötzlich auf Hochtouren und der Mauszeiger bewegte sich nur noch stockend. Nach einigen Sekunden war dann wieder alles normal. Dies war jedoch für mich kein akzeptabler Zustand. Nach einer kompletten Offline-Neuinstallation unter Verwendung eines topaktuellen Windows-Installationsmediums mit bereits integriertem Fall Creators-Update und anschliessender Treiber u. Software-Installationen funktionierte mein System wieder perfekt und fehlerfrei. Leider bekommt Microsoft es anscheinend immer noch nicht auf die Kette, größere und umfangreichere Updates einzuspielen, ohne dabei eine bis dahin einwandfreie Installation zu zerschießen :( .

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @espresso

was @Jörg geschrieben hat solltest du beachten. Immer das neuste Windows 10 mit dem Media Creation Tool erstellen, damit installierst du die Treiber erst nachdem die Windows 10 Upgrade eingespielt werden.

Ich habe mir den Log mal angeschaut, der zeigt noch keine 2 Minuten. Die CPU und GPU (im Bild links, die Werte der verschiedenen CPU Kerne sind sehr ähnlich zu den zwei gezeigten) Werte sind gut, Temperaturen nicht zu hoch und der Takt wird eigentlich auch gut gehalten. Der CPU Takt fällt ab, von ~3,4 auf ~2,7 GHz, was ein paar FPS kosten sollte aber nicht wie von dir beschrieben "freezes" auftreten sollten. Das kommt erst wenn die CPU auf 800 MHz fällt.

Als Performance Limit (rechts) wird u.a. 4 mal 'Power' genannt, es ist nicht genug Strom vorhanden. Ich hätte jetzt den Rat gegeben die CPU zu undervolten, aber das hast du ja schon gemacht und es hat nicht geholfen. Welches Netzteil hast du? Es sollten das mind. 240 Watt sein. Hast du noch ein zweites um damit zu testen?

Es kann sein, dass das System kurz komplett hängt wegen Power Limit, das ist aber nicht normal. Falls es nicht am Netzteil liegt würde ich mich an Dell wenden, Garantie sollte ja noch vorhanden sein wenn du es letztes Jahr im Sommer gekauft hast.

 

HWiNFO_espresso.PNG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@einsteinchen:

Ein Hardware-Defekt kann natürlich grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden, auch die Stromversorgung muss abgeklärt werden. Zum Testen würde ich nicht undervolten, ich bin der Meinung, dass das Gerät ohne Modifikationen einwandfrei funktionieren sollte. Was jedoch von äußerster Wichtigkeit ist, dass von der Software-Seite alles ok und einwandfrei ist. Dazu zählt auch eine korrekte Windows-Installation. Werden hier schon Fehler gemacht, kann das u.U. zu schlecht nachvollziehbaren Symptomen und Störungen führen. Was mir persönlich ein wenig Sorge bereitet ist die Repaste-Aktion, die Espresso durchgeführt hat. Man kann es leider nicht ausschließen, das es dabei zu diversen, wenn auch nur evtl. zu kleinen, aber dennoch im negativen Sinne wirkungsvollen Beschädigungen der Hardware gekommen ist, das wäre schade. Darum hoffe ich für ihn, dass seine Problematik zu 100% Software-seitig zu finden und auch zu lösen ist.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen habe ich eine komplette Windows 10 Neuinstallation hinter mir. Das Medium habe ich mittels Media Creation Tool erstellt. Daran sollte es also nicht liegen.

Ohne Undervolting habe ich auch bereits alles getestet. Genau dasselbe Verhalten.

Den Repaste habe ich genau nach Anleitung gemacht und ich bin ein sehr sehr sehr vorsichtiger Mensch. Ich kann es natürlich nicht ausschließen aber ich glaube ehrlich gesagt eher nicht dass ich da was beschädigt habe.

FPS beschränke ich je nach Game/Anwendung verschieden. Manche games bieten einen internen limiter, ein anderes Mal muss ich es per Riva Statistics Tuner machen. Ein anderes mal per Refreh Rate Umstellung und vsync. Es ist ja das Faszinierende dass mit den fps limits alles bestens funktioniert.

bearbeitet von espresso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso:

gut ok, die Limitierung mittels vSync ist mir geläufig, mache ich auch so. Bei manchen Spielen kann man die gewünschten fps einstellen, kenne ich auch. Was verstehst du denn unter "Refresh Rate Umstellung" ? Was genau wird dann wo umgestellt? Riva statistics Tuner ist sehr wahrscheinlich eine Software, muss ich mal gogglen.

Um welche Probleme soll es sich denn da handeln bezüglich W10 in Zusammenhang mit NVidia-Treibern? Du schreibst, dass es nicht in allen, sondern nur in manchen Spielen auftritt. Tritt dieses Symptom während einer Spielsitzung denn mehrmals in sporadischen Abständen auf, oder kommt es pro Spielsitzung nur ein einziges mal? Die Frage wäre ja generell, wodurch diese plötzliche, hohe CPU-Last auf einem einzigen Kern erzeugt wird. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das Spiel nicht die Ursache ist, sondern irgendein Prozess, der im Hintergrund läuft, oder aber es ist tatsächlich die Stromversorgung. Das könnte vielleicht der Grund dafür sein, dass 3 Kerne laut deiner Aussage synchron abfallen bezüglich der prozentualen Leistung. Eventuell gibt es da irgendwo am/im Gerät einen Wackelkontakt oder eine Art kalte Lötstelle. Beides kann dazu führen, dass bei einer bestimmten Temperatur XY  der Stromfluß unterbrochen wird, unabhängig davon, ob das Gerät auf Netzstrom läuft oder auf Akku. Durch diese Unterbrechung erkaltet die Hardware wieder, plötzlich ist der Strom wieder da, und alles funktioniert wieder einwandfrei für eine gewisse Zeit.
Durch die Begrenzung der fps könnte es dann sein, dass das Gerät gar nicht erst die Temperatur erreicht, die nötig wäre, um den Stromfluss durch einen Wackelkontakt/durch eine kalte Lötstelle zu unterbrechen. Diese ganzen Dinge sind von mir selbstverständlich nur rein spekulativ, basieren also auf reiner Vermutung. Es wäre auch durchaus möglich, dass das Netzteil einen "Titsch" weg hat. Testweise nur mal über Akku spielen ist nicht aussagekräftig, da das System im Akkubetrieb die Hardware im gesamten niedriger taktet und somit die komplette Basis nicht mehr identisch wäre.

Hast du denn schonmal einen allgemeinen System/Hardware-Test durchgeführt über den Support-Assist(falls installiert), oder über ePSA? Falls nicht, solltest du das vielleicht mal in Angriff nehmen.

Gruß

Jörg

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich "refresh rate Umstellung" meinte ich dass ich bei meinem Flugsimulator (bei Weitem das häufigste Programm das ich nutze) aufgrund der Software-Architektur den Umweg gehen muss über VSync auf eine reduzierte Refresh Rate des Monitors (30Hz) auf die gewünschte FPS-Limitierung zu kommen. Ich könnte dort auch Riva benutzen aber das mag der Flugsimulator nicht und funktioniert nicht wie er sollte.

Das Problem mit Windows 10 und nvidia wird hauptsächlich in diesem offiziellen Thread behandelt:
https://forums.geforce.com/default/topic/1004600/geforce-drivers/all-games-stuttering-with-fps-drops-since-windows-10-creators-update/225/

Wie man an der Seitenanzahl erkennen kann (derzeit 225) scheine ich nicht alleine zu sein mit meinem Problem.

Den Support Assist habe ich schon komplett laufen lassen. Auch ePSA hab' ich hinter mir. Keine Fehler gefunden.

Mit dem Hardware-Defekt hast Du sicher recht. Das kann man nicht ausschließen. Wenn ich wirklich nicht weiterkomme werde ich wohl oder übel den VOS in Anspruch nehmen. Alleine schon um sicher zu gehen dass es nicht an der Hardware liegt bevor meine Garantie ausläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso:

Ok, danke für die Limitierungs-Erklärungen und den Link, ich habe das gerade mal grob überflogen, alles komplett zu studieren wäre eine Tagesaufgabe. Fest steht, dass, was W10 angeht, bei mir die nachträgliche Installation des Fall Creators-Update definitiv mein bis zu diesem Zeitpunkt einwandfrei laufenden System eben dieses beschädigt bzw. zerschossen hat, Punkt. Abhilfe schaffte hier nur die von mir bereits erwähnte Offline-Neuinstallation mit bereits integriertem FC-Update und anschließender Treiber/Software-Installation.

Ich persönlich glaube aber nicht so recht an ein generelles Problem zwischen einem aktuellen NVidia-Treiber und Windows 10. Wenn das so wäre, dann müsste ja jeder PC und/oder Laptop, der über diese Konstellation verfügt, Probleme haben. Und ich glaube ganz ehrlich gesagt nicht, dass dies der Fall ist. Ich selber nutze ja auf meinem Alienware 18 ebenfalls W10 und habe den zu meiner Hardware passenden NVidia-Treiber installiert. Freezes wie du sie beschreibst, sind mir gänzlich unbekannt.

Wo du höllisch aufpassen musst bzw. solltest, ist die verflixte, ungefragte Treiberaktualisierung bei W10. Diese habe ich bei mir per Richtlinie(geht nur bei W10 Pro) mit Erfolg deaktiviert. Wenn du das nicht tust, kann es passieren, dass W10 dir einen von dir ausgewählten und installierten Treiber gegen einen anderen austauscht, manchmal sogar ohne dass du etwas davon mitbekommst. Da würde ich an deiner Stelle sofort einen Riegel vorschieben.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht dass Windows 10 ein Problem mit nVidia hat. Der Thread besagt ja eher dass es generell ein Problem mit der Architektur von Windows 10 gibt. Anscheinend wurde das Ganze vor ca. einem Jahr mit dem Creators Update verursacht. Seitdem gibt es anscheinend Probleme. Ich habe ja noch an vielen anderen Orten gesucht und bin dort auch fündig geworden. Dieser Thread ist einfach der Größte den ich gefunden habe.

Darf ich fragen was für eine Grafikkarte Du hast Jörg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit den FPS-Drops hatte ich auch. Insbesondere bei Ghost Recon Wildlands. Dort bekam ich das Problem in den Griff als ich die Refresh Rate auf 60 Frames begrenzte. Das Problem, so laut NBR Forum, ist kein Software- oder Treiberproblem, sondern liegt eher in der Hardware. Die Chokes (Spannungswandler) und VRAMs der GPU werden vom schlecht designten Kühlkörper nicht optimal gekühlt. Je nach Auslastung kommt es dadurch kurzzeitig zu einem Spannungseinbruch und die Chokes werden neu geladen. Genau in dieser kurzen Phase hat man dann den Freeze. Mit GPU-Z sieht man dann auch wo man genau den Freeze hat. Ich habe mal zwei Bilder von meinem System angehängt:GPU-Z.thumb.jpg.d3825443cc74ea53a16e14428007a6b6.jpg

5ac38e9905ab0_GPUGR.thumb.gif.e76a6372c9553e1bf80ca48077b77bfb.gif

Überall, wo bei GPU Load & Mem Load der Spalt ist, war der Spannungseinbruch und man hatte im Spiel die kurzen Aussetzer. Bei mir wurde der alte CCI Heatsink gegen 'nen Sunon Heatsink (1070 Version) ausgetauscht. Über den Tausch will ich mal nichts sagen...Nur soviel, dass ich es Ende nochmal lieber selbst gemacht habe. In dem selben Zuge habe ich auch auf die VRAMs und Chokes Wärmeleitpaste aufgetragen. Um wenigstens so zu gewährleisten, dass kein Spalt zwischen Kühlkörper (+ Wärmeleitpad) und den Chokes/ VRAMs ist. Ob es jetzt gut oder schlecht ist, dass jetzt noch Wärmeleitpaste zwischen den Wärmeleitpads liegt weiß ich nicht, aber mein Problem ist weg und eine schlechte Kühlung ist immer noch besser als gar keine. Ob FarCry 5 oder Ghost Recon Wildlands, beides lässt sich auf Ultra ohne FrameDrops spielen.

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso:

vor 2 Stunden schrieb espresso:

Darf ich fragen was für eine Grafikkarte Du hast Jörg?

Ja natürlich darfst du :) . Ich habe in meinem Alienware 18 zwei mal die NVidia GTX 880M, also ein SLI-System.

Bezüglich der Architektur von W10 gab es bei der von mir beschriebenen Neuinstallation zunächst mal eine unangenehme Sache bezüglich NVidia. Ursprünglich wollte ich als Grafikkarten-Treiber zuallererst den originalen, leider sehr veralteten Dell-Grafiktreiber installieren. Dieser ist auf das Gerät angepasst, somit hätte ich diese Anpassungen als Basis gehabt. Danach hätte ich dann in einem zweiten Schritt einen topaktuellen NVidia-Treiber drüber installiert. So war es jedenfalls geplant. Leider konnte ich es so nicht umsetzen, da ich bei der Installation des Dell-Treibers eine Fehlermeldung bekam und somit die Installation abgebrochen wurde. Nur der topaktuelle NVidia-Treiber direkt von NVidia ließ sich fehlerfrei installieren. Worauf ich aber hinaus möchte, es kann also durchaus sein, dass neuere W10-Builds, also mit Creators und/oder Fall-Creators-Update tatsächlich diverse Veränderungen in der Architektur mit sich bringen, so dass Treiber, die aus einer Zeit vor diesen Updates stammen, nicht mehr richtig kompatibel zu den neueren W10-Builds sind und dann entweder schon bei der Installation, evtl. aber auch erst im Alltagsbetrieb Probleme machen.

@sk0BOld :

vor 44 Minuten schrieb Sk0b0ld:

Das Problem mit den FPS-Drops hatte ich auch.

Wobei das ja bei Espresso aus meiner Sicht schon keine fps-Drops mehr sind, da friert ja kurzzeitig das komplette System ein. Trotzdem interessanter Beitrag von dir.

 

bearbeitet von Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf ich noch kurz fragen wie Du das mit der Windows 10 Neuinstallation genau gemacht hast @Jörg?
Ich muss hier nämlich wahrscheinlich in den nächsten Tagen wieder eine Neuinstallation machen und dann wäre interessant zu wissen was ich da evtl. besser oder geschickter machen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso:

Zunächst mal ist wichtig, dass du ein topaktuelles Windows 10-Installationsmedium hast, in dem die größeren Updates wie das Fall-Creators bereits integriert sind . Damit führst du dann eine Neuinstallation durch, und zwar offline, d.h. Windows darf zunächst keine Möglichkeit haben, online zu gehen !! Um ganz sicherzugehen, solltest du sämtliche Internet/Netzwerk-Kabel, USB Surf-Sticks und dergleichen vom Gerät trennen und kein WLAN einrichten.
Natürlich musst du dir schon vorher sämtliche Treiber, die du für dein Gerät benötigst, heruntergeladen und zur Installation bereitliegen haben. Welche das im Einzelnen sind für dein Gerät musst du in Eigenregie ermitteln, hoffe dies stellt kein Problem für dich dar. Grundsätzlich solltest du zunächst einmal nur die originalen Dell-Treiber verwenden, die Dell für dein Gerät anbietet. Nur den NVidia-Treiber solltest du direkt von NVidia beziehen, natürlich passend für deine Windows-Version und deine Grafikkarte. Auf Beta-Treiber solltest du hier möglichst verzichten. Dann solltest du natürlich auf eine sinnvolle Installations-Reihenfolge achten, angefangen mit dem Chipsatz über Intel Management Engine Interface, Cardreader(falls vorhanden), Grafik, Sound, Ethernet, WLAN/Bluetooth, Intel RST usw.... . Solltest du hier Probleme haben und dir nicht sicher sein sage bitte bescheid. Nach jedem einzelnen Treiber solltest du das Gerät einmal neu starten.
Ach so, bevor ich es vergesse : Bitte komme nicht auf die Idee, aus Verzweiflung aufgrund deiner Probleme ein Bios Reset oder Bios-Update zu machen. Dies wird nämlich zu 99,9% nichts bringen und du hättest dann eine zusätzliche Baustelle, die vollkommen unnötig ist !! 

Nach erfolgreicher, komplett fertiger Installation würde ich dir, wie ja bereits schon geschrieben, dringend ans Herz legen, die Treiberaktualisierung aus dem Windows 10-Update abzuschalten. Das funktioniert in Windows 10 Pro relativ einfach über Richtlinien, in 10 Home über die Registry. Solltest du da Info benötigen, sage einfach bescheid. Zur Not geht auch das kleine Tool ShutUp10 von O&O-Software, ich hatte das auch schon in Gebrauch, jedoch halte ich die Deaktivierung über die Richtlinien(leider nur in der Windows 10 Pro-Version) mittlerweile für besser.

Es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis Microsoft das neue, große Frühjahrs-Update offiziell freigibt und verteilt, kann sich eigentlich nur noch um einige Tage oder wenige Wochen handeln. Darum musst du dir für dich überlegen, ob du mit der Neuinstallation evtl. noch wartest oder halt das Risiko eingehst, dass dir die nachträgliche Installation dieses Updates dein System wieder ein wenig "verändert", was leider nicht positiv gemeint ist :(

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Versuch mal ein Update auf Windows 10 1803. Meine "Ruckler" sind jetzt weg! Release ist denke ich am 10.4.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach langer Zeit ein Update:
Nach langem Hin und Her mit der Fehlersuche (später dann auch mit dem Dell-Support) konzentrierten sich die Vermutungen schlussendlich auf Überhitzung. Ich vermutete dass eventuell die VRM's nicht genug gekühlt werden. Also nochmal Repaste. Kein Erfolg.
Dann neuer Kühlkörper durch Dell-Techniker eingebaut, bessere Temperaturen aber immer noch diese Ruckler.

Und dann kam's:
Ich hatte den Laptop meistens hinten mit einem kleinen Holzplättchen unterlegt damit er mehr Luft kriegt und niedrigere Temperaturen hat wenn ich rechenintensive Sachen am Laufen habe.
Mit der Unterlage hatte ich die Ruckler. Ohne keine. Dementsprechend sind jetzt leider auch die Temperaturen generell höher. In Far Cry 5 klettern die durchaus mal in die mittleren 90er (Spitzenwerte, nicht durchgehend).

Zusätzlich bedeutet dass auch dass ich nun keine Möglichkeit mehr habe den Laptop kühler zu bekommen ohne dass ich die Ruckler habe. Cooling Pad will ich auch keines kaufen bevor ich nicht weiß wie da die Luftzirkulation genau verändert wird. Eigentlich ist der einzige Unterschied dass mit den Füsschen unter dem Laptop mehr Luft bzw. Raum zur Verfügung steht.
Warum kommen dann die Ruckler? Könnte es sein dass er die CPU höher fahren kann wenn er generell kühler ist und dann versagen die VRM's weil diese wieder nicht genug gekühlt sind mit den geänderten Luftströmen?

Gäbe es eine Möglichkeit den Computer künstlich zu drosseln damit die VRM's besser arbeiten können (falls das überhaupt die Ursache für die Rucker ist)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@espresso:

vor 4 Minuten schrieb espresso:

Gäbe es eine Möglichkeit den Computer künstlich zu drosseln damit die VRM's besser arbeiten können (falls das überhaupt die Ursache für die Rucker ist)?

In gewisser Weise ja, und das sogar recht einfach.

Du kannst in den Energieeinstellungen bzw. über Alien Fusion(im Command Center) die maximale CPU-Leistung drosseln. Eine Verminderung um 10% bringt bei meinen Geräten in Spielen eine deutliche Minderung der CPU-Maximaltemperatur, ohne dabei wahnsinnig große Performance/fps-Einbrüche zu haben. Das kann natürlich überall anders sein, kommt auch auf die jeweilige Hardware an, einen Versuch ist es aber wert.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt News und die Geschichte wird immer noch besser.

Mittlerweile bin ich mit Dell am Diskutieren ob das Ganze normal ist oder nicht. Sie sind der Meinung dass man das so zu akzeptieren hat. Ich teile diese Meinung nicht, da ich ja somit überhaupt keine Luft nach oben zum Übertakten habe.
Ich meine wieso kaufe ich den teureren Prozessor wenn er schon im Normalbetrieb thermal throttlen muss. Ja ich weiß dass Spiele auf hohen Details sehr fordernd für die Kühlung sein können aber ich kaufe mir ja nicht so ein Notebook um Excel-Tabellen zu erstellen.

Ich könnte ja prinzipiell damit leben ein Cooling-Pad zu verwenden aber das kann ich ja auch nicht weil dann die Ruckler kommen.
Den Prozessor zu drosseln ist ja gut und recht aber mit der Drosselung ist der Turbo Boost weg und das merkt man je nach Spiel dann doch mehr oder weniger deutlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte es anfangs schon mal erwähnt das es an der Kühlung liegen kann. Ob nun an der CPU oder anderen Bauteilen. Bei mir habe ich deswegen ein Repasting gemacht, trotz Premium Support usw. Hatte einfach keine Lust so lange zu warten und einen "Fremden" wollte ich auch nicht mehr an meinen Lappy lassen. Deswegen habe ich es selber gemacht. Als ich den Erfolg gesehen habe, habe ich meine Kühlung immer weiter optimiert. Mittlerweile habe ich auch den 1080 Kühlkörper drin und noch bessere Kühlwerte. Die ganze Geschichte kannst du HIER nachlesen, falls du es nicht schon gelesen hast. Bei mir laufen alle Spiele wunderbar ohne Framedrops, FarCry 5 übrigens auch. Von daher kann es dir nur empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sk0b0ld Es liegt auch definitiv an der Kühlung. Das haben wir ja somit bewiesen. Das Lustige ist nur dass ich mit der Unterlage eigentlich für bessere Kühlung sorge, damit aber die Ruckler kommen.

Bitte versteh' mich nicht falsch aber eine Wasserkühlung kommt für mich nicht in Frage. Mit der Herumbastelei hat es jetzt ein Ende. Wenn Alienware nicht einlenkt überleg' ich mir den Laptop zu verkaufen.

Nachtrag:
Sorry, hab' jetzt den ganzen Thread gelesen und gesehen dass die Wasserkühlung nur zusätzlich angeführt war.
Für mich kommt Deine Modifikation glaube ich nicht in Frage weil ich bereits einen 1080er Kühlkörper habe. Mittlerweile wurde er ausgetauscht und ich war dabei als der Techniker ihn ausgewechselt hat. Der hat wirklich top Arbeit geleistet. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was ich da noch besser machen könnte.
Wie gesagt... für mich hat's mit der Bastelei ein Ende da ich da einfach keinen Sinn mehr drin sehe.
Das Einzige was noch drin wäre, wäre ein LM Repaste aber den trau' ich mir nicht zu und ich will die Garantie nicht riskieren.

bearbeitet von espresso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Wasserkühlung war nur ein kleiner Ausblick, was es alles gibt und wozu Leute bereit sind, um ihre Kühlung zu optimieren. Ich wollte nie auf die Wasserkühlung anspielen. Von Liquid Metal halte ich mich auch fern. Irgendwie habe ich da kein gutes Gefühl bei.

Kannst du bitte deine Konfiguration hier in den Thread schreiben damit ich besser nachvollziehen kann wo evtl dein Problem liegt. Im Bezug auf deinen Techniker, den ich auf keinen Fall schlecht reden möchte, aber von wo weißt du, dass der Mann Top Arbeit geleistet hat? Ich habe für meine Basteleien/ Repaste ca. 5 - 6 Stunden gebraucht. Ich habe jedes Bauteil beim Zerlegen gleich abgesaugt und gereinigt. Dann jedes kleinste Fizzel der alten Paste entfernt. Heatsink und DIE wirklich 100%ig perfekt sauber gemacht. Jedes einzelene Wärmeleitpad mehrmals überprüft, dass es auch wirklich aufliegt und und und. Kein Techniker der Welt hat Lust sich derart viel Aufwand für ein einzelnes Notebook zu machen. Ich aber als Käufer, der einen ordentlichen Betrag dafür bezahlt hat dagegen schon viel eher. Wie gesagt, ich war bei meinem ersten Tausch auch dabei als der VOS bei mir den alten Heatsink getauscht hat. Deswegen mache ich es lieber selber.

Ich kenne dein Notebook leider nicht und weiß auch nicht was du da so drauf hast und wie du es eingestellt hast. Ich bin davon überzeugt, dass wenn der Kühlkörper mit den Wärmeleitpads richtig eingebaut ist, es normal keine Probleme mehr geben sollte. Dazu gehört auch mein angesprochener Punkt mit dem "gebogenen Mainboard". Sobald du sicher sein kannst, dass die Kühlung optimal eingebaut ist, kann es nur noch an der Software liegen. Anfangen bei BIOS Einstellungen, über Win Einstellungen, Autostart, Energieeinstellungen usw. Einen Verkauf des Notebooks wäre für mich einfach undenkbar. Wenn in der Nähe von Köln (nur diese Woche) oder FMO wohnst kann ich dir gerne meine Hilfe anbieten und einmal drüber schauen wenn's dir hilft.

Achja, bevor ich's vergesse, hast du mit GPU-Z schon mal gemessen und die selben Ergebnisse wie ich gehabt? Bilder sagen meist mehr als 1000 Worte ;)

bearbeitet von Sk0b0ld
Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe evtl. das gleiche Problem.

Konntest du es lösen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Siehe dein Main-Thread, auch für alle anderen die hier mitlesen.

Die Ursache des Problems sind teils fehlende Kontakte einzelner Bauteile zur Heatsink. Abhilfe schafft nur ein sehr sorgfältiger Repaste bzw. Repad.

 

 

bearbeitet von Angus
Threadverlinkung ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.