Jump to content
Artamstart

All Powerful M17X R3 Bitte um Rat bei CPU/GPU Upgrade

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

bitte steinigt mich nicht gleich wenn ich eine so "banale" Frage stelle.

Sollte man versuchen bei einem Upgrade eher auf gebrauchte Komponenten setzen oder doch lieber unbenutzte neue Komponenten suchen? Mir ist klar, dass jeder es selbst entscheiden muss, aber ich versuche ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es die Masse der Nutzer so macht. Was ist "angeraten", was würdet ihr tun? Ich möchte ein Upgrade auf GTX880M sowie i7 2860QM durchführen. Wenn man Gebrauchtes kauft, ist meine Befürchtung, dass die Komponenten ggf. schon unter einiger Hitze im Einsatz gelitten haben könnten, wer weiß das schon so genau. Demnach könnte die verbliebende zu erwartende Restlebensdauer ganz wesentlich beschränkt sein, man kann es gar nicht richtig einschätzen wie verbraucht die Komponenten schon sind, oder? Liege ich da richtig, wie verhält es sich mit GPU sowie CPU? Oder ist es vielleicht Trugschluss, also wenn der Prozessor noch läuft, dann läuft er halt noch einige Jahre bei guter Kühlung? Gibt es da Unterschiede zwischen GPU vs. CPU in Bezug auf Abnutzung, wovon hängt die Maßgeblich ab und wie kann man den Zustand gebrauchter Komponenten einschätzen? Ist es immer eine Blackbox?

Und noch eine Frage - meine jetzige Karte GTX560M hat einen TDP von 75 Watt und eine GTX880M - einen TDP von 100 Watt! Das ist eine ganze schöne Steigerung an absehbar möglichen Wärmeentwicklung. Schafft es das Kühlsystem eines M17XR3 überhaupt und wenn nicht wie kann ich nachhelfen? Gibt es eventuell die Möglichkeit einen leistungsfähigeren GPU-Lüfter statt dem Standard-Lüfter einzubauen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi!

vor 9 Stunden schrieb Artamstart:

Sollte man versuchen bei einem Upgrade eher auf gebrauchte Komponenten setzen oder doch lieber unbenutzte neue Komponenten suchen?

Die benötigten CPUs bekommt man nur noch gebraucht und eine so alte, noch nicht genutzte Grafikkarte würde seht teuer werden, falls du überhaupt eine finden kannst. Selbst gebrauchte MXM Grafikkarten lassen sich gerade nur schwer finden. Aus meiner Erfahrung haben CPUs eine hohe Lebenszeit, Grafikkarten weisen im Vergleich dazu schneller Defekte auf. Natürlich haben neue Komponente theoretisch eine längere Lebenszeit, bevor eine neue CPU/GPU defekt ist, ist aber vermutlich schon etwas anderes in deinem M17X R3 abgeraucht ;)

Meiner Meinung nach lohnen sich für dich neue Komponenten nicht.

vor 9 Stunden schrieb Artamstart:

meine jetzige Karte GTX560M hat einen TDP von 75 Watt und eine GTX880M - einen TDP von 100 Watt! Das ist eine ganze schöne Steigerung an absehbar möglichen Wärmeentwicklung. Schafft es das Kühlsystem eines M17XR3 überhaupt und wenn nicht wie kann ich nachhelfen?

Hat der GPU Kühler 3 Heatpipes? Wenn ja schafft er die 100 Watt. Hat der Kühler nur 2 Heatpipes musst du in einen neuen mit 3 investieren. Einen stärkeren Lüfter brauchst du nicht.

Wichtig ist noch das Netzteil, 240 Watt sollte das leisten.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Artamstart:

Ich möchte ein Upgrade auf GTX880M sowie i7 2860QM durchführen

Ich finde dieses Upgrade wenig zielführend. Die paar MHz mehr bei der CPU werden dir keinen spürbaren Vorteil bringen. Wenn du dir schon die Mühe machst nimm gleich einen 2960xm. Ist meiner Meinung nach das einzige Lohnenswerte Upgrade. Habe bei mir auch mal den 4700mq gegen den 4930mx getauscht. Beispielsweise einen 4800mq einzubauen hätte kaum was gebracht. 

Was die Grafikkarte betrifft ist die 880m keine schlechte Karte aber ich bin kein Fan der 800er Reihe. Die 980m bringt bei manchen Spielen und Benchmarks die doppelte Leistung bei weniger Wärmeentwicklung als die 880m. Und da du bei der 880m auch Treiber modden musst und so weiter ist vielleicht das Upgrade direkt auf die 980m lohnenswerter. 

Wenn ich aber jetzt schon davon spreche, ob es sich lohnt, muss man leider ganz klar sagen, dass es sich ohnehin nicht lohnt. An diesen alten Geräten zu schrauben um noch ein bisschen mehr Leistung rauszuholen ist vom finanziellen deutlich schlechter als sich ein neues Gerät zu kaufen. Mir persönlich macht es aber Spaß und deshalb bastel ich weiter und freue mich, wenn ich mit meinem bald sieben Jahre alten Alien noch Red Dead 2 auf Max Settings spielen kann. :D

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb MrUniverse:

Die 980m bringt bei manchen Spielen und Benchmarks die doppelte Leistung bei weniger Wärmeentwicklung als die 880m.

Stimmt, die 880m ist eine eher mäßige Karte. Alternativ dazu ist eine GTX 680m (mit 4GB) oder 780m eine bessere Wahl, da die fast gleich schnell sind, aber einfacher zu kühlen. Oder die schon genannte 980m. Wobei ich da schon eine 970m (mit 6 GB) bevorzugen würde, wenn die zu einem guten Preis zu haben ist. Die 970m ist schneller als die 680m/780m/880m, besser zu kühlen als eine 980m und nicht so arg limitiert durch die CPU im Vergleich zur 980m. Die Limitierung durch die CPU ist vom Spiel abhängig.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb einsteinchen:

Die 970m ist schneller als die 680m/780m/880m, besser zu kühlen als eine 980m

Da hast du natürlich Recht. Die 980m hat einen Nenn-TDP von 100W braucht aber mit dem Stock vBios nur ca. 85W. 

vor 14 Minuten schrieb einsteinchen:

und nicht so arg limitiert durch die CPU im Vergleich zur 980m

Sollte sich @Artamstart für den 2960mx entscheiden sollte die CPU nicht so sehr das Problem sein. Wenn die gut eingestellt wird und man sich eventuell noch den Schritt in Richtung Flüssigmetall traut, erreicht man auch damit Taktraten die eine 980m nicht mehr wirklich ausbremsen sollten. 

Aber stimmt natürlich, das hängt immer alles auch vom Spiel ab. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich habe GPU Kühler mit 3 Heatpipes, allerdings habe ich in mehreren Beiträgen gesehen, dass 880M die letzte Grafikkarte ist, die in einen M17XR3 noch eingebaut werden kann, Karten ab 9-er Serie können in diesem Gerät nicht benutzt werden. Theoretisch kommt eine 7-er Karte für mich in Frage, also z.B. 780M, allerdings ist sie auch etwas langsamer, ich dachte bei so einem alten Gerät - wenn schon Upgrade, dann auf die neueste mögliche Karte...

Was die CPU angeht war meine Überlegung bzw. mein Kenntnisstand dass i7 2860QM laut Benchmarks etwa 20% schneller ist als ein 2630QM der bei mir derzeit verbaut ist. Der wesentliche Unterschied von 2960XM zu 2860QM ist, dass der XM Prozessor einen freien Multiplikator hat, aber da ich kein Freund der Überlastung bin und davon auch nichts verstehe, hat es für mich keine Vorteile, allerdings Nachteile da 2960XM 20% höhere TDP hat als 2860QM.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb dude08/15:

meines Wissens setzt die 970m/980m UEFI voraus, was der M17xR3 nicht unterstützt

Da hast du recht. Daran hatte ich nicht gedacht. 

 

vor 2 Stunden schrieb Artamstart:

Theoretisch kommt eine 7-er Karte für mich in Frage, also z.B. 780M, allerdings ist sie auch etwas langsamer, ich dachte bei so einem alten Gerät - wenn schon Upgrade, dann auf die neueste mögliche Karte...

Dann ist natürlich die 880m die stärkste Karte. Stock hat diese Karte bei mir gute 80°C gehabt. Also würde ich dir ans Herz legen dich vielleicht in das Flüssigmetall Thema einzulesen. Ich habe das auf meiner CPU und das kommt auch noch auf meine Grafikkarten - bringt wirklich viel. 

vor 2 Stunden schrieb Artamstart:

Der wesentliche Unterschied von 2960XM zu 2860QM ist, dass der XM Prozessor einen freien Multiplikator hat, aber da ich kein Freund der Überlastung bin und davon auch nichts verstehe, hat es für mich keine Vorteile, allerdings Nachteile da 2960XM 20% höhere TDP hat als 2860QM.

Stock ist er auf dem Papier nicht wesentlich schneller, das stimmt. Aber die höhere TDP ist nicht nur ein Nachteil. Der 2860QM und der 2960XM sind fast baugleich, sprich die Wärmeentwicklung im Boost ist bei beiden in etwa gleich. Durch die höhere TDP wird die Extrem CPU den Turbotakt aber besser halten können und länger die hohe Leistung erbringen. 

Also auch ohne Übertaktung bringt dieser Prozessor einen entscheidenden Vorteil. Außerdem gibt es einen großen Unterschied zwischen Übertaktung und Überlastung. Klar muss man sich ein wenig damit auseinander setzen und es ist deine Entscheidung, ob du deinen Prozessor hochtakten möchtest oder nicht. Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten. Mein 4700QM ist nie zu heiß geworden, hat sich aber immer nach ein paar Sekunden Volllast ein bisschen heruntergetaktet. Das war das Powerlimit. Mit meinem 4930XM passiert das auch mit Stock Einstellungen nicht, da der eine höhere TDP hat. 

Der Nachteil ist natürlich immer die höhere Wärmeentwicklung. Dadurch altern die Bauteile schneller. Daher ist immer ein gesunder Kompromiss zu finden. Ich takte meinen Prozessor nie so hoch wie ich könnte, wenn ich einfach nur etwas spiele. Sondern nur so hoch, dass die Temperaturen niedrig bleiben. Daher steht und fällt die ganze Sache sowieso mit der Kühlung. Es gibt hier schon einige sehr interessante Threads wie man seine Kühlleistung erheblich verbessern kann. Da kann man auch für ältere Geräte gut Ideen sammeln. 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb MrUniverse:

Mit meinem 4930XM passiert das auch mit Stock Einstellungen nicht, da der eine höhere TDP hat. 

Was für "Stock Einstellungen". Kann mich jemand aufklären, was ist überhaupt Stock?

vor 21 Minuten schrieb MrUniverse:

Durch die höhere TDP wird die Extrem CPU den Turbotakt aber besser halten können und länger die hohe Leistung erbringen. 

Ok, dann habe ich gar keine Ahnung, denn für meine Begriffe war es immer umgekehrt, dass ein Prozessor gerade aufgrund höherer Wärmeentwicklung schneller heruntertakten würde, so dachte ich - höhere TDP eher ein Nachteil. Überhaupt verstehe ich offenbar die Funktionsweise von Turbo noch nicht ganz - meine Vorstellung war bisher, dass der Prozessor den max. Turbo-Takt automatisch solange anhebt und hält, wie an Rechenleistung noch benötigt wird, sprich er taktet nur herunter wenn nicht genug zu rechnen ist, ist dem nicht so?  

Also, ich habe außerdem gehört dass ein 2960XM fast doppelt so teuer sein soll wie der 2860QM und bin mir immer noch nicht sicher ob der eher hypothetische relativ geringe Leistungsvorteil dieses XM Prozessors gegenüber 2860QM den sicher deutlich höheren Preis gerechtfertigt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Artamstart:

Was für "Stock Einstellungen". Kann mich jemand aufklären, was ist überhaupt Stock?

Stock kommt aus dem Englischen "Stock situation" und beschreibt den Zustand vor jeglicher Veränderung. Das hat sich so eingebürgert und meint den Werkszustand deiner CPU.

vor 8 Minuten schrieb Artamstart:

Ok, dann habe ich gar keine Ahnung, denn für meine Begriffe war es immer umgekehrt, dass ein Prozessor gerade aufgrund höherer Wärmeentwicklung schneller heruntertakten würde, so dachte ich - höhere TDP eher ein Nachteil.

Ist ja auch nicht ganz falsch. Wird der Prozessor zu heiß taktet er sich zum Selbstschutz runter. 

 

vor 10 Minuten schrieb Artamstart:

Überhaupt verstehe ich offenbar die Funktionsweise von Turbo noch nicht ganz

Also: Es gibt zwei Powerlimits (also Wattzahlen die deine CPU erreichen darf). Das erste Powerlimit ist für den Turbo und ist höher als deine TDP. Das zweite Limit ist meinstens genau deine TDP. Wenn du deinen Rechner normal benutzt taktet er sich laufen hoch und runter, je nach dem wie viel Leistung du grade brauchst. Startest du jetzt ein Spiel oder renderst ein Video dann Taktet dein Prozessor auf den höchsten Bootstakt. Dabei benötigt er mehr Leistung als in der TDP angegeben. Nach einem Weile (meist 32s) Schaltet dein Rechner auf das kleinere Powerlimit. Die Leistung reicht jetzt aber nicht mehr für den Boost und dein Prozessor taktet sich runter. Bei einer Extrem CPU liegen die Limits höher und können auf Wunsch auch frei angepasst werden. Wenn du zum Beispiel Flüssligmetall verwendest, ist die CPU besser gekühlt und nimmt keinen Schaden, wenn sie länger eine höhere Leistung bringt. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass (solange man jetzt kein extrem Overclocking betreibt) die CPU durch mehr Leistung auch keinen Schaden nehmen kann, solange man seine Temperaturen im Blick hat. Und selbst dann greift das Temperaturlimit. 

vor 21 Minuten schrieb Artamstart:

Also, ich habe außerdem gehört dass ein 2960XM fast doppelt so teuer sein soll wie der 2860QM und bin mir immer noch nicht sicher ob der eher hypothetische relativ geringe Leistungsvorteil dieses XM Prozessors gegenüber 2860QM den sicher deutlich höheren Preis gerechtfertigt...

Das musst du natürlich wissen. Mir war es damals die Mehrleistung wert, allerdings stehe ich dem Thema "Übertaktung" auch anders gegenüber. :D 

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aha, da habe ich wirklich was über Powerlimits gelernt! ? Dann ist sicher auch der thermische Abstand der beiden Powerlimits zueinander bei der XM CPU deutlich kleiner als bei QM CPU? Dann macht die XM CPU im Prinzip auch Sinn.

Ich habe noch eine Überlegung - bei dem CPU-Kühler habe ich ja nur 2 Heatpipes, kann man da nicht einen Kühler mit 3 Piper finden, der da reinpasst? Dann wäre ja sicherlich ausreichend Kühlung für eine XM CPU vorhanden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb Artamstart:

 Dann ist sicher auch der thermische Abstand der beiden Powerlimits zueinander bei der XM CPU deutlich kleiner als bei QM CPU?

Das kann man so pauschal nicht sagen, da das von deiner Kühlung abhängt aber wahrscheinlich schon. Die XM produziert aber faktisch mehr Wärme und wird darum mit Sicherheit auch wärmer. Das ist der CPU an sich aber erstmal egal. Die riegelt erst bei 100°C ab. Da wirst du aber (vorausgesetzt mit dem Kühler ist alles in Ordnung) mit beiden CPUs nicht hinkommen. 

vor 46 Minuten schrieb Artamstart:

Ich habe noch eine Überlegung - bei dem CPU-Kühler habe ich ja nur 2 Heatpipes, kann man da nicht einen Kühler mit 3 Piper finden, der da reinpasst? Dann wäre ja sicherlich ausreichend Kühlung für eine XM CPU vorhanden. 

Ich weiß leider nicht genau, ob es damals schon einen CPU Kühler mit drei Pipes gegeben hat oder ob alle CPU Varianten nur den zweier hatten. Aber mir fällt grade ein, dass ich mal versehentlich einen drei Pipe GPU Kühler für den M17XR3 gekauft habe. Der liegt bestimmt noch irgendwo... Wenn du Interesse hast kann ich gern mal gucken. 

Ich hatte (wegen Lieferproblemen des großen Kühlers) mal den kleinen Kühler auf meinen 4930xm gesetzt. Ohne Übertaktung wurde der dann knapp über 80°C warm, was ok ist. Aber dennoch gilt immer: Kühler ist besser. 

 

Edit:

Habe mal bei Hier geschaut und auch nur den mit zwei Heatpipes gefunden. Muss aber nicht unbedingt was heißen.

Edited by MrUniverse
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb MrUniverse:

Aber mir fällt grade ein, dass ich mal versehentlich einen drei Pipe GPU Kühler für den M17XR3 gekauft habe. Der liegt bestimmt noch irgendwo...

mein GPU Kühler hat ja schon 3 Pipes, und einen zweiten GPU Kühler auf CPU umzumodden schaffe ich ganz sicher nicht. :) aber danke!

vor 1 Stunde schrieb MrUniverse:

Ich hatte (wegen Lieferproblemen des großen Kühlers) mal den kleinen Kühler auf meinen 4930xm gesetzt.

warum musstest du denn überhaupt Kühler austauschen? woran ist dieser Kühler denn klein, was wäre der Unterschied zum großen Kühler gewesen, bist du bei kleinerem geblieben? 

Eigentlich mache ich mir um den Prozessor sogar weniger Sorgen als um die Grafikkarte - bei Prozessor würde die Steigerung von TDP rund 22% und 10 Watt betragen, bei Graka beträgt die Steigerung an TDP ganze 33% bzw. 25 Watt, also von 75W auf 100W! Hoffentlich verbrennt es nicht andere Komponenten in der Umgebung, Wärme strahlt ja nicht nur Richtung Heatsink ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Artamstart:

warum musstest du denn überhaupt Kühler austauschen? woran ist dieser Kühler denn klein, was wäre der Unterschied zum großen Kühler gewesen, bist du bei kleinerem geblieben? 

Klein -> mit zwei Heatpipes

Groß -> mit drei Heatpipes

vor 1 Stunde schrieb Artamstart:

Hoffentlich verbrennt es nicht andere Komponenten in der Umgebung, Wärme strahlt ja nicht nur Richtung Heatsink ab.

Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Deine Grafikkarte riegelt bei 92°C ab und die Komponeten drum herum sind meist für 125°C ausgelegt. Außerdem wird nur der DIE der Grafikkarte so heiß. Der Rest der Karte wird höchtens 60°C warm. Also kein Problem. 

 

vor 1 Stunde schrieb Artamstart:

bei Graka beträgt die Steigerung an TDP ganze 33% bzw. 25 Watt, also von 75W auf 100W!

Besser ist es so oder so mit dem großen Kühler. Aber den hast du ja, meintest du. Also mach dir darüber keinen Kopf  und wenn du wirklich noch was verbessern willst: Flüssigmetall und/oder der U3 Kühler von @Sk0b0ld

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt für die CPU nur den 2 Pipe Kühler original, der 3 Pipe von ebay/Ali... ist ein Nachbau mit "Fertigungstoleranzen", sprich es gab leider auch Leute die schlechtere Temps damit hatten.

100w Grafikkarten im r3 sind kein Problem, hatte es seinerzeit im r3 ja auch gegeben (580m,  6970/6990m), 3 Pipe Heatsink vorausgesetzt.

Die 880m war eine hochgezüchtete 780m, sprich hatte sehr geringe Reserven, lief heiß, taktetete sich runter, und brannte wohl auch öfters und gerne mal durch.

Beide Lüfter des r3 lassen sich auch sehr gut durch die des r4 ersetzen, diese sind stärker, schaufeln doppelt/dreimal soviel Luft durch (lt. den cfm-Angaben).

 

Achja: der r3 hatte ja leider auch das Soundchip-Kompatibilitätsproblem mit den nVidia-Karten (>= 7xx m Modelle, ich glaub die 680m war nicht betroffen), sprich zu 99,9% wird die Tonausgabe deaktiviert bleiben müssen und man muß auf ne USB-Soundkarte ausweichen.

 

PS: ne 7970m läuft sehr gut im r3, seinerzeit auch ohne Treiber-Mod, hatte mal eine am Laufen gehabt, wohl unter Win 7, wie es unter Win 10 mit den Treibern aussieht, kann ich leider nicht sagen.

Edited by M18x-Oldie
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb M18x-Oldie:

Beide Lüfter des r3 lassen sich auch sehr gut durch die des r4 ersetzen, diese sind stärker, schaufeln doppelt/dreimal soviel Luft durch (lt. den cfm-Angaben).

Wow, das ist eine echt gute Idee. Ich glaube in meinem Fall ist es das, was der Arzt verschrieben hat! ?Wo kann man diese R4 Lüfter beziehen? Hoffentlich sind sie nicht auch doppelt/dreimal so laut dann.

vor 16 Stunden schrieb M18x-Oldie:

Achja: der r3 hatte ja leider auch das Soundchip-Kompatibilitätsproblem mit den nVidia-Karten (>= 7xx m Modelle, ich glaub die 680m war nicht betroffen), sprich zu 99,9% wird die Tonausgabe deaktiviert bleiben müssen und man muß auf ne USB-Soundkarte ausweichen.

Hm, davon habe ich gehört, aber irgendwie dachte ich die ganze Zeit dieses Soundchip-Kompatibilitätsproblem kann man in den Griff kriegen. Es haben ja schon etliche Leute ein Upgrade auf 7-er und 8-er Karten gemacht, unwahrscheinlich dass die alle ohne Ton bzw. mit einer USB-Karte spielten...

ne 7970m würde bei mir wahrscheinlich gar nicht laufen, da ich ein 3D Display habe...

Edited by Artamstart

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Artamstart:

Wo kann man diese R4 Lüfter beziehen?

Parts-people.com ist für Alienware Ersatzteile immer eine recht gute Anlaufstelle. 

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch mal eBay/Kleinanzeigen abklappern, da ist immer wieder mal was bei, hab da auch ab und an mal Teile besorgt.

Ah jo, mit dem 3D Display fallen AMD-Karten dann raus.

Die Meisten haben sich da wohl echt mit ner USB Soundkarte beholfen.

Edited by M18x-Oldie
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe heute auf Youtube ein Video gesehen, wo einer behauptet man könne bei einem Notebook bei bestimmten Chipsätzen (jedenfalls ausgenommen HM70) einen Prozessor der 2-en Generation durch einer Prozessor der 3-en Generation ersetzen... Also, ich gehe davon aus dass es vollkommener Bullshit ist? oder hat jemand von so etwas schon mal gehört? Ich will nur sicher gehen.

vor 5 Stunden schrieb M18x-Oldie:

Die Meisten haben sich da wohl echt mit ner USB Soundkarte beholfen.

Wie muss man sich so eine Soundkarte eigentlich vorstellen - die interne Soundkarte leitet ja Audiosignale an Audioausgänge am Laptop bzw. an die Lautsprecher weiter und was macht eine USB-Soundkarte, ist es eine Art USB-Stick, der singen kann oder wie? :) bzw. hat der dann einen Audioausgang? verstehe nicht ganz wie das funktionieren kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Artamstart:

was macht eine USB-Soundkarte, ist es eine Art USB-Stick

Genau, das ist ein USB Stick mit Digital zu Analog Konverter und kleinem Verstärker, an den du via Klinke Kopfhörer usw. anschließen kannst. Bildergebnis für usb soundkarte

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein USB Stick mit Klinkenbuchse quasi.

@einsteinchen war n Ticken schneller.

 

Der HM67 im r3 kann nur mit CPUs der 2. Core i Generation umgehen.

Edited by M18x-Oldie
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

... und die Original-Soundkarte von M17XR3 ist ein Chip nehme ich an, das mit dem Mainboard verlötet ist, korrekt? Ich meine, wäre es eine Steckkarte, wäre sie ja auch austauschbar. Also, diese Option fällt aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ein Chip auf dem Mainboard.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann dir als externe Soundkarte den FiiO K3 empfehlen, dann hast Du auch gleich einen wirklich guten Kopfhörerverstärker.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

@M18x-Oldie: Ich komme nochmal zurück auf das Ersetzen der Lüfter R3-Lüfter durch R4-Lüfter. Müsste man nicht vor dem Austausch noch wissen, wie der größere cfm-Wert durch neuen Lüfter überhaupt im M17XR3 erreicht werden kann? Was ist das Funktionsprinzip der PWM-Steuerung?

Wenn ich annehme, dass die Lüfter im Notebook über rpm Werte gesteuert werden, deren max. Werte im M17XR3 System fest erfasst sind, erscheint mir der Sinn eines Wechsels zweifelhaft. Ich meine man kann wohl von gleicher Größe und Geometrie der jeweiligen Lüfter davon ausgehen, dass ein größerer cfm-Wert nur durch eine höhere Drehzahl erreicht werden kann. Das heißt der Lüfterwechsel würde absolut nichts bringen solange die Lüftersteuerung des Mainboards überhaupt nicht weiß, dass der neue Lüfter schneller drehen kann als der alte. Somit wird bei max. Belastung der gleiche max. rpm-Wert erreicht, wie mit dem alten Lüfter, ergo auch derselbe cfm-Durchsatz. Will sagen, der leistungsfähigere R4-Lüfter wird nur im R4 mehr Leistung abrufen können. Die Kernfrage ist also, wie funktioniert die Lüftersteuerung im Notebook - über Steuerung/Messung der rpm wobei der max. Wert im Mainboard/im BIOS einprogrammiert ist oder doch irhendwie anders?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.