Jump to content
BooBee

Vollkatastrophe an meinem Alien 13 R3

Recommended Posts

Hey Leute, heute habe ich einen Tag hinter mir. Puh. Mein Alien lief prima, hatte aber 3 kleinere, offene Support-Punkte:

  • Lüfter liefen immer im Idle, SSD Temperatur nahe 100 Grad
  • Displayrahmen hatte nach einem Techniker-Einsatz einen Bruch
  • Touchpad-Taste klickte immer beim Drag&Drop

Ich war dem Support sehr dankbar, dass er die Mängel beseitigen wollte. Es gingen diverse Tests & Benchmarkings voraus. Mein Gerät ist fully-loaded, entsprechend hochwertig. Daher habe ich auch den erweiterten Premium-Service gebucht. Ich meine um 750 EUR. Soweit die Lage. Der Support bucht Techniker, mit Austausch-Display, Austausch-Touchpad-Tasten, Austausch-Lüftereinheit und ThermalPads für die SSDs.

Es tritt (zwei Mal ohne Termin) der Techniker in die Szene / in mein Büro. Ich unterbreche meine Arbeit (das Gerät verdient bei mir bares Geld im Produktivbetrieb) um 13 Uhr und lasse ihn machen. Er hat keine (!) Ahnung, absolut nicht. Schon das Abnehmen der Bodenplatte wird zu einem furchteinflößenden Schauspiel. Schrauben werden gelöst, zu viele wie ich weiß. Er rupft, er zieht, er biegt. Er bekommt die Bodenplatte nicht ab. Ich fühle mich wie ein Zuschauer im Zirkus, während der Dompteur seinen Kopf in das Löwenmaul steckt. Gleich schnappt er zu. Endlich geben die Clips nach, und er macht weiter. Viel Zeit vergeht, während er das Gerät auseinanderwürgt.

Scharniere des Bildschirms werden gelöst, der Bildschirm ist lose. Jetzt geht es mit dem Mainboard weiter. Tearoff bis zum Touchpad. Die ganze Tastatur wird ausgebaut. Ich glaube auch das Palmrest wird getauscht. Während er die Lüftereinheit einbaut, weise ich ihn darauf hin, dass neben ihm die neue Einheit liegt. Er baut sie wieder aus, und setzt das neue Bauteil ein. Es herrscht eher Chaos, aber was soll ich tun. Geduldig beobachte ich die Situation nach drei Stunden! Er biegt und quetscht an diversen Kabeln herum. Das Flachbandkabel am neuen Display hat es ihm besonders angetan - es will einfach nicht, so sagt er, in die Buchse. Der Flachbandstecker des Akkus, wird mit der scharfkantigen Klinge eines Phasenprüfers unter massiver Gewalt in die Buchse gequetscht. WLAN und SSDs werden eingebaut. Und wieder ausgebaut, weil ja sonst die große Kunststoffabdeckung nicht passt. Er hat leider einen desolaten Wissensstand des Gerätes, und nutzt keine Anleitung! Als alles irgendwie wieder zusammengeraffelt ist, der Moment der Momente: das Gerät ist so tot, wie ein über den Zaun hängender Fuchs, aus dem Jahre 1632.

Nichts tut sich. Er spekuliert über starre Kabel. Über kaputte Einschaltknöpfe. Über kaputte Mainboards. Ich werde gebeten Youtube-Videos zu suchen. Ich mache mit, organisiere das Service-Handbuch. Nun ist die Zeit gekommen: er ruft selbst bei der Hotline an. Das Armband für die Erdung liegt nun abgesteckt in der Ecke. Vorsichtsmaßnahmen sind ab jetzt so unwichtig wie das Wechseln der Unterwäsche. Das Gerät wird wieder vom Akku befreit, auf der Seite liegend ohne Kabel und Komponenten versucht zu starten. Mit Akku, baumelnd. Mit Lüftereinheit, baumelnd. Es tut sich nichts. Nur einmal blitzt wohl kurz das Alienware-Logo auf. Für Sekunden, wie der einzige Blitz in einem störrischen Sommergewitter, von dem man sich lufttechnisch Erleichterung versprochen hat. Doch sie kommt nicht. Überhaupt nichts kommt. Es ist nun 18 Uhr! Fünf lange Stunden! Während des Telefonats mit dem Support reißt er noch die CMOS-Batterie ab. Der Stecker ist gebrochen. Er wird einfach im Gehäuse gelassen. Während des finalen Zusammenbaus sehe ich am Akkukabel einen Funkenschlag beim Einstecken des Akku-Flachband-Steckers. Und gebe auf. Ich kann seit 13 Uhr nicht arbeiten. Verliere nun jede weitere Stunde bares Geld. Ausfallzeit, die ich durch den krassen Premium-Service-Aufpreis sparen wollte. Ich werde mir wohl ein neues sofort-lieferbares Gerät kaufen, denn niemand kann vorhersagen, wie lange dieses Desaster noch weitergeht.

Der Service will sich wohl demnächst melden. Eine Info, wie es weitergeht, habe ich nicht bekommen. Premium sieht anders aus. Vielleicht gehe ich zur Polizei, und erstatte Anzeige wegen Sachbeschädigung. Ich bin ent-täuscht. Das Service-Versprechen war eine Täuschung. Schade!

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

heftige story.frech und erstaunlich zugleich, was dell im premiumsegment für "techniker" auf die kunden loslässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Von stümperhaften VOS kann ich dir aus Erfahrung nichts erzählen, aber ich habe davon gehört. Tut mir leid, dass du sowas mitmachen musstest, aber wenn du es doch besser weißt, warum hast du den VOS-Termin nicht abgebrochen ? Hört sich sehr nach Zeitverschwendung an. Ist natürlich sehr ärgerlich, wenn das Notebook, mit welchen man sein Geld verdient, nicht ordnungsgemäß funktioniert.

 

Ich persönlich würde das Gerät vermutlich zurückschicken und mir nen NB für die Arbeit leihen/leasen (falls möglich und erforderlich) und die Kosten für den Ausfall Dell in Rechnung stellen.Den Termin für die Nachbesserung hat Dell ja verpatzt. Ansonsten ganz vom Kaufvertrag zurücktreten und was neues bestellen. Den „Schaden“ „zahlst“ du dann aber selbst 

Edited by n1c0w

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn das alles so stimmt, hört sich das für mich nach einem normal-verlaufenden Technikereinsatz an.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Sk0b0ld:

Wenn das alles so stimmt, hört sich das für mich nach einem normal-verlaufenden Technikereinsatz an.

Kann ich so nicht bestätigen. 🤷‍♂️

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab schon 3 Techniker zuhause gehabt und haben gewissenhaft gearbeitet aber sowas zu lesen ist hartcore wie der dein Alien vergewaltigt normal ist das nicht 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal ob Computer Techniker oder Handwerker im Haushalt bzw. am Auto, wenn ich bemerke, daß jemand fuscht oder scheinbar keine Ahnung hat, lasse ich die Arbeiten direkt abbrechen, der Schaden kann nur größer werden und der Ärger auch.

@n1c0w

Ich hoffe Du verdienst Dein Geld auch mit Deinem Stil zu schreiben? So schlimm auch die geschilderte Situation ist, war das Lesen doch sehr unterhaltsam. Ich hätte fast ein like gegeben.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb captn.ko:

Kann ich so nicht bestätigen. 🤷‍♂️

Ich jedoch schon und andere User haben über ähnliche Geschichten bereits hier im Forum berichtet. Ich war leider damals so leichtsinnig und dachte mir, naja wenn ich schon Premium Support habe, brauche ich mir nicht selber nicht Finger schmutzig machen. Es sollte anfangs nur ein Repaste gemacht werden wegen zu hohen Temperaturen. Das Resultat war, dass der Techniker die WLAN-Antennenkabel abgebrochen hat, wodurch ein zweiter Einsatz nötig war. Diverse Platikklammern/ -nasen abgebrochen waren, weil er nicht wusste wie man schonend so ein Gerät öffnet und auch wieder schließt. Schrauben teils mit unter extremer Spannung reingeschraubt, weil das Zwischenframe noch nicht sauber saß usw. Und über die Schrauben, die er alle in ein Becherchen geworfen hat, will ich gar nicht erst erzählen. Viele Sachen habe ich leider erst einige Zeit später gemerkt, wo ich das alles selbst in die Hand genommen hatte. So auch z.B. das bei der oberen schwarz-glänzenden Leiste (AW17 R4) diverse Kratzer plötzlich zusehen waren.

Allein schon wie er mein Gerät auseinander gepflückt hat, ist für mich nicht hinnehmbar. BooBee hat's schon sehr gut beschrieben. Das überlebt der Lappy vielleicht 2-3 Mal wenn's gut läuft, aber dann war's das auch. Für viele "Techniker" ist es eben nur ein Notebook, wo ein Auftrag abgearbeitet werden muss, nicht mehr. Für viele User hat das Notebook jedoch einen viel höheren Stellenwert, wo jeder Kratzer bereits einem weh tut. Wenn der Techniker nicht die Fähigkeit, Geduld, Sorgfalt und Zeit aufbringen kann, sollte er besser gar nicht an die Alienware Notebooks gehen. Das ist für beide Seiten am Ende besser.

Über den Premium Support kann ich mich jedoch nicht beschweren. Der war immer sehr hilfsbereit und hat versucht immer die bestmögliche Lösung zu finden.

 

vor 51 Minuten schrieb Gamer_since_1989:

So schlimm auch die geschilderte Situation ist, war das Lesen doch sehr unterhaltsam. Ich hätte fast ein like gegeben.

Dem kann ich mich nur anschließen. Fand den Text wirklich gut geschrieben.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Leute, daran abzubrechen hatte ich natürlich gedacht. Die Entscheidung ist eine Gratwanderung! Ich hatte einfach Bedenken, dass ich am Ende der Gelackmeierte bin. So nach dem Motto: "Sie wollten die Reparatur ja nicht!". Doch Moment - jetzt bin ich ja auch der Gelackmeierte. 😉

Danke für Eure Antworten, sie helfen mir ein bisschen über die Lage hinweg. Bis jetzt - keine Rückmeldung von DELL auf meine Mail von gestern 18.00 Uhr. Ich sage nur: PREMIUM! 🙂 Meine Hoffnung ist, dass es intern gerade eskaliert wird. Ansonsten - wer braucht schon ein Notebook... 

L - O - L 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tut mir leid deine Geschichte zu hören. Aber die Rhetorik des Textes fand ich doch ziemlich Amüsant 😅

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@BooBee:

Auch ich möchte mich meinen Vorrednern anschliessen, trotz deiner beschriebenen Situation, die eigentlich wieder einmal nur zum heulen ist, liesst man deinen Text doch gerne, weil er gut geschrieben ist.

Das, was du mit deinem Gerät und dem "Fachmann" erlebt hast, ist aus meiner Sicht etwas, was auch in vielen anderen Bereichen leider immer mehr um sich greift. Man möchte soviel Kohle "abgreifen" wie nur möglich bei dem geringstmöglichen Aufwand bzw. Einsatz, damit man sich soviel wie möglich in die eigene Tasche stecken kann, frei nach dem Motto "nach mir die Sintflut". Oftmals beobachtet man dieses Verhalten schon beim eigenen Arbeitgeber. Man bekommt eine Technik XY zur Verfügung gestellt, mit der man als einfacher Produktionsmitarbeiter dann klarkommen muss. Fundiertes Produktwissen durch Schulungen, evtl. auch ausser Haus direkt beim Hersteller?? Fehlanzeige. Zum Schichtbeginn bekommt man von der Vorschicht kurz zwischen Tür und Angel erklärt, was man machen muss, das wars. Alles andere muss man sich dann durch, bei Firmen und Unternehmen sehr beliebtes Learning by Doing selbst beibringen. Klar, diese Methode ist günstig, man spart sich teure Schulungen. Was mich aber immer wieder wundert ist : Es funktioniert, auf Kosten der Mitarbeiter, die Stress mit der Technik haben, weil diese nur über Halbwissen verfügen. Das ist den "Obrigkeiten" aber meistens scheissegal. Hauptsache am Ende stimmt die Ausbringung, das ist das einzige, was zählt. Was ich aber mit meiner kleinen Ausschweifung sagen wollte : Auch dem Techniker, der bei dir vor Ort war, kann es u.U. ähnlich ergangen sein, so dass man ihm persönlich eigentlich nur bedingt die Schuld für das Geschehene geben kann.

Gruß

Jörg

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 16 Minuten schrieb Jörg:

@BooBee:

 

Das, was du mit deinem Gerät und dem "Fachmann" erlebt hast, ist aus meiner Sicht etwas, was auch in vielen anderen Bereichen leider immer mehr um sich greift. Man möchte soviel Kohle "abgreifen" wie nur möglich bei dem geringstmöglichen Aufwand bzw. Einsatz, damit man sich soviel wie möglich in die eigene Tasche stecken kann, frei nach dem Motto "nach mir die Sintflut". Oftmals beobachtet man dieses Verhalten schon beim eigenen Arbeitgeber. Man bekommt eine Technik XY zur Verfügung gestellt, mit der man als einfacher Produktionsmitarbeiter dann klarkommen muss. Fundiertes Produktwissen durch Schulungen, evtl. auch ausser Haus direkt beim Hersteller?? Fehlanzeige. Zum Schichtbeginn bekommt man von der Vorschicht kurz zwischen Tür und Angel erklärt, was man machen muss, das wars. Alles andere muss man sich dann durch, bei Firmen und Unternehmen sehr beliebtes Learning by Doing selbst beibringen. Klar, diese Methode ist günstig, man spart sich teure Schulungen. Was mich aber immer wieder wundert ist : Es funktioniert, auf Kosten der Mitarbeiter, die Stress mit der Technik haben, weil diese nur über Halbwissen verfügen. Das ist den "Obrigkeiten" aber meistens scheissegal. Hauptsache am Ende stimmt die Ausbringung, das ist das einzige, was zählt. Was ich aber mit meiner kleinen Ausschweifung sagen wollte : Auch dem Techniker, der bei dir vor Ort war, kann es u.U. ähnlich ergangen sein, so dass man ihm persönlich eigentlich nur bedingt die Schuld für das Geschehene geben kann.

Gruß

Jörg

Du sprichst genau das aus, was ich immer gedacht habe und das ich auch in ein paar Firmen selber so erlebt habe, leider.

 

Es ist eben nicht gewollt das man ein Arbeitnehmer hoch Ausbildet, denn Austauschen nach 1-2 Jahren ist viel günstiger, als diesen zu behalten und zu honorieren.

Edited by SpecialAgentFoxMulder
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@SpecialAgentFoxMulder:

vor 7 Minuten schrieb SpecialAgentFoxMulder:

Es ist eben nicht gewollt das man ein Arbeitnehmer hoch Ausbildet

Naja, die Arbeitgeber sind natürlich schon daran interessiert, dass ihre Mitarbeiter viel wissen, nur tun möchten sie nach Möglichkeit nichts dafür. Auch ich habe in einigen Produktionsfirmen gearbeitet, und unterm Strich war es überall das gleiche. Bei den meisten "Ballerbuden" ist leider mehr Schein als Sein, aussen Hui, innen meist Pfui. Da kommt dann eins zum anderen, bei vielen Mitarbeitern darf man dann auch nicht zu genau hinschauen, weil diese nicht unbedingt über ein Niveau verfügen, was man sich eigentlich wünscht.

vor 11 Minuten schrieb SpecialAgentFoxMulder:

denn Austauschen nach 1-2 Jahren ist viel günstiger, als diesen zu behalten und zu honorieren.

Ja klar, oder man setzt, ich drücke es jetzt mal vornehm aus, auf Personaldienstleister. Die "Arbeiter" von denen kosten das Unternehmen zwar viel Geld, dafür aber kann man diese von heute auf morgen einfach kicken und muss sich nicht gesetzlich binden bzw. selber knebeln durch Arbeitsverträge. Ist doch schön bequem und flexibel für die Firmen, Deutschland macht es halt möglich.

Gruß

Jörg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

@Jörg

 

Und durch den Coronaschwachsinn, bekommen die Arbeitgeber neue Möglichkeiten den kleinen Arbeiter noch mehr auszubeuten, es soll leicht möglich werden den Arbeitnehmer die Stunden runter zu nehmen, oder die 5 Tage Woche auf 4 zu reduzieren.

Dann soll es möglich sein, auch die 40 Stunden Woche anzuheben (irgendwie widerspricht sich das alles), da ja viel nachzuholen ist.

Und noch einige tolle andere Sachen, die einen meist nur das Geld verringert, ich selber werde ende des Jahres, wie viele andere meiner Kollegen ein Abänderungsvertrag bekommen, aber werde ich natürlich nicht unterschreiben, wie alle meiner Mitarbeiter bisher und diese wurden dann einfach gekündigt, weil man den nicht zustimmt, klagen hin, klagen her, wenn du da ein Staatsunternehmen bist, wie bei mir, hast du keine Chance, egal ob Gewerkschaften da sind.

Es werden Traditionsfirmen geschlossen, aufgrund der Ausländischen Investoren, die sich nur die Technologie aneignen wollten usw., könnte darüber Stunden schreiben, aber hier ging es glaube gerade um den Dell Support ^^'

Edited by SpecialAgentFoxMulder
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde deine Situation auch sehr schlecht finden, gerade wenn du auf das Gerät angewiesen bist, ist es doppelt ärgerlich wenn das Gerät "kaputt" repariert wird.

Ich habe mein 17 R3 2015 gekauft und hatte in der Zeit diverse Techniker Termine, dabei ist mir aufgefallen, dass die Mitarbeiter fluktuation sehr hoch ist. Ich hatte nur anfangs den selben Techniker und sonst war es immer ein anderer. Die letzten Techniker die hier waren kamen nicht mal aus meinem Gebiet weil hier wohl zu wenig Mitarbeiter sind, obwohl teilweise auch 2 waren wovon einer eingearbeitet worden ist. Die habe ich meist aber nicht mehr wieder gesehen. Ob das nun daran lag das diese zufälligerweise immer woanders waren oder wieder aufgehört haben kann ich natürlich nicht sagen. Auffällig ist es aber trotzdem, dass in der Zeit ende 2015 bis mitte 2017 eigentlich die Techniker immer wieder kamen die schon mal da waren.

Wobei ich auch schon eine Erfahrung gemacht habe, dass der Techniker sich mit dem Gerät nicht auskannte. Das war bei der letzten Area 51m Reparatur, da musste ich ihm etwas bei den Schrauben helfen und als etwas nicht funktionierte habe ich ihm dann das Service Manuel zur Verfügung gestellt, dass hatte er auch nicht.

vor einer Stunde schrieb Jörg:

Auch dem Techniker, der bei dir vor Ort war, kann es u.U. ähnlich ergangen sein, so dass man ihm persönlich eigentlich nur bedingt die Schuld für das Geschehene geben kann.

Soweit ich das von den Technikern mitgekommen habe, gibt es bei denen eine Anfangsschulung für die Alienware Notebooks und ab dann können sie diese Aufträge bekommen. Das ist aber nicht produktspezifisch sondern eher so allgemein gehalten. Dann obliegt es dem Techniker sich vor den Aufträgen über das jeweilige Gerät zu informieren und ggf. Videos zu schauen wie die Geräte auseinander gebaut werden. Das wurde mir schon von mehreren Technikern erzählt, natürlich weiß ich nicht ob es wirklich so ist, aber wenn es mehrere über die Jahre unabhängig von einander erzählen könnte schon etwas dran sein. Und ich finde etwas eigenintiative kann man eigentlich schon erwarten, wenn sich der Techniker nicht damit auskennt wie das Gerät auseinander gebaut wird, dann hat er sich vorher wohl nicht ausreichend informiert.

Klar wären allgemeine Schulungen besser, aber meinst du die Techniker wissen nach 6-12 Monaten noch wie das bei der Schulung war? Die machen ja nicht nur Alienware Notebooks sondern hauptsächlich Server und so. Bei mir war das immer so, wenn ein neuer Techniker kam hatte er vorher noch nie ein Alienware Notebook geöffnet. Deswegen bleibt dem Dienstleister wohl keine andere Möglichkeit als dass die Techniker sich selber vor den Einsätzen auf den neuesten Stand bringen. Wenn ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker mache, muss ich im laufe des Arbeitslebens ja auch selbständig auf dem laufenden bleiben um immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Dafür gibt es in einigen Firmen auch keine weiteren Schulungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

@JetLaw:

vor 48 Minuten schrieb JetLaw:

Soweit ich das von den Technikern mitgekommen habe, gibt es bei denen eine Anfangsschulung für die Alienware Notebooks

Mag ja alles sein, fragt sich dann halt nur, welche Inhalte und Umfänge diese Schulung hat und vor allen Dingen von wem bzw. welcher Einrichtung/Institution diese durchgeführt wurde. Manche Firmen bezeichnen Dinge als Schulung, wo man sich mal für 1-2 Stunden hinsetzt und von einem was erzählt bekommt. Am Ende bekommt man dann einen Wisch, wo man mit seiner Unterschrift dokumentiert, dass man an einer "Schulung" teilgenommen hat. Alles selber so erlebt im Berufsleben, also keine Fantasien oder Erfindungen meinerseits. Was dann diese 1-2 Stunden bringen, kann sich jeder selbst ausmalen.

vor 48 Minuten schrieb JetLaw:

Das ist aber nicht produktspezifisch sondern eher so allgemein gehalten.

Ah ok, eher so allgemein gehalten, soso. Diese Aussage zeigt, dass ich mit meiner These wieder mal ziemlich richtig liege.

vor 48 Minuten schrieb JetLaw:

Dann obliegt es dem Techniker sich vor den Aufträgen über das jeweilige Gerät zu informieren und ggf. Videos zu schauen wie die Geräte auseinander gebaut werden.

Absolute Frechheit, tut mir leid. Was ist das für ein Niveau? Sollen YT & Co jetzt mit ihren Video-Tutorials als Mitarbeiterschulung dienen, wo professionell gearbeitet werden soll???? Kann doch wohl nicht deren Ernst sein!! Aber genau das zeigt auf, was heute da draussen so abgeht !!

vor 48 Minuten schrieb JetLaw:

Wenn ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker mache, muss ich im laufe des Arbeitslebens ja auch selbständig auf dem laufenden bleiben um immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

Das ist richtig, man muss lebenslang lernen, es ist aber aus meiner Sicht auch Aufgabe des Arbeitgebers dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Technik sind bzw. bleiben. Da kann ich nicht sagen "Jung, geh zu YT, da gibts Tutorials". Hallo, wo sind wir denn hier???

Gruß

Jörg

Edited by Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Jörg:

Absolute Frechheit, tut mir leid. Was ist das für ein Niveau? Sollen YT & Co jetzt mit ihren Video-Tutorials als Mitarbeiterschulung dienen, wo professionell gearbeitet werden soll???? Kann doch wohl nicht deren Ernst sein!! Aber genau das zeigt auf, was heute da draussen so abgeht !!

Das ist richtig, man muss lebenslang lernen, es ist aber aus meiner Sicht auch Aufgabe des Arbeitgebers dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Technik sind bzw. bleiben. Da kann ich nicht sagen "Jung, geh zu YT, da gibts Tutorials". Hallo, wo sind wir denn hier???

Gruß

Jörg

Wer redet denn von YT Videos? Das ist von dem Dienstleister eine bereitgestellte Datenbank mit allen Informationen die ein Techniker braucht um seinen Arbeit korrekt zu erledigen. Einer meinte mal das dort auch Videos wären, ob es so ist weiß ich natürlich nicht. Ich würde aber einfach mal davon ausgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Jörg:

Absolute Frechheit, tut mir leid. Was ist das für ein Niveau? Sollen YT & Co jetzt mit ihren Video-Tutorials als Mitarbeiterschulung dienen, wo professionell gearbeitet werden soll???? Kann doch wohl nicht deren Ernst sein!! Aber genau das zeigt auf, was heute da draussen so abgeht !!

 

vor 1 Stunde schrieb Jörg:

Das ist richtig, man muss lebenslang lernen, es ist aber aus meiner Sicht auch Aufgabe des Arbeitgebers dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Technik sind bzw. bleiben. Da kann ich nicht sagen "Jung, geh zu YT, da gibts Tutorials". Hallo, wo sind wir denn hier???

Vielleicht ein Grund mehr die Repaste Guides hier im Forum sehr ausführlich zu dokumentieren. Vielleicht heißt es demnächst dann "Jung, belese dich in der AW-Community" 😄 Das Service-Manual wird ja eh ignoriert.

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Danke für Eure Antworten. Es hilft echt, nicht komplett die Fassung zu verlieren - denn: 

DELL hat gestern angeboten: 

  • Rücknahme des Rechners und Gutschrift
  • Lieferung eines Neugerätes

Mit einer vagen Vorahnung habe ich es nicht gleich hier gepostet. Denn wie bei einer langen Busreise ohne Toilettenstopp, denkst Du in dem Moment, wo deine Fußspitze die Eingangstreppe zum Bus berührt: "Da wird schon nichts schiefgehen!". Der Drang kommt exakt 5 Minuten, nachdem der Busfahrer das Gaspedal durchgetreten hat, und das Vibrieren des alten ´89er SETRAs deine Pennälerblase oszillierend durchdrungen hat. Wäre ich doch besser nicht eingestiegen!

So kam es dann auch. Heute rudert der Mitarbeiter komplett zurück. Das Gerät wäre ja schon alt und hätte nur noch 25% des Wertes (sagt die Rechtsabteilung) und es würde auch nicht mehr gefertigt und überhaupt würde man nun viel lieber noch mal, dass ich das Gerät in die Werkstatt einsende. Er wüsste, ich wäre ja dagegen (war ich nur, weil er sagte es dauert mehrere Wochen!) und trotzdem macht eine weitere Reparatur vor Ort ja auch keinen Sinn und so weiter und so fort. 

Ja, sapperlot! Wär ich Bayer, würd' ich ihm jetzt die Brezl'n versohl'n. Oder so ähnlich. Leider bin ich kühler Norddeutscher und kann ob der wankelmütigen Aussagen - ein Glück habe ich Sie in Einsen und Nullen gepresst auf irgendeinem Server von Microsoft liegen - nur den Kopf schütteln. KANN MAN SICH DENN AUF NICHTS MEHR VERLASSEN? 

Denke es wird eher eine Sache für den Rechtsanwalt werden. Da komme ich auch langsam nicht mehr mit, was nun Sinn macht und was nicht. Ich habe mir heute morgen erstmal ein Schenker XMG Neo 15 (2020) geordert (darf man das überhaupt hier so schreiben?!) und hoffe, dass ich mit dem 48-Stunden-Reparatur-Service in Leipzig besser fahre. An Alienware traue ich mich erstmal nicht mehr ran. So kann ich hoffentlich in Kürze wieder arbeiten.

@Jörg: Den Mitarbeiter persönlich - ach, den kenne ich ja nicht wirklich. Aber wer mit Schraubendrehern an Flachbandkabeln rumwerkelt, ist vielleicht in diesem filigranen Tätigkeitsfeld auch nicht wirklich gut aufgehoben. Der ist mehrfach in Richtung des Flachbandkabels abgerutscht. Das ist unprofessionell. Und wenn es mit der Bodenplatte schon scheitert - nun ja - da müssen dann noch einige YT-Videos folgen. Er sagte gegenüber der Hotline auch, dass er vorher ein Tutorial geschaut hat. Sah nur nicht danach aus. Vielleicht hat dieser Mensch einfach zu viel Druck vom Chef oder privat - wer weiß!

Edited by BooBee

Share this post


Link to post
Share on other sites

@BooBee:

vor 3 Stunden schrieb BooBee:

Aber wer mit Schraubendrehern an Flachbandkabeln rumwerkelt, ist vielleicht in diesem filigranen Tätigkeitsfeld auch nicht wirklich gut aufgehoben.

 

vor 3 Stunden schrieb BooBee:

Das ist unprofessionell.

Bin ich zu 100% bei dir !!

vor 3 Stunden schrieb BooBee:

Vielleicht hat dieser Mensch einfach zu viel Druck vom Chef oder privat - wer weiß!

Möglich, aber keine wirkliche Entschuldigung für das alles.

Interessant wäre es mal zu erfahren, welchen beruflichen Werdegang so mancher "Techniker" durchlaufen hat. Bei dem, was da draussen so abgeht würde es mich nicht wundern, wenn man vollkommen branchenfremde Leute rekrutiert und per Kurzeinweisung "fit" macht. Selbst im Pflegedienst, wo mit und vor allen Dingen AM Menschen gearbeitet wird, gibt es das, ist mir aus sicherer Quelle zugetragen worden. Darum kann ich hier wirklich JEDEM von euch nur wärmstens ans Herz legen : Versucht, wenn es irgendwie möglich ist, den Gang in ein Altenheim zu vermeiden. Lasst euch erschiessen, springt vom Hochhaus oder tut sonst was, aber geht bloß nicht da hin !!

Gruß

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Please note following information: Terms of Use, Privacy Policy and Guidelines. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.