Zum Inhalt springen

Alienware 18" Gaming Notebook mit RTX4000?


pitha1337
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ja da gebe ich dir recht. Leider hat Alienware ne Vorsprung nicht genutzt, sondern sich immer mehr dem "Casual Markt" angepasst. So machen es aber leider alle Hersteller, da man einfach auf der sicheren Seite ist und viele Abnehmer findet.

Ausgenommen sehe ich hier ASUS mit Abstrichen. Die trauen sich wenigstens mal was...

- ROG X13 Flow mit eGPU

- ROG X16 mit Mini LED

- Zephyrus Duo 16 mit Mini LED und zwei Bildschirmen

- ROG Mothership mit komplett neuem Konzept

- ROG Z 13 Gaming Tablet mit i9

- Haben als erstes Liquid Metal serienmäßig genutzt

Bei Alienware kannst du mittlerweile jedes beliebige Notebook nehmen und es hat kein Alleinstellungsmerkmal mehr, außer Markenbranding und schöne Optik/Haptik

Ganz klar ausgenommen sehe ich hier das Alienware Area 51m. Für mich immer noch das beste Gaming Notebook bisher!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb pitha1337:

Ja da gebe ich dir recht. Leider hat Alienware ne Vorsprung nicht genutzt, sondern sich immer mehr dem "Casual Markt" angepasst. So machen es aber leider alle Hersteller, da man einfach auf der sicheren Seite ist und viele Abnehmer findet.

Ausgenommen sehe ich hier ASUS mit Abstrichen. Die trauen sich wenigstens mal was...

- ROG X13 Flow mit eGPU

- ROG X16 mit Mini LED

- Zephyrus Duo 16 mit Mini LED und zwei Bildschirmen

- ROG Mothership mit komplett neuem Konzept

- ROG Z 13 Gaming Tablet mit i9

- Haben als erstes Liquid Metal serienmäßig genutzt

Bei Alienware kannst du mittlerweile jedes beliebige Notebook nehmen und es hat kein Alleinstellungsmerkmal mehr, außer Markenbranding und schöne Optik/Haptik

Ganz klar ausgenommen sehe ich hier das Alienware Area 51m. Für mich immer noch das beste Gaming Notebook bisher!

Das area 51m eine Legende:) das erste notebook mit Desktop Power. Frank azors letztes aw Produkt 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

leider ein 17 zoll Panel und somit nicht für den 18 Zöller geeignet :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nee leider nicht, aber cool das es im 17" Umfeld auch Entwicklung gibt. Ich muss aber sagen, dass mich das MiniLED Display beim Asus Duo 16 nicht vom Hocker gehauen hat. Hier war es aber eher ein Software Problem, das Bild war teilweise völlig überbelichtet und Farben sahen sehr ausgewaschen aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das 14 Zoll oled 90hz meines yoga 7 ist der Hammer;) jetzt gibt es auch schon 27 Zoll oled monitore und hoffentlich auch bald schnelle oled Panells für Notebooks 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin....Na langer Zeit lese ich  mal wieder mich im Forum ein und was sehe ich ...UH ein neues AW18 ....wohoooo...

 

 

geil....aber gleich wieder der Gedanke....Das verkacken Sie bestimmt.

Aber ich habe Hoffnung. 

Hat man denn schon was von einem 18Zoll 4k UHD-HDR Display gehört?

 

Dann warte ich sehnlichst die CES ab was se da vorstellen, ich hoffe  das das geil wird 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

was an 18 Zoll Panels zu finden ist das kannst du auf der ersten Seite anschauen. Mehr haben wir bisher nicht gefunden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe ja das Sie wieder auf ein Gamer-Design setzen und nicht auf ein "Ich muss im Büro gut ausssehen Design" 

 

Also:

 

-nicht zu flach

-schön leise

-Num-Pad :) 

-Dolby Atmos Sound ( ich will das mal im Lappi hören ob das rüber kommt , plus mit 2 Subwoofer 

-entspiegeltes Display, gerne OLED ( träum) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zitat

 

Also:

 

-nicht zu flach

-schön leise

-Num-Pad :) 

-Dolby Atmos Sound ( ich will das mal im Lappi hören ob das rüber kommt , plus mit 2 Subwoofer 

-entspiegeltes Display, gerne OLED ( träum) 

Makrotasten ganz links 4 Stück + Umschaltung

Wasserkühlung (optional)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Obwohl ich eigentlich nicht vorhatte, mir nochmal ein NB zuzulegen, könnte ich evtl. doch schwach werden, wenn AW mit dem neuen 18er tatsächlich wieder mal etwas vernünftiges auf den Markt bringt. Aber das muss ich erstmal abwarten und mir das Gerät anschauen und natürlich erste Tests abwarten. Nur dann wenn mich das Gerät fasziniert werde ich vielleicht zuschlagen, dann hätte ich drei 18"-Notebooks aus 3 verschiedenen Epochen, sammlertechnisch evtl. nicht uninteressant. 

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schon traurig dass man bei Alienware mittlerweile mit einem ,, wenn sie es nicht wieder verkacken,, Gefühl ran geht und hoffen muss das es nicht ,,zu,, schlimm wird... 

Ich erinnere mich noch daran als Alienware einfach nur teuer war, aber man wusste was richtig geiles zu bekommen. Schade...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wäre ja auch nicht zu viel verlangt ein Gerät für absolute Enthusiasten zu fertigen. Von mir aus können sie ihre X und M Serie beibehalten.

Ein klassisches Desktop Replacement…mehr will ich doch gar nicht mehr.

Alienware Area 51M18 z.B. 

Bearbeitet von pitha1337
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja ich verstehs auch nicht. Es hätte ja keinen gestört wenn Dell eine Mainstream Serie zusätzlich zum A51m gebracht hätte und den A51m weiter geführt hätte. Wer dünn, heiß und laut will kann das doch kaufen.

Aber die Enthusiasten komplett im Regen stehen zu lassen ist bitter. Zumal das ne Käufergruppe ist die für ein entsprechendes Produkt auch gern tiefer in die Tasche greifen, so das sich so ein Produkt auch für Dell lohnen kann. Verlangt ja keiner das die Miese damit machen. Aber vielleicht kommt ja demnächst was richtig tolles für uns :D 

Bearbeitet von captn.ko
  • Like 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@pitha1337:

vor 19 Stunden schrieb pitha1337:

Es wäre ja auch nicht zu viel verlangt ein Gerät für absolute Enthusiasten zu fertigen

Doch, ist es leider. Heute muss sich alles irgendwie rechnen, alles muss gerade eben so ausreichen bzw. so gut wie eben nötig sein, jedoch keinesfalls so gut wie möglich. 2 verschiedene Wörter, die leider einen großen Unterschied machen. Diese Tatsache trifft heutzutage auf sehr viele Bereiche in der Produktwelt zu, das ist leider nun mal so, ob uns das gefällt oder nicht.
Von daher gehe ich eher nicht davon aus, dass dieses neue Gerät da eine Ausnahme bilden wird. Im Sinne von uns allen hier hoffe ich wirklich sehr, dass ich mit meinem Gefühl so dermaßen danebenliege, dass ich mich dafür in Grund und Boden schämen muss.

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe sehr stark davon aus, dass es einfach ein X17 im 18" Format werden wird. Ein echtes Enthusiasten-Notebook wird's einfach nicht mehr geben. Zum einen, weil Frank Azor als treibende Kraft fehlt und zum anderen, weil Dell mit dem letzten "Enthusiasten"-Gerät eine Klage am Hals hatte. Da wird es niemanden mehr geben, der da freiwillig den Kopf für hinhält. Bei aller Liebe zur Hardware, aber man muss es nun mal sehen, wie es ist. Nach dem Area 51m kamen eigentlich nur noch flache Geräte und der Linie wird Dell ziemlich sicher treu bleiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sk0b0ld:

Wobei man das mit der Klage von 2 Seiten betrachten sollte. Klar, wenn Dell sagt, das Gerät ist aufrüstbar, dann sollte es auch uneingeschränkt möglich sein. Hier ginge der Punkt an die Käufer, die sich beschwert bzw. geklagt haben. Dies könnte Dell also für zukünftige Geräte ganz einfach verhindern, indem der Konzern solche Werbung bzw. solche Behauptungen einfach nicht mehr macht, ganz einfach, dann gibt es auch in dieser Hinsicht keinen Ärger mehr und dann braucht auch keiner mehr den Kopf für so etwas hinhalten.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass es gerade in den USA doch eigentlich Mode und Standard ist, irgend eine Firma/ einen Konzern zu verklagen, nicht selten wegen Nichtigkeiten, weil die Aussicht auf Erfolg groß ist. Und dann ist natürlich so eine Geschichte mit der Aufrüstbarkeit ein gefundenes Fressen für viele, die dann versuchen wollen, aus so etwas noch anständig Profit zu schlagen und damit auch noch durchkommen. Viele warten regelrecht darauf, dass jemand irgendwo einen Fehler macht, um dann direkt den Finger zu heben. 
Hier in Deutschland würde man wahrscheinlich über solche Klagen nur müde lächeln, aber in den USA funktioniert so etwas bestens. Wenn dort z.B. einer McDoof verklagt, weil sein Frühstücks-Kaffee zu heiß war und er sich dadurch seine Schnute verbrannt hat, so hat das Aussicht auf Erfolg, hierzulande würde man denjenigen fragen, ob er noch sauber tickt und ob er zu dämlich ist, seinen Kaffee so zu trinken, dass er sich nicht verbrennt. 

Und bezüglich der Aufrüstbarkeit : Jeder, der auch nur ein bisschen Computer- bzw. Hardware-affin ist, weiß, dass Geräte niemals unendlich lange aufrüstbar sind, dafür ist das ganze viel zu schnell-lebig. Und das wissen ganz sicher auch diejenigen, die da geklagt haben, aber sie versuchen halt trotzdem da Kohle herauszuschlagen, mit Erfolg !!

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Jörg:

@Sk0b0ld:

Wobei man das mit der Klage von 2 Seiten betrachten sollte. Klar, wenn Dell sagt, das Gerät ist aufrüstbar, dann sollte es auch uneingeschränkt möglich sein. Hier ginge der Punkt an die Käufer, die sich beschwert bzw. geklagt haben. Dies könnte Dell also für zukünftige Geräte ganz einfach verhindern, indem der Konzern solche Werbung bzw. solche Behauptungen einfach nicht mehr macht, ganz einfach, dann gibt es auch in dieser Hinsicht keinen Ärger mehr und dann braucht auch keiner mehr den Kopf für so etwas hinhalten.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass es gerade in den USA doch eigentlich Mode und Standard ist, irgend eine Firma/ einen Konzern zu verklagen, nicht selten wegen Nichtigkeiten, weil die Aussicht auf Erfolg groß ist. Und dann ist natürlich so eine Geschichte mit der Aufrüstbarkeit ein gefundenes Fressen für viele, die dann versuchen wollen, aus so etwas noch anständig Profit zu schlagen und damit auch noch durchkommen. Viele warten regelrecht darauf, dass jemand irgendwo einen Fehler macht, um dann direkt den Finger zu heben. 
Hier in Deutschland würde man wahrscheinlich über solche Klagen nur müde lächeln, aber in den USA funktioniert so etwas bestens. Wenn dort z.B. einer McDoof verklagt, weil sein Frühstücks-Kaffee zu heiß war und er sich dadurch seine Schnute verbrannt hat, so hat das Aussicht auf Erfolg, hierzulande würde man denjenigen fragen, ob er noch sauber tickt und ob er zu dämlich ist, seinen Kaffee so zu trinken, dass er sich nicht verbrennt. 

Und bezüglich der Aufrüstbarkeit : Jeder, der auch nur ein bisschen Computer- bzw. Hardware-affin ist, weiß, dass Geräte niemals unendlich lange aufrüstbar sind, dafür ist das ganze viel zu schnell-lebig. Und das wissen ganz sicher auch diejenigen, die da geklagt haben, aber sie versuchen halt trotzdem da Kohle herauszuschlagen, mit Erfolg !!

Gruß

Jörg

Ja geil wäre wenn Frank Azor mit dell ein dtr planen würde mit am5 Plattform. Dann wäre wenigstens die cpu 4-5 Jahre aufrüstbar. Hab Bis jetzt nur ein clevo gesehen mit am4 Plattform und 5800x3d cpu.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Nuestra:

vor 39 Minuten schrieb Nuestra:

Dann wäre wenigstens die cpu 4-5 Jahre aufrüstbar.

Schön und gut, aber wer soll und möchte das denn garantieren? 5 Jahre in der IT-Welt sind ein extrem großes Zeitfenster, in dem sich wahnsinnig viel verändern kann!! Auf vieles haben die großen Computerhersteller auch gar keinen Einfluss, weil die meisten Hardware-Komponenten doch gar nicht selber hergestellt werden. Wenn AMD, Intel, NVidia und Co. morgen beschließen, einen anderen Sockel oder eine andere Anschluss-Norm einzuführen, die unter anderem je nachdem z.B. massive Änderungen an den diversen Mainboards erforderlich machen nebst Stromversorgung, dann ist das so. Welcher Computerhersteller kann das denn verhindern? Geht doch gar nicht. Auch Alienware kann das nicht und ich glaube schon, dass man aus der Vergangenheit hinsichtlich der damaligen Klage irgendwie gelernt hat. Wenn es klappt dann wäre es gut, ja, aber auch wenn nicht muss man es akzeptieren und hinnehmen. 

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dell müsste eigentlich nur garantieren das alle CPUs die für AM5 und DDR5 kommen, laufen. Meinetwegen auch begrenzt auf TDP XXXw wenn die neuen CPU ein höheres Powerlimit haben. Dann müssen sie halt mit BIOS Updates das Versprechen auch halten. Schaffen andere Mainboard Hersteller doch auch 

Bearbeitet von captn.ko
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@captn.ko:

vor 5 Minuten schrieb captn.ko:

Dann müssen sie halt mit BIOS Updates das Versprechen auch halten. Schaffen andere Mainboard Hersteller doch auch 

Ja ok, solange es möglich ist, durch Anpassung von Software, in deinem genannten Fall also von der Bios-Software, ein System aktuell zu halten, wäre das auch relativ einfach umzusetzen, da hast du recht. Schwierig bis unmöglich wird es halt nur dann, wenn sich rein mechanische bzw. physische Dinge ändern, wie zb. die Auslegung von diversen CPU-Sockeln, die Form und Auslegung von Grafikkartensteckplätzen auf einem Mainboard, andere Stecker und Normen für die Stromversorgung etc. .In diesen Fällen ist es dann mit dem Aufrüsten ganz schnell vorbei. Und eben genau das kann sehr schnell passieren wenn man Pech hat, muss nicht, aber kann eben. 

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

https://videocardz.com/newz/intel-preparing-core-i9-13980hx-flagship-mobile-processor-with-24-cores-and-5-6-ghz-boost

 

Gleicher Ausbau wie die Desktop CPU 13900K. Da mit gesockelter CPU nicht zu rechnen ist wäre das zumindest ein akzeptabler Ersatz. Gesetzt den Fall die Kühlung passt. Intel gibt ja 157w an. 

Der 13900K knackt mit 125w PT im Cinebench R23 bereits 30K Punkte (37k mit voller Leistung). Mit guter Kühlung sind im Notebook 100w+ auf der CPU auch mit gleichzeitig belasteter GPU möglich ohne die CPU zu grillen. Der A51mR2 hat's ja gezeigt. 

Mit dem X17 Design wirds allerdings schon bei 75w eng mit den Temps bei nur 125w auf der 3080Ti 😅 

Bearbeitet von captn.ko
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann hier nur wieder das ASUS Scar 17 SE hervorheben. Es hat von allen Notebooks mit Abstand die beste Kühlung. Ich hoffe das Alienware sich hier vielleicht eine Scheibe von abschneidet. 

Das Gerät kann bis zu 250W problemlos kühlen. Das haben es durch die große Vapor Chamber und Liquid Metal Conductonaut Extreme auf CPU und GPU geschafft. Dabei bleibet es auch noch das leiseste Gaming Notebook in dieser Leistungsklasse. Ich weiß das nicht jedem das Design gefällt, jedoch zeigt das Gerät was möglich ist, wenn man nur will :)

Darüber hinaus sind die Leistungsprofile gut abgestimmt.

Unterm Strich soll das keine Werbung für das ASUS sein, jedoch ist es schön zu sehen das es machbar ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist halt leider ein Asus und nach meinen ersten Service Kontakten mit dem Laden keine Alternative mehr 😅

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.