Jump to content
Willkill

Alienware Graphics Amplifier für Grafikboost bei Laptops

Empfohlene Beiträge

Hier eine Alternative zum 980m-Aufrüstwahn oder wie mache ich meinen 5kg Laptop noch 3kg schwerer :83:

Ich hätte nie gedacht das man diese Idee auch tatsächlich offiziell anbieten will...

dsc04763.jpg?itok=1y0Q4JX_

Der Alienware Graphics Amplifier soll Laptops eine bessere Grafikperfomance ermöglichen. Damit sollen Notebooks für die Gaming-Zukunft gerüstet sein.

Wer ein Notebook besitzt und darauf spielen möchte, der bekommt meist Probleme mit High End Spielen, da die Grafikperformance der Laptops meist nicht überragend ist. Alienware möchte dies jetzt mit dem Graphics Amplifier ändern.

Volle Grafikleistung auf Laptops

Der Graphics Amplifier ist eine kleine Box, in der sich eine herkömmliche Grafikkarte befindet. Welche das ist, das bestimmt der User selbst, denn es kann jede Standard-Grafikkarte eingebaut werden. Bis zu 375 Watt bietet die Box, sodass auch High-End Grafikkarten eingesetzt werden können. Die Box an sich kostet 299 US-Dollar, die Grafikkarte muss separat gekauft werden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man eine AMD- oder Nvidia-Grafikkarte benutzt. Beide Marken werden unterstützt. In der Box befindet sich ein Netzteil und der PCI-Express-Anschluss.

Der Graphics Amplifier besitzt mehrere USB-Anschlüsse, sodass man direkt an das Gerät eine Maus und Tastatur anschließen kann, wenn man nicht mit der Tastatur des Notebooks spielen möchte. Die Box wird einfach an den Laptop angeschlossen und boostet damit automatisch die Grafikperfomance. Natürlich nicht unterwegs, da man sonst den rund 3,3 kg schweren Graphics Amplifier mitschleppen müsste. Kommt man allerdings nach Hause und möchte etwas spielen, dann schließt man das Notebook einfach an die Box an und kann die neuesten Spiele mit maximalen Details genießen. Da das Gerät per PCI-Express funktioniert, muss es nicht extra eingeschaltet werden.

Es ist auch möglich, mehrere Displays an den Graphics Amplifier anzuschließen. Das Display des Laptops bleibt auch weiterhin aktiv, wenn man möchte.

Alienware sieht den Nutzen des Graphics Amplifiers darin, dass die Gamer, die sich zwischen einem Notebook und einem Desktop-PC entscheiden müssen, nun die Möglichkeit bekommen, weiterhin mobil mit dem Laptop zu sein, aber trotzdem die volle Spieleperformance genießen können. Allerdings funktioniert der Graphics Amplifier vorerst nur mit dem neuen Alienware 13 Notebook. Zukünftige Laptops sollen aber mit einem passenden Anschluss ausgeliefert werden.

Quelle

Gruß,

Willkill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und kann die neuesten Spiele mit maximalen Details genießen./...aber trotzdem die volle Spieleperformance genießen können.

Falls diese Box wirklich nur durch den Intel Core i5-4210U unterstützt wird, wäre sie aber nicht so der Bringer.

Denn diese CPU bremst schon eine Nvidia GTX 850M um ~20% bei den max. FPS aus.

Siehe Absatz "Gaming Performance" aus dieser Quelle:

Test-Update Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii Notebook - Notebookcheck.com Tests

bearbeitet von user0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin....

Du hast aber auch gesehen das diese Box ne eigene Schnittstelle hat die nur der AW13 mit sich bringt (soweit ich das jetzt gelesen habe)

sprich du kannst die box mit nem aw14 aufwärts nicht betreiben.Was ich recht unglücklich finde.....

Korrigiert mich wenn ich falsch liege :34:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Dell nicht davon abhalten muss neue Revisionen der Notebooks ebenfalls mit dieser Schnittstelle auszurüsten.

Es wäre in Zukunft also durchaus denkbar, dass das AW14, 17 oder 18 ebenfalls kompatibel mit dem Amplifier sein könnte. Dies würde dieses Zubehör ungemein aufwerten und Alienware hätte ein Alleinstellungsmerkmal das sich gewaschen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich weiss nicht so recht ob sich das bei AW17 oder höher rentiert. Denke eher das es für die AW13 oder AW14 gedacht ist daher dort keine 980m verbaut werden kann wegen abwärme und Stromaufnahme das verstehe ich ja. Aber beim AW17 oder 18? Warum sollte ich mir für 300€ dem Amplifier kaufen dann noch runf 600€ für eine GTX 980 anstatt gleich 1000€ für die 980m ausgeben und immer mobil die Leistung zu haben nicht nur daheim an der Steckdose?

Und eben soooo günstig ist das ganze ja nicht zwingend. Daher sehe ich das schon als positiv und auf jeden Fall inovativ aber eben eher für die kleinen Notebooks. Für AW17 und höher denke ich mal ist das eher weniger interessant...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Dell nicht davon abhalten muss neue Revisionen der Notebooks ebenfalls mit dieser Schnittstelle auszurüsten.

Es wäre in Zukunft also durchaus denkbar, dass das AW14, 17 oder 18 ebenfalls kompatibel mit dem Amplifier sein könnte. Dies würde dieses Zubehör ungemein aufwerten und Alienware hätte ein Alleinstellungsmerkmal das sich gewaschen hat.

ja stimmt da haste recht. Das könnte DELL tatsächlich machen.Bis AW14 würde sich das ja lohnen.....soweit es den 14er dann noch gibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gerät wäre eigentlich nur interessant wenn es auch ältere Geräte unterstützt, aber so ist es ja total unütz.

Wenn man sich ein neues AW mit leistungsarmer Graka + Amplifier + Grafikarte kaufen würde, kann man sich auch gleich ein AW mit leistungsfähiger Graka kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ansatz und die Idee sind gut. Nur leider nicht mit dem AW 13. Das passt irgendwie nicht zusammen. Auch der Preis muss erst mal etwas fallen. Wenn man sich so ein komplettes System zusammenstellen will, kann man sich gleich den 17er oder 18er kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke die neuen Revisionen der größeren Modelle (14,17..) werden auch so einen proprietären Anschluss für den Amplifier bekommen.

Ich denke an sich ist das Konzept eine sehr gute Idee. Es bleibt auf Test zu warte in wie weit die Leistung der externen GPU dann letztlich abgerufen werden kann. In wie weit die CPU die externe GPU ausbremst wird sich dann zeigen. Die Vergleiche hier in wie weit eine gewisse mobile CPU eine gewisse mobile, dedizierte GPU ausbremsen hinken ein bisschen, da ja absolut nicht klar ist ob man das auch nur anähernd auf den Fall mobile CPU externe GPU anwenden kann.

Zum Thema Abwärtskompatibilität zu älternen Modellen: Ich denke das ganze System ist nicht wirklich simpel: Eine normale Desktop GPU mit einem Laptop zu kopplen ist nicht einfach: meines Wissens nach ist der AW Amplifier mehr oder minder der erste seiner Art in Serie. Der proprietären Anschluss und die Hardware dahinter ist sicherlich nicht ganz trivial und das ganze über USB 3.0 o.Ä. zu betreiben wird wohl kaum möglich, denn wenn dem so wäre hätten sie das gemacht schätze ich. Denn dann könnten sie ja unter Umständen den Amplifier auch für nicht AW-Systeme verkaufen.

Zum Thema "Du willst mehr Leistung hol dir nen größeren Laptop": Die Aussage verstehe ich nicht. Ein kleineres Gerät ist mobiler und billiger. Für Unterwegs reicht eine schwächere interne Lösung mit unter durchaus. Selbst an größeren Geräten denke ich lohnt sich die Idee, denn je nach dem wie viel Leistung der Amplifier wirklich aus der GPU holen kann wird das immernoch mehr sein als eine interne Lösung. Eine Desktop GPU ist leistungsstärker als eine mobile. Auch die Aufrüstbarkeit ist damit wesentlich verbessert: Eine neue GPU in den Amplifier einbauen ist wesentlich einfacher und billiger als eine neue Laptop GPU zu kaufen das steht mal außer Frage.

bearbeitet von SGAMaddin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gerät wäre eigentlich nur interessant wenn es auch ältere Geräte unterstützt, aber so ist es ja total unütz.

Wenn man sich ein neues AW mit leistungsarmer Graka + Amplifier + Grafikarte kaufen würde, kann man sich auch gleich ein AW mit leistungsfähiger Graka kaufen.

Wenn Dell nun damit beginnt die Notebooks von Alienware mit dem Anschluss auszustatten, dann hast du in zwei Jahren "alte" Notebooks die den Amplifier nutzen können. Deiner eigenen Argumentation folgend ist es also jederzeit sinnvoll mit dem Einbau des Anschlusses zu beginnen.

Der Ansatz und die Idee sind gut. Nur leider nicht mit dem AW 13. Das passt irgendwie nicht zusammen. Auch der Preis muss erst mal etwas fallen. Wenn man sich so ein komplettes System zusammenstellen will, kann man sich gleich den 17er oder 18er kaufen.

Das typische Anwendungsszenario ist meiner Meinung nach nicht Geld zu sparen indem man anfängt bei der verbauten mobilen Grafikkarte zu knausern um dann eine dickere externe Desktopgrafikkarte in den Amplifier zu stopfen.

Als nützlich sehe ich es für diejenigen an, die unterwegs ein möglichst mobiles Gerät benutzen wollen und stationär einen Gamingboliden nutzen möchten. Ein AW13 ist zwar mobil, dochfehlt es ihm an Leistung. Der AW17 und erst recht der AW18 haben zwar Leistung genug doch besonders mobil sind sie nicht. Hier bietet der Amplifier die Möglichkeit beides in einem zu bekommen.

Auch beim AW17 gibt es durchaus noch denkbare Szenarien in denen der Amplifier sinnbringend sein kann. Beim AW18 würde der Leistungszuwachs aber langsam doch sehr gering. Hier bestünde der Vorteil letztendlich doch eher darin in Zukunft leichter und günstiger an mehr Leistung in dann ältere Notebooks zu bekommen.

Wie auch immer, der Amplifier macht die Notebooks flexibler einsetzbar. Ob er sich letztendlich verkaufen wird und wie er dann von den Leuten eingesetzt werden wird werden wir sehen. Das wird, wie auch SGAMaddin schon schrieb, auch davon abhängen wie gut das System funktioniert und wie leistungsfähig es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das typische Anwendungsszenario ist meiner Meinung nach nicht Geld zu sparen indem man anfängt bei der verbauten mobilen Grafikkarte zu knausern um dann eine dickere externe Desktopgrafikkarte in den Amplifier zu stopfen.

Ich meinte das im Zusammenhang, dass der 13er "nur" den I5 hat. Da zahlt man 300€ mehr und hat den 17er mit I7. Zwar mit der gleichen Ausstattung aber halt einem größerem Display. Mag sein das der 13er auf Reisen besser bzw. bequemer ist. Aber ab einem gewissen alter machen die Augen nicht mehr so mit ;) Da ist der 17er schon etwas besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls diese Box wirklich nur durch den Intel Core i5-4210U unterstützt wird, wäre sie aber nicht so der Bringer.

Denn diese CPU bremst schon eine Nvidia GTX 850M um ~20% bei den max. FPS aus.

Siehe Absatz "Gaming Performance" aus dieser Quelle:

Test-Update Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii Notebook - Notebookcheck.com Tests

Das Problem mit dem GA beim genannten i5 liegt daran, dass die CPU nicht mehr als 4x pcie zur Verfügung stellt. Ergo kann das Potential einer 760GTX aufwärts gar nicht wirklich genutzt werden. Natürlich bringt eine 980GTX mit dem AW13 mehr FPS verglichen mit der 860m, nur zahlt man den vollen Preis von ca 800€, kann aber nur einen Bruchteil der Leistung nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Idee mit dem Amplifier finde ich gut, allerdings ist sie nicht brandneu und ist damit im Prinzip leider nicht auf Alienware's Mist gewachsen. Vor vielen Jahren gab es das gleiche Konzept bereits bei einem anderen Notebookhersteller, nämlich bei Fujitsu bzw. Fujitsu-Siemens.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer was erfunden hat oder nicht ist doch heutzutage vollkommen irrelevant. Viel wichtiger ist doch wie gut wird das ganze vermarktet und wie zufrieden sind die Kunden mit dem Produkt.

Ich möchte jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, aber das beste Beispiel ist doch dieser Hersteller vom angefressenen Fallobst aus Übersee. Was haben die schon erfunden? Die haben es (jetzt sage ich "leider") nur verstanden Dinge die es schon gab neu aufzulegen und den Menschen erfolgreich zu verticken, was andere Hersteller vorher nicht geschafft haben.

Warum soll es Alienware mit dem Amplifier nicht auch schaffen? Wahrscheinlich weiß man die Antwort jetzt schon. Weil man wieder nur halbherzig an die Sache herangegangen ist und nicht das vollständige Potential der Technik ausnutzt. Wenn sich das mit der i5 CPU bewahrheitet und somit wirklich nur 4x PCIe zur Verfügung steht, dann herzlich Glückwunsch zu einer neuen vertanen Chance.

Aber ich blicke dennoch mal mit voller Zuversicht in die Zukunft und beobachte gespannt die Entwicklung dieses Kapitels.

BTW ... ich warte heute noch auf den Alienware Router der 2013 auf der CES gezeigt wurde :19:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich auf Intels HP sehe, bietet keine i5/7 4xxxU CPU 8x oder gar 16x pcie Anbindung, lediglich 4x. Erst der i5 4300M bietet dies, hat jedoch eine TDP von 37w, anstatt 15w...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angus,

ich denke du hast da etwas in den falschen Hals bekommen. Ich wollte den Amplifier in keinster Weise schlecht machen oder die Idee, die dahintersteckt. Es war hier im Thread jedoch von einem "Alleinstellungsmerkmal" die Rede, und das ist es ja, wenn man es genau betrachtet, eigentlich nicht, denn wie gesagt, Fujitsu hatte bereits das gleiche schon vor Jahren im Angebot, wenn auch vielleicht nicht ganz mit der Leistung oder den Möglichkeiten des heutigen bzw. zukünftigen AW-Amplifiers, wenn er denn wirklich in Serie geht.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jörg,

ich finde schon das ich deinen Gedanken richtig aufgefasst habe. Ich wollte diesen nur weiter aufgreifen und meine Sichtweise dazu mitteilen. Sorry, wenn du dich dadurch etwas angegangen gefühlt hast. Das war nicht meine Absicht.

Deinen weiteren Ausführungen möchte ich hier schon wieder widersprechen. Nach aktueller Marktlage hat Alienware mit diesem Produkt durchaus ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Unabhängig davon was ein Hersteller in der Vergangenheit schon mal im Portfolio hatte, hat der Kunde heute nur eine Wahl, wenn er sich etwas in dieser Richtung zulegen möchte.

Und um den Bogen zu meinem vorherigen Gedanken aus dem letzten Beitrag zu schlagen ... ich entdecke immer mehr Parallelen zu dem besagten Fallobstproduzenten aus Übersee, wenn ich länger darüber nachdenke (ob mir das gefällt oder nicht). Genutzt werden kann der Graphics Amplifier doch nur, wenn er auch angeschlossen werden kann. Und wo kann er das? Ah ja, richtig. Momentan nur am neuen AW 13 mit passenden Anschluss. Und da haben wir es schon wieder ... Alleinstellungsmerkmal.

Das man für diesen Amplifier technisch einen Anschluss (am AW13) konzipieren muss, der ausreichend Performance besitzt, steht wohl außer Frage. Ich gehe auch mit der Meinung mit, dass mögliche späteren AW14, AW15, AW17 Modelle ebenfalls über einen derartigen Anschluss verfügen werden. Aber das widerspricht ja auch nicht dem marktwirtschaftlichen Grundsatzgedanken ... hast du einen Alienware und möchtest den optimalen Nutzen daraus ziehen, brauchst du alles (Zubehör) von Alienware. Sorry wenn ich das schon wieder schreibe, aber der Fallobsthersteller hat es erfolgreich vorgelebt.

Bleibt also die Frage inwiefern andere Hersteller auf den Amplifier reagieren werden. Reagieren sie überhaupt?

Wie war denn die Anschlussmöglichkeit des Amplifiers bei Fujitsu-Siemens, Jörg? Weißt du das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bleibt also die Frage inwiefern andere Hersteller auf den Amplifier reagieren werden. Reagieren sie überhaupt?

Das dürfte wohl hauptsächlich davon abhängen wie die Kunden den Amplifier annehmen. Sollte er sich zu einem Verkaufsschlager mausern, dann wird es sicherlich nicht lange dauern bis die Idee von anderen Herstellern aufgegriffen wird.

Doch bevor es soweit ist sind da noch einige Hürden zu meistern.

Zum einen ist das bislang einzige kompatible Notebook, das AW13, auch mit einer optimal angebundenen GTX 980 wahrscheinlich für einige Spiele, dank der eher dürftigen CPU, noch immer zu schwach. Desweiteren muss auch die Anbindung der Grafikkarte selbst erst noch beweisen wie gut sie ist. Sollte sich die Schnittstelle nun als tauglich erweisen ist es dennoch fraglich ab Dell dieses Projekt langfristig genug verfolgen wird um eventuelle Startschwierigkeiten abzufangen, denn eventuell wird der Amplifier tatächlich erst als Aufrüstalternative interessant werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angus,

das kann ich dir leider nicht mehr sagen, ich meine es wäre über USB gewesen, bin mir aber nicht 100pro sicher. Ich werde übers Wochenende mal recherchieren.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass das Ding beim Mainstream anlandet.

Ich meine, wer wirklich öfters mal daddelt und Wert auf Grafik legt,

aber kein Desktop-Platz mehr hinbekommt, oder das Auf- & Abbauen nach nem Spieleabend leid ist,

bekommt mit einem 970m/980m Gerät eine solide, doch recht finale Mobilperformance.

Wer sich nun ernsthaft wegen so einem zusätzlich heulendem Koffer für ein „mobileres“ AW 13

oder eine schwache GPU bei nem 17/18er entscheidet, um später gar eine Highend-Desk-GPU dort reinzupacken, gehört für mich eher zu einer kleineren, nostalgisch-enthusiastischen Gruppe

(oder vielleicht auch zu einem fanatischen Desktop-PC-Hasser-Fanclub lol;) ).

Ich meine, ich hol mir doch extra ein „teueres“ Game-Book, um eben auch mobil mal eben schnell etwas vorführen, oder mobil schnell mal etwas mitspielen, oder lokal nen zusätzlichen Kumpel mit einladen zu können!

Als wenn ich dann andererseits eine wertige, oder schnelle Desk-GPU anschaffe, um sie Unflexiblerweise bei mobilen Einsätzen im Schrank parke :19: .

.

Wie das Ganze in 2-5 Jahren aussieht, ist dann nochmal eine andere Sache, die technische Idee ist für Nerd’s definitiv interessant,

wenn es denn wirklich auch mögliche Startschwierigkeiten überdauert und konsequent für mindestens 3 Jahre und alle handlichen (AW)Produkte, auch diese verlöteten Tupper-PC’s beibehalten wird.

.

Nur ich glaube beim vorherrschenden Wirtschaftssystem nicht daran, vor allem weil ich in den kommenden 1-2 Jahren auch keine Notwendigkeit dafür sehe, außer AW verzichtet auf die 900er Serie auch in 2015.

((Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine wirtschaftlich relevante Anzahl von anspruchsvollen Gamern jetzt ein AW 13 / ergo ein Book mit I5 & 860m kaufen und wirklich in das ext. System investieren))

Weiterhin kann man in dieser schnelllebigen Zeit kaum noch erahnen, welche neuen Killer-Features oder „Megaoptik“ das nächste, neue Produkt hat.

.

Aber mal sehen, ob hier im Forum mal jemand das Teil mal wirklich kauft.

bearbeitet von Willy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rein von der technischen Seite würde es mich interessieren, wie es sich verhält, wenn man z.B. Besitzer eines zukünftigen AW18 ist mit evtl. vorhandenem passenden Amplifier-Anschluss. Angenommen das AW18 wäre ein SLI-Gerät mit 2 x GTX 980M. Könnte dann der angeschlossene Amplifier, der idealerweise dann ebenfalls mit einer NVidia-Karte bestückt wäre, die ohnehin schon starke Leistung des SLI-Grundgerätes verstärken, vielleicht sogar das vorhandene Dual-SLI des AW18 zu einem Triple-SLI erweitern? Wenn ja wäre der Amplifier für Profi-Spieler oder halt Enthusiasten mit dem nötigen Kleingeld schon irgendwie interessant. Vielleicht könnte die externe Grafikkarte aber auch nur die 2 internen Karten entlasten, was dann zu einer geringeren Wärmeentwicklung des Notebooks führt. All das sind Dinge, die ich vor dem Amplifierkauf abklären würde.

Gruß

Jörg

- - - Aktualisiert - - -

@Angus :

So, ich habe mal recherchiert und dabei einen etwas älteren Testbericht ausfindig machen können aus dem Jahr 2009. Es handelt sich dabei um den Graphic-Booster aus dem Hause Fujitsu-Siemens, den ich ja erwähnt hatte. Er wird NICHT über USB, sondern über PCIe angeschlossen. Diese externe Lösung war wohl laut Bericht weltweit die erste.

Hier mal der Direktlink zum Bericht : http://www.golem.de/0902/65213.html

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also auf dell.de kann man das 13er jetzt wohl schon bestellen mit Lieferdatum 11.12. und den Amplifier auch: ohne GPU Amplifier 249€. Also sogar ziemlich billig nur umgerechnet knapp 10€ über dem US Preis. Mal schaun wann die ersten Testberichte vom Alienware 13 und dem Amplifier kommen. Für mich persönlich ist vor Allem erst mal das 13er an sich interssant, da ich immernoch mein m11 R3 benutze, das aber nach 3 Jahren nicht mehr ganz so frisch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem AW13 würde ich eventuell auch nochmal zuschlagen. Mal auf die ersten Tests warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch stark am überlegen,da mir die Kombi sehr gut gefällt mit der externen Grafik.Entscheidend ist wie die Cpu Zukunftssicher ist/wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir das Teil mal angesehen.. und reizt mich ja schon... nur die CPU-Leistung... da sollte mehr drinne sein. Die I5U CPU dürfte ja sogar die integrierte 860m ausbremsen. Ne I7U dürfte etwas sinnvoller sein, aber wird wohl im mom nicht angeboten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Thema teilnehmen

Du kannst jetzt posten und dich später registrieren. Wenn du bereits registriert bist, melde dich jetzt an, um mit deinem Konto zu posten.
Hinweis: Dein Beitrag erfordert die Freischaltung des Moderators, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung und Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.