Zum Inhalt springen

Windows11 incoming, Windows10 EndOfLifetime Okt.2025, Handlungsbedarf?


Blue
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Windows 11 steht ja bekanntlich in den Startlöchern. Und nach der gestrigen Präsentation gibt es Einiges mehr an Berichten über das neue Betriebssystem. Jedenfalls werden sich Besitzer aktuellerer Geräte wohl über viele Änderungen freuen können., zB über Gamingfeatures wie AutoHDR und DirectStorageAPI.

Auch wenn es wohl noch bis Ende des Jahres dauern soll bis zum endgültigen Release (zZt nur im Insiderkreis), muss man wohl demnächst einige Überlegungen anstellen, wie es mit dem eigenen Setup grundsätzlich weitergehen soll. Denn viele werden schon deshalb nicht auf das neue Betriebssystem wechseln können, weil ihr System nicht die  unterstützte Prozessorgeneration mitbringt. Siehe nachstehende Links zum Prozessorsupport, 1) Intel ,  2) AMD:

1)https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/design/minimum/supported/windows-11-supported-intel-processors
2)https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/design/minimum/supported/windows-11-supported-amd-processors

Wenn ich mich nicht irre, sind sollen zB bei Intel nur Prozessoren ab Coffeelake unterstützt werden. Damit bleibt die vorherige 6th/7th CPU Gen., also Skylake/Kabylake aus 2015/16, sogar schon außen vor. Wundert mich ziemlich.

Für die betroffenen User bedeutet dies, das sie nicht upgraden können, aber Windows10 weiter nutzen können. Allerdings sollte man dann im Blick haben, dass Windows10 im Oktober 2025, dann also nach insgesamt 10 Jahren, ohnehin "EndOfLifetime" erreicht haben wird. Danach gäbe es nicht einmal mehr Sicherheitsupdates.

Wir haben glücklicherweise noch ausreichend aktuelle Geräte in Verwendung, so dass nicht sofort Handlungsbedraf besteht; einige Setups sind zudem im Dualboot mit Linux.

Dennoch, selbst ein  Lifezyklus von immerhin 10 Jahren für das Betriebssystem bedeutet also heutzutage, dass schon nach der Hälfte der Zeit ein vor 5 Jahren gekauftes Gerät quasi ins Abseits geschoben wird.  Ich finde das enttäuschend. Andererseits, was für ein Trigger, sich neue Hardware anzuschaffen, oder?  lol
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Blue:

vor 11 Stunden schrieb Blue:

Ich finde das enttäuschend. Andererseits, was für ein Trigger, sich neue Hardware anzuschaffen, oder? 

Ich finde es eher Gängelei, ich bin felsenfest davon überzeugt, dass auch die nicht unterstützten CPU's teilweise genug Leistung haben, um W11 ohne Probleme nutzen zu können, auch in dem TPM-Zwang sehe ich keinen Sinn. Wer es halt nicht hat, kann Feature XY halt nicht nutzen, aber deswegen brauche ich nicht unbedingt die Nutzung von W11 komplett unmöglich zu machen für die betreffenden Geräte.

@hysterix:

Zitat

Aktuell würde ich mir Win11 nicht holen . Alles verschlimmbessert in meinen Augen

Im Moment wissen wir einfach noch viel zu wenig über das neue Windows, darum sollte man jetzt nicht vorschnell urteilen. Wenn man Microsofts "Tradition" folgt, gab es ja immer nach einer guten Windows-Version eine Folge-Version, die mehr oder weniger gefloppt ist. So war es bei Windows 8 der Fall und damals bei Windows Me und Vista. Man muss nun schauen und abwarten, ob W11 auch einer dieser Flops wird oder ob es ein würdiger Nachfolger von W10 werden kann. Um das objektiv beurteilen zu können muss man noch viele Monate warten. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man noch gar nichts sagen.

Gruß

Jörg

Bearbeitet von Jörg
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei den CPUs bin ich mir sehr unsicher, ob es nicht nur um offizielle Empfehlungen geht. Also Pflicht eher nur für PC-Verkäufer und so.
Vielleicht mit falscher CPU dann auch fehlender Support oder sowas.

Verstehen kann ich Microsoft aber schon. So ein OS lebt ja ein paar Jahre und MS möchte sicher nicht das bei einem Update in 3 Jahren, dann Kunden in die Röhre gucken weil nach dem Update n bissel mehr CPU gebraucht wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sanguis:

vor 3 Stunden schrieb Sanguis:

So ein OS lebt ja ein paar Jahre und MS möchte sicher nicht das bei einem Update in 3 Jahren, dann Kunden in die Röhre gucken weil nach dem Update n bissel mehr CPU gebraucht wird.

Damit müsste man dann als Nutzer mit etwas älterer Hardware dann eben rechnen, es würde daher reichen, wenn Microsoft lediglich eine Hardware-Empfehlung ausspricht. Und wenn man diese Empfehlung halt nicht beachtet, dann kann man nachher nicht rumjammern. So sehe ich das. Leider gibt es da draussen aber mehr als genug A...löcher, die sich dann auch noch beschweren, von daher hast du da leider nicht ganz unrecht. Für solche Idioten ist eine solche Regelung tatsächlich besser und vor allen Dingen gerade in den USA deutlich billiger für Microsoft 😉.

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der CPU Support gilt so wie ich das verstehe nur für neusysteme, die dann das Win11 Logo bekommen sollen. Damit will Microsoft verhindern, dass dem Kunden ein Uralt Prozessor untergeschoben wird. Ich gehe davon aus, dass es wie mit Windows 10 laufen wird (21H1 wird auch erst ab Intel 5xxx Supportet https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/design/minimum/supported/windows-10-21h1-supported-intel-processors)

Einzig was mir noch kopfzerbrechen bereitet ist TPM. Allerdings setzt Windows 10 glaube ich auch TPM >=1.2 vorraus, haben meine Rechner ja auch nicht. Man wird einfach warten müssen, bis eine Release nahe Version zur verfügung steht denke ich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Mordrag:

vor 3 Stunden schrieb Mordrag:

Man wird einfach warten müssen, bis eine Release nahe Version zur Verfügung steht denke ich.

Ja, denke ich auch. Meine beiden 18-Zöller habe ich mit dem Prüftool auf Kompatibilität geprüft, leider nicht für W11 geeignet. War mir aber vorher schon klar. Man muss abwarten, evtl. gibt es ja nachher Möglichkeiten, diese Gängeleien zu umgehen und eine Installation ist trotzdem irgendwie möglich. Zusätzlich wird man dann im Falle einer gelungenen Installation schauen müssen, inwiefern sich vorhandene W10-Treiber und AW-Software in W11 installieren lassen. Fraglich ist auch, ob man dann solch eine eigentlich inoffizielle Installation bei Microsoft überhaupt aktiviert bekommt, denn da dürfte man sicher merken, dass da etwas nicht so richtig passt. Für mich wäre es aber kein Weltuntergang wenn es nicht funktionieren sollte. In den nächsten Jahren steht sowieso neue Hardware auf dem Plan und meine beiden 18-Zöller gehen dann sowieso als Liebhaberstücke in ihren wohlverdienten Ruhestand :) .

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Jörg

ich denke das Uefi Secure Boot da eher ein Problem sein könnte, so wie ich das gelsen haben, soll das zur Pflicht werden. Da würden dann einige alte Notebooks rausfallen leider.

So gegen Jahresende dürften wir alle schlauer sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Mordrag:

vor 27 Minuten schrieb Mordrag:

ich denke das Uefi Secure Boot da eher ein Problem sein könnte,

Das wäre zumindest bei meinem Alienware 18 nicht das Problem, denn darüber verfügt dieses und wird auch im UEFI-Mode betrieben, war ab Werk auch schon so konfiguriert. Ich denke das Prüftool hat keinen TPM-Baustein finden können, evtl. gefallen auch meine beiden GTX 880M nicht. CPU ist natürlich auch nicht mehr die neueste, aber trotzdem noch relativ leistungsstark(i7 4940mx).

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

seruvs,

 

hat schon jemand versucht über den Windows Insider Windows 11 zu testen? 

Mein AW17 R4 erzählt mir das es nicht kompatibel ist 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

@Norbert Bortels

Das deckt sich doch mit der Vermutung mit dem ersten Post. AW 17R4 dürfte Kabylake CPU haben,  also Intel's 7th Gen, die auch nicht mehr unterstützt werden wird.

Gleiches gilt übrigens auch für ein Surface Pro, das wir ebenfalls als  nicht kompatibel mit Windows11 getestet haben. Auch dieses Microsoft-Gerät muss sich mit Windows 10 begnügen, weil Prozessor nicht geeignet/älter als 8th Gen.  Beide Geräte haben TPM 2.0 und SecureBoot,  daran kann es also nicht liegen.

Bearbeitet von Blue
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

da bin ich ja mal gespannt ob die sich damit n gefallen tun das soviele CPU´s nicht mehr unterstützt werden.....

na mal schauen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf dieses Prüftool würde ich nicht allzu viel geben. Selbst mein neuer XMG Ultra 17 besteht den Test nicht. Obwohl er schon TPM 2.0 hat. Von daher, erst mal Kaffee trinken und abwarten.

Außerdem, wenn Microsoft das macht was die in den Letzten Jahrzehnten gemacht haben, ist Windows 11 eh Schrott und ich warte dann auf Windows 12 :)

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb rossy:

Auf dieses Prüftool würde ich nicht allzu viel geben. Selbst mein neuer XMG Ultra 17 besteht den Test nicht. Obwohl er schon TPM 2.0 hat. Von daher, erst mal Kaffee trinken und abwarten.

Außerdem, wenn Microsoft das macht was die in den Letzten Jahrzehnten gemacht haben, ist Windows 11 eh Schrott und ich warte dann auf Windows 12 :)

 

Eigentlich hast du damit sogar recht.

Bis jetzt war jedes 2. Windows nicht so gut ( kacke gg)

 

ja ich warte auch erstmal ab und dann mal gucken, ich könnte mir auch vorstellen das Sie dann zurückrudern mit der Aussage, für alte System ja aber dann habt ihr die und die Funktionen nicht.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb JetLaw:

@rossy Ist bei dir das TPM 2.0 denn auch aktiviert? Das kann man im Bios deaktivieren und dann besteht man den Test natürlich nicht, auch wenn man das TPM 2.0 hat.

Jup ist aktiv. Aber gerade gelesen ist TPM2 nicht mehr zwingend. https://winfuture.de/news,123745.html

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich konnte jetzt auf meinem Desktop -System TPM aktivieren ( komisch warum das deaktiviert war ) und nun lade ich die Preview Version runter....

 

Neugierig bin ich ja doch :) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Stunden schrieb rossy:

Jup ist aktiv. Aber gerade gelesen ist TPM2 nicht mehr zwingend. https://winfuture.de/news,123745.html

Das war wohl ne "Ente". TPM 2.0 soll wohl auf jeden Fall vorausgesetzt sein.

Bearbeitet von JetLaw
Typo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja dieser ganze Sicherheitsaspekt.....ob das alles so sein muss?...

Nur wenn die Hardware das nicht hergibt, Es kauft sich doch nur wegen WIndows 11 komplett neue Hardware.

Vllt. wird es ja als virtuelle Version irgendwas geben...


Also ich hab Windows 11 jetzt drauf....Bis jetzt läuft alles und Windows fühlt sich irgendwie flüssiger an.
Schon witzig.

UUUUnd es gibt immernoch die Systemsteuerung 🤣

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sie wollen ältere System mit Windows 11 testen :)


Ich kann jetzt die Insider Preview von Windows 11 runterladen,.....mal schauen obs installierbar ist

 

 

 

So kleines Update:

 

Ich konnte Windows 11  auf meinen AW17 R4 installieren und es funktioiniert auch ...

 

Treiber und Programme sind alle noch da.

 

Ich habe das Gefühl das hackt etwas aber vllt wird das in den nächsten Wochen noch gefixt

 

 

Windows 11.JPG

Bearbeitet von Norbert Bortels
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin, moin,

habe ebenfalls den AW 17R4 und war doch sehr erstaunt über die neuen Hardwareansprüche. Hatte im Vorfeld auf TPM 2 und UEFI Boot umgestellt und war wie vor den Kopf gestossen, als die CPU (Test mit Freeware WhyNotWinddows11) als "nicht mehr unterstützt" aufgeführt war 😬. Jetzt habe ich auch noch eine eMail von MS Insider bekommen, dass ich auf Grund nicht erfüllter Hardware Vorraussetzungen, nur noch Windows 10 Previews erhalte. Selbst "Hello Windows" funktioniert einwandfrei.

Ich glaube, dass mein i7-7820HK (4 Cores / 8 Threads) dem Intel Core i7-8500Y (2 Cores / 4 Threads) in allen Belangen überlegen sein wird. Und mal ehrlich, wegen Sicherheitsfeatures Hardware nicht mehr zu unterstützen, macht gar keinen Sinn, denn wenn wir wegen Sicherheitsmängel von Windows zu z.B. Linux wechseln würden, gäbe es nur noch Linux Installationen 😎 .

Ich habe auch noch einen Acer VN7-792G mit einem i7 Prozessor der 6-Generation zu Hause. Beide Laptops sind um die 3,5 Jahre als und sollen 2025 kein Windows mehr laufen lassen können? Echt entäuschend.

Bearbeitet von mookwi
Hatte Text vergessen ;-)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja Microsoft möchte das sich 50% ( geschätzt ) der Windows Nutzer einen neuen PC auf kurz oder lang zulegen muss :(

Bearbeitet von Nuestra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@mookwi:

Ich kann nur jedem, der sich für Windows 11 interessiert empfehlen einfach erstmal abzuwarten. Da wird sich noch so viel ändern, es bringt nichts sich jetzt schon unnötig zu ärgern. Bezüglich TPM : Es ist wohl bereits jetzt eine Möglichkeit gefunden worden, den TPM-Check bei der Installation zu umgehen bzw. zu deaktivieren. Es wird also mit ziemlicher Sicherheit möglich sein, W11 auch auf älteren Geräten zu installieren mit Tricks und Kniffen, und wenn MS evtl. die Anforderungen noch reduziert, dann sogar ganz offiziell. Von daher mache ich mir da gar keine Sorgen und freue mich auf das neue Windows :) .

Gruß

Jörg

Bearbeitet von Jörg
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.