Zum Inhalt springen

Alternativen zu Alienware


einsteinchen
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Der Preis lässt sich ja relativ leicht selbst ermitteln. Einfach die Sachen bei Geizhals/ Idealo suchen und zusammenrechnen. Dann weißt du schon mal grob die Differenz und was Mifcom für Zusammenbau und Service nimmt.

Ich versuche mich mal kurz zu halten, was die Teile angeht.

 

Gehäuse:
Das Gehäuse soll wohl sehr gut sein. (siehe Review von GN)

 

CPU & Mainboard:
Warum Intel und nicht AMD? Vergleich mal ein paar Benchmarks auf YT, Google & Co. Der 11900K (8/16) kostet 519€. Der 5900X hat 4 Kerne mehr (12/ 24) und kostet 489€. In 1440p tut sich zwischen den beiden CPUs nicht viel, aber der 5900X braucht deutlich weniger Strom.

 

RAM:
Kommt bisschen drauf, was du damit machen willst. 32GB reicht dicke, ich würde jedoch eher Richtung 3.600 MHz @ CL16-16-16-36 tendieren. Der Aufpreis ist meist sehr gering und mMn lohnenswert. Falls du später Lust bekommst, etwas straffere Timings zu fahren, würde ich Samsung B-Die ICs bevorzugen. Auch zu diesem Thema findest du hunderte Vergleichsvideos auf YT.

 

Kühler:
Zu der Corsair an sich, kann ich nicht sagen, da ich sie selber nie besessen habe. Bei der Größe würde ich aber immer zu 280/ 360 tendieren. 420 gibt's auch bei manchen AIOs, aber die passen nur in wenige Gehäuse und der Kühlungsvorteil ist sehr gering. Alternativ macht ein großer Doppel-Tower (Dark Rock, NH-D15, Fuma2) auch sehr gute Arbeit.

 

PSU:
Joa, wahrscheinlich ein solides Netzteil. Meine persönliche Präferenz geht eher Richtung Platium, Titanium. Zum einen soll die Ausgangsfilterung bei teureren Netzteilen auch besser sein, was Spulenfiepen bei GPUs reduzieren kann und zum anderen sollen diese Netzteile auch bei OC etwas bessere Werte liefern. Wahrscheinlich ist das aber auch so eine persönliche Glaubensfrage. Ich habe jetzt einmal etwas mehr Geld für ein Titanium Netzteil ausgegeben, wo ich die nächsten 10 Jahre Garantie und Ruhe habe. An dem Punkt würde ich definitiv nicht sparen. Mit dem EVGA Netzteil machst du nichts falsch, aber etwas Luft nach oben ist noch da.

 

SSD:
Auch hier kann ich nicht wirklich viel sagen. Egal ob Samsung, Crucial, WD oder Corsair, die liefen immer alle ohne Probleme bei mir. Für Crystal DiskMark sind PCIe 4.0 SSDs ganz toll, aber in der Praxis braucht man so ein Speed eher selten. Ladezeiten beim Gaming sind fast identisch (Video).

 

Grafikkarte:
Der schwierigste Punkt zuletzt. Wenn ich mir so die Preise und Leistung angucke, ist Nvidia für mich schon lange gestorben. Ich bin seit dieser Generation das erste Mal ins rote AMD Lager gewechselt und hab es zu keinem Zeitpunkt bereut. Die 6900XT macht mir immer noch mega Spaß, besonders OC ist einfach traumhaft damit. Bei beiden Herstellern gibt's Vor- und Nachteile wie Preis, Stromverbrauch, Raytracing, DLSS, FSR, SAM usw. Für mich ist aber der größte Kritikpunkt der Preis im Zusammenhang mit dem GDDR-Speicher. 10GB für eine aktuelle GPU, die über 1.000€ kostet, finde ich einfach nicht fair und auch nicht mehr zeitgemäß.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine ausführliche Antwort. 
Der 5900X kommt für mich nicht in Frage. Ich möchte schon gerne bei Intel  bleiben. Ansonsten ist die Konfiguration schon an meinen preislichen Limit. Viel ändern kann ich dann nicht mehr, und selber zusammenbauen traue mir nicht zu. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Da ich nun das Lenovo Legion 7 ein Weilchen besitze und mittlerweile viel getestet habe, wollte ich mal ein "kurzes" Feedback dazu geben.

Zunächst einmal meine persönlichen Gründe, warum es das Legion 7 geworden ist:

  1. - Preis & Serviceleistungen
  2. - Anschlüsse/ Port-Selection
  3. - Full Vapor-Chamber-Cooling
  4. - Höchsten Powerlimits auf CPU & GPU
  5. - Optik, Formfaktor & Verarbeitungsqualität
  6. - Ausstattung (165Hz QHD, MUX-Switch etc.)
  7. - Num-Block und vernünftig große Pfeil-Tasten
  8. - Kein invertiertes Mainboard (größerer Vorteil durch Kühler)
  9. - RAM & WiFi-Modul nicht fest gelötet
  10. - Zusätzliches
     

Kurze Vorgeschichte:

Gekauft habe ich das erste Legion 7 für 1.979€ mit einem Intel i7-11800H, 32GB (2x 16GB) RAM, RTX 3070 (140w), 1TB PCIe 4.0 SSD und 165Hz QHD IPS Display. 3 Jahre Premium Care Support und ein 128GB USB-Stick waren noch inklusive. An sich war es tolles Gerät, jedoch hielt der Spaß nur kurz an. Leider hatte die RTX 3070 ab Werk einen Teildefekt und reportete ständig 752w, wodurch die GPU dauerhaft im absoluten Drossel-Maximum festsaß. Ich hatte natürlich alles Mögliche versucht (BIOS, Treiber, Windows) in der Hoffnung, dass es nur ein Software-/ Treiber-Problem ist, aber leider ohne Erfolg. Ein Ersatzgerät gab es aufgrund der schlechten Verfügbarkeit leider nicht. Also Gerät wieder eingepackt, zurückgeschickt und Geld zurückbekommen. Auch wenn's schade war, hat immerhin die Rückabwicklung reibungslos und schnell funktioniert.

Knapp eine Woche später habe ich mir dann das Legion 7 für 1.619€ mit einem Ryzen-7 5800H, 16GB (2x 8GB) RAM, RTX 3070 (140w), 512GB NVMe SSD und ebenfalls 165Hz QHD IPS Display gekauft. Auch diesmal waren 3 Jahre Premium Care Support inkl. und ein Lenovo USB-C Dock im Wert von 55€. Ich behaupte mal, dass man kein besseres Angebot im Hinblick auf Qualität, Leistung und Serviceumfang für diesen Betrag bekommt.

Glücklicherweise war diesmal auf den ersten Blick alles in Ordnung. Beim Öffnen des Gerätes ist mir dann jedoch aufgefallen wie ein Wärmeleitpad etwas rausgeguckt hat. Natürlich ist das nicht optimal, aber für mich schon fast Normalität bei Gaming-Notebooks. Wirklich makellos ist fast kein Gerät out of the Box, jedenfalls meiner Erfahrung nach. Da es klar war, dass LM reinkommt, war es jetzt auch nicht wirklich schlimm für mich. Später ist mir jedoch dann noch eine weitere Sache aufgefallen und zwar haben mir die beiden SSD-Cover links und rechts gefehlt.

Hier im Bild sind jetzt beide da, aber so kann ich zeigen, was ich meine:

442648906_SSDCover.thumb.jpg.6742900fd174072a177c68b31ebb3d37.jpg

und hier bin ich bei Lenovo auf seine Sache gestoßen, die ich zu Beginn direkt extremst klasse fand. Man kann einfach auf den offiziellen Ersatzteilkatalog zugreifen und genau sehen, welches einzelne Teil in dem jeweiligen Gerät verbaut ist. Und nicht nur das, zu fast jedem Ersatzteil gibt es auch noch mehrere Fotos, was die Auswahl der Ersatzteile nahezu idiotensicher macht. So war es für mich ein leichtes die beiden fehlenden SSD-Covers rauszusuchen.

Ersatzteilkatalog.thumb.jpg.91c588b7a2023e47bd1deae49fefac70.jpg

Ich muss schon zugeben, dass ich in dem Moment ein wenig geflasht war wie einfach man an die passenden Daten kommt. Auch auf verschiedenste Datenbanken (Beispiel) und Dokumentationen hat man ganz normal Zugriff als User. Als ich mit dem Support wegen den fehlenden Teilen telefoniert hatte, wurde mir gesagt, dass die Mitarbeiter mit exakten den gleichen Datenbanken und Informationen arbeiten. Ich finde das sehr löblich und vorbildlich, dass dem Enduser die gleiche Informationsdichte bereitgestellt wird, wie den Mitarbeitern, denn schließlich hat dadurch keiner einen Nachteil, wenn der Kunde sich im Vorfeld schon informiert.

Auch die Abwicklung der fehlenden Teile ging schnell und reibungslos. Ich rief den Support an (0800-Nummer), gab die Fehlerbeschreibung mit den fehlenden Teilenummern durch, er erstellte währenddessen direkt den Auftrag und zwei Tage später kam der Techniker mit den Teilen vorbei. Während der zwei Tage habe ich auch jedes Mal eine Email bekommen über den aktuellen Status (Ersatzteile zum Techniker geliefert, Techniker meldet sich im Laufe des Tages bezüglich Terminabsprache usw.). Der Techniker kam dann auch wie besprochen mit den beiden SSD-Covern vorbei, hat dann einen leckeren Kaffee von mir bekommen, wir haben uns nett in meiner Werkstatt unterhalten (ähnliche Interessen) und ich habe mir die Kühlkörper währenddessen logischerweise selbst eingebaut. Im Großen und Ganzen war meine erste Erfahrung mit dem Lenovo-Support durchweg positiv. So positiv, dass ich überlege den Premium-Support auf 48 Monate auszuweiten. Insbesondere da mich das nur 50,25€ kostet.

 

Dann zu den oben genannten Punkten:

Preis & Serviceleistung. Ich denke, das wichtigste hab ich bereits erwähnt. Was man aber für 1.619€ von Lenovo bzw. in meinem Fall CampusPoint bekommt, ist schon wirklich sehr beeindruckend. Zur Leistung komm ich gleich im Unterpunkt zu sprechen.
 

Anschlussmöglichkeiten & Ports. Was ich bei AW schon immer sehr geschätzt habe, machen zum Glück auch andere Hersteller mittlerweile. Einfach viele Anschlüsse nach hinten verlagern, so dass man keinen Kabelsalat auf dem Schreibtisch hat und immer einen aufgeräumten Arbeitsplatz. Mit sieben Anschlüssen auf der Rückseite bietet das Legion 5 Pro und 7 die meisten Anschlussmöglichkeiten und beim 7 sind die Ports noch oberhalb beleuchtet (per Fn abschaltbar), so dass man weiß, wo was ist.

114748646_KabelKhler2.thumb.jpg.387ed4b67724217d633892a60c665593.jpg

 

Full Vapor-Chamber Heatsink. Kühlleistung kann man in einem Notebook nie genug haben. Umso besser, dass das Legion 7 auch in diesem Punkt die bestmögliche Lösung anstrebt. Ist halt ne riesige Heatpipe mit Lüftern. Bis auf das verrutsche Pad anfangs, haben alle Pads sehr guten Kontakt zu ihren Komponenten. Sind auch nicht angeklebt oder sonst was. Auch lässt sich das ganze Notebook sehr schnell und einfach öffnen und repasten. Paar Schrauben für die Bodenplatte und dann 7 große Schrauben (besserer Halt für Schraubendreher) für die Heatsink und insgesamt 6 Schrauben für beide Lüfter, das war's schon.

554155905_HeatsinkLegion7.thumb.jpg.2178d1b5e354055aafbcb2f2520b9059.jpg

167927757_RepadHS.thumb.jpg.7edd720a2ebd6201486330e4a83db463.jpg

 

Powerlimits und Leistung. Soweit ich das gesehen und auch gebencht habe, bietet Lenovo im 5 Pro und 7 die höchstmöglichen Powerlimits für GPU & CPU an. Zusammen mit dem U3-Kühler und LM konnte ich damit deutschlandweit in meiner Klasse (5800H & RTX 3070) in 3D-Mark jeden Score vergleichsweise leicht knacken und selbst international verglichen hat's immer für die obersten Plätze gereicht, in einigen sogar auch Platz 1. Also über beschnittene Leistung braucht man sich hier keine Sorgen machen. Teilweise gingen sogar knapp 150w durch die RTX 3070, warum auch immer das möglich ist. Meckern will ich jedenfalls nicht.

  • - Time Spy: 11.871 (Grafik: 12.142/ CPU: 10539)
  • - Time Spy Extreme: 5.718 (Grafik: 5.718/ CPU: 4.772)
  • - Fire Strike: 26.438 (Grafik: 30.654/ Physics: 26.121/ Combined: 13.134)
  • - Fire Strike Extreme: 14.378 (Grafik: 15.056/ Physics: 26.140/ Combined: 7.145)
  • - Fire Strike Ultra: 7.716 (Grafik: 7.600/ Physics: 26.118/ Combined: 3.973)
  • - Port Royal: 7.292
  • - Wild Life: 72.504
  • - Wild Life Extreme: 24.867
     

247614845_GPUPower.jpg.ae454b96a23a237e637ab13f0a0e818b.jpg

Klar gibt's natürlich auch bessere Ergebnisse mit RTX 3080, Intel i9 usw, aber man muss sich immer vor Augen halten, dass wir hier von "nur" 1.619€-Gerät sprechen und dafür kann sich die Leistung wohl mehr als sehen lassen. Ich will auch kein Geheimnis drum machen, dass die Ergebnisse mit relativ starkem OC entstanden sind, aber es soll auch zeigen, zu was das Gerät technisch in der Lage ist. Es sind auch noch nicht die finalen Ergebnisse. Ein bisschen mehr Leistung kann man sicherlich noch rausquetschen.
 

Optik, Formfaktor & Verarbeitungsqualität. Das Legion 7 ist im Legion-Lineup die höchste Stufe. Alles ist aus Metall, alles kann leuchten, Touchpad ist aus Glas, Gerät ist komplett dunkle silber/ grau gehalten und als 16" nicht größer als mein altes AW m15. Alles ist insgesamt unauffällig und dezent gehalten und ich persönlich finde das gut so. Ist halt nicht so "gamery" und sieht mehr wie ein seriöses Arbeitsgerät aus. Nur die Beleuchtung verweist da höchstens drauf, aber diese lässt sich nach Belieben vollständig abschalten.

1862856072_L7Deckel.thumb.jpg.72aee75ced2e73d01f074d6383027934.jpg

1493179140_L7Bodena.thumb.jpg.596ff40b47a41ae096234ecd1232874b.jpg

99817517_L7offenlinks.thumb.jpg.d1ba6806a56270c951c4b6a7ba7a8903.jpg

 

Zusätzliches. Oftmals sind es dann die vielen kleinen Dinge, die dann im Gesamtbild überzeugen oder eben nicht. Hier wollte ich noch mal ein paar Sachen erwähnen, die mir aufgefallen sind.

- Das 300w Netzteil von Lenovo ist genauso groß wie das 240w von AW. Die Netzteile laufen übrigens ohne Powersupply-ID Überwachung. So konnte ich mir ein zweites kleineres 240w Netzteil holen und das Notebook damit ganz normal betrieben. Für OC ist es vielleicht etwas knapp, aber Gaming mit etwas UV lief im Problauf mit FarCry 6 zwei Stunden problemlos.

- Das BIOS kommt mit'm Graphical User Interface (GUI), ist sehr aufgeräumt und bietet viele nützliche Funktionen. BIOS-Flashback ist beispielsweise eine der Funktionen oder bestimmte Thermal-Einstellungen für die Lüfter etc. Auch GPU OC ist im BIOS drin. Der MUX-Switch ist sowohl im BIOS als auch im Desktop-Betrieb verfügbar. Das ist übrigens die Startseite vom BIOS:

1793455717_1StartMen.thumb.jpg.33be55af26cd23e8af0a5e2cc8a7c2ff.jpg


- Eigentlich ist mir die Beleuchtung bei einem Notebook relativ egal. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich beim ersten Anschalten schon einen kleinen Wow-Effekt hatte, auch manchmal wenn ich Abends an dem Gerät sitze. Auch die ganzen Effekte usw. ist schon beeindruckend, was die Hersteller sich inzwischen ausgedacht haben. Es ist zwar nur eine Spielerei, aber irgendwie auch doch ein Eye-Catcher. Viele von euch werden das sicherlich noch von damals mit den alten M17x-Geräten kennen. Zu der damaligen Zeit war das schon irgendwo ein Alleinstellungsmerkmal von AW und auch besonders. So ähnlich fühlt sich das auch jetzt an. Sieht schon wirklich nicht schlecht aus.

 

661516932_L7Beleuchtung.thumb.jpg.971f8ff154005f793fad05e97815332a.jpg

Auf dem folgenden Bild kann man noch mal gut sehen wie viele einzelne LEDs man hier tatsächlich ansteuern kann. Besonders diese vielen kleinen LEDs außen herum. Sind gefühlt 100 Stück und jede einzelne davon kann man nach seinem Belieben in Effekt und Farbe einstellen.

iCUE.thumb.jpg.0a59d32f734d6694149a1bd29736e499.jpg

 

- Es gibt viele kleine Funktionen und Dinge, die wirklich sehr gut durchdacht sind. Z.B. wenn man Fn drückt, leuchten nur noch die Tasten, die eine Funktion mit der Fn-Taste haben. Das macht das ganze sehr übersichtlich und man muss sich nicht merken, welche Taste macht nochmal was. Falls einem die Funktion nicht gefällt, kann man es im BIOS ganz bequem deaktivieren. Auch andere Funktionen sind wirklich Gold wert. Fn+R switch das Display zwischen 60Hz und 165Hz. Fn+Q wechselt die Powerprofile und die Beleuchtung des Powerbuttons ändert sich mit. An der Seite ist ein physikalischer Button, der die Stromzufuhr zu Cam unterbindet (Stichwort Privacy). Dann die Beleuchtung hinten für die Ports und und und. Lenovo macht mit dem Legion echt vieles richtig.
 

- Auch die Vantage-Software (Pendant zu AWCC) ist wirklich gut gelungen. Läd sofort, macht das, was man einstellt (bislang ausnahmslos). MUX-Switch ist integriert (Hybrid-Mode), Makro-Tasten lassen sich zuweisen, Farbprofile für's Display, alles sehr übersichtlich uvm. Man kann sich auch darüber die Treiber laden oder sich auf die Treiberseite verlinken lassen und sich die Treiber manuell runterladen. Der User ist hier zu nichts verpflichtet und kann das handhaben wie er es für richtig hält.

Vantage.thumb.jpg.640486e8773ab1a0d8391ecfcef365dc.jpg

Und mehr Software ist da von Lenovo auch nicht drauf. Insgesamt schon sehr clean gehalten.

- die von Lenovo aufgetragene Wärmeleitpaste ist übrigens sehr gut. Den ersten Repaste habe ich mit Arctic's MX-5 gemacht und die performte auf GPU gleich und auf CPU 2-3°C schlechter sogar, obwohl die WLP kaum schlechter als Kryonaut oder NT-H2 ist. Also dahingehend hat Lenovo schon mal einen guten Job gemacht. Ein Repaste lohnt sich nur mit LM und auch dann ist die Verbesserung gar nicht so groß.

- Man merkt einfach sehr, dass Lenovo auf ihre Kundschaft hört und versucht alles bestmöglich umzusetzen, was sich die Leute wünschen. Ob's der MUX-Switch ist, die Vapor-Camber Heatsink, die Beleuchtung, das Display, der Formfaktor oder oder oder, aktuell lässt es kaum Wünsche offen und ich kann mittlerweile sehr gut verstehen, wieso dieses Notebook (5 Pro und 7) so beliebt ist. Es ist halt ingesamt ein sehr gelunges Gerät für einen unschlagbaren Preis. Jetzt mal die Geräte mit RTX 3080 außen vor gelassen, denn die sind im Vergleich wesentlich teurer.

 

Negatives und Kritik. Ich finde es schon schwer bei dem Gerät wirklich bedeutsame negative Punkte zu finden. Man könnte vielleicht die iCUE-Beleuchtungssoftware erwähnen, denn die finde ich noch ein wenig kompliziert. Man kann einfach zu viele Sachen dort einstellen. Vielleicht muss ich mich damit nur ein wenig mehr befassen.

Der RAM läuft "nur" mit 3.200 MHz @ 1,2v. Ich hab mir nachträglich die Kingston Fury (identisch zu Kingston HyperX) eingebaut und bin damit vollstens zufrieden. Gab noch mal ein schönes Leistungsplus. Jedoch sehe ich diesen Punkt nicht wirklich als negativ, weil man out of the box von keinem großen Hersteller vernünftige RAM-Kits bekommt und man sich in der Regel eh bessere nachkauft.

Aktuell gibt es wohl leider keine Möglichkeit die mobilen Ryzen-CPUs zu undervolten. Es gibt die Software Ryzen Controller, aber damit lassen sich nur Boost-Zeiten, Leistungsaufnahme, Temp-Limit usw. einstellen, aber nichts mit Spannung. Fairerweise muss man diesen Kritikpunkt aber eher AMD als Lenovo zuschrieben. Den PBO mit dem Curve-Optimizer wie wir es von den Desktop-CPUs kennen würde ich auch sehr im Notebook begrüßen. Denn Potenzial zum Optimieren haben die CPUs.

Die Lüfter bzw. das Lüftergeräusch könnte man hier vielleicht auch noch erwähnen. Einige klagen über den hochfrequenten Ton. Mein erstes Gerät hatte das gar nicht. Mein zweites hatte dies nur anfangs. Nach ein paar Gaming-Sessions war es aber weg und mit Kühler und LM, drehen die Lüfter sowieso viel weniger.

 

Das beste zum Schluss. A propos nervige Lüfter, das mit Abstand beste Feature an dem Notebook ist Tatsache, dass es dafür eine eigene Lüftersteuerung gibt, die jede Art von Einstellung erlaubt. Das bedeutet, dass wenn man dem Notebook sagt, die Lüfter sollen dauerhaft aus bleiben, dann bleiben die auch dauerhaft aus, egal wie warm das Notebook wird (hab's selbst getestet). Diese Möglichkeit der Lüftersteuerung macht für mich das Gerät so vielfach besser. Denn zum einen kann ich es beim Arbeiten im Büro komplett passiv betreiben (LM und U3-Kühler regeln das schon) und zum Zocken so leise einstellen, dass das für Notebook-Verhältnisse, natürlich unter Berücksichtung der Leistung und dem Formfaktor, schon äußerst geil ist. Durch LM, GPU Undervolting, der relativ starken VC-Kühlung und dem U3-Kühler unter'm Ar*** brauche ich nur noch ein Minimum der Lüfterleistung unter Last. Sowas müsste es echt für jedes Notebook geben. So sieht die Software (LegionFanControl) übrigens aus:
 

LFC.thumb.jpg.b7429f5307abade18b2eef2025097d2c.jpg

  • Like 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

So, ich habe seit heute auch das Legion 7 und es wird mein Macbook + Alienware Area 51m R2 ersetzen. Bin ziemlich begeistert, und wie manche ja wissen, hatte ich schon sehr viele Gaming-Notebooks von verschiedenen Hersteller zum Test da. Ich bin ja dafür bekannt, dass ich es ziemlich leise und gleichzeitig "rauschig" brauche.

Hier mal mein kleiner spontan geschriebener Bericht:

Lüfter
Überwiegend rauschige (!) Lüfter bis 5X% (zwischen 2500 und 3000 RPM), und das im dünnen leichten Gaming-Notebook. ES GEHT ALSO DOCH (ja, manch andere finden auch andere Lüfter ok = ist sehr individuell), obwohl das Macbook das auch schon bewiesen hat (als aber bisher einziges, aber nicht bei allen Modellen!). Es gibt aber wohl zwei Lüfter-Hersteller beim Legion 7, hab wohl den besseren bekommen. :)
Ich hab die Lüfter so eingestellt, das 50% nie überschritten werden dürfen. Das geht mit einem freien Tool, welches @Sk0b0ld sicher schon erwähnt hat.

Temperaturen, Effizienz, Leistung
Leicht hochgebockt (mache ich immer) komme ich nicht über 75 Grad auf der GPU, und die CPU bleibt auch noch weit unter ihrem Limit, und das eben relativ leise mit 50% Lüfter. 50% hört sich echt viel an, ist aber leise. Die CPU ist komplett stock (also kein UV oder so) mit vollem Boost und wahnsinnig effizient. Sie ist vom Takt nur wenig langsamer als mein 5900x und verbraucht vielleicht mal ganz grob jetzt 1/3… (aber klar, „nur“ 8 statt 12 Kerne). Die GPU läuft mit 0,75v und 1605 MHz, das stellt im Prinzip leistungstechnisch sowie verbrauchstechnisch den besten Sweetspot da. Ich kann von der Leistung her fast alles mit den nativen 2560x1600px spielen, wie ich mit dem Desktop alles in 3840x2160px spielen kann. Falls nicht - je nach Titel - stelle ich das Scaling auf 90% oder ähnlich. Die günstige Kombi 5800H + 3070 ist ideal für das Case und leisen Lüftern bzw. maximal 50%. Die 3080 würde bei gleicher TGP wohl nicht großartig mehr performen, kostet aber deutlich deutlich deutlich mehr (weil auch automatisch dickere CPU, Speicher usw. verbaut). Zudem ist das Notebook für seine native Auflösung ja jetzt bereits ähnlich schnell wie der Desktop für 3840x2160px, also eigentlich eh ideal. Am liebsten wäre mir eine AMD+AMD-Kombination, die gibt es aber aktuell nicht. Das 2022er Modell werde ich sicher auch testen. Aber dieses behalte ich auf jeden Fall schonmal, war auch nicht teuer (und als B-Ware ohne OS 150 Euro nochmal günstiger).

Anmutung, Verarbeitung, Haptik, Display
Edel, dünn, leicht, steif, viel Alu, gute Scharniere, gute Tastatur, einfach nur gut. Neben dem Razer sicher eines der wenigen Gaming-Notebooks, welches dem Macbook nahe kommt. Das Alienware hat hier keine Chance. Und das Display ist schön hell und scharf, da vermisst man nichts. Dieses Jahr kommt dann natürlich auch eine Mini-LED-Version.

Ich kann das Lenovo Legion 7 nur jedem empfehlen, der darauf steht, es auch noch ziemlich perfomant mit leisen rauschigen Lüftern betreiben zu können und gleichzeitig wert auf gute Verarbeitung legt.

Bearbeitet von Silentfan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Ist zwar schon älter, aber hab da mal eine frage, ich kenne much echt null mit Ram aus (nie mit beschäftigt) aber da alle schreiben das der Verbaute nicht gut sein sollte, wollte ich mal fragen durch genau welche ich sie ersetzen sollte und wiviel „Boost“ sowas bringt. Hab die Version mit amd 5900 und RTX 3080.

werde mir auch die Lüftersteuerug anschauen, aber muss mich da rantasten. Genaue beschreibung gibt es da ja wohl nicht was welche Punkte bewirken bzw. Man kann da relativ viel einstellen. Da ich fast nur Macs die letzten Jahre genutzt habe bin ich da nicht mehr so drinn🥲 evtl. Habt Ihr da Tipps für mich?

Edit: Kann man da nur 1 Profil anlegen? Und bleibt alles bestehen auch wenn ich die Anwendung komplett schließe? Oder muss sie an sein?

Wenn ich es behalten sollte, lasse ich es auch so. An ein Repaste traue ich mich nicht ran.

Die Verbaute SSD ist ok aber auch nicht die schnellste. Wobei ich nicht weiß ob bei der Modelreihe mehr geht.

Bin für alle Tipps und Tricks Offen :)

anbei noch bilder vom Verbauten RAM und der SSD.

3026183D-4CDC-482B-9F7F-3064C96B9BD5.jpeg

4039FCD6-0B47-4CE4-8113-2FE8C582F0CA.jpeg

1639E9C6-459E-49F9-9B17-4BB77CC6B56A.jpeg

F06EC873-698E-477C-BF0D-AF62EEDD96D2.jpeg

Bearbeitet von BrAvE
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...

https://www.msi.com/faq/faq-6405

Wenn ich das richtig verstehe, unterstützt also beispielsweise das verbaute Display des GE76 VRR... das würde völlig reichen, G-Sync muss nicht sein. G-Sync ist meines Erachtens eh erst im Vorteil, wenn es sich um G-Sync-Ultimate handelt (wegen adaptiver Gammakurvenanpassung und größerer aktiver range). 

Ich werde das GE76 dann wohl mit 12900K / 3080 Ti / UHD 120 Hz Panel bestellen, sofern es verfügbar ist. 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Musste gerade zweimal nachgucken, ob ich richtig lese. Wusste gar nicht, dass es ein Intel i9-12900HX gibt. Das erklärt natürlich, warum Lenovo dem kleinen Bruder (5 Pro) sogar hoch bis ein i9-12900H spendiert, da die Top-End Chips immer für das Legion 7 reserviert waren.

grafik.png.f385e3e61d246411fb5dc08e2d36a048.png

grafik.png.91792a78edeb0491323bc82e91f43649.png

 

Mit 8 P-Kernen könnte ich echt schwach werden. War schon von der Leistung des 12900HK begeistert, aber nochmal zwei P-Kerne oben drauf, ist krass.

-NotebookCheck-

Danke @Nuestra für den Link.

  • Like 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb Sk0b0ld:

Mit 8 P-Kernen könnte ich echt schwach werden. War schon von der Leistung des 12900HK begeistert, aber nochmal zwei P-Kerne oben drauf, ist krass

Muss man aber auch gekühlt bekommen. Bei Zimmertemp ist beim 12900HK schon bei 3,8-4ghz Schluss (Cinebench) 

Entweder die bohren die Kühlung auf oder der 12900HX taktet dann niedriger 🤔

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Basis als CPU ist erstmal vorhanden und die VC-Kühlung vom L7 ist auch nicht schlecht. Das Notebook ist nicht zu dünn und man kann selbst noch gut was rausholen.

In meinem Testing mit dem L7 konnte ich mit dem Kühler noch mal die Temps um 10°C reduzieren, durch das Weglassen der Bodenplatte (dass Kühler direkt auf die HS pustet) nochmals weitere 10-12°C. Hab mir jetzt deswegen eine neue Bodenplatte zum Modden bestellt. Wollte den gleichen Mod mit den kleinen Kühlkörpern wie beim AW damals machen. Mal gucken wie viel mit den Kühlkörpern dann noch geht. Ziel ist auf idle-Fanspeed zocken zu können. Kleine Wakü-Blöcke für das Notebook habe ich auch inzwischen auf AliExpress gesehen. Ist zwar nicht mein Fall, aber grundsätzlich gibt es weitere Möglichkeiten.

Daher machen mir wegen der Kühlbarkeit keine Sorgen, den i9 bekommst du nie in einem Notebook vernünftig gekühlt, wenn man aber nachträglich die Kühlung noch ein wenig optimiert, kann man den i9 schon sehr weit aufdrehen. War auch damals mit dem AW17 R5 so. Am Ende konnte ich problemlos mit 8950HK auf 48x all core zocken, Benchmarks mit 50x durchjagen und im idle bis 53x aufdrehen. Macht bei so einer CPU dann noch mal deutlich mehr Spaß zum Modden, vorausgesetzt das Notebook lässt da einem einige Möglichkeiten offen.

vor 1 Stunde schrieb captn.ko:

Entweder die bohren die Kühlung auf oder der 12900HX taktet dann niedriger 🤔

Vielleicht beides. Hatte ein Chart gesehen, wo Max Boost Clock 100-200 MHz niedriger geschätzt wurde als beim 12900HK. Das L7 gab's 2021 zudem schon als Sondermodell in China mit LM. Könnte mir vorstellen, dass Lenovo auch die Kühlung dahingehend nochmal optimiert. Vielleicht was Stärkeres, vielleicht mit LM, wir werden sehen. Komplett verkrüppeln werden sie den i9 aber nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 12.3.2022 um 11:40 schrieb pitha1337:

Ich glaube VRR funktioniert aber nur wenn das Signal durch die CPU geschliffen wird (Hybrid)

Möglich, so richtig finde ich dazu aber nichts.

Aber für mich ist die Maximalleistung ja nicht so entscheidend. Manche Tester waren vom Acer Predator Helios 500 angetan, weil es im Quiet-Profil noch eine gute Leistung bringt (ist halt so globig wie ein Area 51m - entsprechende Kühlung). Zudem hat es ein MiniLED-UHD-120-Hz-Display. Diese beiden Themen finde ich ja am Wichtigsten. Sprich Gesamtpaket (was individuell ist) vor Maximalleistung.

Sobald es verfügbar ist, werde ich es - und auch das MSI GE76 - testen.

Denn dieses Jahr möchte ich auch am Gaming-Laptop von FHD, vom schlechten IPS (schlechtes Schwarz) und von zwei Netzteilen (ohne Mod) weg, sprich vom Alienware Area 51m (R2) weg. 

Bin jetzt vom LG GN950 Monitor auf den Acer X27P geswitcht, ist zwar kein MiniLED oder OLED, aber dank full array local dimming habe ich hier nun auch einen tollen Kontrast bzw. ein tolles Schwarz. Ist nicht 100% mit MiniLED oder gar OLED vergleichbar, aber schon sehr gut (sehr schwarz) und ein riesen Upgrade zum vorherigen LG Monitor mit normalen IPS ohne full array local dimming. Zudem habe ich jetzt statt HDR 600 = HDR 1000, was auch - vorallem zusammen mit dem deutlich verbesserten Kontrast - ein riesen Upgrade darstellt. Ich wollte es aufm Schreibtisch so bzw. ähnlich wie am LG-TV bei der Couch haben, und das habe ich jetzt bekommen. :)

Sobald ein Monitor mit nachfolgenden Specs kommen sollte (Monitor-Markt hinkt ja leider etwas hinterher), schlage ich möglicherweise zu bzw. wechsle wieder den Monitor: 27-32 Zoll, MiniLED/OLED/Micro-LED, min. 100 Hz, glossy, >=HDR1000, VRR/FreeSync

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, da ich nicht weiß, wann das Acer Helios 500 mit 12gen und UHD Mini LED 120 Hz HDR1000 Panel in DE verfügbar wird, hatte ich nun mal eins mit 11gen und FHD-Display bestellt. 

Hier meine Erkenntnisse:

  • tolle rauschige Lüfter (locker Area 51m Niveau)
  • im Modus "Leise" fällt die CPU nach einiger Zeit auf 25w oder ähnlich zurück. Also ähnlich wie beim MSI GE76 (30w). Das ist nicht zu gebrauchen
  • mit einem Netzteil (es hat zwei) fällt man IMMER in den Modus "Standard" zurück. Man kann den Modus nur wechseln, wenn man beide angesteckt hat. Der Leise-Modus wäre also eh sinnfrei
  • mit einem Netzteil im Modus "Standard" fällt die CPU nach einiger Zeit auf 55w zurück (PL2 109w PL1 55w). Aber selbst 45w reichen (im Gegensatz zu 25-30w) jedoch völlig, vorallem mit der 12gen. Dies weiß ich durch den Test des 12700h im Razer. Dieses konnte man ja mit 45w nur sehr laut betreiben. Jaja, es ist viel dünner...
  • 45w beim 12700H waren ja schneller als 75w beim 10900k mit 4,5 GHz all core in FarCry 6. Und mehr Punkte in Benchmarks usw. gibts auch. Die 12gen ist schon ne Wucht, klar. Unterm Strich würde ich also mit 45w (und vorallem mit 55w) und der 12gen noch schneller sein, als mit meinem bisherigen 10900k bei deutlich mehr Watt
  • Die GPU wird im Standard-Modus auf ca. 130w begrenzt. Das reicht jedoch für mich völlig, da ich ja wert auf ein leises Notebook lege und entsprechend undervolte. Selbst bei heftigen Games liegen noch 750-800mv und entsprechend viel Takt an. Bei Cyberpunk 2077 können auch über 800mv anliegen, damit die 130w volllaufen
  • Problem ist im ersten Moment natürlich, dass der Standard-Modus ja logischerweise lauter wird als der Leise-Modus. ABER: Acer bietet eine Custom-Lüftersteuerung, ich habe damit beide Lüfter auf angenehme 1800rpm gestellt und unter anderem CP2077 lange damit getestet. Resultat: kein Eingriff der EC-Firmware, die Lüfter bleiben auf den eingestellten 1800rpm. Es findet also lediglich thermisches Drosseln statt, sofern man übertreibt bzw. zu wenig Lüfter-rpm wählt. "PredatorSense", das Konfigurations-Programm von Acer, merkt sich (wichtigerweise) das zuletzt gewählte Profil. Mein Custom-Lüfterprofil ist somit auch nach Windows Neustart oder Ausschalten noch da. Kleiner Wermutstropfen: es gibt keine Möglichkeit eine Lüfter-Kurve zu bauen. Das bedeutet natürlich, dass die eingestellten 1800rpm jetzt immer anliegen. Für das zweite Koop-Notebook für meine Frau egal, das ist sonst aus. Für mich nicht egal, ich muss entweder manuell switchen (das Programm ist schlank und schnell) oder ich muss mir ein Script bauen, was das Profil wechselt, wenn z.B. die Load der NVIDIA-GPU hochgeht. Sollte aber am Ende nicht das große Problem sein

Die CPU bei rund 50w liegt bei rund 76-82 Grad und die GPU bleibt noch gut unter 80 Grad. Bei wie gesagt 1800rpm. GPU war hierbei auf 800mv beschränkt, hätte sich aber auch ohne Beschränkung ja nur ca. 10 Watt mehr genehmigen dürfen (wie gesagt gibt es ein ca. 130w Limit im Standard-Modus).

Beide Chips haben bei dem CP2077-Test Vollgas gegeben, also ohne fps-limiter. Die Temperaturen wären also nochmal etwas geringer, da ich ja mit fps-cap spiele. Ich finde sie für ein Notebook schon gut gut. Bei Witcher 3 oder so (wenig CPU-Verbrauch) wäre die Temperatur auch geringer, GPU etwa gleich / minimal höher). Grundsätzlich lastet CP2077 ja CPU und auch GPU schon ziemlich gut aus, ist daher zum Testen ein gutes Spiel. 

Für mich bedeutet das auch, dass ich noch etwas runtergehen kann, auf wahrscheinlich so 1600-1700rpm, was nochmal deutlich leiser ist. Habe es gerade auf 1500rpm stehen, das ist so angenehm, dass es nicht mal stört, wenn es immer laufen würde. Mit etwas Hintergrundmusik oder mehreren Leuten im Büro geht’s unter. Aber ich werde sehr sicher irgendwie dafür sorgen (nur Software), dass er beim Arbeiten ganz leise ist und beim Zocken dann 1600-1700rpm nutzt. Das wird kein großes Problem sein.

Dass man die Lüfter mit der Acer-Software steuern kann und nicht eingegriffen wird ist natürlich mega gut. Zusammen mit den rauschigen Lüftern wird das wohl mein neues Notebook. Genau dieses konkrete Helios 500 muss natürlich zurückgehen, weil ich ja das UHD Mini LED 120 Hz HDR1000 Panel möchte (und 12gen).

Wegen VRR: Ich habe Vsync aus, und kein Tearing. VRR muss also definitiv laufen.

Zusammengefasst bietet mir das Acer Helios 500 gegenüber meinem jetzigen Alienware Area 51m R2 folgende Vorteile:

  • schnellere GPU samt HDMI 2.1 
  • schnellere CPU trotz 55w max (max weil ich ja nur den Standard-Modus nutze)
  • ein Netzteil ohne Mod 
  • etwas leichter (aber ähnlich korpulent, das MSI ist hier das Schlankeste)
  • leiser 
  • Tastatur bzw. ganze Oberseite bleibt kühler
  • UHD MiniLED 120 Hz HDR1000 Panel 

Was ist schlechter? 

  • Image / Coolness 
  • Verarbeitung / Materialwahl 
  • Support-Möglichkeiten

Neutral:

  • Tastatur

An das MiniLED Display wird natürlich kein Alienware rankommen.

Akku, Touchpad, Sound und Preis habe ich jetzt nicht verglichen, kann ich nicht beurteilen bzw. werde ich nicht beurteilen. Mir alles hier nicht wichtig, für entsprechend andere Zwecke habe ich mein Macbook.


Fazit: 

Sobald es in DE mit 12gen und MiniLED verfügbar wird, werde ich es wohl zweimal bestellen. :)
Wenn es mal irgendwann was gibt, wo alles oder noch mehr gleichzeitig stimmt, wird einfach wieder gewechselt… ;)

 

 

Bearbeitet von Silentfan
  • Like 3
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, hatte ja noch ein MSI GE76 Raider (12700H, QHD 240, 3070 Ti) bestellt und viele Stunden getestet. Ich fand es eigentlich uninteressant, da das Silent-Profil ja die CPU auf 30w beschränken soll, laut Reviews. Aber ich war mir da nicht so sicher und habe selbst getestet. Wie sich herausgestellt hat, war das auch goldrichtig...


Kurzform: 

Ich behalte das MSI GE76 Raider und bin glücklich, ein gutes neues Notebook gefunden zu haben.

Gegenüber dem Alienware Area 51m R2 bietet mir das MSI GE76 Raider folgende Vorteile:

  • schneller, sowohl CPU als auch GPU
  • HDMI 2.1
  • deutlich leichter, dünner, kleiner, aber gleiche Display-Größe
  • besseres Display
  • ein Netzteil

Und weiterhin:

  • gut verarbeitet
  • schickes Design
  • gute Tastatur


Langform:

Es gibt kein 30w-Limit für den Silent-Modus beim 12700H, keine Ahnung wieso z.B. Notebookcheck schreibt, dass im Silent-Profils eins wäre. Ok, die haben ne andere Config getestet (12900HK und 3080 Ti). Vielleicht deswegen, oder wegen was anderem - keine Ahnung. Wie auch immer: Wie immer am besten alles selbst testen! :)

Fakt ist folgendes:

  • das Custom-Profil (selbst Fan-Kurve festlegen) bringt nichts bei hoher Last, weil die EC-Firmware wie ich vermutet hatte eingreift (Lüfterdrehzahl wird erhöht). edit: Trifft nicht auf alle Konstellationen zu, ich poste die Tage was Interessantes dazu
  • PL2 steht laut HWiNFO im Silent-Modus auf 200w, PL1 ebenfalls auf 200w (!) Die Bios-Version „E17K4IMS.204“ vom 21.01.2022 merke ich mir jedenfalls
  • das Silent-Profil schafft mit minimalem Hochbocken (kein aktiver Kühler drunter) den 12700H dauerhaft knapp 75w zu halten bei 96 Grad (Throttling aktiv) bei Cinebench R23
  • in Spielen liegen (mit GPU-hungrigem UHD) im Silent-Modus bis zu 130w auf der GPU an. Dort schafft es der 12700H dann noch, sich etwas über 50w zu genehmigen. In niedrigeren Auflösungen als UHD oder einfach mit Undervolting, welches 25-50w bei der 3070 Ti wegnimmt, kann sich die CPU dann bis zu 6Xw genehmigen. Grundsätzlich ist ja alles ab 45w aber schon sehr gut bzw. schnell. Gilt zumindest für die 12gen. Wie gesagt im leicht hochgebockten Zustand, so dass die Lüfter besser Frischluft ziehen können. In anderen Modi - mit höheren Lüftersettings - können beide Chips natürlich mehr ziehen, sowohl vom GPU-Limit her, als auch aus thermischen Gründen, klar. Die Tests wurden ohne fps-cap gemacht. Natürlich liefen die Spiele länger als wenige Minuten (teilweise über eine Stunde), um einen späteren Abfall auszuschließen. Ich erhalte so beim FarCry 6 Test 108 fps ohne Droppen, also wie mein Desktop mit 5900x/DDR4, und das ist um einiges schneller als der 10900k im Area 51m R2. Dieser hatte nur 9X fps (bei höherem Verbrauch), das Legion mit 5800H sogar nur 8X fps, aber mit weniger Verbrauch bzw. Watt (beide mit gutem Dual-Rank-Ram). WASD bzw. die Tastatur bleibt übrigens noch kühl genug
  • das deutlich schlankere MSI kann sich also im Silent-Modus etwas mehr genehmigen, als das dickere Acer Helios 500 im Standard-Modus mit ebenfalls einem Netzteil
  • das alles übrigens ohne Undervolting! Ich bekomme den 12700H nämlich bisher nicht undervoltet. Geht möglicherweise nur mit dem 12900HK. Mir aber egal, die Werte sind sehr gut und ohne Undervolting ist es natürlich 100%ig stabil. Es würde mit Undervolting eh nicht leiser werden, sondern der Takt würde sich nur etwas erhöhen. Bei der vorhandenen Leistung für mich aber nicht relevant
  • das Silent-Profil (2800rpm max) ist so laut bzw. leise wie 1800rpm beim Acer Helios, aber nicht ganz so rauschig, klar. Aber noch ziemlich angenehm für den Formfaktor. Unterm Strich im Gesamtpaket völlig ok (wenn ich das schon sage...)
  • im Idle / beim Arbeiten sind die Lüfter öfter komplett aus. Aber eben nicht immer. Im Büro wird daher (und auch sowieso :)) ein aktiver leiser U3-Kühler mit schwarzen Noctua A12 drunterkommen, dann werden die internen Lüfter beim Arbeiten immer aus sein
  • die 3070 Ti mit 150w ist im Schnitt laut JarrodsTech in QHD nur ca. 8% langsamer (diverse Spiele wurden getestet) als die 3080 Ti mit 175w, kostet aber rund 34% weniger, die 3070 Ti reicht eh bzw. bietet halt den deutlich besseren Sweetspot
  • das QHD 240 Hz Display reicht absolut, sieht alles sehr gut aus. Und dank DLDSR 2,25x (aus QHD wird UHD) verstellen sich keine Auflösungen in den Spielen, die ich auf dem externen Monitor (oder auf dem internen) in UHD spiele. UHD sieht auch auf dem internen Display gut aus. Was von der Leistung her in UHD gespielt werden kann, wird daher in UHD gespielt. Alles andere im nativen QHD
  • ich sehe kein Tearing (und es ist auch absolut smooth), auch im diskreten GPU-Modus nicht (mit letzterem habe ich die meisten Tests gemacht). V-Sync in den Spielen ist natürlich aus. Mehrere Spiele wurden getestet. VRR scheint also überall aktiv zu sein. :) Wäre ja auch irgendwie komisch, wenn solche teuren Highend-Gaming-Notebooks Tearing ohne Vsync hätten...

Mit der aktuellen Intel 12gen ist nun scheinbar auch für mich die Zeit von schlankeren Notebooks gekommen. :)

Bearbeitet von Silentfan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich nun natürlich verstehen. ;)

Zusammengefasst lässt sich für mich folgendes feststellen:

Dick / schwer:

  • Alienware Area 51m R2
  • Acer Helios 500

Schlanker o. deutlich schlanker:

  • MSI GE76 Raider
  • Lenovo Legion 5 Pro / 7 (16" 16:10)

Dies sind alles Notebooks, die Silent-Fans auch noch glücklich machen können, also ohne dass es am Ende auch zu wenig Leistung gäbe. Von der Lüfter-Charakteristik ist das MSI das Schlechteste (wenn auch nur minimal schlechter als das Lenovo), aber es ist eben immernoch ausreichend.

Entweder gibt es bei den genannten ein gutes Silent-Profil (Alienware, MSI), oder es gibt eine Software eines Drittherstellers (Lenovo Fan Control) oder es gibt ein Custom-Lüfter-Modus, der auch nicht eingreift (Acer - aber keine Kurve möglich).

 

Bearbeitet von Silentfan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja sowas braucht man und wenn man mal was gutes hatte ist man auch sehr verwöhnt und tut sich schwer dann beim unstieg weil man vergleicht (was auch richtig ist) wird bei mir dann auch schwer wenn ich vom Legion 7 mal wechsle auf eine RTX4000 Reihe wenn sie dann mal draußen ist. Vorher kommt das auch nicht in Frage.

Aber das LFC hat mich die letzten wochen doch schon sehr verwöhnt, auch wenn ich das Gerät erst 1 Monat habe. Der Vergleich wird jetzt immer da sein und ich hoffe das es sowas wie den LFC in Zukunft offizell von allen Herstellern Standardmäßig dabei ist.

 

Bearbeitet von BrAvE
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wird vereinzelt - wie aktuell auch - immer Möglichkeiten geben, die Lüfter irgendwie zu kontrollieren. Aber erstens eben nicht so einfach wie beim Desktop, und zweitens hat man dann kaum Auswahl oder manchmal existiert gerade nur ein Modell. 

Ich habe jetzt natürlich nicht alle Notebooks aller Hersteller getestet, aber schon einige. Die Freiheit durch das Drittprogramm Lenovo Fan Control ist natürlich im Prinzip fast einmalig, zumindest bei dem Formfaktor. Das Acer Helios 500, was natürlich deutlich korpulenter ist, lässt einen wie gesagt, zumindest im Standard-Modus, auch die Lüfter steuern (ohne dass die EC-Firmware irgendwann eingreift). 

Was wohl definitiv eher Standard geworden ist, ist der Silent-Modus. Der ist bei einigen (nicht allen) Modellen von Alienware und MSI beispielsweise gut zu gebrauchen :) (sofern eben PL1 der CPU nicht zu stark beschränkt wird, und man nur ins thermische Drosseln kommt).

Bearbeitet von Silentfan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte nochmal im Bezug auf mein Legion 7 ein kurzes Update posten, denn mittlerweile bin ich mit dem Notebook an einen Punkt angekommen, wo ich problemlos auf idle-Fanspeed zocken kann, was schon von der Lautstärke her Desktop-Niveau hat. Der Grund dafür ist, dass man das Notebook (noch) relativ gut modden kann und Faktoren wie nicht-invertierte Heatsink das begünstigen.

Mein LM (Conductonaut) habe ich mittlerweile wieder aus dem Gerät entfernt und gegen Honeywell 7950 ersetzt, welches ähnlich gut performt. Insgesamt zwar 2-3°C schlechter, dafür aber sehr langlebig, nicht korrosiv und nicht elektrisch leitend, also relativ stressfrei. Schon ziemlich krass, wenn bedenkt, dass es ich um normale Wärmeleitpaste bzw. Pads handelt. Da ich mit dem Gerät keine Temperaturprobleme habe, ist mir die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit weitaus wichtiger.

Dann habe ich, wie auch für alle meine anderen Notebooks, einen U2-Kühler mit Noctua-Lüftern gebaut, der dank der gut erreichbaren Vapor-Chamber-Heatsink diese effektiv kühlen kann. So sieht das Teil aus:

1413343354_U2V2(NF-A12)(3).thumb.jpg.da196ebea1c4e1312059b0ee6636d27a.jpg

1713243649_U2V2(NF-A12)(2).thumb.jpg.52a2e0bf460bd7a7269d65d787b99283.jpg

 

Dann habe ich mir noch vor kurzem noch den Heatsink-Mod eingebaut und die Bodenplatte ein wenig bearbeitet, die aus meiner Sicht die Schwachstelle vom L7 ist. Die Belüftungslöcher sind mMn etwas zu klein und bremsen zu viel Luftstrom aus, selbst mit Kühler. Deshalb habe ich die Löcher auf von 0,8mm auf 1,5mm, sprich fast die doppelte Größe, aufgebohrt. Eigentlich ist genug Kühlleistung vorhanden, aber irgendwo will man ja doch so wenig Lüftergeräusche wie möglich und trotzdem gute Temperaturen. Außerdem macht mir das basteln und verbessern Spaß.

1866689890_HS-Mod1.thumb.jpg.ce2cbddddae56a414468608fe105b4fb.jpg

Grid.thumb.jpeg.55ccfe514f0bf95de3974454253d70a1.jpeg

2053751932_Grid-Mod(2).thumb.jpg.2107288e209745f774c9b50fa512ca24.jpg

1870133670_Grid-Mod(6a).thumb.jpg.a9d8fd50c77117a43db1087c7250501e.jpg

1027718181_Grid-Mod(19).thumb.jpg.36adb6fcdabf2985015b522b36093fcc.jpg

273886300_Grid-Mod(24).thumb.jpg.05d1415b6271733ff1bdb155c797477a.jpg

260293369_Grid-Mod(26).thumb.jpg.2254865c2501405b6d07a658f026b708.jpg

(Der HS-Mod ist nicht höher als die Füße und stört somit nicht. Man kann das Notebook nach wie vor flach auf den Tisch stellen)

Mit den Mods inkl. des Noctua-Kühlers braucht man dann nur noch sehr wenig Kühlleistung. 34% Lüftergeschwindigkeit ist der idle-Fanspeed. Hier mal ein 30-minütiger Gaming-Log (rein ingame, ohne Verfälschung von idle-Werten) mit FarCry 6 und dauerhaft festgesetzten 36% Fanspeed:

445659229_Gaming30Min36Fan(Mod).thumb.jpg.6a10efd4ac7e24ad3d77b2342ed11af6.jpg

2% weniger Fanspeed macht in den Temperaturen kaum noch was aus. GPU läuft undervoltet im Gaming-Profil auf 1.845 MHz @ 825mV.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Mordrag:

Wieviel bekommst du den da oder besser gesagt für wie viele Laptops reicht das?

Musst du auswählen. Ich habe mir das 80 x 80 mm Pad bestellt, was für ca. vier Repastes reichen sollte (GPU & CPU).

 

vor 2 Stunden schrieb Mordrag:

Wenn ich das richtig sehe ist das ein Pad und keine Paste richtig?

Ja, ist eine Art Pad aus WLP. Vielleicht helfen dir meine Zahlen ein wenig, da ich mit dem Legion immer sehr viel teste.

lm-vs-hw7950-jpg.740223

Ohne jetzt zu tief ins Detail zu gehen, kannst du die Kühlleistung von 6, 7, 8 (LM) mit 10, 11, 12 (HW7950) vergleichen. Ich habe noch mehr Tests gemacht, aber das sollte erstmal für erste reichen. GPU-Temps sind normalerweise sogar fast gleich. In dem Fall hatte nur etwas mehr Load drauf. Jedenfalls, ist der Unterschied zwischen LM und HW7950 sehr marginal.

Versanddauer bei dem Honeywell 7950 ist ca. 2-3 Wochen, wenn du Domestic auswählst. Du bekommst dann nach einigen Tagen noch eine Aufforderung für Nachzahlung (paar Euro) wegen Gewicht/ Größe der Verpackung, wahrscheinlich weil es nicht als Brief verschickt werden kann.

hw-bestellung-jpg.740220

20220317_003238-jpg.740222

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 20.3.2022 um 20:23 schrieb Sk0b0ld:

(Der HS-Mod ist nicht höher als die Füße und stört somit nicht. Man kann das Notebook nach wie vor flach auf den Tisch stellen)

Wie viel Kühlfäche wollt ihr? @Sk0b0ld: ja :D

Wirklich interessanter Mod! Mir stelle sich da die Frage, ob das Notebook noch "portable" ist. Meinst du, dass die Bodenplatte nach deinem Eingriff noch genug Stabilität hat, um in einem Rucksack transportiert zu werden? Zumindest in meinem Rucksack ist immer noch anderes drin wie Hefte/Magazine, Netzteil, Kabel usw. Die könnten ja schon auf das Notebook drücken. Oder ist das bei dir eine stationäre Lösung?

Am 18.3.2022 um 21:56 schrieb Silentfan:

Ich behalte das MSI GE76 Raider und bin glücklich, ein gutes neues Notebook gefunden zu haben.

Danke für deine ausführlichen Beiträge :)

Das MSI gefällt mir auch sehr gut, vor allem optisch. Wie immer ist da doch eine Sache, die mich stören könnte: die Tastatur. Soweit ich weiß, wir auch die deutsche Variante mit ANSI Layout ausgeliefert, also mit halb hoher, aber doppelt so breite Enter Taste (siehe Bild). Stört dich das?

image.png

Bearbeitet von einsteinchen
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Please note following information: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung and Community-Regeln. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.